Jump to content
mundspieler

Frauen wollen gefunden werden?!/ Müssen sich Männer gewöhnen, zum Sexobjekt zu werden

Empfohlener Beitrag

mundspieler
Geschrieben

Von wegen Frauen wollen gefunden werden?!/
Müssen sich Männer daran gewöhnen, zum Sexobjekt zu werden?

Neulich habe ich in einem Statement einer Frau gelesen: um der Mail-Flut Herr zu werden, filtere sie die Männer ganz aus, nur Frauen und Paare ließe sie noch durch den Nachrichtenfilter. Für sie interessante Männer schreibe sie selbst an und will gar nicht gefunden werden. Wenn das Schule macht, werden Männer in die Warteschleife als Sexobjekt geschickt, bis sie irgendwann abgeholt werden oder frustriert versauern und das Weite suchen. Andererseits werden von einzelnen Männern und Frauen diese Mail-Flut verursachenden Männer schon als würdelose Sexbettler tituliert ohne eigene Selbstachtung. Wie kann man die Zwänge aus dem krassen Mißverhältnis von Männern und Frauen bei p.de wie auch anderen Singlebörsen für beide Seiten nutzbringend, mit weniger Zeitaufwand und kommunikativen Fouls beherrschbar machen? Mich würden Euere Einlassungen dazu sehr interessieren und welche Such-/Abwehrstrategien der einzelne/die einzelne selber fährt.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Dieses "Männer brauchen sich gar nicht erst zu melden - die suchen wir bei Bedarf selber aus" findet sich in wahnsinnig vielen Paarprofilen.

Ich denke dennoch nicht, dass es in Zukunft so sein wird, dasss alle Frauen hier einen Filter gegen PNs von Männern setzen und sich selbst auf die Suche begeben. Das wäre zwar vermutlich effizienter, aber ich fürchte - noch sind die wenigsten Frauen so weit. Ich kassiere ungern einen Korb und das wird wohl anderen Frauen ähnlich ergehen. Die andere Konsequenz wäre, dass Männer noch frustrierter wären. Wenn sie niemanden mehr anschreiben können und auch selten eine PN von einer Frau bekommen, werden sich viele abmelden.

Mit der Mailflut habe ich gar kein Problem. In meinem Profil steht sehr detailliert, wie ich bin und was ich suche (bzw. derzeit nicht mehr suche). Da ich kein aufreizendes Foto eingestellt habe, bleiben alle diejenigen fern, die besser sehen als denken können.


Geschrieben

also..ich schreibe gern männer an..wenn mich ihr profil anspricht!warum auch auf den unwahrscheinlichen zufall warten,das gerade dieser interessante mann auf meinem profil landet?

und.mehr als nein sagen kann er ja nicht..diese aussicht ist aber auf beiden seiten immer 50 zu 50 gegeben,insofern find ich das nicht tragisch.
mir liegt auch nicht jeder,weshalb also sollte ich ernstlich erwarten,das ich jedem gefalle?

insofern hätt ich mit einem korb kein problem.

dennoch würd ich meinen filter nicht dergestalt dichtmachen.
denn erstens kommt es vor,das wirklich liebe männer mir von sich aus schreiben und ausserdem hab ich in den vier jahren hier wertvolle reine schreibkontakte aufgebaut,aber auch reale kontakte,die mich doch auch von sich aus anschreiben können sollten dürfen..äh..na,ihr wisst schon,was ich meine,lach..!

insofern denke ich nicht,das die mehrzahl der frauen je dazu übergeht,den filter für männer generell zu sperren.


Geschrieben

Für sie interessante Männer schreibe sie selbst an und will gar nicht gefunden werden. Wenn das Schule macht, werden Männer in die Warteschleife als Sexobjekt geschickt,..




Vlt sind es viele Damen nur leid Körbe zu verteilen und sich dann noch rechtfertigen zu müssen wieso

Klar is es für Frau einfacher wenn sie auf der Suche is, den Mann anzuschreiben der für SIE interessant is anstatt einen Mann rauszufiltern aus etlichen Mails,die sie bekommt

Da fällt mir nur ein Wort ein "Männerüberschuss"..und somit is Damenwahl angesagt auch wenn viele Männer es nicht sehen wollen oder können


Geschrieben

Müssen sich Männer gewöhnen, zum Sexobjekt zu werden


Dieser Satz lässt mich lächeln....
müssen wir Frauen hier nicht auch damit Leben ?
Für 80% der Männer die mich mal anschreiben, bin ich als Frau doch auch nichts anderes

Also warum nicht mal den Frauen zugestehen, das sie eben mal selbst suchen.
Einerseits beklagen sich die Männer, das Frauen nicht selber den ersten Schritt machen und anderseits kommen dann wiederum Diskussionen dieser Art auf, wenn es eine Frau mal konsequent macht.

Also wie man es macht ist es verkehrt, man kann es eben nie jemanden recht machen

Das Problem auf Kontaktplattformen jeglicher Art, ist am Ende doch immer das gleiche.

Geheimrezepte gibt es dafür nicht, dies löst jede Frau oder Mann auf ihre Art.
Die einen setzt den Filter enger , andere Frauen öffnen gar nicht erst mehr ihre Mails.
Aber das jeder oder jede, nun dazu übergeht einheitlich zu reagieren, wird es nie geben.

Für mich steht alles in meinen Profil, da ich aus bekannten Gründen keinen Filter setzen kann, wer mich doch anschreibt, muss mit ein nein danke leben.


Geschrieben

Für 80% der Männer die mich mal anschreiben, bin ich als Frau doch auch nichts anderes.



da wäre das Wort "Sexobjekt" nur noch sehr positiv..ich hab wirklich bei vielen Männern momentan wieder das Gefühl hier den "Entsafter" zu spielen


Geschrieben

Ist doch "poppen.de" - mit "wann kommst Du". Wenn der sexuelle Kontext so sehr im Vordergrund steht, ist das mit der "Objektisierung" ja nun keine so große Überraschung. Wenn eine Frau selber suchen will anstatt sich anschreiben zu lassen, ist das doch völlig in Ordnung. Würde ich eh denen raten, die sich immer über die "Mail-Flut" beschweren. Statt in der Ecke zu hocken und zu jammern, dass sie immer so niveaulos angeschrieben werden - und am besten gleich das Profil noch mit Dutzenden von Aussagen über das was sie suchen zuzumüllen - sollen sie halt einfach den Filter dichtmachen und selber suchen. Ist allen Beteiligten mit gedient.


Ferkel007
Geschrieben

Von wegen Frauen wollen gefunden werden?!/



Seltsam, sonst lautet der Grundtenor der Klagelieder doch das Frauen sich nur zurücklehnen und gefunden werden wollen während Mann sich einen Korb nach dem anderen einhandelt.............

Im Zuge der Emanzipation habe ich persönlich überhaupt nichts dagegen das Frauen den ersten Schritt machen, dann können wir Männer auch mal Körbe verteilen und auswählen, gleiches Recht für alle..............

Vor allem da die Damen sich dann ebenfalls Mühe geben müssen um "uns" zu gefallen.........



Mit der Rolle als Sexobjekt in diesem Spiel hab ich garkeine Probleme, ich wurde auch schon "auf Empfehlung" weiter gereicht.......

Ja, auch die Mädels reden untereinander über soetwas..........




Den "Ruf" muß man sich allerdings immer noch selbst verdienen/erarbeiten......


Geschrieben

Ja, auch die Mädels reden untereinander über soetwas..........



Ferkel..ich sag nur "Sex in the City" kommt nicht von irgendwo her


ompul
Geschrieben



Neulich habe ich in einem Statement einer Frau gelesen: um der Mail-Flut Herr zu werden, filtere sie die Männer ganz aus, nur Frauen und Paare ließe sie noch durch den Nachrichtenfilter. Für sie interessante Männer schreibe sie selbst an


Das ist doch ein hervorragendes Konzept.
Und es dient auch den Männern - indem es ihnen nutzlose Balzmails erspart, in welche sie vielleicht viel Mühe investiert hätten.

Ich finden das Konzept sogar so gut, dass ich dem Plattformbetreiber vorschlagen möchte, es ab und an mal global für ein oder zwei Wochen einzuführen.
"Los Wochos - Damenwahl"

Raus aus dem Jammern und Erdulden. Rein in die Aktivität.

Zwei Wochen lang kommt gar kein Mann mit einer Nachricht an eine Frau durch.


Geschrieben

"Los Wochos - Damenwahl"



DIE muss nich eingeführt werden sondern es is scho so

Würde der Betreiber nur das nie so machen mit deinem Vorschlag weil Mann bleibt einfach Jäger und diese "Handschelle" wäre vielen nicht recht


Geschrieben

heee ich Neuling also nicht gleich mit Steinen werfen

Meiner Meinung nach ist es irgendwie ein Gemisch aus Erwartungshaltung, Trieb gepaart mit der Anonymität des Internets. Die Erwartungshaltung bei Männern gleicht häufig urzeitlichen Jagdtrieben und erweckt oftmals eine ablehnende Haltung beim anderen Geschlecht.
...mal ehrlich bloß weil Frau hier angemeldet deshalb allzeit bereit und für Jeden gefügig sein?
Ehrlich gesagt finde ich den Filter eine gute Geschichte (Kompliment an die Admins), selbst wenn Man(n) meint eventuell hätte man hier mit entsprechenden Argumenten das Ausschlusskriterium überwinden können.
Unabhängig vom Internet auch in der Realität erlebt man Männer wo man sich wirklich fragt "Sag mal hat der Hornhaut anstatt Hirnhaut" ... nachdem die Frau sowohl mittels Körpersprache als auch verbal mitgeteilt hat das da nix geht pocht der "Anwärter" auf ? was weiß ich.

Bei der Durchsicht verschiedener Frauenprofile spiegeln sich nach meiner Meinung so einige virtuelle "Attacken" der Männerwelt wieder. Beim Durchlesen derartiger Profile oder besser gesagt Anforderungen muß ich mir als Mann sagen och nö des mag ich jetzt net (ich fühl mich dabei so ein bisschen wie beim Bullenreiten... wobei ich der Bulle bin dem der Maschinenraum eingeklemmt wurde was vielleicht bei so manchen angebracht wäre)
Wenn Man(n) dann meint hier Entwicklungshilfe leisten zu müssen naja irgendwann macht dann halt der Filter dicht ;-)

Das Frauen nur in Ausnahmefällen zur Tat schreiten kann ich aus dem reellen Leben keineswegs bestätigen, nur begründet sich der erste Gedanke selten aufs F....
Verlangen und Begehren ist ja auch nur eine Form der Lust und mal ganz ehrlich gesagt "Mann sich gewöhnen als Sexobjekt betrachtet zu werden" ist für Männer doch nicht wirklich ein Thema.
p.de ist bei aller Virtualität dennoch basierend auf menschliche Grundzüge, wie Anstand, Respekt, Toleranz, Lust, Verlangen, Begehren,... und ich denke Man(n) sollte auch hier nur das von sich geben wo man auch Manns genug ist das Gleich von Angesicht zu Angesicht zum Ausdruck zu bringen.

Aus meiner Sicht sollte man(n) seine Erwartungen nicht zu hoch schrauben, desto geringer ist die Enttäuschung.

es sei erinnert an:
ALLES KANN NICHTS MUß


Sternendrache
Geschrieben

Ich glaube, das es zu keinem Zeitpunkt dazu kommen würde, das sich solche "Zustände" durchsetzen würden. Denn wie schon gesagt, die meisten Frauen wollen sich keinen Korb einhandeln, weil viele, und ich sage nicht alle, damit gar nicht umgehen können. Denn auch Frauen könnene xtrem beleidigend werden, wenn man Ihnen eine Abfuhr erteilt.

Ein weiterer Punkt ist, dass, auch wenn die meisten Frauen sich über das hohe Mailaufkommen beschweren, sie das gar nicht so extrem stört, wie es vielleicht nach Außen getragen wird. Sie fühlen sich geschmeichelt und begehrt, und vielleicht noch das Eine oder Andere. Und ich rede hier jetzt nicht nur von niveaulosen Mails einiger Herrschaften.

Ich würde sogar soweit gehen, das ein Großteil der Frauen hier nur deswegen angemeldet ist, um sich eben jene Bestätigung zu holen.

Bevor nun jemand meint, ich würde zu den Leuten gehören, die hier "kein abkriegen" o.Ä. sei euch gesagt, ich habe hier schon eine ganze Reihe netter Menschen kennen gelernt, ich bin also weder frustriert noch sonst etwas

Just my 2 cents.


Geschrieben

zum einen ist das die folge der mailflut... viele frauen/paare werden vermutlich zuviel zeit mit der durchsicht und beantwortung der post zu tun haben und können sich nicht darauf konzentrieren, was sie hier wollen (chat, forum, pflege von bekannten kontakten etc.)

zum anderen erspart das den männern das jammern wegen nicht gelesener, nicht beantworteter, gelöschter PNs oder erhaltener "Nein-Danke"...

aber vermutlich gibt es dann eine neue jammerkategorie... in meiner gegend kann ich gar keine frau anschreiben, die haben alle den bösen filter drin... obwohl ich genau das bin, was sie suchen/brauchen/wollen...

letzten endes muss jeder sein profil und seinen filter so gestalten und einrichten, dass er sich hier wohlfühlt...

je wohler sich die frauen hier fühlen, desto mehr männer kommen evtl. mit ihnen in den genuss des erhofften... nein, sicher nicht alle, auf grund der zahlenverhältnisse schätze ich mal, dass mindestens die hälfte der männer auf jeden fall leer ausgehen, wenn sie nicht bi werden...


Houdini69
Geschrieben

Müssen sich Männer daran gewöhnen, zum Sexobjekt zu werden?


Gegenfrage: Müssen sich Frauen damit abfinden, (nur) als Sexobbjekt gesehen zu werden?

Ich stelle fest: während meiner Abwesenheit haben sich die Probleme nicht grundlegend verändert... das gibt mir das beruhigende Gefühl, nicht viel verpasst zu haben.


...diese aussicht ist aber auf beiden seiten immer 50 zu 50 gegeben,insofern find ich das nicht tragisch.


Im Prinzip hast du recht, blaselfchen, entweder gibt es eine Antwort oder nicht, aber in der Praxis sieht es eher folgendermaßen aus:

Frau schreibt Mann an: Antwortwahrscheinlichkeit liegt bei fast 100 %

Mann schreibt Frau an, Antwortwahrscheinlichkeit liegt bei... keine Ahnung, habe so etwas noch nie gemacht...
... evtl. 10 %?

insofern hätt ich mit einem korb kein problem.


Habe noch einige Körbe auf Lager... lach... wenn du es versuchen willst... (sorry für OT)


Aber, im Ernst, es gibt nicht wenige Frauen hier, die, wenn sie aktiv suchen, lieber selbst anschreiben als zu hoffen, dass bei der eingehenden Massenmail-Post gelegentlich auch ein Glückstreffer dabei ist. Totzdem löst ein voller Briefkasten u.U. bei den Damen das Gefühl aus, begehrt zu werden, aber dabei kommt es doch wesentlich auf den Inhalt (der Anschreiben) an.

Egal, ob nun "aktive" oder "passive" Damenwahl, damit müsssen die Männer wohl hier leben.


DieFotografin77
Geschrieben

Mir stellt sich momentan eigentlich nur die Frage:

Wird Mann durch das Erstanschreiben seitens Frau wirklich zum Sexobjekt?

Und wird Frau zum Sexobjekt, weil Mann sie anschreibt?

Was hier vergessen wird: Zum Sexobjekt degradiert wird man nicht dadurch, DASS man angeschrieben wird, sondern WIE.


Geschrieben

Ich bin gerne ein Sexobjekt


ompul
Geschrieben (bearbeitet)

@DieFotografin77

Jeder ist Objekt, der passiv ist. Jeder ist Subjekt, der aktiv ist.
Wenn der Rahmen nur eng genug gesetzt wird, hier ist es die Kontaktaufnahme, dann findet nicht mal ein Wechsel statt.

Insofern sind Deine beide Fragen

"Wird Mann durch das Erstanschreiben seitens Frau wirklich zum Sexobjekt?
Und wird Frau zum Sexobjekt, weil Mann sie anschreibt?"

zu bejahen.

Auf einem ganz anderen Blatt steht, ob oder in welchem Zusammenhang man Passivität als negativ bewerten möchte.

Mir liegt das in diesem Zusammenhang völlig fern.

Auch weil ich weiß, dass es nicht wenige gibt, die "Sexobjekt" oder auch "Objekt" für nicht pc halten, gefällt mir der Ausdruck.
Er prickelt leicht.

Er erinnert mich - BTW - an einen Song von Rosenstolz:
"Objekt der Begierde"


bearbeitet von ompul
Geschrieben

die definition passt ja gar nicht, da hier eine fülle an aktivitäten zusammen kommen...

profil erstellen, seiten besuche, anschreiben, antworten etc.

wenn subjekt/objekt die machtverhältnisse andeuten soll, dann sprechen die rahmenbedingungen hier sowieso eindeutig für die frauen...

aber der übergang aus der traditionell abwartenden haltung (evtl. unterstützt durch die waffen einer frau) entwickeln frauen ja auch draußen mehr selbstbewusstsein und nehmen die dinge häufiger selbst in die hand...

hier kommt halt hinzu, dass es scheinbar manchmal durch die pentrante männliche flut erzwungen wird...

meiner wahrnehmung nach ist das aber bei frauen immer noch die absolute ausnahme, dass sie selbser kontakt aufnehmen... und ich vermute, dass viele dieser aussagen schutzbehauptungen sind und gar keine aktivitäten erfolgen und man nur seine ruhe haben möchte...

nur vielleicht im absoluten ausnahmefall von dieser absicht abweicht, sich aber diesen weg trotzdem offen hält...

allerdings fühle ich mich dazu nicht zu irgendwas degradiert...


Geschrieben

Zum Sexobjekt degradiert wird man nicht dadurch, DASS man angeschrieben wird, sondern WIE.

Ebent.

Man wird nur dadurch zu Objekt, dass man sich von anderen als Objekt behandeln lässt. Wer den Kontakt beginnt, ist dabei völlig egal.

Praktisch alle Menschen haben ein sehr feines Gespür dafür, wie ihnen ein anderer Mensch gegenüber tritt. Ich sehe überhaupt keine Gefahr, dass jemand gegen seinen Willen zum reinen Objekt verkommt.


DieFotografin77
Geschrieben

Ompul, ich mag Dir da nicht zu 100 % zustimmen, auch wenn Du im Prinzip recht hast

Aber es ging hier ja nicht um Objekt oder Subjekt, sondern um SEXobjekt. Und wenn ich hier jemanden anschreibe ohne gleich mit der Tür ins Haus zu fallen, dann ist er noch kein Sexobjekt.

Was impliziert denn der Begriff "Sexobjekt"? Dass die auserwählte Person ausschließlich zu diesem Zweck angeschrieben wurde und auch nur für diesen Zweck tauglich sein soll.

Kleines Beispiel:

Mal angenommen, ich schreibe Dir eine Mail in der steht, dass ich Dein Profil ansprechend und sympathisch finde und ich Dir deshalb geschrieben habe, bist Du dann ein Sexobjekt?

Möglicherweise würde ich mir schon in den schillerndsten Farben ausmalen, wie der Sex mit Dir wäre ABER ich hätte mich Dir in diesem Fall auf einer respektvollen Ebene genähert, in der sexuelle Absichten allenfalls gedacht, nicht jedoch erwähnt werden.

Verstehste?

Deshalb bleib ich bei meiner Meinung: Als Sexobjekt fühle ich mich erst, wenn die Konversation auf genau jenes abzielt und wenn in eben dieser Konversation für kein anderes Thema mehr Raum ist.

Ein anderes klassisches Beispiel ist die Pornodarstellerin. "Geliebt" während Mann sich beim Anschauen ihrer Filme einen runterholt, vergessen wenn der Porno aus ist, somit also reines Sexobjekt


mundspieler
Geschrieben (bearbeitet)

Wow, da geht ja die Post ab ... danke erst mal für die verschiedenen Beiträge, das Thema scheint ja doch irgendwie auf den Nägeln zu brennen ...

Männerüberschuss ist ganz klar die Ursache und Frauen haben mehr leidliche Erfahrung mit dem Thema "Sexobjekt" umzugehen. Objekt der Begierde zu sein, mag ja der einen oder anderen Frau schmeicheln, aber als schnelle Nummer für die Trophäensammlung oder abgehakt in der Stichliste wohl kaum ...

Männer haben da kaum Erfahrung mit dem Thema "Objekt einer fremdbestimmten Auswahl zu sein", nicht die Initiative zu haben und das Heft in der Hand, sondern ausgeliefert zu sein.

"Los Wochos - Damenwahl"

Raus aus dem Jammern und Erdulden. Rein in die Aktivität.

So ganz nehme ich den Herren hier ihr "Hurra ich bin gerne ein Sexobjekt" nicht ab, denn das bedeutet gerade nicht Aktivität, sondern ziemliche Passivität, Ausgewähltwerden, Zufall Warteschleife und eine frustierende Durststrecke.
Wenn Mann sich das Gefühl wirklich mal richtig unter die Haut gehen läßt, dann kann das schon heftig an den Nerven zerren, so ehrlich muß man schon sein.
Die wenigen Gewinner können sich glücklich schätzen und werden in der Frauenriege bestimmt weitergereicht, wenn sie im Bett und menschlich was taugen. Sie werden hier bleiben und Durchhalteparolen ausgeben. Aber was ist mit den vielen Verlierern und das dürften weit mehr als 50% der hier akkreditierten Männer sein? Davonlaufen, Flucht nach vorn, Zähneklappern? Bleiben oder gehen?

Vielleicht ist das ja ein zahlenmäßiges Korrektiv, langfristig das Geschlechterverhältnis auf 40% Frauen und 60% Männer zu bringen.

Es wird weiterhin Spannungen und die Diskussion hoffentlich spannend bleiben.


bearbeitet von mundspieler
Geschrieben

Männerüberschuss ist ganz klar die Ursache und Frauen haben mehr leidliche Erfahrung mit dem Thema "Sexobjekt" umzugehen. Objekt der Begierde zu sein, mag ja der einen oder anderen Frau schmeicheln, aber als schnelle Nummer für die Trophäensammlung oder abgehakt in der Stichliste wohl kaum ...



Erm...wieso sollten die Frauen es denn unbedingt anders handhaben, als mit der vermeintlichen "Strichliste"?

"Los Wochos - Damenwahl"

Raus aus dem Jammern und Erdulden. Rein in die Aktivität.



For 99% der männlichen Anwender hier ist das doch eh schon der Normalzustand.

So ganz nehme ich den Herren hier ihr "Hurra ich bin gerne ein Sexobjekt" nicht ab, denn das bedeutet gerade nicht Aktivität, sondern ziemliche Passivität, Ausgewähltwerden, Zufall Warteschleife und eine frustierende Durststrecke.



Die 99% haben eben eh schon diese Durststrecke - mal ganz abgesehen davon, dass ein "bemühtes" Anschreiben nebst keiner Antwort oder "gelöscht / Nein Danke" nun auch nichts Anderes ist. Schau mal in die Gästebücher der Frauen rein Ob Du nun eine Mail schreibst, die unbeantwortet bleibt / ungelesen gelöscht wird, oder in der Passivität des "Ausgewähltwerden" verharrst, macht da nun auch keinen Unterschied mehr.

Wenn Mann sich das Gefühl wirklich mal richtig unter die Haut gehen läßt, dann kann das schon heftig an den Nerven zerren, so ehrlich muß man schon sein.



Eine andere Meinung hat nun nicht zwingend was mit "unehrlich" zu tun. Außerdem ist es auch für Männer nun nicht wirklich ein schreckliches Erlebnis, auch mal Objekt der Begierde zu sein.

Die wenigen Gewinner können sich glücklich schätzen und werden in der Frauenriege bestimmt weitergereicht, wenn sie im Bett und menschlich was taugen. Sie werden hier bleiben und Durchhalteparolen ausgeben.



Kein Unterschied zu jetzt

Aber was ist mit den vielen Verlierern und das dürften weit mehr als 50% der hier akkreditierten Männer sein?



Ich würde den Prozentsatz etwas höher ansetzen.

Davonlaufen, Flucht nach vorn, Zähneklappern? Bleiben oder gehen?



Ich denke, wer sich hier anmeldet mit der Vorstellung jeden Tag 3 Fickdates zu haben, hatte eh leiche Wahnvorstellungen.


DieFotografin77
Geschrieben

Danke Becker, dass Du schon so vieles geschrieben hast, was mir ebenfalls zu Mundspielers Posting durch den Kopf ging. Jetzt müssen meine Finger nicht mehr soviel tippseln *gg*

Ob Mann hier nun zum Sexobjekt degradiert wird und sich gedulden muss, bis Frau ihn anschreibt oder ob er aktiv ist und sich ständig Nein-Danke-Mails einfängt, kommt unterm Strich auf das Gleiche raus. Misserfolg bleibt Misserfolg, egal wie man das Kind beim Namen nennt

Abgesehen davon kann ich nicht nachvollziehen, warum Du, Mundspieler, begehrt werden als negativ empfindest. Auch Mann möchte begehrt werden und nicht nur begehren. Sonst bleibt die Erotik eine einseitige Sache. Und Mann möchte sicherlich auch nicht nur Körbe empfangen, sondern es schmeichelt seinem Ego auch mal, selbst welche vergeben zu können

Aber nur, weil Mann begehrt wird und aus diesem Begehren heraus (zumal ein Begehren eigentlich eh erst im realen Leben stattfinden kann) von Frau angeschrieben wird, ist er dennoch immer noch kein Sexobjekt. Das ist er erst dann, wenn er statt als ganze Persönlichkeit wahrgenommen nur noch auf seine Schwanzgröße, auf seine Standhaftigkeit und auf seine Fickbereitschaft reduziert wird und kein Raum mehr für ihn als Person bleibt. Sprich, wenn er zum lebenden Dildo für Frau wird

Bringe doch einfach konstruktive Vorschläge ein, wie man das Frau-Mann-Verhältnis zahlentechnisch verbessern könnte Du wirst scheitern wie schon viele vor Dir ^^

Es ist und bleibt hier wie im realen Leben... friß oder stirb. Sinngemäß übetragen: Sammel die Körbe, übe Dich in Geduld - oder gehe.

Im übrigen glaube ich nicht, dass die hier angemeldeten Männer akkreditiert sind. Sie wurden schließlich nicht von poppen.de dazu auf-/berufen, sich hier anzumelden um einen bestimmten Zweck zu erfüllen. Sie haben sich ganz von alleine und freiwillig dazu entschieden


Jetzt hab ich doch wieder so viel geschrieben


blulagoon
Geschrieben (bearbeitet)

Kann mich nicht wirklich dran erinnern, hier schonmal jemanden angeschrieben zu haben. Die Auswahl ist für meinen Bereich eher mau und ich würde sicher keine Weltreise für eine lächerliche Nummer-auf eine leere Versprechung hin-antreten, wo ich vor den Toren einer der verficktesten und versautesten Städte wohne, die man sich nur vorstellen kann.


bearbeitet von blulagoon
×