Jump to content
poorwise

Swingerclub im Wandel der Zeit?

Empfohlener Beitrag

poorwise
Geschrieben

Jeder kennt das. Ein Restaurant eröffnet, die Portionen sind sehr reichhaltig und der Preis stimmt. Im Laufe der Zeit wandelt es sich jedoch, die Portionen werden kleiner und der Preis bleibt oder steigt gar!

Wir haben einen Club, welchen wir unregelmäßig besuchen. Im Laufe der Zeit wurde das Essen immer mieser, der Club "unsauberer", zunehmend überfüllter und die Betreiber lassen immer mehr durchgehen... Poppen im Pool, Whirlpool , rumsauen auf den Spielwiesen ohne Handtucht usw. .

Woran liegt es Eurer Meinung nach?Ist Resignation, oder Profitgier? Angst , wenn man durchgreift sind die Gäste sauer und kommen nicht wieder?

Habt ihr ähnliches bemerkt? Wie sind also Eure Erfahrungen?


Stine0001
Geschrieben

Vielleicht macht sich ein allgemeiner "Schlendrian" breit,
vielleicht haben die Betreiber nicht nur den einen Club und sind grad vermehrt mit dem anderen beschäftigt und die Angestellen haben nicht die Arbeitsmoral wie der Betreiber selber.
Vielleicht wirklich Resignation,
vielleicht haben sie Probleme, einen guten Koch zu bekommen und der erste hat gewechselt.

Wenn Du öfter in diesen Club gehst, wirst Du den einen oder anderen dort kennen. Ich würde einfach mal nachfragen ob sich was geändert hat. Da werden dann schon Gegenfragen kommen und du kannst mal freundlich auf Dinge aufmerksam machen, die Dich stören.

Ich würde in keinen Club zweimal gehen in dem ich das Gefühl habe, die Sauberkeit läßt zu wünschen übrig.


kukibums
Geschrieben

Meine Beobachtungen sind mit euren stimmig. Aber nicht nur im Club.

Auf der ganzen Bandbreite der Dienstleistung bemerke ich dass.


poorwise
Geschrieben

@Stine speziell in unserem Fall (Club) ist das nicht nur uns aufgefallen. Das ist im übrigen der einzige Club des Betreibers und die Kritikfähigkeit liegt bei 0%... Schade eigentlich wir haben uns rüher dort recht wohl gefühlt.
Ja, da die Hygiene und Sauberkeit spielen eine wesentliche Rolle. Das Betreiber so etwas nicht sehen oder es ihnen egal ist, ist für uns unverständlich....

@ Kukibums Servicewüste Deutschland eben... Bei anderen Dientleistern ist das ja bekannt.Swingerclubs hingegen sind Nieschengeschäfte, wo solche Unsitten ganz schnell den sicheren Ruin bedeuten können. Denn zu einen gibt es wenig Laufkundschaft (vergl. Ladengeschäft) und die Szene kennt sich irgendwie und tauscht sich natürlich aus.

Unsaubere Spielwiesen und Wellnessbereiche sind ein absolutes NO-GO!


Geschrieben (bearbeitet)

ist mir gerade auch bei uns in westfalen in einigen clubs aufgefallen.
zum einen wollen die betreiber wenn ein club gut läuft, diesen noch efficienter machen.zum anderen, wenn er nicht so gut läuft, duch kostenkompensation einsparen.
wo wird gespart?am personal, keine putzfrau, es geht ja auch mal so, beim essen, es reicht schon.denke aber der kunde merkt so etwas ganz schnell und schon haben wir besitzerwechsel oder der laden ist zu! NO GO!


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
poorwise
Geschrieben

einen Club effizienter machen würde ja bedeuten Abläufe zu optimieren und die Qualität zu steigern - oder irre ich mich?

Die Sache mit den überüllten Clubs würe ich auf die Provitgier schieben wollen. Irgendwann ist ein solcher Betrieb physisch an der Leistungsgrenze. Es ist schon irgendwie abtörnend, wenn man "Wartemarken" ziehen muss um auf eine Spielwiee zu gelangen....UNCOOL!


Geschrieben (bearbeitet)

einen Club effizienter machen würde ja bedeuten Abläufe zu optimieren und die Qualität zu steigern - oder irre ich mich?



denke mal jeder hat sein eigenes geschäftsmodell!putze ich nicht mehr oder weniger, koche ich nicht mehr oder weniger, habe ich sicherlich die abläufe im club optimiert.
ziel, bei weniger einsatz mehr gewinn, so lange es funktioniert.heute leider trend, nicht immer zum guten des konsumenten.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
poorwise
Geschrieben (bearbeitet)

denke mal jeder hat sein eigenes geschäftsmodel!putze ich nicht mehr oder weniger, koche ich nicht mehr oder weniger, habe ich sicherlich die abläufe im club optimiert.
ziel, bei weniger einsatz mehr gewinn...



Naja, wenn man nicht mehr oder weinger macht, hat man es sich sicherlich leichter gemcht aber wohl tendenziell nix optimiert?!

..Nicht zum guten des Konsumenten... Die Kunden bezahlen jedoch für eine Dienstleistung und wenn die nicht mehr kommen will = weniger Gewinn...

Aber generell hast du wohl recht...

Haben andere ähnliche Erfahrungen mit Swingerclubs gemacht? Ist das ein Trend?


bearbeitet von poorwise
kukibums
Geschrieben

Der Kunde bestimmt das Angebot. Wenn irgend wann kaum noch einer was isst und nur ficken will... das ganze System darauf aufgebaut ist, dann kommt eben der berühmte Kartoffelsalat aus dem Eimer und die fertigen Frikos.

In letzter Zeit kommen einige Clubs den Bordelclubs näher. Es werden Fi Damen angeheuert und soviel wie möglich zahlende Herren herangelockt. Wer gibt schon als Kerl 120 € und mehr aus, um dann nicht zum Zuge zu kommen.

Es gibt Pauschalpuffs mit einer Wellnessanlage wo manche Badelagune neidisch werden muss.
Eintritt all Inn 55€. Warum dann den Pärchen im SWclub hinterher hecheln?

Ich weiß von diversen Anzeigen beim Amt, dass das Essen z.B. nicht mehr selbst zubereitet werden darf, weil die gesetlichen Anforderungen (Gewerbeküche, Abzugsanlage und Co)nicht erfüllt werden und ein Catering dann anliefert.
Da wird der Kartoffelsalt zum Kostenfaktor.

Ich weiß nicht um welchen Club es hier geht, aber für eine handvoll Pärchen die 45 € Entritt zahlen, kann man keine 1500 m2 heizen und mit nobel Ausstattung inkl. Sternebuffet glänzen.

Und jeden Kunden den der Betreiber auf die Schulter klopft und sagt so nicht - kommt nicht mehr wieder.

Ein volle Haus genügt dem ja.


Geschrieben

Wir waren 4 mal im Swingerclub. wir gehen auch nicht mehr hin. Das personal wurde immer unfreundlicher. Die Cheffin meckerte, das nicht genug Gäste kommen und das sich auf den matten nichht viel tut (Ja wenn man sich nicht sympatisch ist, ist man sich nicht sympatisch). Das Essen war OK. Die Gäste...naj viele kannten sich und saßen dann nur im Barbereich und tranken ein bier nach dem anderen. Saßen sie da nicht gingen sie zwischen den matten hin und her und gucken, wer es da mit wem tut. Oder aber sie besetzten stundenlang den Pool und gaben dumme Kommentare ab!

Das Beste war dann der spruch der Cheffin: Wenn man hier hinkommt, muss man auch mit jemanden auf die matte gehen und das ist nicht nur der eigenen partner.

OPK Danke wir waren da das letzte mal und wir treffen uns nur noch privat. Da haben wir mehr davon


kukibums
Geschrieben

Wenn man hier hinkommt, muss man auch mit jemanden auf die matte gehen und das ist nicht nur der eigenen partner.



Das habe ich mal in Wetzlar (Partytreff Wetzlar) in einem Kellerbar bezw. Dachgeschoss - Club mit erlebt. Ein Paar flog raus, weil sie drei KErlen nein sagten.

Ein weiteres bekam das Stück Tiefkühlpizza vom Teller gezogen. Wer nicht mit Fremden fickt bekommt nix zu Essen....


SexyAusMarzipan
Geschrieben

holla, ist ja grausig was ich lese...

ich versuch mal nichts zu vergessen...

also wenn die betreiber mehrere clunbs haben und nur das personal des einen beratungsresitent ist wende ich mich direkt an den betreiber. auch würde ich wenn ich vor ort wäre jede sauerei melden, immer gleich und sagen macht das bitte sauber wir möchten gern auf die matte, wenn die das mehrmals während der öffnungszeiten tun müssen weil gäste das sagen wird sich bald einstellen das mehr acht gegeben wird, bzw die ferkel die reinigung bezahlen!

im swingerclub mit jemandem poppen zu müssen ist ja wohl die höhe... ich bin sicher 90% meiner besuche nur an der bar, bzw gehe mal gucken was passiert. wenn mir diejenigen die nicht beschäftigt sind nicht gefallen dann sollte sich wer wagen mir zu sagen ich müsste poppen... ist ja ein absolutes no go!!!

essen vom teller nehem weil ich nicht poppe, also ehrlich ich hätte dafür gesorgt das alle gäste das mitbekommen, denn das aus für diesen club wärte es definitiv für mich, aber freiwillig!

das einige dinge einschlafen nennt man betriebsblindheit, gibt es in jedem job... darum muss es immer gewiise kontrollpunkte und automatismen bei der reinigung geben, und das klappt, geht ja in anderen bereichen auch...

ich sage immer wenn mich jemand fragt wie das so abgeht in einem club:
geh hin, schau dich um, sei freundlich und erwarte eine heiße dusche, eion nettes gespräch an der bar und vielleicht ein bisschen was zu gucken... alles was mehr passiert kann dann nur deine erwartungen übertreffen und du bist nicht enttäuscht...
oberstes gebot ist wenn ich wo mit machen will die frage darf ich?
dann sollte alles niveauvoll sein und einem geilen abend die tür öffnen auch wenn der geile abend erst bei einem anderem besuch stattfindet...


poorwise
Geschrieben

@ kukibums der Part mit den professionellen entzieht sich unserer Kenntnis, da wir nur zu Pärchenveranstaltungen in Clubs gehen.... Um eine Handvoll Paare geht es nicht! Angenommen ,der Club hätte nur 3 Spielwiesen a einem Doppebett. Dann dürfte auch nur ein Annzahl von max. 15 Paaren, zeitgleich Eintritt bekommen. Die Quote liegt aber meist bei 24 Paaren... So war es gemeint
Und es war ja bisher deutlich besser.Seit etwa 3 Monaten geht es Bergab.


@ Dolphin... & kukibums2 Das ist ja total daneben...

@sexyblond.... Es waren direkt die Betreiber und in unserem Fall war es wahrscheinlich doch eher Desinteresse. So wurde das im Welnessbereich Poppen mit einem banalen, "dann geht doch rein wenn die Fertig sind" oder die Matten mit einem " wir können da ja nicht sitzen und aufpassen" abgetan....


Geschrieben

Um mal eine kleine ketzerische These einzuwerfen:

Könnte es auch daran liegen, dass das Thema Swingerclub mittlerweile durch diverse Medien dermassen durchgenudelt wurde, dass der Hype nun schon wieder vorbei ist und viele Betreiber ihre Felle davon schwimmen sehen. Deshalb auch diese "Veranstaltungen", wo dann irgendwelche Mädels zum Flatrate-Gangbang zur Verfügung stehen.

Die Exklusivität des Swingerclubs, die es früher mal gab, ist einfach vorbei. Mittlerweile sind viele doch nur noch Pornokinos mit mehr Fläche und es gibt was zu essen.

Deswegen gibt es ja auch immer mehr privat organisierte Partys, wo der wirtschaftliche Druck wegfällt. Allerdings fehlt hier dann natürlich auch das Überraschungsmoment, das man in Swingerclubs hat.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

wenn der eintrittspreis stimmt fände ich die idee mit professionellen frauen nicht sooo schlimm, obwohl ich das noch nie erlebt habe, aber wohl schon oft gesehen ahbe das herren die nicht so der traumtyp sind unbenutzt am tresen sitzenm bleiben, was spricht dagegen das die wenn der eintrittspreis stimmt auch spaß haben.. und der unterschied zum bordell ist der das man auch mit anderen paaren reden kann und eventuell andere beobachten kann...


cheeta030
Geschrieben

Meine Beobachtungen sind mit euren stimmig. Aber nicht nur im Club.

Auf der ganzen Bandbreite der Dienstleistung bemerke ich dass.

Dito ! Gut erkannt, denn leider ist zunehmend zu beobachten ist, dass sich der Trend anstelle unserer einst altbewährten Qualität, die berechtigterweise seinen Preis hat, unwichtiger geworden zu sein scheint und man stattdessen zu "Hauptsache Billig" und eventuell "noch billiger und möglichst viel" tendiert.

Das ist das Phenomän, der Denkweise der möglichst schnellen Geldmaximierung, wo letztlich Arbeit entwertet und Mensch, wie Qualität auf der Strecke bleiben und dessen Verhaltensweisen sich irgendwann in sämtlichen Lebensbereichen einer Gesellschaft, widerspiegelt.

Kein Wunder.


Geschrieben (bearbeitet)

Hi ,
ich würde das Gegenteil behaupten , alt eingesessene Clubs werden immer attraktiver gestaltet , da werden zusätzliche Pools gebaut, für viele Euros neu renoviert, der Barbereich erweitert und auch technich alles auf neustem Stand gebracht.
So ein Club hat schon lange nicht mehr nur ein paar Räume zum poppen , das gleicht schon ehr einer Wellnessoase
Allerdings kann ich nur von einem Club sprechen , wir besuchen nur noch diesen einen weil andere Clubs uns eben zu unsauber waren und das Publikum auch nicht unbedingt unseren Ansprüchen entsprach.
Gruß Gaby


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
SexyAusMarzipan
Geschrieben

gabi, solche kenne ich auch bis jetzt nur... aber mich zog es auch nie in große clubs mit so vielen gästen das man drängeln musste...
wellnessoasen trifft es auch recht gut, auch als richtuing glaube ich...

ansonsten ist das eben der lauf des lebens, alles wandelt sich...

ich bekam mi1 14 eine kleines radio geschenkt, das war der hammer... mach das mal heute, da gucken die kids nach der versteckten kamera weil sie es für einen joke halten....

ist eben so...


kukibums
Geschrieben

dass der Hype nun schon wieder vorbei ist und viele Betreiber ihre Felle davon schwimmen sehen.



Da der Club im Eingangströd ja als

zunehmend überfüllter


bezeichnnet wurde wird die Kasse stimmen.

Die Quote liegt aber meist bei 24 Paaren...



24 mal 50€? = 1200€.

Das meinte ich ja. Bei uns nimmt der billigste Partyservice kalt/warmes Buffet 25 € pro Person.

Dann noch Getränke..... da lies ich z.B. direkt zu.

Zum Abschluß noch eins - mein Kumpelö hat ein PK und der sagt:" Ich renoviere doch nicht, damit die Idioten mir auf die neuen Stühle wichsen....".

Solange die Zahlen stimmig sind, gehts doch..


Wolforsheep72
Geschrieben


Zum Abschluß noch eins - mein Kumpelö hat ein PK und der sagt:" Ich renoviere doch nicht, damit die Idioten mir auf die neuen Stühle wichsen....".



Ich dachte,es wird in Damenschuhe gewichst und nicht auf Stühle...


poorwise
Geschrieben (bearbeitet)

generelle Anmerkung: es geht hierbei nicht um einen einzelnen Club., sondern die Clubs in Deutschland...

ja kukibums genau darum geht es ja. Der schnöde Mammon ohne viel Leistung...
Das kann auf Dauer nicht gutgehen.

Deine Rechug hinkt, ein Club hat in der Regel FR,Sa,So auf. die Pärchenabende sind oft nur einmal im Monat die Anderen Tage sind die Solomänner die Kostenträger (80-150€) also eine monatliche Mischkalkulation. Und das Essen ist ein Punkt. Suberkeit und Einhaltung / Kontrolle der Spielregeln ein anderer...


@ Wolf wo bist du nur mit deinen Gedanken, das war doch im Swingerclub...


bearbeitet von poorwise
Wolforsheep72
Geschrieben

@ Wolf wo bist du nur mit deinen Gedanken, das war doch im Swingerclub...



Stimmt.

Ok,dann kann im PK weiter brav auf Stühle gewichst werden.


Geschrieben

Also solche Vorfälle wie hier im Thread beschrieben konnten wir bislang in unserem Club nicht beobachten - nur ist der an den Paarabenden (bei denen aber auch Solo-Herren reinkommen) übervoll. Service und Verpflegung sind aber absolut ok, und zum Poppen mit irgendwelchen Kerlen, die nicht zusagen wurden wir auch nicht verdonnert.

Aber bei solchen Vorfällen kann man doch eigentlich "mit den Füssen" abstimmen, und dann sehen die Betreiber schon, was sie davon haben - oder nicht?


poorwise
Geschrieben

was ist denn ein Paareabend an dem auch Solomänner reinkommen? Ist ein neues Geschäftsmodell ?
Eingentlich ist der Paareabend nur für Paare gedacht (welche auf Solomänner und den daraus resultierenden Komplikationen ;p ), keinen Bock haben...

Aer schön zu hören, dass es auch anders geht


SexyAusMarzipan
Geschrieben

hat eigentlich auch mal jemand an die anderen kosten eines clubs gedacht?

da es dort meist wärmer ist als zu hause sind auch die heizkosten höher, denkt nur daran was ihr bezahlt und dann rechnet das doppelte...
wasser geld, denn in clubs wird ja immer länger geduscht als zu hause, wäsche waschen in kochwäsche sowie beleuchtung kostet strom, essen, getränke, hygieneartikel, kondome, gleitgel und öl, deko, in abständen neue matratzen, miete, gez, gema, personalkosten...

der gast möcht im club etwas was er zu hasue nicht hat, kann und darf.. will erotik um sich herum auch anregung durch schön gestaltete räume, dann rennen frauem mit heels über die matzatzen und stechen löcher in leder oder laken, es werden kondome geklaut auch haarbürsten und fön finden eue behausungen, einzelne nicht festgeschraubte dekoteile ebenfalls...

hat malo jemand darüber nachgedacht`???

meint ihr betreiber von clubs sind alle lottomillionäre...


×
×
  • Neu erstellen...