Jump to content

der junge Spanner

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich war mit Peter auf dem CSD Umzug, Peter machte sich mit einer Transe von dannen, also ging ich allein weiter.
Kurz vor der Siegessäule musste ich Pinkeln, ja Bier treibt, also suchte ich ein Gebüsch auf um mir Erleichterung zu verschaffen, kaum hatte ich meinen Schwanz, bemerkte ich einen jungen Mann, ca. 170 und recht schlank, der auf meinen Schwanz schaute und sich dabei seinen kleinen Schwanz wichste.
Na warte du geile Sau dachte ich und sagte mit barschen Ton, komm her du Spanner.
Wortlos kam er zu mir, sagte Entschuldigung ich habe nichts böses getan, so, so sagte ich, du hast nur gespannt du geile Sau.
Nur aus versehen erwiderte schüchtern, aber ich habe noch nie solch einen großen Schwanz gesehen.
Wie alt bist du fragte ich den Bengel, 18 erwiderte er total eingeschüchtert.
Na ich glaubte ihm kein Wort, schnappte mir seinen kleinen Schwanz, der trotz seiner geringen Größe hart geworden war.
Dann sagte ich, du wirst nun aus Strafe meinen Schwanz blasen müssen oder es gibt eine Ohrfeige.
Nein bitte nicht, ich tue es ja erwiderte der Kleine, hockte sich vor mir hin und lutschte meinen Schwanz.
Das war mir zu wenig und ich nahm seinen Kopf und drückte ihn hart auf meinen Schwanz, er musste würgen aber blies jetzt richtig.
Die geile Sau tat es nicht zum erstem male dachte.
Jetzt werde ich dir in den Mund spritzen und es geht kein Tropfen verloren sagte ich und der Kleine nickte nur.
Dann schoss es heiß in seinen Mund und er bemühte sich das nichts daneben ging.
Das hat dir wohl gefallen was, fragte ich ihm, ja erwiderte er, das war lecker.
Ich sagte zu ihm, los wichse deinen Schwanz, ich will spritzen sehen und er tat es, keine drei Minuten besamte er den Rasen.
Komm her verlangte ich, er kam mit noch immer herunter gelassenen Hose näher.
Ich packte seinen kleinen Arsch und verlangte, los bück dich, er gehorchte brav und bückte sich.
Ich steckte einen Finger in sein Arschloch, keine Reaktion von ihm, dann schob ich den zweiten hinterher, nun kam die erwartete Resonanz.
Oh stöhnte die geile Sau, hielt aber seinen Arsch mir weiterhin, auch als ein dritter Finger bei ihm drin war, war nichts außer sein leichtes Stöhnen zu vernehmen.
Nachdem ich meine Finger wieder rauszog, fragte ich, wie bist du geile Sau denn schon gefickt worden.
Leise antwortete der Boy, nicht oft, so drei oder vier mal, aber nie von einem großen Schwanz.
Dann wird es mal Zeit, sagte ich, los komm mit, nahm ihm dann bei der Hand und zog etwas weiter ins Gebüsch.
Zögerlich, mit noch immer herunter gelassen Hose folgte er mir.
Hier ist es gut, dachte ich, kein Trubel mehr und nicht einsehbar.
Los herrschte ich ihn an, blas meinen Schwanz, willig befolgte er meiner Aufforderung.
So genug sagte ich, jetzt bück dich vor mir hin, er tat, dann setzte ich meinen harten Schwanz an seine junge Rosette.
Nun jammerte er, bitte nicht, der ist zu groß, aber ich sagte halt die Klappe und drang langsam in seine Rosette ein.
Oh, Uh ist der groß, stöhnte er statt zu jammern, nach einer Weile begann ich seinen Arsch richtig zu ficken.
Meine Hände hielten seine Hüften fest und mein harter Schwanz fickte ihn nun etwas härter und sein Stöhnen wurde intensiver.
Wenn es nicht so unbequem wäre, hätte ich ihn noch weiter gefickt, aber ich wollte mir keine wundes Knie, denn ich musste nächste Woche für Irene fit sein, also spritzte ich schnell ab. Ließ mir dann den Schwanz noch sauber lecken und sagte, so du darfst jetzt gehen.
Danke erwiderte der Kleine, das tat gut, auch wenn mir jetzt das Arschloch brennt und verschwand schnell......


  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...