Jump to content
Alexascha

Fußballabend einmal anders....

Empfohlener Beitrag

Alexascha

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Halbfinale der WM 2014, Deutschland gegen Brasilien. Spannung lag in der Luft. Trotzdem hatten wir uns gegen ein Public Viewing entschieden, da wir beide am nächsten Tag arbeiten mussten Also hatten es uns auf unserer Couch gemütlich gemacht. Ich trug nur einen kleinen schwarz-rot-goldenen String, mein Freund mochte es gerne, wenn ich fast nackt zuhause herumlief, was ich deshalb auch häufig tat.

Aneinandergekuschelt lagen wir auf unserer großen Couch und schauten uns die Vorberichte an. Ich lies meine Hände bei mir, da ich wusste, dass er es nicht mochte, beim Fußballgucken abgelenkt zu werden. Er streichelte gedankenverloren meine Brustwarzen, ganz sanft, so dass sie hart wie kleine Fußbälle ab standen.

Dann ging es los! Schon kurz nach dem Anstoß verloren die Deutschen den Ball und die Brasilianer stürmten gegen das deutsche Tor. Mein Freund wurde sichtlich nervöser, bei dem schnell folgenden Eckball kniff er mir etwas zu fest in die Brustwarzen, so dass ich nach seiner Hand greifen musste. In der dritten Minute der erste Torschuss der Brasilianer, der zum Glück daneben ging. Um sich etwas zu beruhigen begann mein Freund, mich durch meinen String zu streicheln. Ich spreizte ein wenig die Beine, so macht mir Fußball Spaß Die Deutschen kamen langsam immer besser ins Spiel, beide Mannschaften spielten jetzt offensiv nach vorne, obwohl die Brasilianer eindeutig häufiger vor unseren Tor standen als umgekehrt. Ich konnte es sprichwörtlich zwischen meinen Beinen spüren, wie nahe der Ball dem Tor kam. Je näher er kam, desto stärker wurde der Druck, den der Mittelfinger meines Freundes gegen meine Schamlippen ausübte.

Ich wurde immer feuchter, was mein String auch meinem Freund verriet. Dann kam die 11. Minute, Kroos spielte die Ecke und Müller traf!!! Tooor! Mein Freund riss beide Arme nach oben zum Jubel. Aber danach nahm er mich in den Arm und küsste mich sehr leidenschaftlich. Er presste seinen Unterleib hart gegen mich, ich bemerkte, dass auch er nicht unbeeindruckt geblieben war.


  • Gefällt mir 1
Alexascha
Geschrieben

Wir kuschelten uns wieder aneinander, seine Hand wanderte dieses Mal direkt in meinen String. Ich spürte, wie seine Finger sich zwischen meine Schamlippen bohrten, er rieb meinen feuchten Eingang, meinen Kitzler, ich konnte ein leises Stöhnen nicht unterdrücken. Er war allerdings gar nicht so richtig bei der Sache, die Deutschen kamen nämlich immer besser ins Spiel. Die Brasilianer schienen ziemlich verunsichert achten deutliche Fehler, immer öfters kamen wir gefährlich nahe an das gegnerische Tor. Und mit jeder guten Aktion steigerte sich das Tempo des Handspiels meines Freundes. Ich war jetzt richtig nass, seine Finger glitschten immer wieder in mich hinein, verteilten dann meinen Mösensaft auf dem Kitzler, den Schamlippen, aber auch um mein sensibles Poloch. Irgendwie bekomme ich immer weniger von dem Fußballspiel mit. In der 23. Minute springt dann mein Freund plötzlich auf: Tor für Deutschland! 2:0 durch Klose!!!

Mein Freund wies mich beinahe im Befehlston an, mich auf das Sofa zu knien, er zog meinen String zur Seite, holte seinen Schwanz aus der Hose, setzte ihn an meine Möse an und genau in dem Moment als er eindringen wollte fiel das 3:0 durch Kroos. Durch diese Freude stieß mein Freund härter zu als beabsichtigt. Es tat mir doch ziemlich weh, aber mein Schrei ging in seinem Jubel unter. Er bohrte seinen Schwanz mit diesem einzigen Stoß bis zum Anschlag in mich hinein, seine Eichel drückte hart gegen meinen Muttermund.

Ich liebte dieses Gefühl, völlig ausgefüllt zu sein. Dann begann er, mich langsam, aber sehr tief zu vögeln. Das hielt er aber nicht lange durch, denn 2 Minuten später fiel das 4:0, erneut durch Kroos. Daraufhin gab es kein Halten mehr für ihn, er fickte mich schnell und hart zum Jubel aus dem Fernseher und aus der Nachbarschaft. Ich versuchte, seinen harten Stößen etwas auszuweichen, aber er packte mich an den Hüften und stieß unerbittlich zu. Immer wieder verschwand sein Schwanz schmatzend in meiner Möse. Ich hatte das Gefühl, er wollte mich aufspießen, mein Muttermund wurde durch die anhaltenden harten Stöße immer empfindlicher. Ich stöhnte laut, genoss es, von ihm benutzt zu werden, denn er wandte seine Augen nicht vom Fernseher. Immer schneller hämmerte er seinen Schwanz in mich hinein, hielt mich dabei an den Hüften fest, so dass ich seinen Stößen vollkommen ausgeliefert war. Und als nach weiteren 3 Minuten das 5:0 durch Khedira fiel, kam er mit lautem Stöhnen tief in mir. Er krallte seine Hände fest im meinen Hintern, zog meine Arschbacken auseinander. Im Hintergrund lautes Gejohle aus der ganzen Straße, alle feierten diesen Abend. Ausgiebiges Gehupe ließ darauf schließen, dass die ersten Autokorsos schon unterwegs waren.


  • Gefällt mir 1
Alexascha
Geschrieben

Erschöpft sank er auf die Couch. Eigentlich wollte ich schnell ins Bad verschwinden, sein Saft lief mir zwischen den Beinen herunter, aber er zog mich an sich, gab mir einen schnellen Kuss und konzentrierte sich wieder auf den Fernseher, ohne mich loszulassen. Mein Unterleib pulsierte noch einige Minuten. So hatte er mich noch nie gevögelt. Irgendwie hatte ich Probleme, dem Spiel weiter zu folgen, aber es passierte wohl auch nichts besonders Aufregendes mehr. Als der Halbzeitpfiff kam, küsste mich mein Freund noch einmal lange und intensiv, bevor ich mich im Bad frischmachen darf.

Pünktlich zur zweiten Halbzeit lagen wir wieder auf der Couch, ich in seinen Armen. In den nächsten 20 Minuten stürmten vor allem die Brasilianer, aber Neuer hielt ein ums andere Mal grandios! Ich mochte diesen 1,93m großen Hünen sehr gerne. Das würde ich aber meinem Freund nie verraten. Dessen Nervosität war trotz des komfortablen Spielstandes noch nicht ganz verschwunden. Ich merkte das daran, dass er meinen Hintern ununterbrochen drückte und knetete, besonders wenn die Brasilianer mal wieder auf unser Tor schossen. Ich gebe zu, ich hoffte insgeheim, dass sie das noch ein paar Mal öfter tun würde, seine kräftigen Hände an meinem Hintern fühlten sich so gut an. Und so ausdauernd war er sonst nicht. Als Schürrle in der 69. Minute das 6:0 schoss, schlug er mir mir der Hand kräftig auf den Po. Als ich daraufhin lächelte, fragte er mich, ob mir das etwa gefallen würde. Als Antwort küsste ich ihn, worauf er, ebenfalls grinsend, seinen Finger in Richtung meiner Rosette wandern lässt.

Als ich nicht widersprach, ließ er mich breitbeinig auf seinen Schoss setzen, nach vorne beugen und ihm meinen Arsch entgegen recken Seine Finger versenkte er zunächst in meiner schon wieder sehr feuchten Möse, dann wanderten sie sie gut eingeglitscht an mein Poloch. Wir hatten bisher noch nie an irgendwelche Analspiele gedacht, ich hatte Angst vor den Schmerzen und mein Freund spürte das wohl und hatte mich nie darauf angesprochen. Er zog meine Arschbacken auseinander, dann spürte ich einen Finger in meiner Poritze. Es fühlte sich gar nicht so schlecht an. Je näher er meinem Hintereingang kam, desto intensiver und aufregender war das Gefühl. Er massierte meine Rosette, drückte dagegen, drang aber nicht ein. Zunächst dachte ich ja, er würde das aus Rücksicht machen, aber als ich einen blick nach hinten warf sah ich, das er schon wieder total in dem Fußballspiel versunken war. In der 79. Minuten schoss Schürrle das 7:0, mein Freund feierte dies mit einem Schlag auf meinen hochgereckten Hintern. Und noch einem, und noch einem... Er schien Gefallen daran zu finden.


  • Gefällt mir 1
Alexascha
Geschrieben

Das Spiel ging weiter, seine Finger fuhren fort, meine Möse und meinen Po zu massieren, ich wurde immer feuchter, was er aber kaum zu bemerken schien. Man muss dazu wissen, wenn mein Freund Fußball schaut, dann gibt es für ihn nur Fußball und sonst gar nichts. Also fingerte er mich unbemerkt immer geiler. In der 90. Minuten schossen dann die Brasilianer tatsächlich noch ein Tor. Ich meinte, dass man ihnen das doch gönnen würde, sie könnten einem doch richtig leid tun. Erstaunlicherweise teilte mein Freund diese Ansicht nicht. Er hätte es gerne gehabt, dass das Spiel zu Null ausgegangen wäre. Er schaut mich etwas verärgert an und fragt mich, ob ich für Deutschland oder für Brasilien sei. Dabei drückt er mir einen Finger immer fester gegen die Rosette. Ich versicherte ihm, dass ich natürlich für Deutschland sei, aber dass ich Mitleid mit den Brasilianern hätte. Daraufhin drückte er mir langsam den Finger in den Po. Ich fand das gar nicht unangenehm, was er schnell bemerkte und sofort den zweiten Finger dazu nahm. Das war dann doch schon etwas heftiger, ich sagte ihm, dass mir ein Finger genügen würde. Er fragte mich, ohne den zweiten Finger aus meinem Arsch zu nehmen, ob ich jetzt immer noch Mitleid mit den Brasilianern hätte. Was ich natürlich schnell verneinte. Er meinte nur, dass er mir das so nicht glauben würde.

Immer weiter drückte er seine Finger in meinen Arsch, mein Schließmuskel spannte sich fest um ihn. Dann begann er, mich langsam mit den Fingern zu ficken. Jedes Mal, wenn er seine Finger in mich hinein drückte, spürte ich einen ziehenden Schmerz, der aber mit jedem Mal etwas weniger wurde. Dafür kam ein deutliches Lustgefühl auf. Ich begann leise zu stöhnen, was aber nicht unbemerkt blieb. Aber als er dann doch tatsächlich einen dritten Finger hinzunehmen wollt, ging mir das doch zu weit. Er bat mich, es doch nur einmal versuchen zu dürfen. Dabei sah er mich so schelmisch an, dass ich ihm das nicht abschlagen konnte. Es war aber echt heftig. Das tat richtig weh, obwohl er mir nur die drei Finger in den Hintern drückte, und das auch nicht tief. Trotzdem hielt ich es ein bis zwei Minuten durch. Der Schmerz lies mit der Zeit auch nach. Und als er mit der anderen Hand begann, meinen Kitzler zu massieren, konnte ich wirklich Erregung spüren. Er flüsterte zu mir, dass ich scheinbar doch eine geile Stute sei, die auf Anal stehe würde und das er sich schon auf das Finale am Sonntag freuen würde. Ich wurde immer geiler und nach wenigen Minuten hatte ich einen heftigen Orgasmus!

Wir gingen dann bald zu Bett. Vor dem Einschlafen dachte ich teils voller Sorge, teils voller Lust an das Finalspiel. Hoffentlich gewinnen wir wieder!!!


  • Gefällt mir 1
Alexascha
Geschrieben (bearbeitet)

Ich würde mich freuen, ehrliche Kritiken zum meiner Story zu bekommen. Natürlich steht auch die Frage, ob eine Fortsetzung erwünscht ist.

Und natürlich noch folgendes: Copyright © 2014 by Alexascha
Alle Rechte, einschließlich das des vollständigen oder auszugsweisen Nachdrucks in jeglicher Form, sind vorbehalten.


bearbeitet von Alexascha
Geschrieben

Eine sehr geile geschichte! Super...

Und eine fortsetzung? Aber natürlich

Lg


Geschrieben

Liest sich wirklich Klasse. Hast du Lust mit mir das Finale zu schauen ;-)


NettUndGeil28
Geschrieben

Die Schilderung Deiner Abenteuer ist deutlich besser als das Fußballspiel, und das ist schon was.

Super schön geschildert, danke! Und ich kann mich sehr gut in die Szene versetzen.


Geschrieben

Fußball ist jetzt nicht so mein Ding, aber den anderen Teil der Geschichte finde ich klasse. Freue mich auf eine Fortsetzung. Nach der WM kannst Du es ja mit einem anderen Sport probieren - tauchen oder rudern ;-).


Geschrieben

Wow das ist je eine geile geschichte von dir, alles so ausführlich beschrieben, macht einem allein beim lesen schon sehr geil, gern mehr davon , lieben Gruß Henning


statttrottel
Geschrieben

ein Grund mehr auf das Finale gespannt zu sein.
Du schreibst sehr gut


softlatte
Geschrieben

UNd jetzt , ow wir Weltmeister sind, bin ich gespannt, was dein Freund noch so alles mit Dir gemacht hat ;-)


×
×
  • Neu erstellen...