Jump to content
DonnaMunich284

Freundschaft plus

Empfohlener Beitrag

DonnaMunich284
Geschrieben

Wie sind Eure Erfahrungen mit Freundschaft plus ? Kann man auf Dauer tatsächlich Gefühle soweit unterdrücken das man Abstand wart ? Wie geht man mit dem Wunsch um mehr daraus zu machen wenn trotz beidseitigem Wohlfühlfaktor der andere sich aus irgendwelchen Gründen sträubt ?

amadeus867
Geschrieben

denke das der mensch eigentlich nicht für ewig mit einem partner zusammen bleiben kann- daher wird der freundschaft plus gedanke immer häufiger.. und mit zunehmendem alter kann man dieses auch praktizieren...

Trallala66
Geschrieben

Die Gefühle, sollten diese denn unvorhergesehen wachsen, kann man nicht auf Dauer unterdrücken. Das wäre dann auch ziemlich sinnfremd. Man sucht ja schließlich etwas schönes, entspannendes und kein Gefühlschaos. Sollten die Gefühle vom Partner nicht erwiedert werden können, ist es besser das ganze zu beenden. 

salomon59
Geschrieben

Freundschaft oder auch Freundschaftplus hat nicht unbedingt was mit einer Partnerschaft zutun. Und doch geht es weit über die "Grenzen" hinaus , hat vielmehr bestand.

SemperFidelis
Geschrieben (bearbeitet)

Lieber eine geile Freundschaft plus, wie eine Beziehung die irgendwann anfängt zu wackeln und man im Zoff auseinander geht !

bearbeitet von SemperFidelis
vanilla3101
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Minuten, schrieb MissObsessive:

Wenn ich mich verknallen sollte oder es bin und klar ist das mein Gegenüber diese Gefühle nicht erwidert, ist die Sache für mich beendet.

geht es mir genauso.wäre zeitverschwendung.da genieß ich lieber die zeit mit meinen richtigen freunden und muß mich nicht verstellen :)

 

bearbeitet von vanilla3101
Geschrieben

ich gehe davon aus das sowieso auf beiden seiten etwas gefühl (minimum sympathie) da ist. bei reiner sexueller beschränkung von einer seite sollte man es einfach beenden. bei gegenseitigem respekt und gegenseitiger achtung halte ich es für möglich zwar grössere gefühle zu  haben als der andere sie auch zu zeigen aber auch zu unterdrücken.

Geschrieben

Den Begriff Freundschaft plus halte ich für etwas überzogen, das Wort Affäre trifft es da wohl eher.

Gefühle gehören wohl dazu, denke ich, wenn man miteinander intim wird - Ausnahmen mögen hier die Regel bestätigen.

 

Eine Affäre oder auch Freundschaft plus kann auch nicht wirklich auf Dauer funktionieren, weil man sich immer vertrauter wird und irgendwann entweder eine Beziehung draus wird oder einer stellt fest, dass der andere diese Gefühle nicht erwidert. In beiden Fällen ist das das Ende der Freundschaft plus oder der Affäre....

 

Das mag jetzt etwas einfach sein, aber meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es eben so läuft - man verliebt sich irgendwann wechselseitig oder eben nur einseitig.

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb DonnaMunich284:

Wie sind Eure Erfahrungen mit Freundschaft plus ? Kann man auf Dauer tatsächlich Gefühle soweit unterdrücken das man Abstand wart ? Wie geht man mit dem Wunsch um mehr daraus zu machen wenn trotz beidseitigem Wohlfühlfaktor der andere sich aus irgendwelchen Gründen sträubt ?

Also es geht auf jeden Fall.

Klar ist das mit den Gefühlen immer so eine Sache und wenn diese auftreten sollte man das dann eben gemeinsam besprechen und ggf muss man dann einen Strich ziehen falls es verletzen würde.

Aber ich habe die Erfahrung gemacht das es gut klappt. Hatte lange eine Freundschaft + bis Sie einen Partner gefunden hat und dann Treu war was ich vollkommen verstehe.

BerthaLou
Geschrieben

2x versucht, letztendlich hat beides nicht funktioniert.

 

Erster Fall: auf klardeutsch eine on/off-Sache, nie wirklich was ausgesprochen, aber dafür das ganze über mehr als 20 Jahre.

Emotionaler Schaden ist bis heute da und wirklich fies.

 

Zweiter Fall: war als solches geplant und ist dann jetzt doch Beziehung :x. Das Problem mit dem Begriff ist, dass man nie weiss welche Motivation sich dahinter versteckt.

Klar kann es gut laufen (zweiter Fall), aber die Variablen für so ein Experiment sind doch unüberschaubar....

Ist vielleicht was für Leute, die eigentlich ne Mischung aus Singleleben mit gelegentlichem,  andersgeschlechtlichem Kumpel und offener Beziehung suchen.

Eigene Erfahrung und Hörensagen aus dem Freundeskreis sagen aber eigentlich immer: einer von beiden leidet immer dabei immer irgendwann oder es endet in einer Beziehung.

Stern881
Geschrieben

Wer Gefühle unterdrücken will, für den ist eine Freundschaft+ wohl nichts.

Wenn sich ein Mensch sträubt hat das Gründe!

Kann man schon im Vorfeld die Wünsche seines Gegenübers nicht respektieren und akzeptieren, sollte man dringend an sich selbst arbeiten... Und nicht versuchen jemanden zu etwas zu drängen was er/sie nicht will- da kann man genauso ein Haus auf Sand bauen.

 

Die angesprochenen Gründe können sehr vielfältig sein, wobei ich persönlich viel Respekt empfinde, wenn jemand weiß, dass er/sie zu einer bestimmten Zeit nicht bereit oder Willens ist eine Beziehung zu führen und das auch offen anspricht.

-anders dagegen jene die Dir sagen, "ich will keine Beziehung" - allerdings meinen "ich will MIT DIR keine Beziehung" und ein paar Wochen später.... Naja, jeder hat sicher schonmal so eine Person gekannt- bemitleidenswert.

 

Ich hege übrigens zu jedem Menschen in meinem pers. Umfeld,  mit dem ich mehr zu tun habe als eine flüchtige Bekanntschaft Gefühle -  aber mal ernsthaft  Symphatie ist noch lange kein Grund für eine Beziehung- dazu gehört deutlich mehr!- und mehr als heißer Sex.

 

 

 

 

 

 

Geschrieben

ich hatte mal eine Freundschaft + mit einem 6 Jahre jüngeren. Zum Anfang war es nur Sex aber daraus ist Freundschaft geworden. Das ging über mehrere Jahre. Er hatte zwischendurch Beziehungen und ich auch eine. Da hatten wir dann keinen Sex, aber haben trotzdem was unternommen wie ganz normale Freunde. Einmal war ich kurzzeitig etwas verknallt in Ihn, aber ansonsten gar nicht. Wir konnten halt gut miteinander reden, über alles mögliche. Er hat sich bei mir Tipps geholt was Frauen angeht und anders herum. Aber ich denke, dass es meist nicht so lange gut geht mit einer Freundschaft +. Bei einem von beiden entwickeln sich fast immer mehr Gefühle als beim anderen.

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb DonnaMunich284:

Wie sind Eure Erfahrungen mit Freundschaft plus ? Kann man auf Dauer tatsächlich Gefühle soweit unterdrücken das man Abstand wart ? Wie geht man mit dem Wunsch um mehr daraus zu machen wenn trotz beidseitigem Wohlfühlfaktor der andere sich aus irgendwelchen Gründen sträubt ?

Vergiss es... Das klappt nicht 

Geschrieben

Hi

macht viel spass, aber meistens entwickelt einer gefühle. Kann für den anderen "gefährlich" werden.

man sollte dann halt fair sein, sache beenden und ziehen lassen...

Geschrieben

Ich hatte bisher nie Probleme bei Freundschaft+. Aber ich bin auch niemand der sich schnell verliebt und gegen Beziehungen habe ich eine Abneigung ;)

 

Ist wohl bei allen Menschen unterschiedlich, jeder fühlt anders. Der eine kann gut mit sowas umgehen, der andere wiederum nicht.

Wenn eine Freundschaft+ anfängt Gefühle in mir zu erwecken, würde ich das ganze abbrechen. 

Geschrieben

Freundschaft + ist derzeit und seit nunmehr 7 Jahren als Single für mich das einzigvernünftige Beziehungsmodell.. mit jedem anderen komme ich (noch) nicht klar. ;) 
Das tolle daran ist, dass man eben FREUND ist.... was ich als vielmehr und viel intimer empfinde als in den meisten Beziehungen um mich herum.
Natürlich halten auch diese "Beziehungen" nicht ewig. Da ich jedoch von vornherein mit offenen Karten spiele und auch nur Gegenüber akzeptiere, die das tun, ist es mir bisher immer gelungen aus einer Freundschaft +  eine echte Freundschaft ohne plus aufrecht zu erhalten. Oft sind die Männer danach ihrer Traumfrau begegnet bzw. hab ich auch mal nachgeholfen, dass sie ihr begegnen...
denn, da ich diese Männer "liebe" (und das meine ich ernst! ohne Gefühl keine Freundschaft+), liegt mir ihr Bestes am Herzen. Und ich bin erwachsen (reif?) genug zu erkennen, dass mit mir keine Beziehung im herkömmlichen Sinn möglich wäre, weshalb also sollte ich Ihnen das Glück nicht gönnen. Auch wenn ich mich dann leider wieder auf die Suche nach einer neuen Freundschaft+ machen muss ;)

Lusttiger1967
Geschrieben

Nach meiner persönlichen Erfahrung kann das durchaus über längere Zeit funktionieren. Sobald jedoch einer der beiden mit "Freundschaft plus" allein nicht mehr zufrieden ist, hilft nur ein offenes Gespräch, in dem dies dem anderen offenbart wird (auch auf die Gefahr hin, dass dies nicht erwidert wird und man am Ende alleine dasteht). Ist also am Ende nichts anderes als sich zu verlieben und keine Gegenliebe zu bekommen.

Aber vielleicht geht's dem anderen ja genauso und es wird eine richtig tolle Beziehung daraus. :-)

Kasia77
Geschrieben

Kommt halt auf die Gefühle an. Ich hab einen Freund, mit dem das wunderbar funktioniert. Wir haben uns irre gern und es ist klar, welchen Rahme  wir haben. Vermutlich könnten wir auch eine Beziehung haben, aber weder er noch ich spüren ein Bedürfnis, unsere Beziehung zu benennen . 

 

Manchmal klappt es eben nicht 

Erfahrungsgemäss liegt das dann nicht an 'zuviel Gefühl' auf der einen Seite, sondern an Bindungsangst auf der anderen Seite. Zuviel Gefühl gibt es  meiner Meinung nach nicht. Auch Freunde kann man schließlich von ganzem Herzen lieben. 

Geschrieben

Aktuell hat mein Partner eine Frau als Freundin. Diese hat sich allerdings schwer verliebt und verzweifelt daran. Nicht für jeden ist dieses Model geeignet aber ich finde es läuft im Grunde sehr gut. Mir geht es gut damit und sobald ich mich zu sehr emotional reinhänge wird es beendet.

MandyFFM
Geschrieben

Nein, man kann seine Gefühle nicht unterdrücken ohne Schäden zu nehmen. Wenn es einen realen Hintegrund hat, dann überschütte ihn mit Liebe und Wärme und wenn er es verdient hat, dann kommt dasselbe auch zurück.

despi67
Geschrieben

Eine interessante Frage mit der ich mich schon eine ganze Weile beschäftige.

Theoretisch wäre das für mich die perfekte Lösung! Beinahe alles haben können was man in einer Beziehung auch hat, aber begrenzt auf das Schöne. Klingt toll! Und ich war auch schon wild entschlossen das umzusetzen. Doch nach und nach kamen mir immer mehr Bedenken.

Natürlich besteht immer die Gefahr, dass sich einer von beiden mehr verliebt als geplant. Im günstigen Fall sind es beide, aber wenn es einseitig ist, dass kann solch ein "Projekt" recht kompliziert werden. Vermutlich genau das, was ursprünglich beide vermeiden wollten.

Letztlich bin ich zu folgendem Schluss gekommen:

Wenn man eine richtige Freundschaft führt mit gemeinsamen Unternehmungen, evtl. Hobbies, sich zum quatschen trifft, was zusammen essen geht usw. und darüber hinaus noch Sex miteinander hat... Wo ist da eigentlich die Grenze zu einer Beziehung? Wenn man sich wirklich gut versteht (was ich bei einer Freundschaft+ voraussetzen würde), gerne viel Zeit miteinander verbringt und dann noch gemeinsam Spaß am Sex hat unterscheidet sich das letztlich kaum noch von einer Beziehung bzw. wird früher oder später beinahe automatisch dazu werden.

So ist meine Einschätzung zur Freundschaft+. Das heißt, dass es auch mich so wirkt, als sei es nur ein hilfloser Versuch beziehungstechnisches auszuklammern ohne auf das Positive verzichten zu wollen. Doch letztendlich ist es vermutlich eher ein limitierter Beginn einer Beziehung.

Aber ich lasse mich gerne von anderem überzeugen.

×