Jump to content
sidejump1

Mein erstes "gay"les Erlebnis

Empfohlener Beitrag

sidejump1

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Liebe poppen-Gemeinde,
ich wünsche Euch viel Spaß mit meiner Geschichte, die ich tatsächlich so erlebt habe:

Ich war ziemlich nervös und nahm jetzt zum fünften Mal das Telefon in die Hand. Im Aschenbecher qualmte die dritte Zigarette in der letzten halben Stunde. Schon viermal hatte ich die Nummer gewählt und wieder aufgelegt, jetzt nahm ich einen tiefen Zug und ließ es endlich klingeln.
"Hallo"
"Hallo, hier ist Klaus. Wir haben gestern und vorgestern gechattet."
Das war der Anfang von diesem tollen Abenteuer mit Walter. Wir verabredeten uns für den nächsten Abend bei ihm zu Hause.
Zu der Zeit war ich Ende 30 und bisher immer sehr hetero gewesen, aber irgendwann wurde ich neugierig wie es wohl sein würde Sex mit einem Mann zu haben. Die Fantasie beschäftigte mich damals schon länger und jetzt sollte es sein.
Nach einer relativ schlaflosen Nacht und einem viel zu langen Arbeitstag beeilte ich mich auf dem Weg nach Hause um mich endlich auf den Abend vorzubereiten.
Ich zog mich langsam aus und ließ mir ein heißes Bad ein. Dann nahm ich mein Rasierzeug, legte es auf den Wannenrand und stieg in die Wanne. Die wohlige Wärme und die Gedanken an das Kommende ließen meinen kleinen Freund ein bischen in die Höhe steigen. Ich fuhr mit meinen Händen langsam über meinen Bauch nach unten und nahm meinen, jetzt schon harten Schwanz in einen festen Griff. Ich hatte lange keine so harte Erektion gehabt und freute mich jetzt riesig auf den Abend. Bei der Rasur war ich die ganze Zeit immer kurz davor zu kommen und konnte mich doch noch beherrschen, es sollte ja am Abend passieren.
Als ich dann sehr pünktlich klingelte war ich schon wieder ziemlich nervös. Aber nur kurz.
Vor mir stand ein schlanker, jugendlich wirkender Mann Mitte 40 und lächelte mich freundlich an.
"Hallo Klaus, ich bin Walter. Komm doch rein."
Das Eis war sofort gebrochen. Er gab mir seine Hand und ich empfand diese Berührung als unglaublich angenehm. Wir gingen ins Wohnzimmer und setzten uns nebeneinander auf die Couch, im Fernseher lief mit ganz leisem Ton ein Gayporno in dem zwei muskulöse Kerle einem Dritten ihre Schwänze in den Mund und den Po schoben. Walter bot mir einen Kaffee an und während er ihn aus der Küche holte zog ich schnell meine Schuhe aus und öffnete mein Hemd um zwei weitere Knöpfe. Walter kam mit dem Kaffee rein und erkannte sofort dass ich mich wohl fühlte und den Abend bleiben würde. Wir haben uns ein bischen unterhalten, zusammen eine Zigarette geraucht, als er langsam anfing sein Hemd zu öffnen. Da fasste ich ihn an der Hand und sagte "Lass mich das machen".
Ich versuchte meine Aufregung ein bischen zu verbergen und machte langsam einen Knopf nach dem anderen auf. Er hatte eine leicht behaarte Männer Brust und fühlte sich gut an. Ich zog das Hemd aus seiner Hose und direkt auch von den Schultern. Es landete neben dem Sofa. Ich merkte wie sich langsam meine Hose beulte und mein Schwanz sich mehr Platz suchte. Ich streichelte ihm über seinen Bauch und Rücken und berührte dabei wie zufällig seine Gürtelschnalle. Er streckte mir unwillkürlich sein Becken ein wenig entgegen und ich sah bei ihm ebenfalls eine deutliche Beule in der Hose. Meine Hände glitten über seinen nackten Oberkörper und langsam öffnete ich seinen Gürtel. Ich konnte es kaum noch erwarten endlich seinen harten Schwanz in die Hand zu nehmen. Bevor ich weitermachen konnte drehte er sich plötzlich schnell zu mir herüber und kniete jetzt über mir. Er zog mir mein Hemd aus und ich hatte das Gefühl das seine zärtlichen Hände überall auf meinem Körper sind. Er strich mir geschickt über den Bauch und ließ seine Hand kurz zwischen meine Beine wandern. Ehe ich wirklich begriffen hatte was passiert saß ich nur noch in meiner Unterhose auf dem Sofa. Mein extrem harter Schwanz lugte oben am Bund aus der Hose raus. Jetzt drückte ich ihn zurück, ging vor ihm auf die Knie und holte mir seinen steifen Penis aus der Hose. Er war wunderschön, groß und glattrasiert. Außerdem hatte er einen Edelstahlring am Ansatz der den Hodensack und den Schwanz umfasste. Ich zog seine Hose ganz aus, nahm sein Prachtstück fest in die Hand und leckte ihm ganz vorsichtig über die Spitze. Erst ein bischen mit der Zunge drauf und runter, dann umkreiste ich die Eichel und umschloss ihn dann mit meinen Lippen. Ich bewegte meinen Kopf langsam drauf und runter, saugte an seiner Eichel und genoss sein leises Stöhnen. Meine linke Hand wanderte zu meinem Schwanz und ich wichste mich ein bischen dabei.
Plötzlich drückte er mich sanft zurück, stand auf, nahm meine Hand und führte mich in sein Schlafzimmer. Dort stieß er mich rückwärts auf sein Bett, legte sich zwischen meine Beine und fing an meinen Schwanz zu blasen. Ich hatte noch niemals vorher so einen geiles Gefühl, mein Schwanz wurde immer härter und ich ließ es einfach geschehen. Jetzt umfasste er meine Beine und drückte sie nach hinten damit mein Po für seine Zunge erreichbar wurde. Er leckte meinen Schaft entlang und dann den Damm zwischen Schwanzansatz und Poloch. Das ist so ein geiles Gefühl. Seine Zunge wanderte weiter und verschwand mit kurzen fordernden Stößen in meinem Poloch. Ich stöhnte und genoss dieses herrliche Gefühl. Nach einiger Zeit legte er sich neben mich und wir streichelten gegenseitig unsere Schwänze um ein bischen runterzukommen. Wir waren beide extrem erregt und geil. Ich flüsterte ihm ins Ohr das ich seinen Schwanz in mir spüren möchte. Gleich wurde er noch ein bischen härter, legte sich auf den Rücken und sagte mich ich solle mich einfach rittlings auf ihn setzen, das wäre für das erste Mal das beste. Ich ließ mich langsam runter und er führte seinen harten Ständer so geschickt bei mir ein dass ich es zuerst gar nicht merkte das er schon drin war. Dann habe ich es sehr genossen, habe ihn geritten. Irgendwann habe ich mich dann umgedreht, so das ich mit dem Gesicht zu seinem auf ihm saß, habe seinen Penis wieder in mir gespürt und konnte ihn dabei umarmen so das wir eine Einheit aus purer Lust und Geilheit bildeten. Ich spürte seinen pulsierenden Schwanz in mir und bewegte mich jetzt sehr intensiv und rhythmisch auf und ab, Dann kam sein lautes Stöhnen, sein Schwanz zuckte in mir und er spritzte seine heiße Sahne tief in mich rein. Kurz danach lagen wir nebeneinander, ich immer noch mit meiner knüppelharten Latte, er erst mal befriedigt aber noch lange nicht fertig.
Nach ein bischen Erholung fing er an meinen Schwanz mit seinen Lippen und Händen gleichzeitig zu verwöhnen. Da lutschte er an meiner Eichel während gleichzeitig seine Finger den Weg zwischen meine Pobacken suchten um meinen Anus erneut zu stimulieren. Wir waren jetzt schon fast vier Stunden ununterbrochen dabei uns gegenseitig zu verwöhnen und ich konnte mich nicht mehr zurückhalten. Mit einem lauten, extatischen Stöhnen kam ich mit einer gewaltigen Ladung heißem Sperma in seinem Mund. Ich hatte noch nie vorher einen so langen und intensiven Höhepunkt. Als ich mich längs an wieder beruhigt hatte wurde mir klar daß er alles geschluckt hatte und sehr zufrieden neben mir lag.
Wir haben danach zusammen noch einen Kaffee getrunken und geraucht und ich bin glücklich nach Hause gefahren. Ein paar Tage später war ich wieder bei ihm...


  • Gefällt mir 2
sub_sl
Geschrieben

Wirklich ein gelesen Erlebnis. So ähnlich hab ich auch den ersten Sex mit einem Mann erlebt.


Geschrieben

geil bitte weiter


oberpfalzpaar2
Geschrieben

Mhhh ich möcht jetzt auch eine fette Ladung Sperma in meinen Darm bitte mehr davon


sub_sl
Geschrieben

Wirklich ein geiles Erlebnis. So ähnlich hab ich auch den ersten Sex mit einem Mann erlebt.


×
×
  • Neu erstellen...