Jump to content
BlumeundHase

Übermäßig viel Arbeit des Partners

Empfohlener Beitrag

BlumeundHase
Geschrieben

Hallo zusammen,

es gibt doch bestimmt Frauen hier die sich durch die Viele Arbeit des Partners vernachlässigt fühlen, oder? 

Was macht ihr dagegen? Hausfreund oder was?

Das mag Man(n) ja kennen.

Jetzt aber mal zum Kern meines Anliegens, was wenn die Frau so viel arbeiten geht? 

Brauch Mann da eine Hausfreundin oder wird da mit anderem Massband gemessen. Eure Meinung wäre mal interesant.

Danke schon mal.

 

sommersonne44
Geschrieben

wenn er ihr den Rücken frei hält, dann sollte es doch gar keine Vernachlässigung geben.

tattooscout11
Geschrieben (bearbeitet)

**edit by mod**

wenn Frau sehr viel unterwegs ist, Mann trotzdem macht und tut und Frau zu Hause nichts zu machen braucht und trotzdem das Sexleben leidet.. was dann?

bearbeitet von linguafabulosa
**Bitte kein Vollzitat des Vorpostings - Danke!**
sommersonne44
Geschrieben

**edit by mod**

Dann stimmt wohl prinzipiell etwas nicht.

Donna81
Geschrieben

Reden soll ja helfen... Auszeit für die Zweisamkeit "planen" und / oder spontan, die Möglichkeiten nutzen...

Wenn BEIDE es wollen, dann findet sich eine Lösung...

Habe selbst 2 Jobs und wenn ich mal die Zweisamkeit geniessen darf, schalte ich ab und sammel dadurch Kraft für den Alltag...würde mich drüber freuen, wenn jemand für mich kocht, es mir gemütlich macht zB mit einer Badewanne, einem Glas Wein, Kerzen...das entspannt und das Vorspiel beginnt für eine lange bzw. kurze Nacht... ;)

Black-Silk
Geschrieben

Gleiches Recht für alle

binMann123
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb BlumeundHase:

Frauen hier die sich durch die Viele Arbeit des Partners vernachlässigt fühlen

Es gibt auch viele Männer, die durch die viele Hausarbeit (putzen) der Frauen vernachlässigt werden.

BerthaLou
Geschrieben

Ist nicht dein Ernst??

Dann schau nicht zu und mach halt selber was 😡

Geschrieben

Oh, ja... Ich kenne das zur genüge. Und ich suche mir was neben her. Mein Mann weiß bescheid.

Geschrieben

möchte das auch nochmal betonen....meine Frau ist auch übermäßig viel unterwegs, betrifft also auch Männer!!!...

 

Geschrieben

Genau so viel arbeiten wie der partner und sich dann bewusst zeiten miteinander einräumen. Warum ist denn hier jeder der meinung daas man gleich nen ersatz für sex braucht ? Mrin partner arbeitet schicht, ich habe noch einen nebenerwerb was mich insgesamt 60-80 stunden die woche kostet. Trotzdem krin verlangen nach fremdem fleisch... Denke auch nicht dass das dann was mit zeit zu tun hat wenn das bedürfnis hat andere zu nehmen :/

Geschrieben

Man sollte einfach die Zeit nutzen die man hat. Ich arbeite im Schichtdienst und dadurch kann es kommen das mein Schatz und ich uns nur abends 30 min sehen, bevor sie schlafen geht. Das ist nicht angenehm oder schön, aber auch das klappt. Dafür genießen wir das Wochenende, oder andere gemeinsame Stunden um so  mehr. Und die paar Tage ohne Sex und andere Zärtlichkeit sollte wohl jeder überleben.

BerthaLou
Geschrieben

Die Frage ist aber auch: 

Wieso arbeitet sie so viel?

 

Finanziert sie damit euer beider Alltag?

Habt ihr eigentlich eh viel Geld und sie arbeitet nur aus Spaß?

Ist und war sie vom Wesen her immer schon Workaholic?

Müssen Altlasten abgetragen werden?

 

Der einzige Entschuldigung sich was anderes zu suchen wäre ist, wenn sie einfach lieber arbeitet (ohne Notwendigkeit) statt zuhause zu sein.

Dann ist die Beziehung aber eh hin. 

 

Für Fälle, wo sie deinen Hintern mit finanziert.... da wäre es das hinterletzte..

Geschrieben
vor 38 Minuten, schrieb DeinNachbar1990:

Man sollte einfach die Zeit nutzen die man hat.

manche haben richtig wenig zeit füreinander, aber auch das kann ohne hausfreund klappen wenn man es so will. man kann ja dann die gemeinsame zeit intensiver nutzen

binMann123
Geschrieben

Es ist nun mal so, dass der Alltag vieles kaputt macht.

BlumeundHase
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb BerthaLou:

Die Frage ist aber auch: 

Wieso arbeitet sie so viel?

 

Finanziert sie damit euer beider Alltag?

Habt ihr eigentlich eh viel Geld und sie arbeitet nur aus Spaß?

Ist und war sie vom Wesen her immer schon Workaholic?

Müssen Altlasten abgetragen werden?

 

Der einzige Entschuldigung sich was anderes zu suchen wäre ist, wenn sie einfach lieber arbeitet (ohne Notwendigkeit) statt zuhause zu sein.

Dann ist die Beziehung aber eh hin. 

 

Für Fälle, wo sie deinen Hintern mit finanziert.... da wäre es das hinterletzte..

Klare Worte.

Aus Spass gehen wir nicht arbeiten und lieber arbeiten als Zuhause zu sein... No.

Aber wenn man sich ein Eigenheim leisten will muss man schon Geld investieren.

Und auf der anderen Seite sind wir nicht schuld sondern die Arbeitgeber. 

Ich denke das kann fast jeder hier bestätigen. Früher hatte man für eine Arbeit 4 Leute wo heute nur noch drei da sind und sorry die Jugend von heute macht 3 Überstunden und meldet sich dann erst mal ne Woche krank. Bleiben also nur noch 2 Mitarbeiter wo der eine wahrscheinlich nächstes Jahr in Rente geeht :-(

cuddly_witch
Geschrieben

Also, wenn mein Zeitplan mit dem Zeitplan meines Partners nicht mehr zusammenpaßt (aus welchen Gründen auch immer, Arbeit, Hobbies, Freunde sonstiges), dann trenne ich mich, weil wir dann nicht mehr zusammenpassen.

BerthaLou
Geschrieben

Die Verantwortung auf den Chef abwälzen geht nicht. 

Ihr wolltet das Haus, dann müsst ihr auch mit den Folgen leben. 

Wenn du fremdgehen würdest und sie bekommt es spitz- was dann?

Finanzelles Chaos wegen Trennung?

 

Rede halt mit ihr...

BerthaLou
Geschrieben
vor 20 Minuten, schrieb cuddly_witch:

Also, wenn mein Zeitplan mit dem Zeitplan meines Partners nicht mehr zusammenpaßt

Echt?

Mir ist das weniger wichtig. 

Ich will einfach nur während gemeinsamer Zeit keine Störungen. 

Er arbeitet chaotisch, ich erst recht. 

Für mich will ich keinen, der bei allen Aktivitäten dabei ist- ich will Mr. Mindfuck 😈

Da mache ich dann gar keine Kompromisse 😍

BlumeundHase
Geschrieben
vor 58 Minuten, schrieb BerthaLou:

Die Verantwortung auf den Chef abwälzen geht nicht. 

Ihr wolltet das Haus, dann müsst ihr auch mit den Folgen leben. 

Wenn du fremdgehen würdest und sie bekommt es spitz- was dann?

Finanzelles Chaos wegen Trennung?

 

Rede halt mit ihr...

Nicht falsch verstehen bei uns ist alles gut. Ich wollte nur die Meinungen der community zu diesem Thema wissen. 

Sicherlich ist es stressig aber doch kein Grund zur Sorge :-)

Geschrieben

Kommt ja immer darauf an, wie beide damit zurechtkommen. Manche trennen sich dann schnell, wie man hier auch liest. Andere machen aus der Situation das Beste, die lieben sich dann wohl wirklich. Wer sich wegen Arbeitzeit des Partners trennt, der sucht nur seine Vorteile in Beziehungen, so eine Frau möchte ich nicht als Partnerin.

Man sollte sich schon vorher klar sein, mit was man leben kann und wieviel Nähe man braucht ( das sollte man ab einem bestimmten Alter wissen!!!!). Und wieviel es jedem Wert ist für gewisse Dinge wie eine Eigenheim etc. , viel von Lebenszeit zu opfern. Ich würde das z.B. keinesfalls tun. Übersteigt die Finanzierung die Miete und man kann sich das nur mit Mehrarbeit etc. leisten, wäre es mir nicht wert zuviel von meiner Lebenszeit zu opfern.

Engelschen_72
Geschrieben
Am 19.6.2016 at 10:12, schrieb DeinNachbar1990:

 Dafür genießen wir das Wochenende, oder andere gemeinsame Stunden um so  mehr.

Genauso geht`s uns auch!

Da werden gemeinsame freie Tage einfach genossen.

Am 19.6.2016 at 13:15, schrieb BlumeundHase:

Aber wenn man sich ein Eigenheim leisten will muss man schon Geld investieren.

Und auf der anderen Seite sind wir nicht schuld sondern die Arbeitgeber. 

Hm, also wenn ich mir ein Eigenheim leisten will, dann weiß ich aber auch vorher, was da finanziell auf mich zukommt.

Und wenn ich nicht grade von Papa`s Geld lebe oder geerbt habe, dann weiß ich doch auch, daß ich mir für ein Eigenheim den eigenen Bobbes aufreissen muß, sprich evtl. auch mehr arbeiten, um das Ganze zu finanzieren.

Dann die Schuld auf den AG abzuwälzen ist lächerlich!

IHR habt euch das ausgesucht und im Regelfall wohl auch vorher gewußt, daß das finanziell gestemmt werden muß, was im Umkehrschluß wohl auch einfach mehr arbeiten behinhaltet.

 

Wir leben auch im Eigenheim und mir war vorher klar, was das bedeutet.

Das haben wir uns aber gemeinsam so ausgesucht, ergo kein Grund  zu Jammern.

 

Gemeinsame freie Zeit sinnvoll nutzen, daß ist der Schlüssel!

Geschrieben

The real Life...

aber ich will doch auch mal Sex haben *jammer

Und? Das Leben besteht nicht nur aus Spaß und Fun, sondern kostet Geld, das verdient werden muss. Und wen der Beruf nunmal Montagetätigkeit mitbringt, dann ist es so. Das dem Partner zum Vorwurf machen ist das Allerletzte. Vor allem dieses als "Freikarte zum Fremdvögeln" nutzen ist "hinterfotzig".

Wenn ich 14-21 Tage irgendwo in Deutschland unterwegs bin, dann will ich die Gewissheit haben, dass jemand daheim mir den Rücken freihält und sich um die Belange daheim kümmert und nicht auf der Suche nach nem Ersatzspieler ist, nur weil ich ja arbeiten bin.'Vor allem, da mein Einkommen die Familie ernährt und unterhält.

Wer mit diesem Gedanken spielt, der sollte am besten jemanden zum Partner nehmen, der morgens geht und abends kommt, oder gar HomeOffice betreibt.

Geschrieben

Also ganz ehrlich.....das gleiche problem hatte ich auch....und habe mich getrennt....betrügen finde ich scheisse....entweder ihr ändert was in euer beziehung oder geht getrennte wege 😉

×