Jump to content
carryera

Im Swingerclub erkannt!!

Empfohlener Beitrag

carryera
Geschrieben

Mein Schatz und ich waren am letzten Wochenende in einem Swingerclub weit weg von unserem Wohnort. Wir besichtigen mehrere Zimmer, als mein Mann auf einmal eine tolle Frau sah und stehenbleibt. Ich erkannte sofort die Deutschlehrerin unseres Sohnes, und zog meinen Mann weiter. Natürlich sah sie uns, wurde rot ,hörte mit dem Spiel leider auf und verließ den Raum. Wir sind dann zur Bar, wo sie sich inzwischen auch aufhielt, um ihr zu erklären daß wir damit kein Problem hätten.Lehrer sind doch auch nur Menschen, zumal sie bei unserem Sohn sehr beliebt ist und immer sehr nett, gesprächig und hilfsbereit mit uns als Eltern war. Als sie uns dann wieder bemerkte, verließ sie den Club.Nächste Woche ist Elternabend, und wir wissen nicht ob wir dahin sollen, um auch mit ihr zu sprechen. Primordial geht es ja um unseren Sohn, aber wir wollen der Frau irgendwie mitteilen daß wir als swingende Eltern nichts verwerfliches an swingenden Lehrern finden, und daß es bei uns in solchen Sachen eine Diskretionspflicht gibt.
Wie würdet Ihr da vorgehen?


Tristania_
Geschrieben

Garantiert nicht noch ewig nachlaufen...
Elternbrief?
Oder einfach nur das Deckmäntelchen des Schweigens drüberhängen.


Schlüppadieb
Geschrieben

Ich denke mal, es geht hier um zwei unterschiedliche Sachverhalte.

Einmal ihr als Eltern und sie als Lehrerin und einmal ihr drei in Eurer Freizeit.

Ihr Verhalten lässt die Vermutung zu, das ihr dieses Aufeinandertreffen unangenehm war. Das solltet ihr bei Eurer Überlegung weiteren Handelns mit einbeziehen und respektieren.

Ihr solltet den Elternabend besuchen, denn da geht es um etwas ganz anderes und vermutlich sinnvolles und notwendiges. Ich würde dabei aber darauf verzichten, die Situation auszunutzen, sie in die Enge zu treiben, um ihr Eure Meinung kund zu tun, auch wenn es Euch ein Bedürfnis sein mag.

Es geht schließlich um einen Elternabend, und als solchen solltet ihr die Situation darauf beschränken und lasst ihr die Chance, aus eigener Initiative ihrerseits ggf. auf das Thema zu kommen. Und wenn ihrerseits nichts dazu kommt, respektiert einfach, das sie die Situation nicht ausdiskutieren mag. Das ist ihr möglicherweise lieber und wichtiger, als von Euch zu hören, das für Euch die Situation nicht schlimm war.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

...und daß es bei uns in solchen Sachen eine Diskretionspflicht gibt.
Wie würdet Ihr da vorgehen?



Diskretion heisst, auf der Sachebene bleiben. Elternabend ist Elternabend. Andere Themen haben da nichts verloren

Halkyonia


Geschrieben

Wie im Berufsleben, Arbeit und Privat trennen.

Warum sollte man nicht zum Elternabend gehen? Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Es ist doch was ganz normales das die Lehrerin und Ihr im Club wart, oder doch nicht?


lidlagforce
Geschrieben

Absolut neutral bleiben.
Sie wird einen Grund für ihre flucht haben.
Bleibt einfach freundlich und diskret.


Geschrieben (bearbeitet)

Na, versetz dich mal in sie rein - ihr könntet ihr so richtig Ärger machen mit eurem Wissen (sollte sie evtl auch noch verheiratet sein und war ohne ihn da?...)
Lehrer kann man mit sowas echt alles versauen, legal hin, legal her - ich gehe mal davon aus, daß sie jetzt bare Existenzangst hat.

Wenn ihr sie als Lehrerin gut findet und sie nicht hinhängen wollt - Klappe halten!

Eventuell ein kurzer Satz unter vier Augen "Machen sie sich keine Sorgen. Wir schweigen wie ein Grab - mache sie das bitte auch."
Das könnte sie vielleicht entspannen.

Und sich dann unbedingt dran halten!
Nie wieder davon reden, gut ist.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
AndreasDeg
Geschrieben

Das ist sozusagen dann doch der ultimative "Mega-Gau"...!
Muss man unbedingt zum Elternabend!Falls nicht jemanden als Vertretung schicken die Oma oder so!Weil kann mir schon vorstellen das ihr das nicht nur etwas peinlich sein wird! Tja was besseres fällt mir auch nicht ein!


Schlüppadieb
Geschrieben

@Andreas, macht es Sinn, etwas so auszusitzen ? Das Fernbleiben könnte ja auch als ein fehlendes Akzeptieren der Situation der Lehrerin interpretiert werden, das macht für sie die Situation ja nicht einfacher.

Wenn die Lehrerin im Anschluss an den Elternabend nach Hause gegangen ist, ohne vom TE auf das Thema angesprochen worden zu sein, wird sie endlich tief Luft holen können.


AndreasDeg
Geschrieben

Eben oder halt noch ein Telefonat vorher führen um den eigenen "Standpunkt" klar zu machen!Aber ganz ehrlich etwas grinsen mußte ich ja schon beim ersten lesen!So aus reiner "Schadenfreude" denk ich mir mal!.....


Lilleblomst
Geschrieben

Ich würde darüber kein Wort verlieren. Lehrer wie Eltern haben ein Recht auf Privatleben !


AndreasDeg
Geschrieben (bearbeitet)

und rein zuuufällig gibt es genau zu so was in der Art bei yahoo gleich den passenden Bericht....!Tochter erkennt in einem Swinger club Video ihre Eltern....


[um]**edit by MOD **[/um]


bearbeitet von MOD-Mondi
Fremdlinks sind gem.Forenregeln nicht erlaubt
Katasaster
Geschrieben

Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps!
Geht unbedingt zum Elternabend und seid dort Eltern, und zwar nur Eltern, die ihres Kindes wegen kommen. Ganz normal, freundlich, sachlich. Keinerlei Andeutungen von wegen 'wir haben ein gemeinsames Geheimnis', kein Augenzwinkern, nichts. Ich denke, damit dokumentiert ihr am besten, dass ihr durchaus in der Lage seid, berufliche Rolle und Privatleben zu trennen. Wenn sie selbst die Initiative ergreift und die Situation anspricht, auch kein Gewese machen. Ein kurzer Satz in Richtung Privat und Diskretion dürfte dann genügen.


Lilleblomst
Geschrieben (bearbeitet)

@Andreas - Selbst Schuld, wer sich in der Situation filmen lässt. Menschen machen Fehler!
@Katasaster - Genau, das ist die beste Lösung.


bearbeitet von Pussy002001
Schlüppadieb
Geschrieben (bearbeitet)

Eben oder halt noch ein Telefonat vorher führen um den eigenen "Standpunkt" klar zu machen!



Ist es denn unbedingt notwendig, den eigenen Standpunkt klar zu machen ? Muss man unbedingt jemand anderem gegenüber thematisieren, nur weil man ihn kennt ?


bearbeitet von Schlüppadieb
onkelhelmut
Geschrieben

Die Lehrerin sollte eigentlich sagen können:

Ihr seid genau so, wie ich. Privat ist privat.

Als "öffentliche Person" hat sie leider mehr zu verlieren. Die Flucht aus dem Club war unnötig, sie war bereits erkannt, freundlich grüßen und weitergehen hätte ich ihr empfohlen.

Somit bleibt eigentlich nur:

Zum Elternabend gehen und so tun, als hätte es die Begegnung nie gegeben.


Engelschen_72
Geschrieben

Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps!


Damit ist eigentlich alles gesagt


SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Nein - ist es leider nicht! Vermutlich hat die gute Frau Bedenken, dass ihr doch nicht diskret seid! Klar geht jeder davon aus, dass alle Swinger Details aus dem Club im Club belassen - aber euer Wissen kann sie natürlich belasten, denn es macht sie erpressbar.
Fiese Eltern könnten sie nämlich sehr wohl unter Druck setzen und z.B. bessere Noten erpressen wollen.
Daher würde ich an eurer Stelle zu dem Elternabend hingehen (besser wäre noch eine Sprechstunde) und in einem kurzen Satz klarstellen, dass für euch Diskretion absolut selbstverständlich ist und dass sie sich 100% auf euch verlassen kann.
Erst dann würde ich mich nach dem Sohn erkundigen.


bearbeitet von SinnlicheXXL
Schlüppadieb
Geschrieben

Entschuldigung Sinnliche, aber was soll ein wohlwollend gemachtes Lippenbekenntnis für eine Garantie bringen und weshalb Erpressung ?

Ich halte es sowieso für Quatsch, das sich ein Lehrkörper erpressbar damit macht, das er in seiner Freizeit einen Club besucht.

Wir reden hier nicht von minderjährigen Schülern, an denen sich vergriffen wurde.


SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Natürlich wird sie keine offiziellen Probleme bekommen!!! Klar können die Eltern damit nicht zum Schulamt gehen und die Frau denunzieren... aber sie müssen nur anderen Eltern oder erst recht den Schülern davon erzählen (und da könnte es reichen, wenn sie behaupten, sie hätten die Frau aus dem Club kommen sehen).
Es wird sie natürlich nicht ihr Amt kosten, aber es ist verdammt peinlich, wenn Schüler darüber reden. Irgendwann vergisst sich nämlich einer und macht eine blöde Bemerkung. Damit hast du dann aber im Nu ein Autoritätsproblem!

Glaub mir einfach.. ich kenne mich in der Materie aus... (auch wenn mir das glücklicherweise noch nicht passiert ist.)


bearbeitet von SinnlicheXXL
Schlüppadieb
Geschrieben

na gut, dann halte mich einfach für naiv genug


SinnlicheXXL
Geschrieben

Na stell dir einfach mal vor, du hättest als Schüler deinen Lehrer aus dem Puff kommen sehen. Ok - du hättest vielleicht geschwiegen - aber hätte das wirklich jeder getan? Und stell dir vor, das hätte die Runde gemacht.. oder einer hätte im Unterricht eine Bemerkung gemacht, die den Lehrer bloßgestellt hätte?


Schlüppadieb
Geschrieben

Ich denke einfach, wer in einen Puff oder in einen Clunb geht, egal ob Lehrer oder nicht, sollte auch das Rückrad dazu haben, dazu stehen zu können.Ich finde an einem Clubbesuch nichts wirklich verruchtes. Es zeigt doch eher, das man einfach ein entspannteres Verhältnis zum Sex hat.


Geschrieben

Naja Prickel, es kommt dann aber auch noch drauf an, ob man es sich leisten kann (zum Beispiel finanziell), dieses Rückrad auch gegen die Masse durchzusetzen.

Klar könnte man klagen, sich zur Wehr setzen etc., aber das kleine fiese Moralsystem existiert nun mal immer noch.

Und auch wenn ich ein entspanntes Vehältnis zur Sexualität habe, heißt das ja noch lange nicht, dass ich bereit bin diese Einstellung auch gegen einen entrüsteten Mob durchzukämpfen.

Mindert die Lebensqualität nämlich erheblich.


Schlüppadieb
Geschrieben

Ich vergesse einfach immer wieder, wie konservativ und heuchlerisch unsere Gesellschaft doch ist, wenn es ums Thema Sex geht


×
×
  • Neu erstellen...