Jump to content

Der devote Mann ...


Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo liebe Community, 

ja ich weis das wird nun gleich wieder zu hitzigen Diskussionen führen .. aber vielleicht gewollt. 

Ich habe nur eine Bitte ... Menschen die absolut keinen Kontext dazu haben was SM - D/s betrifft .. bitte den Counter wo anders pushen .. danke. 

 

Ich habe heute einen "Beitrag" gelesen in einer recht angesehenen Zeitschrift das inzwischen der Suchbegriff "Cuckolding" und dazu passende Begriffe 

inzwischen die meist angesprochenen auf allen möglichen Plattformen sind. 

Kaum zu übersehen das sich auch hier immer mehr Männer zu ihrer devoten Neigung bekennen und eine dominante Frau suchen. Gerade im freien Bereich 

hat der Raum Cuckolding einen festen Platz gefunden. 

 

In besagtem Artikel versuchte man dann stümperhaft zu beschreiben das dieser Trend stark wachse, aus der BDSM Szene komme und aus den Staaten. 

Im Grunde genommen ein Thema gesehen aufgrund Statistik ect und versucht was daraus zu machen. 

Aber jeder der sich damit beschäftigt kann nur bestätigen das dieser Trend MASSIV zunimmt in den letzten Jahren. Aber kaum jemand Ahnung hat. 

 

Darum auch meine ersten zwei Zeilen ... und ich bitte inständig darum, bleibt mal am Thema und wer dazu nichts sinnvolles zu sagen hat, bitte dem Drang wiederstehen. 

 

Ich hab nun einige Damen kennengelernt ..alle zwar angetan von BDSM .. aber mit dem Thema völlig neu konfrontiert. Nach etwas lesen und Info´s war aber keine einzige 

abgeneigt sich in dieser Richtung zu entwickeln, FLR, Keuschhaltung ect... da gehen ja plötzlich viele Türen auf. 

 

Meine Frage (n) daher ...

Was juckt euch daran wirklich ?

Wie weit geht ihr ?

Versucht und daran zerbrochen ? ( ja da gibt es einige )  aber woran zerbrach es dann wirklich ? 

Ihr lebt bereits D/s in einer FemDom Beziehung .. reizt euch das Thema oder ist es ein absolutes Tabu und warum ?

Euer "Mann" entwickelt in diesem Spiel massiv seine devoten Neigungen, geht sogar in Richtung DWT... wie geht ihr damit um ? 

 

 

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Ich habe schon in mehreren FemDom Beziehungen gelebt aber ich muss sagen das war bisher für mich nie ein Thema, weil ich einfach viel zu sehr darauf bedacht bin nicht irgendwelche Typen an mich ran zu lassen geschweige denn ungeschützten Sex zu praktizieren. Und ich kenne viele Männer mit einer sehr ausgeprägten devoten Neigung und keiner findet das gut. Das ist Mainstream kacke aus den USA mehr nicht .es mag Männer geben die finden das ganz toll aber ich habe bisher niemanden kennengelernt. Und ganz ehrlich ich kann es auch nicht nachvollziehen.

Geschrieben

Hier stellt sich die Gegenfrage; "Wieviel Ahnung hast Du?". Hier von Anfang pauschal erst mal Alles und jedem Kompetenz absprechen, einen Artikel zitieren den keiner kennt (Link?) um dann in einem Heer von Fragen auf zu gehen die mir persönlich bestätigen das Du Dich gerne mit dem Thema beschäftigen würdest aber von der Thematik meilenweit entfernt bist. Es ist weder ein Trend aus den USA und auch kein BDSM-Ableger. Ich sehe hier nur "Effekthascherei" seitens des TE. Sorry.

Geschrieben

Cuckhold muss nicht bei jeder d/s dabei sein, Ist auch wieder ein Mythos, dass jeder Dom ob w/m seinen Partner dafür benutzt. Viele Doms die hier einen devoten Part suchen, haben selbst Null Ahnung und wollen nur ihre sado Neigung ausleben . Ich glaube es kommt nicht aus den Staaten.,sondern die Menschen gehen einfach offener mit ihrer Sexualität um wie vor 20 Jahren und das Internet tut auch viel dazu

Geschrieben

@BlueRibbon. Ich befasse mich aufgrund meiner eigenen Neigungen und Interessen durchaus seit über 5 Jahren mit Keuschhaltung und dazu passenden Themen. So ganz ahnungslos bin ich also nicht. Keine Ahnung ob es erlaubt ist, falls nicht möge ein Mod den Link wieder raus nehmen und man möge mir vergeben: https://www.focus.de/familie/videos/studie-der-boston-university-sex-trend-cuckolding-warum-sich-manche-maenner-untreue-von-ihren-frauen-wuenschen_id_7826055.html Einer von inzwischen mehreren dieser Art die doch auch relativ einfach zu finden sind. Nicht ganz aus der Luft gegriffen wenn man sich hier oder auf anderen Plattformen umsieht.

Geschrieben
vor 43 Minuten, schrieb BlueRibbon:

Hier stellt sich die Gegenfrage; "Wieviel Ahnung hast Du?". Hier von Anfang pauschal erst mal Alles und jedem Kompetenz absprechen, einen Artikel zitieren den keiner kennt (Link?) um dann in einem Heer von Fragen auf zu gehen die mir persönlich bestätigen das Du Dich gerne mit dem Thema beschäftigen würdest aber von der Thematik meilenweit entfernt bist. Es ist weder ein Trend aus den USA und auch kein BDSM-Ableger. Ich sehe hier nur "Effekthascherei" seitens des TE. Sorry.

Damit hast du es Sowas von VOLL auf den Punkt gebracht.... besser hätte man es nicht sagen können. TOLL!!

Geschrieben
vor 33 Minuten, schrieb MaleSub39:

@BlueRibbon. Ich befasse mich aufgrund meiner eigenen Neigungen und Interessen durchaus seit über 5 Jahren mit Keuschhaltung und dazu passenden Themen. So ganz ahnungslos bin ich also nicht. Keine Ahnung ob es erlaubt ist, falls nicht möge ein Mod den Link wieder raus nehmen und man möge mir vergeben: https://www.focus.de/familie/videos/studie-der-boston-university-sex-trend-cuckolding-warum-sich-manche-maenner-untreue-von-ihren-frauen-wuenschen_id_7826055.html Einer von inzwischen mehreren dieser Art die doch auch relativ einfach zu finden sind. Nicht ganz aus der Luft gegriffen wenn man sich hier oder auf anderen Plattformen umsieht.

Ich BITTE Dich .... ernsthaft?! Was is der Springer/Burda-Presse veröffentlicht wird ist weder Mainstream noch Trend. OMG. O M G. Auf welchen "Plattformen" informierst Du Dich denn noch? Huffpost, Apothekenrundschau; Bild???? Schrecklich. Ehrliche Frage: Du hälst Shades of Gray bestimmt für einen Super-Tollen BDSM-Film?! 

Keusch(haltung), keusch sein etc. ist kein besonderst komplexes Thema. Das Cuckolding - eine FemDom - eine Sissi jedoch eigene Kapitel die nicht zwangsläufig miteinander verbunden sein müssen (können oder oft Hand in Hand gehen). 

Ich empfehle Dir einschlägige Fach-Foren wie das KGForum(org) sowie Fachliteratur beim professionellen (Online)Buchhändler. 

Außerdem ist es äußerst sinnvoll sich auch dem psychologischen Aspekt (evolutionär) zu nähern. Ernsthaftigkeit vorausgesetzt. Dr. Google ist Dein Freund.

Geschrieben

Ohne Kenntnisnahme des Threadverlauf und direkt bezogen aufs EP:

Ich bin bekennender und begeisteter Cucki. Wie und warum? Ich versuche es mal zu erklären:

Erstens erregt es mich bis aufs Mark, wenn meine Frau Sex mit anderen Männern hat und wenn sie dabei auch noch so richtig abgeht. Das macht sie zur Schlampe und ich liebe Schlampen jeglicher Art, egal ob Amateur oder Professionelle. Der Begriff Schlampe ist für mich auch kein Schimpfwort, sondern der Adelsschlag für eine Frau. So weit so gut, bis hierher bin ich kein Cucki sondern schlichtweg Wifesharer.

Der Unterschied vom Wifesharer zum Cucki liegt in der erniedrigenden Komponente. Wenn sie mir vermittelt, dass ich als Transe kein adäquater Sexpartner für sie bin, wenn ich nur wichsend zusehen darf wie ein anderer, sehr männlicher Typ sie hart fickt und sie bis zum Orgasmus treibt und wenn am Ende fremdes Sperma aus ihrer Möse läuft und ich es rauslecken "darf", dann brennen mir alle Sicherungen durch. Es gibt mir 100 mal mehr nur zusehen zu dürfen, sie nicht ficken zu dürfen obwohl ich sie unendlich geil finde, als einfach nur auf ihr zu liegen und reinzustecken.

Warum und wieso das so ist weiß ich nicht. Ich kann nur meine Gefühlswelt beschreiben. Diese Form der Sexualität ist wohl ein El-Dorado für alle Psycho-Fuzzies. Die sollen forschen und uns Antworten liefern.

my 42

 

Geschrieben

@MaleSub39Sorry, lieber TE aber da verstehst du etwas falsch.  Wenn Mann devot ist, ist er nicht unbedingt Cuckold, es bedeutet auch nicht das er darauf steht zur Sissi gemacht zu werden und gerne einen KG trägt. Wenn das bei dir der Fall ist ok. Aber pack wg deiner Fetische, Einstellungen und Vorlieben bitte nicht andere in die gleiche Schublade. In deinem Link steht "MANCHE" nicht ALLE. Ich bin auch dev u. maso, aber das was du beschreibst ist z.B. für mich eine Taburichtung. Femdom die auf Keuschhaltung, FLR o. TPE stehen gibt es viele aber die fallen dann raus auch wenn man mal angeschrieben werden sollte.   

Zudem solltest du mal andere Quellen als die Sensationspresse wählen. Was in dem Artikel steht ist teilweise völliger Mist.

Geschrieben

Fragen über Fragen auf die es natürlich auch keine Pauschalantwort gibt, SM lebt jeder der sich dafür interessiert bzw ihn praktiziert ganz individuell aus.

Geschrieben

Es stimmt schon, dass man viel von Cuckhold liest. Auch in den erotischen Anzeige-Märkten ist es weit verbreitet. Allerdings nur von Seiten des Bull, also des Mannes, der ein Cuckhold-Paar sucht um sich mit der Frau zu vergnügen. Ein Trend-Begriff zur Begründung warum sie auch nach Paaren suchen, obwohl sie nur was von einer Frau wollen.  

Geschrieben

Kurze Frage an @MaleSub39: Ist dir überhaupt klar, was Cuckolding ist? Ich habe da leichte Zweifel und empfehle dir deswegen, mal den entsprechenden Artikel bei Tante Wiki zu lesen.

Geschrieben (bearbeitet)

Nicht SM - BDSM - Die vier Buchstaben stehen für sechs engl. Oberbegriffe und BDSM ist daher ein Sammelbegriff. Die Oberbegriffe sind - bondage, discipline, dominance, submission, sadism und masochism - euer englisch sollte für's eindeutschen reichen. Was hier noch mit reinragt ist Fetischismus, das aber nicht zwingend zum BDSM gehört, nur oft im Zusammenhang auftaucht. 

Und jede (Spiel-)Beziehung im BDSM hat Teile in gewissen Anteilen von allen sechs Bereichen. Es gibt, wie Dr_Rock sagte, nicht das BDSM sondern ganz viele Spielarten, wo jeder seine Nische finden kann, aber wo auch keiner andere in seine Nische zerren sollte und behaupten sollte ausser seiner existieren keine anderen bzw nur seine ist die einzig wahre.

 

Und das heisst Cuckold - nicht cuckHold @Bondbi

bearbeitet von Arteras
Geschrieben

Ich lebe in einer Ehe mit meinem Cuckold. FLR ist es mal mehr, mal weniger, das hängt stark und von unserem Alltag und den anstehenden Belastungen ab. Was mich daran reizt? Ich bin einfach dominant veranlagt und ich mag es, dass es meine Stellung innerhalb unserer Beziehung unterstreicht, dass ich auch mit anderen Menschen jederzeit und überall Sex haben kann.

Geschrieben (bearbeitet)
vor 16 Stunden, schrieb MaleSub39:

Versucht und daran zerbrochen ? ( ja da gibt es einige )  aber woran zerbrach es dann wirklich ? 

die (seine) fantasie war nur in der fantasie geil, die realität hat sich dann anders für ihn angefühlt und ist daran zerbrochen bzw den bach runtergegangen. gibt ja so einen standartspruch, dessen smer sich gerne bedienen: sei vorsichtig mit deinen wünschen,  sie könnten in erfüllung gehen ....

 

achja ... damals kannten wir den 'fachbegriff' gar nicht, sondern haben ganz oldschool über fanatsien gesprochen. mensch, das waren noch zeiten. ^^

bearbeitet von glaubensfrage
Geschrieben
vor 16 Stunden, schrieb MaleSub39:

Ich habe heute einen "Beitrag" gelesen in einer recht angesehenen Zeitschrift das inzwischen der Suchbegriff "Cuckolding" und dazu passende Begriffe 

inzwischen die meist angesprochenen auf allen möglichen Plattformen sind. 

Kaum zu übersehen das sich auch hier immer mehr Männer zu ihrer devoten Neigung bekennen und eine dominante Frau suchen. Gerade im freien Bereich 

hat der Raum Cuckolding einen festen Platz gefunden. 

 

Wieviele Artikel liest du dazu das Männer Dominant sein sollen und einer Frau sagen sollen was sie zu tun hat im Bett?
Wieviele siehst du umgekehrt?

Kann es sein das "Medien" sich einfach das Rauspicken was gerade "IN" ist und dann versuchen da irgendwelche luftschlösschen drum rum zu bauen?

Wenn du in den USA einen Artikel in den Mainstream Medien sehen würdest der Männliche Dominanz auch nur "akzeptiert" wäre am nächsten Tag die hölle los...

Geschrieben

Ein Mann, der devot ist, ist nicht automatisch Cuckold. Sei mir nicht sauer, aber diese beiden Begriffe gehören nicht unbedingt zusammen.

Geschrieben

Bei uns ist eher das klassische Muster anzutreffen. Das heißt der Kerl (wenn auch nicht ausschließlich, denn Frau möchte ja auch ihre Wünsche erfüllt sehen) hat die Führung beim Sex. Wir empfanden devote Kerle beim Sex immer als abtörnend, bis lächerlich... Meine Partnerin erwartet von nem Kerl beim Sex, dass er Eier hat und das auch zum Ausdruck zu bringen weiß, wobei das nix mit sub- oder wirklich devot zu tun hat...

Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb MaleSub39:

@BlueRibbon. Ich befasse mich aufgrund meiner eigenen Neigungen und Interessen durchaus seit über 5 Jahren mit Keuschhaltung und dazu passenden Themen. So ganz ahnungslos bin ich also nicht. Keine Ahnung ob es erlaubt ist, falls nicht möge ein Mod den Link wieder raus nehmen und man möge mir vergeben: https://www.focus.de/familie/videos/studie-der-boston-university-sex-trend-cuckolding-warum-sich-manche-maenner-untreue-von-ihren-frauen-wuenschen_id_7826055.html Einer von inzwischen mehreren dieser Art die doch auch relativ einfach zu finden sind. Nicht ganz aus der Luft gegriffen wenn man sich hier oder auf anderen Plattformen umsieht.

Mag ja sein. Dennoch sind Cuckold=devot einfach nicht wahr. 

Bei einem Cuckold geht es nicht automatisch um ein Machtverhältniss, wie es im BDSM(D/S)  oft anzutreffen ist. 

Geschrieben

@ BerlinerMaedchen Machst du das eigentlich beruflich hier...

Geschrieben

@Mitspieler003...Das überlasse ich lieber euch.

Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb BerlinerMaedchen:

Bei einem Cuckold geht es nicht automatisch um ein Machtverhältniss, wie es im BDSM(D/S)  oft anzutreffen ist. 

DOCH ! IMMER !

Ich hab es weiter oben schon geschrieben. Ohne devote Komponente ist es ein Wifesharer, aber kein Cuckold.

Für alle, deren Englisch nicht so weit reicht: cuckold = Hahnrei, gehörnter Ehemann

Cuckolding gibt es in verschiedenen Klassifizierungen:

siehe z.B. (um mal in der Familie zu bleiben):

In einer echten Cuckold-Beziehung gibt es immer einen Bull, ein Hotwife und einen Cuckold. Das ist mehr als Wifesharing und fällt durchaus unter BDSM. BDSM hat schließlich sehr viele Facetten. Das hat weiter oben ein anderer User schon ausführlich erklärt.

 

Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb xtatisch:

DOCH ! IMMER !

Ich hab es weiter oben schon geschrieben. Ohne devote Komponente ist es ein Wifesharer, aber kein Cuckold.

Für alle, deren Englisch nicht so weit reicht: cuckold = Hahnrei, gehörnter Ehemann

Cuckolding gibt es in verschiedenen Klassifizierungen:

siehe z.B. (um mal in der Familie zu bleiben):

In einer echten Cuckold-Beziehung gibt es immer einen Bull, ein Hotwife und einen Cuckold. Das ist mehr als Wifesharing und fällt durchaus unter BDSM. BDSM hat schließlich sehr viele Facetten. Das hat weiter oben ein anderer User schon ausführlich erklärt.

 

Ja, sorry mein Fehler. 

Aber man kann sich auch anders ausdrücken, ohne die Leute versteckt zu beleidigen. 

 

vor 1 Stunde, schrieb Mitspieler003:

@ BerlinerMaedchen Machst du das eigentlich beruflich hier...

Ähm. Nö..Ich hab einen Job. 

Geschrieben (bearbeitet)
vor 21 Minuten, schrieb BerlinerMaedchen:

Ja, sorry mein Fehler. 

Aber man kann sich auch anders ausdrücken, ohne die Leute versteckt zu beleidigen.

 

Believe it or not, da sollte niemand beleidigt werden. Solltest du das dennoch als Beleidigung aufgefasst haben, dann tut's mir leid, weil es nicht beabsichtigt war.

bearbeitet von xtatisch
Tippfehler
Geschrieben

Liebe "Freunde" des SM - D/s Ich bedanke mich bei einigen wenigen für ihre Ehrliche Meinung und Erfahrungen. Im Nachhinein tut es mir leid das Thema erstellt zu haben da sich anscheinen doch wieder einige berufen fühlten aggresiv den "Troll" zu geben. Gerade witzig die Profile von Leuten die in einer männlich dominierten Beziehung leben, selbst als Mann "dominant" sind und nur devchen Frauen suchen und Leuten die Cuckold mit WifeSharing oder Swinger verwechseln. Von solchen Teilnehmern hier lasse ich micht anpöbeln. Danke für die erneute Erfahrung in diesem Forum. Ich habe vor so einiger Zeit schon versucht relativ sachlich hier im Forum anhand sehr einschlägiger Erfahrung und Lektüre sowie Unterhaltungen mit "betroffenen" Menschen das ganze zu erklären .. https://www.poppen.de/community/topic/117249-cuckold-c1-c3-was-bedeutet-das/?tab=comments#comment-10795939 Ich lese im Gegensatz zu einigen anderen hier durchaus Profile von Leuten die hier Stellung beziehen und mir Unwissen unterstellen ... tut mir leid aber da kann ich einige Kommentare einfach nicht ernst nehmen. Ich werd diese "Trolle" auch nicht weiter füttern, macht ja keinen Sinn .. so mögen sie glücklich werden. Für mich hat sich diese "Fragerei" hier erledigt. Wirklich ansatzweise interessante Antworten kann man an einer Hand abzählen, der Rest ist aggresiv und nur darauf Bedacht mir Unwissen zu unterstellen oder selbst aus Unwissen das Wort "Cuckold" zu definieren. in diesem Sinne möge ein Mod das Thema schließen. Ich habe kein weiteres Interesse an einem Gedankenaustausch auf diesem Niveau.

×
×
  • Neu erstellen...