Jump to content

Richtige Freunde??????

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Aus aktuellem Anlass dieser Thread!!!

Heute musste ich erfahren das ein(langjähriger guter Freund)mich jahrelang finanziell betrogen hat..

Wie das kam???Ist Geschäftlicher Natur, und will ich nicht näher erörtern!

Habt ihr richtige Freunde??

Könnt ihr ihnen vertrauen??

Was macht für euch einen guten Freund aus???


Geschrieben

Heute musste ich erfahren das ein(langjähriger guter Freund)mich jahrelang finanziell betrogen hat..



Bei Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf. Alter Sinnspruch, und 100%ig wahr. Ich leihe kein Geld von Freunden und verleihe auch kein Geld an sie. Geld sollte man aus einer Freundschaft unbedingt heraushalten.


Schlüppadieb
Geschrieben

Dann kann es ja eigentlich keine wirklich Freundschaft gewesen sein


Geschrieben

Dann kann es ja eigentlich keine wirklich Freundschaft gewesen sein




Wie man es nimmt, wir kennen uns schon aus der Schulzeit und waren immer Freunde!!

Seit 4 Jahren arbeitet er in meiner Firma und hatte natürlich auch Kompetenzen..Und nun das.

Wie gesagt, die näheren Umstände sind nicht relevant.

Mich würde nur interessieren ob ihr Freunde habt denen ihr 100% vertrauen könnt.


Geschrieben

das kommt mir sehr bekannt vor.
ich bin zwar nicht finanziell betrogen worden, aber um die freundschaft.

bis vor ein paar jahren dachte ich ich hätte einen relativ grossen freundeskreis , wobei ich schon diefferenziere zwischen guten freunden und guten bekannten.
eines schönen tages verlor ich mein gehör und bin seitdem ne taube nuss
nach ein paar mitleidsbekundungen war es dann bei den meisten aus mit der freundschaft, da die kommunikation mit mir zu anstrengend war. der freundeskreis schmolz auf 3 leutchen zusammen.

wir passt das jetzt zum thema???
durch diesen verlust habe ich heruasgefunden wer meine "wahren" freunde sind und denen vertaue ich auf jeden fall, zu 100%

halte es aber mit den finanzen wie mit dem spruch:
bei geld hört die freundschaft auf.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

ja sowas kenne ich auch..

ist viele jahre her.. der freund des hauses, ist bei und ein und ausgegangen, war wie ein bruder...
irgendwann machte ich den fehler ihn meinem chef vorzustellen, resultat war er holte jemanden mit ins boot der mich dann sexuell belästigte und mich einer sache beschuldigte für die ich vor gericht kam!
bis dahin ging ich durch die hölle, auto demoliert, wohnungstür angezündet, bedroht!
auf der verhandlung in allerletzter sekunde hat er es dann zugegeben das ich nichts getan hatte...
garnichts hätte tun können!
zu spät, ich war noch zwei jahre danach in behandlung!
mich hat diese erfahrung so mitgenommen das ich fast so weit war mich umzubringen.
zum glück hatte ich meine hunde damals und ich dachte was aus ihnen werden würde...
das es vor gericht dann so auslief bekam ich nur noch am rande mit.
ich war so kaputt das ich es garnichtmehr registrierte.
ich konnte nicht glauben das was auch immer ich sagte mich alle ansahen und sagten..ja ja.
ich hatte panik allein zu sein, alpträume, ich habe einfach nichtmehr die simpelsten dinge geregelt bekommen...
andere entschuldigungen wollte ich danach auch nichtmehr hören.

ich kann dich gut verstehen weil ich mich jahrelang fragte warum er?
er hatte mein absolut tiefstes vertrauen!
ich war immer da wenn er probleme hatte, auch die zeit in der er kaum kohle hatte und regelmäßig bei uns aß und duschte, alles normal.

ich kann nachvollziehen was in dir vorgeht...

die frage wird immer bleiben, nur sie wird etwas leiser mit der zeit!

ich wünsche dir alles, alles gute!!!

die sexy


Geschrieben

j
ich wünsche dir alles, alles gute!!!

die sexy




Dito sexy!!!!!!!!!!

Mehr muss ich nicht sagen!!!


Geschrieben

Ja ich habe richtige Freunde, denen ich auch 100% vertraue...aber diese sind auch nur 2 Personen....
Bei anderen bin ich vorsichtig geworden seit meine ehemals beste Freundin mit meinem Ex zusammen kam......


Geschrieben

es gibt ein polnisches sprichwort dass sinnesgemäß folgendes über geld in der freundschaft aussagt: unter freunden soll man sich so lieben, wie die eigene familie und abrechnen wie die juden.
echte freunde erkennt man daran, dass sie zu einem stehen, wenn sich jeder andere distanziert.

falsche freunde besuchen dich im knast. echte sitzen mit dir in einer zelle und sagen,,scheiße war das geil''


ein freund der einen abzockt, ist und war auch niemals dein freund.


frauSCHULZE
Geschrieben

..ich hatte damals ein sehr großen freundes-bekannten kreis
..als ich dann hilfe brauchte, waren nich mehr viele von da

..heute beschränkt sich dieser kreis auf 3-4 leute, davon 2 ganz enge
..diesen vertraue ich 100% ..wir können über ALLES reden ..sie können
mich nachts ausn bett holen, genauso wie ich es bei ihnen machen kann
..für diese 2 geb ich mein letztes hemd
..und sie freuen sich mit mir, genauso wie sie mit mir heulen ..und es gab
manchma viel zu heulen

..und ich würde ihnen auch geld leihen, wenn ich es hätte
..mein jetz nich 50euro ..sondern viel mehr
..aber eben nur diesen 2 freunden


Geschrieben

Freunde sind auch nur Menschen. 100%iges Vertrauen? Vom Grundsatz her ja (sehr wenigen) aber für mich würde die Welt nicht untergehen, wenn ich feststellen würde, dass mich ein Freund betrogen, belogen oder was auch immer hat.

Ich würde durchaus hinterfragen, wieso und weshalb es dazu kam, denn nobody is perfect ... nicht zwingend wäre damit die Freundschaft zuende ... je nachdem was es war. Von daher Freunde sind auch nur Menschen und Menschen machen Fehler .... mein Grundsatz ... aber es gibt sowieso nur sehr sehr wenige echte Freunde ...


Ballou1957
Geschrieben

Ich sehe eigentlich zwei Probleme:

das eine ist der finanzielle Betrug. Dieser ist als solcher ein krimineller Akt und wäre es auch, wenn zwischen euch keine Freundschaft bestanden hätte. Hier ist generell eine Entwicklung eingetreten, die tatsächlich die einfachsten Grundlagen berührt: mündliche Zusagen, selbst von langjährigen Geschäftspartner, zählen nicht mehr, Vereinbarungen per Handschlag sind hinfällig, geliehenes Geld wird nicht mehr als Verpflichtung zur Rückzahlung gesehen...

Schlimm finde ich, dass wir das inzwischen als normal betrachten und uns eher über die "vertrauensseligen Trottel" lustig machen, als über die, die betrügen und Vertrauensbruch begehen. Und ich meine dies nicht nur aus moralischer Entrüstung: es zerstört ganz wesentlich ein wichtiges Stück Menschlichkeit im Alltagsleben.

Das zweite ist das der Freundschaft und der damit verbundenen Erwartungen - und da finde ich tatsächlich, dass die Erwartungshaltung nicht ganz stimmt: wir alle entwickeln uns und verändern uns und das hat auch Einfluss auf Freundschaften und Beziehungen. Ich verstehe Menschen nicht ganz, die am Ende einer Beziehung/Ehe völlig schockiert feststellen, mit was für einem Monster/Betrüger sie zusammen waren: denn in den wenigsten Fällen trifft das zu. Ich denke, dass auch der TE übersehen hat, dass sich da etwas verändert hat - oder sich vielleicht gar nur allzu gern von vordergründiger Freundlichkeit hat "einlullen" lassen. (und meine dies keineswegs überheblich: wir alle neigen dazu, das geschehen zu lassen) Solche "Schocks" können ein sehr gesunder Anlass sein, die eigene Erwartungshaltung und daraus resultierende blinde Flecken in unserem Gesichtsfeld zu überprüfen.


Geschrieben


Habt ihr richtige Freunde??

Könnt ihr ihnen vertrauen??

Was macht für euch einen guten Freund aus???




Dann kann es ja eigentlich keine wirklich Freundschaft gewesen sein



Ich schließe mich Prickel an! Und ich finde, dass Freundschaft wichtiger ist als ein finanzieller Vorteil.

Ich habe wenige gute freundinnen - alles andere sind Bekannte! Aber auf 3 Freundinnen kann ich mich 100 -ig verlassen, ich habe es auch bei meiner Trennung gemerkt. Da hatte ich drei angebote, mit 2 Kindern zu jeder Tages- und nachtzeit dort hinzukommen. Von einer Freundin hatte ich sogar eienn Zweitschlüssel bekommen, weil sie selbst viel unterwegs war.

Meine finanzielle lage habe sich nach der Trennung natürlich auch verschlechtert. Das hat aber meinem Ansehen im Freundeskreis in keinster Weise geschadet.


Geschrieben

Hi,
ist schon unglaublich was sich heute alles als Freunde bezeichnet .
in jedem Forum bekommt man Freundschaftsanfragen , von Leuten die man noch nicht mal persönlich kennt

Im realen Leben vertraue ich zu 100% nur meinem Partner .
Freunde ?? Ich kenne einige "Freunde" aus Kindheitstagen , einige haben mir früher in der Not auch sehr zur Seite gestanden , bei anderen war ich sehr enttäuscht.
Ja , Freunde habe ich , aber ich würde niemandem außer meinem Partner mein Leben anvertrauen .
Gruß Gaby


Geschrieben

Ich habe genau 2 gute Freunde, denen ich absolut vertraue, auch wenn es um Geld geht. Und mit einem hab ich sogar vor kurzem eine Firma gegründet (nebenberuflich), und ich weiß 100%ig, dass er mich niemals betrügen würde.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

Und ich meine dies nicht nur aus moralischer Entrüstung: es zerstört ganz wesentlich ein wichtiges Stück Menschlichkeit im Alltagsleben.

dem muss ich mal voll zustimmen,
leider wirkt sich das dann auch auf bereiche aus,
die man eigentlich damit nicht in verbindung bringt!
die psyche stellt uns oft ein bein wo wir nicht mit rechnen...


Geschrieben

Meiner Meinung nach sollte man Geld möglichst aus einer Freundschaft heraushalten. Ich habe 3 sehr gute Freunde, die ich niemals hintergehen würde, und die mich niemals hintergehen würde. Es ist für mich kein Widerspruch, wenn ich sage, dass jeder für den anderen wirklich 100%ig da wäre. Auch finanziell bin ich überzeugt, dass wir uns gegenseitig helfen würden. Zum Glück trat dieser Fall noch nie ein.

Was eine Freundschaft taugt, merkt man meistens erst in einer Krise! Sogesen hatte ich bis jetzt grosses Glück und ich hoffe, dies bleibt auch so, dann hab ich alles was man braucht in Punkto Freundschaft!
lG
Dago


Geschrieben

zwischen meiner einzigen wirklichen freundin hört die freundschaft bei geld nicht auf, ganz im gegenteil.
sie hat mir mal in einer wirklichen notlage einiges an geld geliehen. ich versprach es auf heller und pfennig zurück zu zahlen, worauf sie sagte, "und wenn du es mir nie zurückzahlen kannst, auch ok"
das vertrauen geht soweit, dass wir gegenseitig eine kontovollmacht haben (für notfälle). keine von uns würde auch nur auf den gedanken kommen, die andere könnte das ausnutzen.
wahre, echte, wirkliche freunde erkennt man nur in der not, alles andere sind bekannte, wobei es mehr oder weniger gute bekannte sind.

wünsche jedem so einen freund.


0815Erwin
Geschrieben

Als Freunde bezeichne ich Menschen, die für mich, wie selbstverständlich umgekehrt, einstehen, auch wenn es mal unbequem wird. Sei´s für ein wichtiges Gespräch zu nächtlicher Zeit oder gar einer materiellen Überbrückung. Dank berufsbegleitender Abendschule hatte sich die Anzahl der allg. Freunde deutlich reduziert und diejenigen die noch übrig waren genießen, auch durch kontinuierliche bestätigende Ereignisse über die Jahre, mein volles Vertrauen.
Dennoch haben diese z.b. durch deren Familien andere Verpflichtungen hinzugewonnen, hinter denen unsere Freundschaft auch mal zurückstehen muß.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

das was ihr so schreibt zum thema freunde und vertrauen, hat ja der te auch gehabt!
aber dann kam das erwachen!
wie reagiert man wenn es soweit ist?

ich wusste es nicht!
immerwieder habe ich versucht erklärungen und beschwichtigungen zu finden,
....vielleicht hat er es ja garnicht gewollt
...aber er ist doch ein guter freund
...vielleicht kann er es erklären...

konnte er nicht, im gegenteil anfangs riet er mir sogar die füße still zu halten... keinen anwalt zu suchen usw... später konnte ich mit seinen worten nichts mehr anfangen..
selbst heute jahre später.. könnte er mir erzählen was er will.
nichts würde ich glauben oder interessierte mich...

es ist einfach rattig seinen eigenen vorteil koste es was es wolle...
solchen menschen kann ich nie wieder glück wünschen, nett und vorbehaltlos guten tag sagen oder an einem tisch sitzen!
mir würde das essen im hals stecken bleiben...


die sexy


Geschrieben

freunde reden einem nicht nach der nase und sind ehrlich.


Engelschen_72
Geschrieben

@Nicki ...

so schmerzhaft , wie so eine Erfahrung ist und so sehr , wie man das gerne nicht erleben würde , ... es ist einem jedoch auch eine Lehre .
Und NEIN , daß soll jetzt nicht altklug klingen , sondern nur "aufmuntern"

Ich habe wenige , enge , Freunde .
Ich war nie in der Situation , daß ich mir von Freunden finanzielle Hilfe holen musste , da ich da zum Glück ( im absoluten Notfall ) auf meine Eltern zurückgreifen könnte .
Und selber habe ich Freunden auch noch nie grössere Summen Geld geliehen oder vorgestreckt . Weiß ehrlich gesagt auch nicht , ob ich das überhaupt tun würde .
Es gibt so einen Spruch , der sich wohl oft bewahrheitet ... "Beim Geld hört die Freundschaft auf" .


Geschrieben

Oh ja das kenn ich zu gut ?
Ich hatte einen riesen freundeskreis, alle fanden es klasse das ich immer ausgeholfen hab wenn einer was brauchte ?
Dann hat die Freundin eines Freundes mich in Abwesenheit auf einer Party als Ausrede mißbraucht, Was auf der Party einen riesen Krach unter den "Freunden " gab !
Der efekt war das die hälfte der Partygäste gegangen ist, aber nur einer sich getraut hat mir überhaubt zu informieren was gelaufen ist !
Darauf hin hab ich mal meine Hilfsbereitschaft runtergefahren und mal die bereitschaft von hilfsbereitschaft getestet, das ergebniss war sehr enttäuschend ?

Ergo, Freundschaft ist was wunderbares wenn man sie nicht braucht und was sehr rahres wenn man sie benötigt !

Deshalb, leihe keinem freund geld ,beschäftige keinen Freund in deiner Firma, vermiete keinem freund eine Wohnung, erwarte wenn dein Freund dein auto leihst das er es Vollgetankt und gewaschen zurück bringt und sage es ihm ins gesicht wenn er dich fragt was er von dir erwarten kann und was nicht !
Ein freund versteht ein nein ,kein freund versteht ein nein nicht und ein ja falsch !!!!


Geschrieben

"Richtige Freunde" und "Geschäftliches" - weil Nietzsche ja schrieb "Menschliches, all zu Menschliches" UND weil es eben immer wieder geschieht ... soll man das Eine vom Anderen trennen. Was bedeutet: "Geschäftliches immer MIT Verträgen", denn "Verträge sind zum vertragen da". Das hat nichts mit Mistrauen zu tun, sondern mit Verstand, und wer da einafchsten Regelungen nicht zustimmen will, mit dem sollte man eben "nur" gut Freund, aber niemals Geschäftspartner sein. Das MINDESTE also ist die GbR ...


Carbacan
Geschrieben

Jeder Mensch verändert sich, einer mehr, einer weniger. Des weiteren kommen ständig Versuchungen auf uns zu, Geld, Karriere, Sex und so weiter. Jeder muss sich dadurch ständig neu entscheiden. Bei kleinen Dingen ist das noch recht einfach, aber um so grösser sie werden, desto eher bricht man die Freundschaft.

Aber das hat nichts mit dem vertrauen zu tun. Ich vertraue grundsätzlich meinen Freunden 100%, da ich immer von mir ausgehe. Mich hat aber auch schon ein ehemals bester Freund, dermaßen betrogen, das ich kurz davor war, auf der Strasse zu landen. Obwohl ich den Umsatz seiner Firma verzehnfacht habe.

Dennoch werde ich weiter meinen Freunden 100% vertrauen, denn sonst es keinen Wert für mich hätte.


×