Jump to content

Emily - mein erstes Tinder-Date

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

---- Eine wahre Geschichte ----

Nach zwei Monaten als Single habe ich mich von meinen Freunden überzeugen lassen und mir auch dieses oft erwähnte sagenumwobene Tinder runter geladen, was mir bisher gänzlich unbekannt war.

Ganz schön oberflächlich, einfach nur nach links oder rechts wischen...aber gut ich bin ja jetzt ungebunden und das letzte was ich suche ist die nächste Beziehung. Von daher bin ich hier bestimmt richtig.

Anfangs passierte recht wenig, hier und da mal ein Like aber nichts wirklich Interessantes dabei.
Dann kommt ein Match mit einer gewissen Emily. Sieht auf ihren Fotos recht normal, ein wenig prüde aus. Schwarze lockige Haare, ganz süßes Gesicht. Ihren Körper zeigt sie leider nicht.

Wir fangen ein wenig an zu schreiben, sie ist Austauschstudentin aus den USA und bis zum Herbst in Berlin. Sie will neue Leute und die Stadt kennenlernen. Ohne dass ich große Erwartungen habe verabreden wir uns für den folgenden Abend. Warum nicht, es wird mich schon nicht umbringen mal neue Frauen kennenzulernen.

Nächster Abend in Kreuzberg, ich warte schon seit 20 Minuten und habe langsam keine Lust mehr. "Toll dieses Tinder, super -.- "
Doch dann erscheint sie doch. Auf den ersten Blick spiegelt ihr Körper ihr Profil wieder. Konservativ gekleidet, eher unauffällig. Macht aber einen sehr sympathischen Eindruck.
Wir holen uns ein paar Bier beim Späti und laufen durch den Kiez.
Am Ende sitzen wir auf einer Bank. Mit fortlaufendem Gespräch wird sie immer netter und wir unterhalten uns fantastisch.
Über alle möglichen Themen, wir haben sehr viel Spaß.
Dann fällt ihr aus Versehen ihre Tasche von der Bank. Sie bückt sich um danach zu greifen, wobei ihr Hintern unter der Strickjacke hervorguckt. Wow, denke ich mir, nicht schlecht. Hat man anfangs gar nicht gesehen.
Sie sagt dass es ihr langsam zu kalt wird, ob wir uns nicht eine Bar suchen wollen. Klar, warum nicht.
Ich kenne eine gute in der Nähe, außerdem ist es unter der Woche. Da wird dort nicht viel los sein. Wir ziehen also los.

Die Bar hat einen Bereich unten im Keller, der sogar komplett leer ist, wir sind ganz allein.
Hier ist es warm, Emily zieht ihre Strickjacke aus und sitzt nur noch im Top da. Na endlich mal was zu sehen. Sie hat viele Tattoos und ihre Brüste sind auch schön anzusehen.
Wie verwandelt wechseln die Gesprächsthemen von Wirtschaft, Politik auf Beziehungen und Sex.
Und aus der anscheinend prüden Frau kommen Offenbarungen wie ich sie mir schöner nicht hätte erträumen können. Sie habe eine sehr devote Ader und sucht einen Mann der mit ihr anstellt was er will. Sie ist hier im Austauschsemester, also kann sie hier auch mal ein wenig "die Sau raus lassen".
Ich lege unauffällig meine Hand auf ihr Bein, wir sitzen nun ganz nah beieinander und versinken immer mehr in der Couch.
Als ich dann noch erzähle dass ich sehr gerne den dominanten Part beim Sex einnehme wissen wir beide eigentlich schon was Sache ist. Meinen anderen Arm lege ich um ihre Taille und habe sie nun fest im Griff. Sie wartet auf meine nächste Aktion, ich kann es spüren.
Aber ich lasse sie noch ein wenig zappeln, erzähle was ich gerne mit einer Frau alles anstelle. In meiner Hose macht sich auch etwas bemerkbar, was sie mit einem Lächeln registriert.
Dann halte ich es nicht mehr aus, ich muss sie einfach küssen. Ihre weichen Lippen schmecken fantastisch, und es dauert keine Sekunde da spüre ich ihre Zunge auf meiner. Was für ein Kuss, die Luft ist wie elektrisiert.
Auf einmal hören wir Schritte, es kommt eine Person die Treppe runter....


sexyhans1
Geschrieben

Bitte schnell weiterschreiben


Geschrieben

Eine Frau kommt herunter und geht ins Lager um eine Kiste Wasser zu holen.
Ich wende mich ein wenig ab von ihr, meine Hand wandert aber von der Taille an ihren unteren Rücken runter an ihren Hintern - "damit sie keiner mehr sieht".

Die Frau sieht nur kurz zu uns hinüber, lächelt uns an und geht die Treppe hoch. Wir sind wieder alleine. Emily will mich küssen, doch kurz bevor sich unsere Lippen berühren packe ich sie am Hals und drück sie gegen die Sofalehne.
"Ich bestimme wann du mich küssen darfst, kapiert?"
Sie nickt kurz und ich spüre wie ihr Körper anfängt zu kribbeln.
Dann küssen wir uns leidenschaftlich, erotisch weiter.
Immer wieder mit kurzen Pausen, aber sobald wir alleine sind gehen unsere Hände auf Wanderschaft. Ab und zu bekommt sie von mir eine leichte Backpfeife verpasst. Die Hände packen fester zu, die Küsse werden heftiger. Mein Schwanz ist wahnsinnig hart, sie knetet ihn genüsslich.
"Ich hab genug, wir gehen jetzt zu dir!" sage ich.
Sie wohnt zum Glück nur 5 Minuten entfernt, aber bei einer Gastfamilie. Das heißt leise sein.
Hmm nicht meine Stärke...als wir unten im Hausflur des Wohnhauses sind press ich sie gegen die Wand.
"Wehe du gibst einen Laut von dir". Mit der linken Hand drücke ich ihren Hals gegen die Wand, meine rechte Hand wandert in ihre Hose. Schon ihr Slip signalisiert mir wie geil sie das ganze gemacht hat, er ist klitschnass. Ich ertaste schnell ihre Knospe und beginne sie zu bearbeiten. Erst langsam, dann immer intensiver. Ihr Atmen wird lauter, ich halte ihr den Mund zu.
Sie kommt kurz danach, schreit ihren Orgasmus in meine Hand.
Sie fällt mir in die Arme vor Erschöpfung.
"Denkst du etwa das war es schon? Los, hoch in die Wohnung mit dir" ......


Bluestar2005
Geschrieben

weiter sehr geil


MannBi948
Geschrieben

Wie geht es weiter


Bengel51
Geschrieben

Echt geile Geschichte von dir , ich hoffe das du noch ne Menge mit der US sau angestellt hast und bald darüber Schreiber .


Geschrieben

Wir gehen die Treppe hoch und immer wenn mir danach ist ziehe ich sie zurück und gebe ihr einen tiefen Zungenkuss.
Dann treibe ich sie wieder mit kräftigen Schlägen auf ihren Arsch vor mir her. Auf einem Zwischenabsatz halte ich es nicht mehr aus. Ich drück sie runter auf die Knie und hol meinen schon fast platzenden Kolben raus.
Sie fängt an genüsslich die Eichel zu lecken und an meinen Eiern zu lutschen. Dann pack ich sie und drück ihr das ganze Ding immer tiefer rein. Ich höre sie schon würgen, was für ein geiler Moment. Mir kommt es schon fast aber die Ladung spar ich mir für was anderes auf.

Angekommen an der Tür öffnet sie leise die Tür.
Wir schleichen in ihr Zimmer (wie in der Schule früher).
Sie sagt dass wir leise sein müssen. Wie schade, wollte ich ihr doch den Hintern versohlen. Naja, nächstes Mal.
Ich reiß ihr sofort ihre Klamotten vom Leibe und betrachte sie erstmal eine Weile. Ich knete ihren Arsch, ich ziehe kräftig an ihren Nippeln, eigentlich alles was lautlos ist aber dennoch weh tut. Ihre triefende Muschi macht mich ganz verrückt, ich liebe es nämlich Frauen zu lecken.
Ich ziehe meinen Gürtel aus und fessel sie damit an ihr Bett.
Ihr Muschi gehört mir. Genüsslich küsse ich sie erst, dann schmecke ich mit der Zunge ob sie auch gut schmeckt.....hmm und wie!
Ich fange an ihren Kitzler zu lecken, sie honoriert das mit einem lauten Atmen und leisem Stöhnen.
Sie sagt "das halte ich nicht lange aus, los leg mir ein Kissen aufs Gesicht"
Gesagt, getan, danach lecke ich sie weiter, ihre Muschi zuckt wie verrückt. Sie kommt mit einem heftigen Schub und schreit dabei in ihr Kissen. Aber ich bin noch nicht fertig, jetzt gehen meine Finger auf Erkundungstour. Mit zwei Finger bearbeite ich ihr vor Geilheit triefendes Loch. Durch das Kissen sagt sie mir, dass sie mehr spüren will. Also dauert es nicht lange und der dritte und vierte Finger ist drin, fast meine komplette Hand verschwindet in ihr. Sie kommt schon wieder, diesmal noch härter. Als ich meine Hand rausziehe ist sie voll mit ihrem feuchten Saft. Hmm so lecker. Ich beuge mich über sie und lecke die Finger vor ihren Augen ab.
Dann ziehe ich mich aus. Ihr Blick sagt alles, sie will mich tief in sich spüren. Ich packe ihr Becken und lege sie mir in die richtige Position. Jetzt will ich auch endlich kommen....


Geschrieben

Wie sie so vor mir liegt mach mich sehr geil. Ich beobachte diese hübsche Frau die gefesselt vor mir liegt und wichse meinen harten Ständer. Das macht sie noch verrückter, ihr Becken dreht und wendet sich ungeduldig.

Ich hole ein Kondom aus meiner Tasche und streife es über.
Dann lege ich mich vor sie hin und schiebe ihn problemlos mit einem in sie rein.
Sie muss sich einen Aufschrei verkneifen, aber ihre Augen werden noch geiler vor Lust.
Ich ficke sie mit harten Stößen und halte dabei ihr Becken mit meinen Händen fest. Ich knete ihre Brüste, ihren Arsch, sie kann sich nicht wehren.
Ich packe sie am Hals, gebe ihr immer wieder leichte Backpfeifen.
Sie kommt nach kurzer Zeit schon wieder, ihre Muschi zuckt wie wild und umschließt meinen harten Prügel noch enger.

Aber ich gönne ihr keine Pause. Meine Stöße werden schneller und härter. Doch ich will nicht einfach ins Kondom spritzen.
Kurz bevor ich komme ziehe ich ihn raus und streife das Kondom ab.
Ich spritze die Ladung über ihren ganzen Körper. Ich komme so hart dass auch ich mir den Aufschrei verkneifen muss.

Ich löse ihre Fesseln, sie soll das Sperma überall bei sich verteilen. Sie reibt damit ihre Titten ein und spielt an ihren Nippeln.
Ich kümmere mich mit meiner Hand um ihren Kitzler, der von ihrem feuchten Saft umgeben ist. Noch einmal kommt sie hart, mein Sperma ist überall auf ihrem Körper.
Erschöpft sacken wir beide zusammen. Nicht schlecht für ein erstes Date....


moechtespass79
Geschrieben

tolle geschichte!


Geschrieben

Mitten in der Nacht, ich war schon tief am Schlafen werde ich auf einmal von Emily geweckt auf ganz besondere Art und Weise.

Ihre Lippen bearbeiten meinen Schwanz, der auch ruckartig aus dem Schlaf erwacht. Wow, kann die gut blasen! Ihre Lippen umkreisen meine Eichel und ein Kribbeln durchfährt meinen ganzen Körper.

Ich möchte meine rechte Hand nehmen und ihren Kopf packen...aber es geht nicht, nanu? Da bemerke ich dass sie meine Arme ans Bett gefesselt hat.
Sie sieht dass ich es merke, kommt an mein Ohr und haucht mir da rein: "Ich gebe zu ich habe ein wenig gelogen. Hin und wieder bin ich auch sehr gerne dominant...lass mich einfach machen es wird dir gefallen...jetzt bin ich dran!"
Ok, eine vollkommen neue Situation. So etwas hatte ich noch nie erlebt. Ich weiß noch nicht ob ich das so toll finden soll, bin ich doch sonst der der sagt wo es lang geht.
Aber ich habe gar keine große Zeit nachzudenken....
Emily setzt sich mit ihrer klitschnassen Muschi direkt auf mein Gesicht sodass mir kurzzeitig immer wieder die Luft weg bleibt.
Der ganze Saft ist überall in meinem Gesicht und nach kurzer Zeit kommt sie direkt über mir.

Dann geht sie mit ihrer Zunge auf Wanderschaft. Erster Stop: meine Nippel. Was sie nicht weißt, ich bin dort sehr sensibel und liebe es wenn mir jemand daran rumspielt.
Das tut sie dann und es ist mir schnell anzumerken wie geil sie mich damit macht. Ich zucke wie verrückt. Auf einmal gibt sie mir eine kleine Backpfeife. Ich solle nicht so hin und her zappeln, das mache zu viele Geräusche.
Damit das nicht nochmal passiert bindet sie nun auch meine Füße fest. Ich bin noch komplett verwirrt von der Backpfeife.
Sie beschäftigt sich wieder mit den Nippeln, nur diesmal wird sie etwas härter, zieht dran und beißt mich.
Gott, was hat diese Frau noch mit mir vor?....


Grossschwanz26
Geschrieben

Wow sehr geil geschrieben. So einfach geht das bei tinder? Aber gefesselt am Bett beim ersten Mal macht mich auch Mega nass


Geschrieben

Emily bewegt sich südlich Richtung Schwanz.
Ich kann ein wenig entspannen, erwarte einen schönen Blowjob.

Doch weit gefehlt! Sie packt meine Eier mit der einen Hand und hat sie in einem engen Griff. Puh, tut das weh. Aber irgendwie kein unangenehmer, vorher nicht gekannter Schmerz.
Mit der anderen Hand schlägt sie meinen Schwanz, der immer härter wird. Auch wenn ich das vorher noch nie erlebt habe brauche ich nicht lange um zu merken wie geil ich es finde.
Langsam finde ich Gefallen daran, auch mal der devote Part zu sein.
Auf einmal hört sie auf mit Schlagen und wichst meinen Schwanz (die Eier immer noch im "Würgegriff").
Ich bin so geil dass ich bereits nach kürzester Zeit anfange zu zucken. Doch sie merkt es und stoppt kurz bevor es aus mir raus schießt. Sie fängt wieder an das Teil zu schlagen.
Diese Prozedur wiederholt sie einige Male. Gott, jetzt lass mich doch bitte endlich abspritzen!
Meine Geilheit ist auf den Höhepunkt getrieben.
Dann setzt sie sich auf meinen Schwanz und reitet auf ihm hin und her. Ich spüre wie tief ich in ihr drin bin, sie kommt mehrmals innerhalb kürzester Zeit.
Sie beugt sich zu mir runter und knabbert an meinem Ohr. Sie fragt mich ob ich nun auch kommen möchte.
Ich antworte "ja bitte, lass mich abspritzen".
Sie bewegt nun ihr Becken hoch und runter, sie haucht mir weiter ein Stöhnen in mein Ohr. Und es dauert nicht lange, da spritze ich ihr eine Ladung in ihre feuchte Möse.
Ich muss mich beherrschen nicht das ganze Haus zusammenzuschreien.
"So ists brav" antwortet sie mir.
Sie bleibt in der Position auf mir liegen und wir beide schlafen völlig erschöpft kurz danach ein....


269leo
Geschrieben

Na das ist ja ne geile Maus. Sehr schön geschrieben. Wenn es wirklich eine wahre Geschichte ist, dann bist Du ein Glückspilz.
Da kommen sicher noch einige heiße Fortsetzungen.
Schreibe bitte schnell weiter. Volle Punkte


Geschrieben

Die nächste Runde, Emily und ich verabreden uns ein paar Tage später bei mir Zuhause.
Meine Mitbewohner waren auf einem Konzert, wir waren alleine.

Kurz nachdem sie die Wohnung betritt packe ich sie am Hals.
Sie hat wie befohlen ein Kleid an ohne Höschen drunter.
Ich taste schon mal ihre Möse vor, klatschnass. Zur Belohnung finger ich ihr ihre Knospe und verpasse ihr ein paar Backpfeifen mit der anderen Hand. Diesmal braucht sie nicht leise zu sein, sie schreit mir ihren Orgasmus ins Ohr.

Ich hole aus meiner Hose einen Doppelvibrator, beides stecke ich ihr in ihre Öffnungen. Die Möse flutscht leicht, den für den Arsch muss sie vorher mit ihrem Mund anfeuchten.
Dann muss sie auf alle Viere und in mein Zimmer kriechen.

Dort lege ich sie mir übers Knie und versohle ihr schön den Hintern. Immer mehr, immer doller. Meine Hand tut schon weh und ihr Hintern leuchtet bereits. Aber ich sehe es in ihrem Gesicht, sie will mehr. Ich nehme meinen Gürtel und mache weiter.
Sie schreit bei jedem Schlag und die Vibratoren bearbeiten sie weiter. Nun hole ich die Peitsche und gebe ihr den Rest.
Langsam glaube ich erreiche ich ihre Schmerzensgrenze, das macht mich nur noch geiler. Ich hole von ganz hinten aus und treffe ihren Arsch härter als je zuvor. Sie stöhnt als würde sie jeden Moment kommen, das habe ich noch nie gesehen bei einer Frau...


269leo
Geschrieben

Liest keiner weiter? Also ich ja.
Wird etwas härter, nicht war? Das zeichnete sich doch aber ab.
Gehören ja immer zwei dazu. Eine, die gerne hart angepackt, auch geschlagen werden will - und Einer der ihr, na gut, auch sich selber, den Gefallen tut. Genau da sind wir jetzt angelangt und ich hoffe, die Geschichte geht noch weiter.


×
×
  • Neu erstellen...