Jump to content
toto969

Auto und Winter-Schnee

Empfohlener Beitrag

toto969
Geschrieben

Hallo ihr lieben Verkehrsteilnehmer ;-)

In den letzten Tagen hat es bekannterweise etwas geschneit.

Wer hatte wo welche Probleme mit welchem Auto.

Letzt Woche hat es meinen geliebten alten 911 zerrissen. Erstzulassung am Tag meiner Geburt.

Nein ich habe nicht mit oder in dem Auto gebumst. Es ist mir ein 17 jähriger ohne Führerschein hinten drauf geknallt, weil er wegen des schlechten Wetters nicht per pedes zur Tanke wollte um Zigaretten zu kaufen. Und es macht sich ja gut seiner Freundin zu imponieren, gell. Saufen (0,7 0/00), Autofahren (nicht dürfen oder können), aber auf richtig dicke Hose machen.

Spass hat er mit seinen Eltern bekommen, als die den Jüngling bei der Polizei einsammeln durften. Wenn ich das richtig erfahren habe, hat seine Mutter ihm richtig eine gescheuert (meiner Meinung nach absolut zurecht) als sie ihn einsammeln durfte.

Jetzt haben wir alle Ärger an der Backe, die Versicherung will nicht den Schaden tragen, der Blödmann wird seinen Lappen erst viel später machen dürfen, Mutter´s Auto ist platt, Vater darf in die Tasche und ein neues kaufen, seine Ersparnisse dürfte er los sein, Strafverfahren und seine Freundin hat ihm auch eine seelische Beule verpasst und ist weg.

Und ich darf wieder lange basteln bis ich das 40 Jahre alte Auto wieder zusammen habe. Ich habe 8 Jahre an dem Auto gearbeitet. Es war ja nur TÜV fällig.

Gut, andere haben auch mit Schnee und PKW zu kämpfen. Das ist dann aber nicht auf den Winter beschränkt.

Welchen "Spass" hattet ihr in diesem weißen Winter?


Geschrieben (bearbeitet)

Ich würde mit einem 40 Jahre alten 911-er, den ich 8 Jahre lang restauriert habe, nicht durch winterliche Salzlaken fahren. Das ist für mich über der Schmerzgrenze.
Wo war noch der Tabuthread?

Den hätte ich spätestens im Herbst ab- und erst im Frühjahr wieder angemeldet.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben

Respekt für dich und dein Auto!

Natürlich muß man damit fahren, zu jeder Jahreszeit, es ist ja ein Auto!

Ich erleb nix bei Schnee, ich laß mein Auto stehen, soweit es geht. Das traurige bei Unfällen ist oft, dass der Dummfahrer gesund bleibt und die anderen leiden, und ich will keinem Dummfahrer begegnen!


Ferkel007
Geschrieben


Dem Risiko werd ich meinen New Yorker bestimmt nicht aussetzen (wenn er denn fertig ist).......

Mir tut`s ja schon für meinen "nur" 23j alten Chevy leid aber Moppedfahn bei Schnee brauch ich nu wirklich nicht mehr, so`ne Klima hat schon was.............


Und nö, noch kein Problem und Angst vor den "Anderen" hab ich auch nicht.........


Geschrieben

ist ja eine blöde sache mit dir, ich weiss wie sehr man sich über sowas ärgert. hatte sowas auch mal nur im herbst. auto gerade fertig vom lacker und wollten zum tüv. klatsch hing ein sprinter hinten drin wegen zu wenig abstand. dicker ärger und lange gewartet bis geld kam.

aber wir machen das so:

im winter ein " wintermobil" wenns kaputt geht weint keiner drum...... also sone schlampenkarre und ´wenn es besseres wetter gibt proll karre raus.


ist echt ne gute methode.


aber auf deine sache zurück zu kommen, solche idioten gibts immer wieder egal welche jahreszeit. schade um die arbeit die darin steckt. alles schon mal mitgemacht.

aber sonst machts doch echt fun im schnee zu fahren------- let´s drift----


Geschrieben

Bisher ist alles gut gegangen...
Ich hatte, bis es kalt wurde, noch nen alten Kadett Cabrio Schluren mit prima Frontantrieb und soooo tief, das ich damit jetzt garantiert nicht mehr hätte fahren können. Nun- ich hab den weggegeben und mir n 124er Benz Coupe geholt. Tolle Sitzheizung, Winterreifen (die ich erst am Daisy Wochenende aufgezogen habe) aber eben schwere Heckschleuder (trotz ASR). Ist schon etwas abenteuerlich....
Mein Moped hol ich erst garnicht raus- bei dem Wetter.... Letztes Jahr sind wir, Heiligabend, als Weihnachtsmänner, gefahren- da war`s aber nur naß und kein Streusalz. Dieses Jahr wurde schon zu viel gestreut und bevor der gute 77er Eisenkopf der Korrosionstod stirbt, geh ich lieber zufuß


Engelschen_72
Geschrieben

Ich fahre einen 19 Jahre alten Corsa , mein heiß und innig geliebtes Püppi .

Ich hatte dieses Auto 2 Jahre , als mir im Winter auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes so `ne Tusse ins parkende Auto gefahren ist .
Steif und fest behauptet , daß sich Püppi bewegt hätte .
Polizei gerufen , ich war am Rande des Nervenzusammenbruches , mein heissgeliebtes Auto mit `ner Beule .

Raus kam dann , daß sie sich hat rauswinken lassen und wegen der glatten Wege ins Schlingern kam , ich sag ja , Weiber am Steuer .
Hat mich dann privat ziemlich lange Zeit behelligt , sie würde mir 50€ geben , denn mehr sei der Wagen ja eh nicht mehr wert
*pfffffffffffff* .
Im Endeffekt war`s eine Beule über`m rechten Hinterrad und 750€ von der Versicherung , da es ein wirtschaftlicher Totalschaden war .

Ansonsten macht Püppi diesen Winter teilweise was se will .
Sie hat sich nun entschlossen mir den Kofferraum nicht mehr zu öffnen , entweder hau ich mal mit`m Hammer drauf oder ich lass doch besser meinen Autodoc , meinen Dad , danach schauen .

So Bekloppte wie im Eröffnungsposting geschildert gibt`s leider zu jeder Jahreszeit .


blulagoon
Geschrieben

Keine Probleme bisher.


Geschrieben

Dein Schaden muss die versicherung zahlen ,egel ob der schädiger eine pappe hatte oder nicht, wichtig ist das ,daß auto welches dir reingefahren ist auch versichert war !
Also ob auto,kennzeichen und Fahrzeugschein übereinstimmen !!!!
Ein bekannter hat auch einen auffahrunfall gehabt ,ihm ist ein audi hinten rein gebrummt, die polizei hat den unfall aufgenommen aber nicht überprüft ob der fahrzeugschein mit kenzeichen und automarke übereinstimmt !
Das ende vom lied der Versicherung ist aufgefallen das im polizeibericht ein Audi das verursachende Fahrzeug war bei ihnen aber ein ford mit der nummer versichert ist !!!
Die versicherung hat die zahlung des schadens abgelehnt,zu recht !!
Wenn das Fahrzeug identivizierbar ist Z.B. mit der fahrgestellNR zahlt die versicherung bei der das Fahrzeug zu letzt versichert war ?!?!?!?!
Korios aber wahr !!!!!
Also immer die die automarke und den Typ überprüfen sonst schaut ihr in die röhre !!


toto969
Geschrieben

Dein Schaden muss die versicherung zahlen ,egel ob der schädiger eine pappe hatte oder nicht, wichtig ist das ,daß auto welches dir reingefahren ist auch versichert war !
[...]
Also immer die die automarke und den Typ überprüfen sonst schaut ihr in die röhre !!



Du kannst mir glauben, da habe ich alles min 10 mal kontrolliert, ob Kennzeichen, Halter und Fahrer richtig eingetragen worden sind.
Wenn Du jahrelang fast jedes Wochenende an Deinem Auto arbeitest und so eine Stinkwut in den Knochen hast, konntrollierst Du alles 10 mal Minimum.

Nur die Versicherung sieht das anders. Ich habe vorhin einen netten Brief geschrieben, den ich über das Amtsgericht denen als Zustellungsurkunde zukommen lasse.

Und eines kannst Du mir glauben. Sollten die dann noch anfangen zicken zu machen. Es gibt da so eine Zeitung mit vier großen in rot gedruckten Buchstaben. Da wird es sicher jemanden geben, der sich dafür interessiert. Und wenn es erst einmal da gelaufen ist, werden sich sicherlich auch andere Formate und Medien daran partizipieren wollen. Absolut zu recht.

Wenn die mich verarschen wollen, kann ich mich aufregen und denen etwas Spass bereiten. Hoffentlich werden dann viele Leute sagen, bei der Versicherung kann ich nicht länger versichert sein. Auch wenn es nur 1000 PKWs sind die die dann verlieren. Es sollte für die schmerzhafter sein, als einen Schaden zu regulieren.

Versicherungen wollen immer nur das eine. Dein Bestes - und das heißt nunmal Geld!


Geschrieben

Die verkehrsrechtliche schuld und die Haftpflicht Frage haben nicht immer was miteinander zu tun !
Wenn der Verursacher klar ist , versuchen versicherungen im winter immer wieder wegen keiner winterreifen die leistung zu verweigern !
Das geht beim Casco schaden keine Frage ,den bei diesem hat der halter die pflicht vorsorge zu treffen !
Bei Haftpflichtschäden sieht das andrst aus , wenn dir einer die vorfahrt nimmt und du hättest mit winterreifen halten könnnen hast du mitschuld dein schaden wirt nur prozentual reguliert !
Wenn dir einer reinfährt weil eder nicht halten konnte ,spielt das keine rolle was für reifen du drauf hattest, da zählt es einen guten anwald zu haben der die rechtlich relevanten vormolierungen beherscht !!!
Selbst einen Brief zu schreiben ist da sehr gefährlich, eine falsche formulirung und dein anspruch ist beim Teufel !
Vor Gericht werden dann immer sachverständige befragt , die meisten haben aber nur sachverstand im einstreichen von abrechnungs pauschalen sonst nichts!
Da hilft wieder nur Guter Bissiger Anwalt , nimm nenn alten, keine rotznase , ein alter abgewichster robenträger oder in so ab 40 sind die durch wie ein blasrohr, selber die örtlichen gegebenheiten anschauen und ausrechnen was der brmsweg und die reaktionszeit bei welcher geschwindigkeit in den örtlichen sichtverhältnissen zu läst ist kein fehler !
Sich nicht abspeisen lassen nicht zugestehen im zweifel immer einen Vororttermin anstrengen wirkt wunder , ich hab da meine erfahrungen gemacht !
Mir hat ein Verkehrsgutachter sogar ausgerechnet wie schnell ich mt einem beladenen 40tonner in einen firmenhof hätte einbigen können,teoretisch !
Beim vorort Termin ist er dann nicht mal auf den beifahrersitz gesessen , der richter hat nach der dritten abigefahrt die noch 5kmh unter der errechneten teoritischen geschwindigkeit war aus sicherheitsgründen abgebrochen, der Polizeibeamte auf dem beifahrersitz meinte "noch nenn Tick schneller und die Karre Liegt im Hof,womit er auch recht hatte !!!
Soviel zu Gerechtikkeit ????


Geschrieben

Bin selber paarmal diesen Winter schon zufällig gedriftet, weils echt spiegelglatt war, aber nicht ersichtlich.

Passiert ist nichts, konnte immer noch gut abfangen. Ich fahr den Wagen allerdings auch schon knapp fünf Jahre.

Der wurde neu lackiert im Sommer 2007 und kurz nach Weihnachten 2009 hat irgendein Dorfdepp beide Seiten zerkratzt.....DA könnt ich explodieren.


LonesomeHeart
Geschrieben (bearbeitet)

An den TE: herzliches Beileid zum Verlust deines Autos.... ich hoffe, du bekommst das wieder hingebogen. So einen Klassiker muss man einfach versuchen zu retten. Falls das nicht mehr geht, dann ist es sehr sehr schade um das gute Stück. Allerdings ist doch in jedem Fall die Hauptsache, dass niemand ernsthaft verletzt wurde, oder? Auch wenn du sehr an dem 911er hängst, er ist doch weniger wert als ein Menschenleben. Und ja, klar bin ich Autofan... aber ganz nüchtern betrachtet ist es doch so, oder?

Und diesen Vollpfosten... meine Güte, wie kann man nur so dämlich sein. Der sitzt jetzt aber gewaltig tief in der Scheiße. Das klingt nach einem Jahr Hausarrest, das Taschengeld der nächsten 5 Jahre dürfte wohl dahin sein, und der Haussegen hängt wohl auch erstmal schief. Warum begreifen das diese Pappnasen immer nie? Ein jeder von uns musste bis zum 18. Geburtstag warten bis man mit dem Auto fahren durfte. Aber es scheint wohl immer ein paar Spezialisten zu geben, die meinen sie wüssten es besser. Regt mich auf sowas. Mein Mitgefühl hast du sicher, toto!

Tja, was habe ich diesen Winter erlebt? Nun, ich bin am Sonntag vor Weihnachten 2009 mit dem Auto von Aachen nach Braunschweig zu meinen Eltern gefahren. Erst wollte mein Auto, ein E36 touring, nicht anspringen und brauchte Starthilfe. Beim ADAC war zwei Stunden lang niemand zu erreichen. Dann habe ich einen Freund angerufen, der dann auch mein Auto mit nem Starthilfekabel rapp-zapp an bekommen hatte. So machte ich mich dann also auf den Weg, mit ca. 2 1/2 bis 3 Stunden Verspätung. Und dann brauchte ich für die Strecke von ca. 420 Kilometern stolze 8:15 Stunden! Das war der Sonntag, als das erste Schneechaos des Winters eintrat. Ich habe alleine für die Strecke bis kurz hinter Düsseldorf ungefähr zwei Stunden gebraucht. Und große Pausen habe ich zwischendurch nicht gemacht, nur mal kurz anhalten, "Wasser" in die Ecke stellen und die Scheibenwischer enteisen. Ich war echt völlig k.o. als ich ankam. Rechnet es euch aus, 8:15 Stunden für ca. 420 Kilometer. Richtig schnell war ich nicht unterwegs! Ich habe aber auch noch nie so tief verschneite Autobahnen gesehen, wie an dem Tag. Da lagen ungelogen teilweise bis zu 15cm Schnee ungeräumt auf der Autobahn rum! Und das schneite immer noch munter weiter.

Aber nun nochmal zu dir, toto - ich drücke dir die Daumen, dass das mit dem Anwalt und der Versicherung doch noch gut ausgeht. Alles andere wäre eine riesige Sauerei.

Viel Erfolg!


bearbeitet von LonesomeHeart
Ergänzung
Geschrieben

Das es für meinen 21 Jahre alten BMW 318i Touring keine bezahlbaren Stahlfelgen für Winterreifen gibt nervt mich schon.

Ich habe den vor 2 Jahren für 600 € gekauft. Tiefer gelegt, Sportfahrwerk, 225 Reifen.

Durch den TÜV gebracht....., der sieht fast wieder aus wie neu.

Aber mit Sommereifen bei dem Wetter? Never......


mann030
Geschrieben

Versicherungen wollen immer nur das eine. Dein Bestes - und das heißt nunmal Geld!




den scheiss glaubste ja wohl selber nicht? die versicherung muss zahlen, es heisst in dem fall der kfz haftpflicht nicht umsonst haftPFLICHT.

wir sind hier nicht irgendwo in afrika wo man solche geschichten mit messer und steinen bearbeitet.

die versicherung darf den sohn dann in regress nehmen, da er noch keine 18 ist aber wohl ehr die eltern und das bis 5000euro... zahlen muss sie deinen schaden trotzdem.


Ferkel007
Geschrieben


@mann....

Das die Versicherung aufstand macht kann ich mir vorstellen......

Das Problem liegt darin das der alte 911 nun mal nicht mehr in der Schwackeliste steht, da geht es um Wertgutachten, Wiederherstellungskosten, usw.....

Da kommen schnell ein paar Tausend zusammen.............


Zahlen muß sie, aber wieviel?...........


onkelhelmut
Geschrieben

@TE

du redest so direkt von "Winter-Schnee" - mit dem anderen Schnee (Rauschgift) wäre dein Schadenersatz wohl in weite Ferne gerückt.

Ohne Anwalt musst du damit rechnen, dass dich die Versicherung heftig über den Tisch zieht.


Geschrieben

Habe doch tatsächlich gestern jemanden getroffen der bei diesem Wetter noch mit Sommerreifen herumfährt....
Naja....wenn der Fahrer kein Profil hat brauchen die Reifen es auch nicht...


the_musician
Geschrieben

Mein ungeliebter kleiner Fiat mochte seine alte Batterie nicht mehr.

Neue rein, damit an den hauptwohnsitz gefahren und dann stehen lassen. Letzten Freitag wollt ich los und musste mir wen suchen, der mir Starthilfe gibt.


TodesFee
Geschrieben

ich bin noch nie so wenig auto gefahren wie seit dem 30.12.09 ... weil .. immer nur schnee, schnee, schnee ...
tja, und nächsten monat kommt der nagelneue ... hoffentlich gibts lieferverzögerungen, bei dem wetter wünschenswert ...


LonesomeHeart
Geschrieben

@ Fee - was denn für einen Neuen? *neugierigist*

@ boy19 - mein geliebter kleiner E36 touring wollte seine Batterie auch nicht mehr, neue rein und seither ist alles wieder ok. Keine Probleme mehr....


onkelhelmut
Geschrieben

@boy

bei einer Billigbatterie passiert das meist schneller als bei einer Markenbatterie.

Hast du mit der neuen Batterie wenigsten 60 - 80 km zurückgelegt, damit die Batterie gut geladen ist? Hast du nicht versehentlich einen Stromverbraucher nicht ausgeschaltet.

Wenn alles passt, solltest du reklamieren.


toto969
Geschrieben (bearbeitet)

Ohne Anwalt musst du damit rechnen, dass dich die Versicherung heftig über den Tisch zieht.



Sorry, da kennt die Versicherung nicht meine fast pervers werdende Hinterfotzigkeit. In dem Brief an die Versicherung habe ich SEHR deutlich reingeschrieben, bis wann der Vorgang in Gänze erledigt ist (Datum + Uhrzeit), andernfalls werde ich das mediengerecht puplizieren. Ich habe mir schon den Spass gemacht, Mail-Adressen von allen Autozeitungen heraus zu suchen und diese denen als Liste mit zu senden. Dann brauchen die nicht so lange zu suchen, wo die namentlich genannt werden.

Und in der Hinsicht bin ich außerordentlich, fast skrupellos pervers, konservativ erzogen worden. Wenn ich etwas verspreche, dann halte ich das zu 100%.

Wo und bei wem die sich ihr Geld wieder zurückholen, ist mir ziemlich absolut s.............

Verstanden?


bearbeitet von toto969
LonesomeHeart
Geschrieben

Ich sagte doch... der "arme" Junge wird die nächsten Jahre wohl ohne Taschengeld leben müssen. Das geht alles für die Reperatur deines Autos drauf....


Geschrieben

hmmm,

schade um den porsche!

aber wie man son "goldstück" im winter bewegen kann,verschliesst sich uns völlig.genauso,das sich der te keinen anwalt nehmen will den er schlussendlich noch nicht mal "selbst" bezahlen muss!

aber ja nu.


unsere 91er c4 (leicht modifiziert mit 440er bb+weiand-zwangsbeatmung ),sowie unser 73er impala (noch im technischen aufbau befindlich) sehen vor april noch nicht mal das tageslicht,weil wir die garagentore nicht öffnen!

mit unserem ollen b12 (e38) gibts im winter auch nie probleme,dank "full options"!fährt wie auf schienen,die karre.

und unser baustellenfahrzeug,son ungeliebter astra-kombi,hat als einziges wehwehchen im dezember auch nur nen defekten radbremszylinder zustande gebracht.

wurde dann halt repariert,als wir anfingen bremsflüssigkeit zu tanken und sprit nachzugucken!

allen ein schrott und knitterfreies fahren,ob sie nun auf verkehrsteilnehmer mit oder ohne "fleppe" treffen!

lg


×