Wo bitte ist die Frau / das Paar, die einen Mann beherrschen, kontrollieren und ihm sagen will, wann er was und wie darf – die ihn absolut unter sich haben möchte? Wo ist die Frau, die ausbrechen will, die die „umgekehrte“ Beziehung will - eine Frau die an und mit mir ihre geheimsten Wünsche auslebt? Eine Frau für die aber auch gegenseitiges Vertrauen und Zärtlichkeit genauso wichtig ist. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, endlich so EINE tolle Frau kennen lernen zu dürfen.
Auf diesem Weg suche ich, männlich, 39 J., Single, deutsch, 1,91 m, beruflich in sicherer Position, eine dominante Partnerin zum Aufbau einer FLR-Beziehung. Es wäre schön, wenn Sie aus Berlin oder der näheren Umgebung kommen. Ihr Aussehen spielt für mich keine Rolle, da jede Frau ihre eigene Schönheit hat! Egal ob KG 32 oder 46. Altersmäßig wäre es schön, wenn Sie zwischen 30 und 70 Jahre jung wären. Nur die inneren Werte zählen für mich.
Zu meiner Person: Schon seit meiner Jugend habe ich eine sehr devote und auch maso. Neigung. Es gefällt mir sehr, mich unterzuordnen und die Frau somit auf Händen zu tragen! Daher bin ich kein „Studiogänger“ etc. Davon halte ich nichts. Ich suche nur die einzigartige Frau, die ganz klar die Linien in der Beziehung vorgibt. Ich kann mich nur so „fallen lassen“. Großer Respekt vor Frauen war und ist mir dabei äußerst wichtig. Ich stehe mit beiden Beinen im Leben.ICH muss also nicht "femdom-artig" z. B. mit körperlicher Züchtigung dazu gezwungen werden, ICH mache es höchst freiwillig und sehr gern. Auch dann, wenn MIR mal nicht gefällt was DU verlangst. Da aber auch eine FLR eine Partnerschaft und keine FemDom-Beziehung ist wirst DU auch in DEINEM eigenen Interesse daran denken, dass es MIR unterm Strich gut geht. Bin ja kein Roboter. Und natürlich wird man auch in einer FLR Entscheidungen auf Augenhöhe besprechen. Aber: Die endgültige Entscheidungsgewalt hast DU!

FLR und Sex: Selbstverständlich liegt auch MEINE Sexualität in DEINEN Händen. DU bestimmst, ob ICH einen Orgasmus haben darf oder wie ich DICH verwöhne.

Dennoch verstehe ich unter einer FLR nicht meine völlige Selbstaufgabe. Auch ich habe Interessen denen ich weiterhin nachgehen möchte. Diese Freiheiten gibt es aber nur dann, wenn Du mit mir zufrieden bist.

Eine leichte masochistische Neigung habe ich auch. Zum Glück möchte ich sagen. Denn künftig nicht mehr einfach selbst Hand an mich  legen zu können sondern nur mit Deiner Erlaubnis einen Orgasmus haben zu dürfen erfordert schon etwas Leidensfähigkeit ;).
Bitte nur ernstgemeinte und seriöse Antworten. Ich versichere absolute Diskretion und Ehrlichkeit. Da ich dies auch erwarte. Jede Zuschrift wird von mir schnellstmöglich beantwortet. Ich bin definitiv kein Fake/Freak etc. und habe selbstverständlich keinerlei finanziellen Interessen und erwarte dies bitte auch. Ich freue mich auf sehr auf Ihre Nachricht.
Vielen Dank.

Fetisch, BDSM und Bizarr50km um Berlin vor 2 Tagen

Fragen & Diskussionen über devot

  • Klein bestückt und devot?

    Meiner Meinung nach neigen klein bestückte Männer mehr dazu devot und passiv zu sein. Habt ihr ähnliche Erfahrungen damit gemacht? ...
    • 100 Antworten
      • 11
      • Gefällt mir
  • Hallo an Alle, Mein Name ist Sonja,ich bin 27 Jahre alt und seit 5 monaten geschieden. Um ehrlich zu sein, weiss ich gar nicht, wo ich genau mit meiner Geschichte anfangen soll. Mein Kopf spielt ve ...
    • 96 Antworten
      • 58
      • Gefällt mir
  • Zier dich nicht, du bist doch devot?

    Was sind eure Erfahrungen bei dem Thema? Wie oft bekommt ein Gegenüber das in den falschen Hals? Devot. Für viele scheint es nur eine Aufforderung zu sein das innere Schwein rauslassen zu können ...
    • 103 Antworten
      • 87
      • Gefällt mir
  • Ähnliche Vorlieben wie devot

    Atemspiele, auch Atemreduktion oder Atemkontrolle (Breath Control) genannt, werden vor allem bei Fetisch-Sexspielen im Bereich BDSM eingesetzt. Dabei geht es darum, dem Gehirn die Sauerstoffzufuhr zu erschweren oder für eine gewisse Zeit ganz zu unterbinden. Es gibt sogar einige Menschen, die solch eine Atemreduktion bei sich selber vornehmen, um so ihre sexuelle Lust bei der Masturbation zu verstärken. Aber im Regelfall wird diese Fetischpraktik bei BDSM-Rollenspielen eingesetzt und vom Top, einer Domina oder auch einem Master an einem Bottom (Sklaven) durchgeführt. Dabei gibt es viele verschiedene Techniken, wie z. B. die Atemreduktion durch Ansage, bei dem der Bottom nur auf Anweisung atmen darf. Beim HOM (Hand Over Mouth) legt der dominante Partner selber Hand an und hält dem Sklaven Nase und Mund zu. Beim Facesitting (Gesichtssitzen) wird dem devoten Sexpartner durch das Sitzen auf Gesicht und Brustkorb die Luftzufuhr erschwert oder unmöglich gemacht. Darüber hinaus gibt es spezielle Würgespiele, wie die Luftröhre zudrücken oder das Abdrücken der Halsschlagader, sowie das Atmen durch Rohre und Masken. Aber auch das Umbinden von luftundurchlässigen Materialien und das Untertauchen unter Wasser gehören in diese Kategorie. All diese Atemspiele haben eine sehr starke Auswirkung auf den menschlichen Körper. Der Bottom, der sich von seinem dominanten Partner befehligen und obige Atemspiele über sich ergehen lässt, steht hierbei unter einer starken körperlichen Belastung und es kann bei diesen Atemspielen sogar bis zur Bewusstlosigkeit kommen. Obwohl die Folgen der Atemreduktion von den Betroffenen häufig als wahrer Rauchzustand empfunden werden, ist gerade diese Art von Rollenspiel extrem gefährlich. Das Verabreden eines Safewortes und jahrelange Erfahrung des dominierenden Partners sind hier unabdingbare Voraussetzungen. Wenn Dich diese Neigung interessiert, sieh Dir auch die folgenden Seiten an: BDSM, Bizarr, Devot, Dominanz
    Der Begriff "devot" ist eine Art des ergebenen oder unterwürfigen Verhaltens. Als devot gilt eine Person, die sich während einer SM-Session dem dominanten Partner unterwirft und zum Zweck des Lustgewinns, freiwillig psychische und/oder physische Restriktionen über sich ergehen lässt.

    Dates