Jump to content
Sonnmei

Seine andere Seite ...

Empfohlener Beitrag

Sonnmei

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

✳️ Es war schon dunkel und wir fuhren wieder zu unserem Parkplatz.
Die Sitze waren schnell umgeklappt und der Kofferraum bot eine schöne Fläche.
Ich lag schon im Auto und wollte meinen Rock und meine Strumpfhose ausziehen als er zu mir ins Auto kam.
Ich hatte mich halb ausgezogen, mein rechtes Bein steckte noch in der Strumpfhose, und er küsste mein Bein, er knabbern leicht dran und seine Hand streichelte die Innenseite meines Beines. Ich ließ mich fallen und genoss seine Berührung. Noch wusste ich nicht was er wollte und hoffte das er so weiter macht.
Er sah mich an und küsste meinen Mund. Ich gab mich seinen küssen hin.
Vorsichtig und doch fordernd küssten wir uns.
Er zog sich zurück um sich seinen Pulli auszuziehen, ich nutze die Zeit und zog mich auch aus um seine Haut überall auf meiner zu spüren.
Noch immer wusste ich nicht wohin die Lust uns heute treibt. Ich warte einfach ab.
Ich richtete mich leicht auf um ihn zu küssen.
Er erwiderte meine Kuss, leidenschaftlich, er legte seinen Arm um mich und drückte mich leicht zurück damit ich mich wieder hinlegte.
Nun wusste ich was er wollte.
Als könnte er meine Gedanken lesen wanderte seine Hand zwischen meine Beine. Vorsichtig streichelte er mich, mit langsamen Bewegungen streichelte er über meinen Slip, und erhöhte langsam den Druck auf meine Perle.
Ich warte auf jede Bewegung, seine Küsse bedeckten meinen Mund, mein Gesicht, meinen Hals, meine Brüste. Ein leichtes krabbeln durchzog mich, ich drückte ihn an mich und meine Lippen fanden seinen Hals. Ich küsste ihn schmeckte seine Haut. Während ich seine Brust küsste und mit seinen Brustwarzen spielte wurde sein Spiel mit meiner Perle intensiver, liebevoll aber mit genug Druck der mich zittern ließ, ich begann tief aus zu atmen und wollte unbedingt mehr , mehr von dem krabbeln tief in mir.
Ich griff nach seinen Schwanz der schon sehnsüchtig darauf wartete berührt zu werden. Ich gab ihm mit meinen Händen zu verstehen das die Hose störte und er zog sich ganz aus. Ich packte seinen Schwanz und bewegte meine Hand langsam und mit leichtem Druck auf und ab. ️Ich drückt mich hoch da ich ihn in den Mund nehmen wollte aber er gab mir zu verstehen das ich genau so liegen bleiben soll. Ich streichelte seinen Schwanz und seine Eier. Liebevoll und dann wieder mit etwas Druck. Mit meiner anderen Hand hielt ich ihn fest. Ich wollte ihn spüren.

Seine Finger spielten immer noch mit meiner Perle, nur hatte er meinen Slip zu Seite geschoben und seine Finger glitten zwischen meine Lippen. Er erhöhte den Druck und mit jeder Berührung ließ ich mich mehr fallen, gab ich mich mehr dem Gefühl hin. Dem Gefühl völliger Erregung und Entspannung gleichzeitig. Er sah mir in die Augen und seine Finger drangen in mich ein. ️Ich stöhnte auf und streckte ihm mein Becken entgegen. Er zog seine Finger wieder aus mir und spielte wieder mit meiner Perle. Er ließ seine Finger Kreisen und immer wenn er merkte das ich mehr will Drang er mit seinem Finger in mich ein, dann spielte er wieder mit meiner Perle. Er wiederholte es immer wieder. Immer wieder drückte ich mein Becken nach oben, ich wollte kommen.
Ich weiß nicht wie oder ob es Absicht war aber er zögerte meinen Orgasmus hinaus. Es ließ mich aufstöhnen, ich wsr ungeduldig und so erregt das ich jede seiner Berührung genau spürte, meine Haut registrierte und genoss jede kleine Berührung. Meine alle meine Sinne waren nur auf ihn gerichtet, was um uns geschah bekam ich nicht mit.
Dann ließ er mich kommen. Es war kein heftiges zittern wie sonst , es war eher ein leiser langsamer Orgasmus. Einer der mich langsam durchzog. Einer der mir ein Lächeln auf die Lippen zauberte und mich hungrig auf mehr machte. Hungrig machte auf seine Lippen auf meinen, seiner Haut auf meiner.

Er legte sich zwischen meine Beine und Drang langsam und tief in mich ein.
Ich schlang meine Beine um ihn, drückte ihn an mich und passte mich seinen Bewerbungen an. Mein Kopf schaltete völlig ab.
Wir küssten uns immer wieder. Unsere Zungen spielten miteinander. Immer wieder sahen wir uns in die Augen während wir uns im gleichen Rhythmus bewegten.
Meine Hände Strichen über seinen Rücken zu seinem Po. Ich packte zu und zog ihn so an mich.

Er führte sein Spiel mit meinem Orgasmus weiter und bewegte sich mal schnell und dann wieder langsam aber dafür intensiv in mir. Ich wusste nicht was das war , was das für ein Gefühl war , es war mir egal ob ich komme oder nicht . Dieses Gefühl war besser. Er war liebevoll und leidenschaftlich.
Und dann kam der Orgasmus doch. Mit einer unverhofften Bewegung ließ er mich kommen.
Ich sah ihn an und merkte wie er es genoss das ich ihn in die Augen sah während ich kam. Was es für mich noch verstärkte. Ich begann zu zittern und mir wurde warm und kalt. Ich wollte ihn einfach nicht los lassen.
Das hatte er auch nicht vor.


  • Gefällt mir 1
DirtyLoverXL
Geschrieben

Sehr schöne Geschichte Meiner Meinung nach viel besser als deine letzte.


Sonnmei
Geschrieben

Sehr schöne Geschichte Meiner Meinung nach viel besser als deine letzte.


Ist auch ganz anderer sex


DirtyLoverXL
Geschrieben

Du meinst also, seine andere Seite ist besser als einfach nur ficken? Na, dann würde ich mich an deiner Stelle erst gar nicht mit dem Ficken aufhalten


Sonnmei
Geschrieben

Du meinst also, seine andere Seite ist besser als einfach nur ficken? Na, dann würde ich mich an deiner Stelle erst gar nicht mit dem Ficken aufhalten



Nein nicht besser !!!
Ich mag beide Seiten due Abwechslung ist das was sex toll macht !


×
×
  • Neu erstellen...