Jump to content
Chainsaw

Intensivere Orgasmen

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo erstmal,
ich hoffe das ist der richtige Foren Bereich, ich werde mich auf jeden Fall bemühen, dass Thema FSK16 gerecht zu formulieren...

Gleich vorweg genommen möchte ich sagen, dass dies, nach längerer Einleitung und Erklärung meines Wissensstandes, eine Bitte an den weiblichen Teil der Leserschaft ist mir mit eigenen Erfahrungen dabei zu helfen mein Verständnis zu erweitern. Natürlich helfe ich ebenfalls gern wo immer ich kann. Mit Fragen und Anregungen also bitte nicht geizen.

Doch nun zur Sache:
Sex - jeder hat ihn, jeder mag ihn. Trotzdem ist es erschreckend wie wenig manch einer darüber weiß, bzw. dazu bereit ist sich entsprechend zu informieren.
Wer sich auch in Theorie mit der Sache befasst stellt schnell fest, dass es da ja doch so einiges zu lernen gibt, worauf man selbst vermutlich nie gekommen wäre. Ich setze mich gern mit diesem Thema auseinander um einfach neues zu Erfahren und meinen Horizont zu erweitern und gehe davon aus, dass viele unter euch dieser Thematik das gleiche Interesse entgegen bringen. An wen könnte man sich also besser widmen als an euch?

Aber genug der Schmeicheleien. Wir alle wissen: zu gute Sex gehört Vertrauen, Hygiene, Stimmung, Hingabe, Verständnis und so einiges mehr. Die Grundlagen halt.

Viele sagen nun als nächstes kommen Stellungen und Vorlieben doch die sind meiner Meinung nach mit wenigen Ausnahmen fast vollständig abhängig vom einzelnen, daher der Teil den man einfach mit dem Partner gemeinsam für sich selbst heraus findet. Dazu muss man sich trauen und darf sich nicht schämen, was meiner Meinung nach der eigentliche nächste Schritt ist, da es ja doch immer viel einfacher klingt als es sich tatsächlich in die Realität umsetzen lässt. Doch hierzu ist unser eigenes Bild der Realität entscheidend und wie man Probleme dieses Bereichs aus diesem entfernt haben wir vermutlich alle schon gelesen, gehört und erfahren...

Wer nun also über all dies Wissen verfügt stellt schnell fest, dass dies allein nicht zwangsläufig zu der Art sexuellem Erlebnis führt, nach dem wir uns alle sehnen. Dieser kleine Moment der Erleuchtung, eine Form vollkommener sexueller Erfüllung die uns zeigt was es eigentlich heißt Mensch zu sein. Die ersten male haben die meisten diese Erlebnisse vermutlich dank bestimmter Voraussetzungen, wie z.B. einer sehr emotionalen Anfangssituation oder einer noch nie erlebten neuen Erfahrung. Der erste Orgasmus gehört für viele sicherlich dazu.

Doch danach flacht das Erlebnis ab und ist nie wieder das selbe. Je mehr wir nach dieser Erfahrung suchen, desto weiter scheinen wir uns davon zu entfernen: Pornos, neue Praktiken, wechselnde Partner,... alle scheinen kurze Zeit einen Teilaspekt abzudecken, doch nur für kurze Zeit. Wer einmal regelmäßig Pornos geschaut hat kennt das Phänomen sicherlich: zuerst reichen das FSK 16 Spätprogramm im Fernsehen, danach benötigt es schon die ab-18 Fassung. Das erste mal sieht man Analsex und allein das Zuschauen ist schon wieder ein neues, aufregendes Erlebnis bis plötzlich kein Porno mehr ohne entsprechende Szene auskommt. Zärtlichkeit wird durch Schnelligkeit ersetzt und plötzlich schaut man sich Filme an, die man in der Realität selbst nie umgesetzt sehen wollte. Ist das der Weg zur Erfüllung, ewig nach neuen Intensitäten zu suchen? Ich denke nicht...

Um es ein wenig Philosophisch auszudrücken: Der wahre weg führt von Innen nach Außen, und nicht umgekehrt.

Statt nach Erfahrungen zu suchen die unser Inneres berühren gilt es ab einem gewissen Punkt die Form der Wahrnehmung dem Erlebnis anzupassen. Man schaut also nach Innen, statt nach Außen.

Der Weg des Mannes sich nun mit sich selbst auseinander zu setzen hat mich also als nächstes zur Fähigkeit geführt, meinen Orgasmus besser kontrollieren zu können, meinen PC Muskel gezielt einzusetzen um zu multiplen Orgasmen fähig zu sein und die Empfindung in mir selbst genauer und Intensiver wahrzunehmen.

Der Weg für Frauen geht hierbei über die Unterscheidung der unterschiedlichen Orgasmen, insbesondere Klitoral und Vaginal. Der Einsatz des G-Punktes und der Fähigkeit zur weiblichen Ejakulation.

Und etwa hier endet nun mein derzeitiger Erfahrungsstand.
Denn diese einzelnen Techniken allein sind noch nicht der Schlüssel zum Erfolg. Klar, sie intensivieren das Erlebnis und wer unter euch so weit ist weiß, dass hierdurch Sex schon eine ganz neue Dimension bekommt und mit nichts vorhergegangenem zu vergleichen ist.

Nun ist es eben so, dass man mit diesem Wissen dem durchschnittlichen Geschlechtspartner schon weit voraus zu sein scheint. Eigentlich ein Vorteil meiner Meinung nach, da doch nichts so schön ist wie jemand anderen auf dem Weg zu intensiveren Gefühlen und Erlebnissen zu verhelfen. Diese Form von Hingabe und Bereitschaft hat hier und da auch meinen Horizont schon enorm erweitert, gibt es doch keinen besseren Katalysator für die gesuchte Form der eigenen Gefühlen. Doch leider hat aufgrund äußerer Umstände hier meine Möglichkeit vorerst geendet. Schlechtes Timing...

Es ist ja nun so, dass bei jeder Frau ein anderer Faktor am Ende entscheidend ist für die Fähigkeit zur Ejakulation. Doch hat es bei meinen letzten (leider begrenzten) Erlebnissen auf diesem Level am Ende einfach nicht gereicht, diese zu Verursachen, trotz deutlich gesteigerter Orgasmuserfahrungen.

Da derzeit keine Möglichkeit zum "üben" besteht und ich nicht einrosten will ist mein nächster Schritt natürlich, mich weiter zu bilden um frisch und mit neuen Ideen nächstes Jahr wieder an die Thematik heran gehen zu können
(für jene dies interessiert: Ich führe eine Fernbeziehung ins weit entfernte Ausland wo nun erst einmal wieder ein halbes Jahr Pause angesagt ist. Mit ONS lässt sich nicht üben und eine Beziehung bringt nichts wenn ich bald wieder in weiter Ferne lebe)

Ich habe bereits wieder die ein oder andere Technik gelesen, die an dieser Stelle ansetzt. Doch ist es meiner Meinung nach ebenfalls von besonderer Wichtigkeit, sich in die Lage des Partners versetzen zu können und nachzufühlen was im anderen vorgeht. Natürlich ist es wichtig hierbei mit dem Partner zu reden doch hat jeder von uns Gefühle und Reaktionen, die wir selbst kaum erkennen oder beschreiben können. Wie habt ihr diesen Schritt erlebt? Gab es etwas, dass für euch an dieser Stelle ausschlaggebend war?

Da ich hier im Rahmen des FSK 16 bleiben möchte (da die anderen Topicthemen hierzu einfach nicht zu passen scheinen) möchte ich jetzt nicht genauer auf eine spezielle Technik eingehen, auch wenn mich sehr interessieren würde ob jemand hier diese bereits erlebt hat. Gab es für euch welche, die zum Erfolg führten (oder sich einfach nur toll anfühlten) ? Oder gibt es eine, die ihr noch nicht ausprobiert habt aber die für euch sich hierauf bezogen möglicherweise erfolgversprechend anhört? Bzw. welche war nicht so der Hit ?

Ich hatte auch überlegt als nächstes einmal eine Art gemeinsamer Meditation vorher zu machen (ich weiß, wer sowas noch nie gemacht hat für den klingt es an dieser Stelle verdammt doof aber es ist unglaublich entspannend und verstärkt diese Art der Empfindungen. Es geht halt nicht darum ein s mit dem Universum zu werden oder was auch immer man aus Hollywood darüber weiß sondern nur darum sich zu entspannen, den eigenen Gefühlen zu widmen und den Rest der Welt einfach mal Rest der Welt sein zu lassen). Hat hiermit schon jemand Erfahrungen gemacht?

Ich wende mich hiermit hauptsächlich an das weibliche Geschlecht, weil ich einfach wissen möchte, wie ihr es empfunden habt, die Theorien habe ich bereits über lange Zeit studiert und auch in vielerlei Hinsicht erprobt. Auch habe ich meinen Teil soweit ich konnte gemeistert und denke, dass es an dieser Stelle grundlegend ist, sich hauptsächlich den Bedürfnissen des Partners zu widmen. Hierdurch kommt einfach ein viel intensiveres Erlebnis zu stande und man gerät auch nicht in Nachteil da dies meiner Erfahrung nach an dieser Stelle selbstlos erwidert wird.

Denjenigen, die mit einigen der von mir angesprochenen Themen nicht vertraut sind und einfach mehr dazu wissen möchten stehe ich natürlich gern zur Verfügung, egal ob Mann oder Frau. Da es doch ein recht komplexes Thema ist wisst ihr sicherlich wie angenehm es ist hierbei gleichgesinnte kennen zu lernen.

Abschließend möchte ich mich noch für die hoffentlich nicht allzu unangenehme Überlänge entschuldigen, aber dieses Thema liegt mir nunmal am Herzen und es lohnt sich hierbei nie zu eilen...

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit


Geschrieben

Lies mal:

Das TAO YOGA der Liebe
von Mantak Chia,

ich weiss nicht, ob es noch so zu kaufen ist,
vielleicht antiquarisch


Geschrieben

Danke für den Tipp

Allgemein finde ich den Taoistischen Ansatz auf jeden Fall am gelungensten da er am wenigsten einschränkend ist und auf die tatsächlichen Gefühle der betroffenen Personen eingeht.

Gelesen habe ich in dieser Richtung schon recht viel, wobei mein größtes Problem ist, dass je tiefer es in die Materie geht, desto mehr werden einem unnütze und teils abstruse Informationen verkauft. Nur weil jemand mit einer Aussage recht hat heißt das lange nicht, dass alles was er/ sie sagt stimmt. Aber das scheinen viele nicht einzusehen.

Es geht mir hier weniger darum Informative Quellen zu finden als darum Erfahrungsberichte zu bekommen. Theorie ist halt eins, wahres Erleben etwas völlig anderes. Ich möchte verstehen was im Kopf des anderen vorgeht um besser drauf eingehen zu können.


Geschrieben

Auch wenn es schwer fällt den passenden Partner zu finden und sehr viel einfach mit Glück zu tun hat, empfiehlt es sich doch einfach einen Partner zu finden, und ich verspreche dir, das ist kein Partner, der rein aufs Poppen aus ist; der dir das gibt was du suchst!

Theorie und Praxis unterscheiden sich in der Erfahrung die man sammelt oder nicht und dazu gehören zwei.

Best


Geschrieben

Ich hatte ehrlich gestanden nie Probleme damit Partner zu finden. Wie gesagt führe ich eine Beziehung in der ich genau das auslebe, doch gerade ist Pause denn uns trennen ein paar Kontinente weshalb ich Informationen sammle. Natürlich unterscheiden sich Theorie und Praxis und keine 2 Personen erleben etwas genau gleich. Ich such einfach nur nach Frauen als Gesprächspartner um genau diese Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig Anregungen zu geben.


hannah65
Geschrieben

Intensivere Orgasmen?

Die erreichst Du nicht mit theoretischem Wissen oder Kenntnis bestimmter Techniken oder manueller Fähigkeiten.
Üben kann man das auch nicht.

Dazu gehört vor allem Gefühl, Nähe, Vertrauen...


Geschrieben

Ich stimme dir insofern zu, dass ohne diese Aspekte (Gefühl, Nähe, Vertrauen...) es mit Sicherheit niemals dazu kommt. Doch ganz ohne Technik kannst du nicht das gleiche erreichen wie mit.

Der Anschaulichkeit halber mal ein Extrem: ohne Einsatz der Klitoris kannst du kaum einen klitoralen Orgasmus erzeugen. Ohne Einsatz des G-Punktes können nur die aller wenigsten Frauen ejakulieren.

Ich hatte auch lange Zeit guten Sex ohne genaueres Wissen über z.B. den G-Punkt. Und es hat auch nicht gereicht nur darüber zu lesen. Theorie und Praxis waren hier notwendig.

Bei wechselnden Stoßtechniken z.B. mehrfach langsam, dann einmal schnell sagt die eine Frau sie mag es nicht so, weil sie sich nicht so gut hinein fallen lassen kann, da sie einen bestimmten Rythmus über längere Zeit bevorzugt. Die nächste fährt voll drauf ab weil es eben nicht so monoton ist und sie so geistig nicht so leicht abschweift.
Die Theorie ist hierbei einfach hilfreich um klar zu wissen welchen Effekt man erzeugt (bei meinem Beispiel wird ein leichter Vakuum- Effekt beschrieben), Erfahrungsberichte zeigen auf wie die unterschiedlichen Personen das wahr nehmen. Das man das hinterher erstmal praktisch erproben und für sich selbst bewerten muss ist absolut klar, doch ist es meiner Meinung nach nicht verkehrt bestimmte Reaktionen vorher zu kennen so dass man in der Situation selbst schneller auf den anderen eingehen kann.

Das klingt jetzt vermutlich nach sehr Kopflastigem Sex und das ist es beim ersten mal auch. Doch wenn man so etwas ein paar mal macht verfügt man hinterher einfach über ein größeres Arsenal an Techniken die man dann auch ohne Kopf umsetzen kann um sich der aktuellen Situation anzupassen


hannah65
Geschrieben (bearbeitet)

Sorry, ich hatte einfach Dein Alter bzw. Deine Jugend außer Acht gelassen.

Ja, ich gebe zu, ich bin von mir ausgegangen.
Ich habe Sex mit Männern in meinem Alter, die meisten wissen, was sie tun, können beobachten, reagieren.
( Bevor mich jemand steinigt, ja, es gibt auch 50 jährige Grobmotoriker und möglicherweise auch 25jährige Zauberer. Über letztere kann ich nichts sagen, in mein Bett kommen keine Jungs, die meine Kinder sein könnten.)

Und den Unterschied zwischen Orgasmus und großartigem Orgasmus machen eben die von mir genannten Faktoren aus.

Das klingt jetzt vermutlich nach sehr Kopflastigem Sex und das ist es beim ersten mal auch.

Irgendwann solltest Du vielleicht aufhören, beim Sex darüber nachzudenken, ob Du es richtig oder falsch machst. Höre auf Dein Gefühl, Deine innere Stimme und auf Deinen und ihren Körper.

Wenn Du glaubst, vorher noch ein bißchen üben zu müssen, dann tu das. Aber erwarte dabei nichts großartiges.

Übrigens, man kann auch gemeinsam üben.
Macht auch mehr Spaß, wenn man sich mag.....

Und außerdem erwartet niemand von einem 25jährigen, dass er der perfekte Liebhaber ist.


bearbeitet von hannah65
Zitat eingefügt
Geschrieben

@Chainsaw

das Buch ist wirklich gut und verständlich, auch für westliche Köpfe.

Wenn du wirklich wissen möchtest, was im Kopf Deiner Partnerin vor sich geht, solltest Du halt versuchen, sich auf sie einzustellen, einfühlsam zu sein, auf Reaktionen aufpassen.
Dazu gehört halt auch für den Mann, sich zurückzustellen zu können. Ansonsten denke ich, vom "Kopf" her wird Dir das keine Frau erklären können, muss ja auch nicht sein.


Geschrieben

Einen Tipp zum schmökern habe ich auch und das Buch ist allumfassend, und ich kann es ruhigen Gewissens Frau und Mann empfehlen.

-Hysterie, die Angst vor Zurückweisung-


Geschrieben (bearbeitet)

@Sabrinasub001
---------------
Das Buch gibt es noch aktuell zu kaufen, ich werd mir deinen Tipp da auf jeden Fall mal zu Herzen nehmen. Klingt sehr interessant. Über einige der Themen hab ich schon auch bereits in andern Büchern gelesen aber gerade mit dem darin wohl enthaltenen Thema der Energiekreisläufe würde ich mich gern mal etwas genauer auseinander setzen.
Hast du dich damit mal konkret befasst?

---------------
@Luftzug
--------------
Inwiefern passt hier die Angst vor Zurückweisung ins Bild?
Was hat dich an dem Buch überzeugt?

---------------
@hannah65
-----------

Sorry, aber was du schreibst hat nichts mit dem Thema zu tun was ich versuche anzusprechen. Außerdem klingt es irgendwie nach der Beschreibung eines Bilderbuch-Klischees über junge Männer, die sich beweisen wollen, aus Sicht einer älteren Frau.

Ich denke beim Sex nicht darüber nach ob was ich tu grade richtig oder Falsch ist. Ich kenne meine Partnerin lange genug um zu Wissen was sie mag und zu erkennen wie sie sich fühlt. Es geht mir darum Erfahrungen auszutauschen und meinen Wissensschatz allgemein zu diesem Thema zu erweitern.

Ich muss nicht erst 50 werden um zu Wissen, dass guter Sex von den genannten Faktoren abhängig ist, das habe ich dir aber auch bereits zuvor schon bestätigt. Aber verfügt man bereits über diese Faktoren und probiert einfach gern weiter was neues aus und möchte seinen Erfahrungsschatz erweitern bietet das Internet hierzu eine kompakte Fülle an Informationen.

Die Wissenschaft hat sich zum Thema Sex in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt und auch sehr alte Ansätze, wie das von Sabrinasub001 angesprochene, haben so manch einen interessanten Aspekt zu bieten. Das ist es worum es mir geht.

Das die Männer in deinem alter wissen was sie tun freut mich für dich. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig dass ich es nicht weiß. Ich möchte keineswegs behaupten über deine Erfahrung oder Reife zu verfügen aber darum kümmert sich, wie du schon mehr als deutlich andeutest, nunmal die Zeit.

Versteh mich nicht falsch: du hast absolut recht, diese Faktoren sind grundliegend. Doch die sind hier einfach nicht das Thema. Es geht um das was man danach macht, wenn man halt möchte. Über diese Themen möchte ich mich austauschen.


bearbeitet von Chainsaw
Geschrieben

Ganz einfach: Allumfassend, nicht nur in Hinsicht Orgasmus
Wenn du interessiert bist kaufe es dir.


Geschrieben

@Chainsaw

ich beschäftige mich mit verschiedenen Dingen, Übungen, Meditationen, Trance-Techniken.
Leider zu wenig, Dank zu wenig Zeit und zuviel Ablenkung (rumtipseln in einem Sex-Forum)z.b.


Möchte das Thema aber hier nicht vertiefen.


hannah65
Geschrieben (bearbeitet)

Lies mal:


Der perfekte Liebhaber: Sextechniken, die sie verrückt machen

von Lou Paget und Beate Gorman


bearbeitet von hannah65
saavik62
Geschrieben

Ich hatte noch niemals durch eine bestimmte Technik einen intensiveren Orgasmus, ich habe einen, oder eben nicht!

Was sich ändert, für mich jedenfalls, ist das Gefühl "danach", das von "na,ja, war schön" bis zu absoluter Glückseeligkeit geht und bei mir immer mit den Gefühlen, die ich meinem Partner gegenüber habe, zu tun hat.


Geschrieben (bearbeitet)

@Sabrinasub001
--------------
Schade, da gerade diese Themen mich äußerst interessieren.
Ist dir das Thema einfach zu persönlich ?

---------
@hannah65
---------
Danke für den Tipp.
Meine Ursprüngliche Antwort bezog sich auf das andere Buch des selben Autors aber auch das von dir gemeinte habe ich hier.

Als erstes Buch zu diesem Thema ist es mit Sicherheit geeignet, jedoch verspricht der Titel viel mehr als das Buch tatsächlich hergibt. Ein paar gute Tipps konnte ich diesem Buch tatsächlich entnehmen, jedoch ist es zum großteil halt sehr allgemein gehalten.

Für Männer ist meiner Meinung nach das Buch
"Geheimwissen Männlicher Multi-Orgasmus"
die Anleitung für fortgeschrittenen Sex schlechthin. Der Titel ist aus offensichtlichen Gründen etwas spektakulär gehalten doch wird der Inhalt dem versprochenen auf jeden Fall gerecht, zumal eben auch Grundlagen sowie weiter fortgeschrittene Techniken sehr gut und unserer Lebensweise gerecht geschildert werden. Hier hat der Autor sich wirklich intensiv mit der Materie auseinander gesetzt. So etwas würde ich mir konkret fürs weibliche Geschlecht wünschen.

----------
@saavik62
----------
Ich hab allein mit der zusätzlichen GPunkt Massage auf jeden Fall schon deutliche Unterschiede zum normalen Oralverkehr erlebt. Auch wenn man hier natürlich streiten könnte ob es sich nun wirklich um eine fortgeschrittene Technik oder eben nur um Grundlagenwissen handelt.

Es wird z.B. auch oft beschrieben, dass Massagen, die den Blutfluss fördern, auf Dauer einen sehr großen Effekt haben können. Klar, eine Massage vorher entspannt und kann wahre wunder bewirken, besonders an stressigen Tagen. Doch konkret wird beschrieben, dass man auf so etwas wie Reiskörner unter der Haut achten soll, die es immer wieder weg zu massieren gilt. Allerdings hab ich davon noch keines gefunden und würde z.B. gern genauer wissen, was ich da zu tun gilt.

Natürlich hast du hier, genau wie hannah65 auch schon angesprochen hat, absolut recht damit, dass es grundliegend erst einmal vom Gefühl zu anderen Person abhängig ist. Man muss den Partner sehr gut kennen, sich absolut vertrauen, aufeinander eingehen und vieles mehr damit das von mir angesprochene überhaupt möglich ist. Auch sollte man es allein schon nie mit einem ONS probieren da neben der sehr geringen Erfolgschance auch das Problem besteht, dass eine sehr tiefe, emotionale Bindung aufgebaut wird.


bearbeitet von Chainsaw
Geschrieben

@Chainsaw

das Thema passt nicht hierher (falsches Forum)
Es gibt sowas wie "Geheimwissen" wenn es auch garnicht so "Geheim" ist, wenn man sich dafür interessiert.


Geschrieben (bearbeitet)



das Thema passt nicht hierher (falsches Forum)




...........


bearbeitet von jepp006
saavik62
Geschrieben

Ich finde das Zitat gar nicht sooo erheiternd, Meditation als Hilfe zur Befriedigung? Warum nicht!

Selbst, wenn ich das ehrlich gesagt nicht glaube!Aber was ich glaube, ist nun mal nicht Dogma!

Man(wer auch immer, öfters schon gelesen) sagt ja immer, frau könne sich nicht genügend "fallen lassen", es ist also ihre eigene Schuld, wenns mit dem Orgasmus nicht klappt, ich rede noch nicht mal von "Intensiveren", was immer das sein mag!Da könnte doch "meditieren" helfen....warum nicht!
Was bei einer Frau gut ankommt (z.B. G Punkt stimulieren), kann bei einer Anderen nur müdes Gähnen hervorrufen(ich habe keinen G- Punkt und hasse es, wenn ER in mir rumstochert)!Also nützt Technik wenig....nur meine Meinung!


Geschrieben

@Sabrinasub001
--------------
Wo würdest du da denn nach Erfahrungsberichten suchen?
Da ich mich keiner konkreten Technik allein widmen will fallen entsprechende Foren weg, zumal gerade im Bereich Tao ja eigentlich ne ganze Philosophie dahinter steckt und eben nicht nur dieser eine Aspekt. Ich denke sich an ein generell sexuell aufgeschlossenes Publikum zu wenden ist da der beste weg. Die grobe Masse fühlt sich damit hier vielleicht nicht angesprochen aber am Ende kommt es ja doch zumeist ohnehin nur auf einzelne Individuen an, die einen ähnlichen Weg hinter sich haben. Und ehrlich gesagt kann ich mir die Leute, deren ganzes Weltbild um Esoterik usw dreht, nicht wirklich lang geben (hab den Eindruck, dass es da viele gibt halt bei meinen "Recherchen" bekommen, weil einige Autoren auf einmal mit ziemlich abgedrehten Ansichten um die Ecke kamen).
Ich hab mich zuvor auch eine ganze Zeit in weniger einschlägigen Foren umgeschaut. Bin da immer wieder auf den ein oder anderen wirklich guten Tipp gestoßen aber ist das Publikum dort oft recht unerfahren und hat entsprechend sich noch mit ganz anderen Themen zuvor auseinander zu setzen.

------------
saavik62
------------
Was glaubst du nicht? Meditation als Hilfe zur Befriedigung!? Warum nicht?
Letztlich geht es bei der Meditation grundlegend doch immer darum sich voll und ganz dem hier und jetzt, bzw. der aktuellen Tätigkeit zu widmen und diese mit all seinen Facetten vollständig in sich aufzunehmen. Ist doch prinzipiell die beste Voraussetzung, nicht nur darauf bezogen sich fallen zu lassen.

Wenn du einfach mal ein paar Minuten deine Hand anstarrst und dich geistig vollständig auf deine Hand konzentrierst wirst du schnell merken, dass sie warm wird und kurz darauf anfängt leicht zu kribbeln. Das funktioniert mit dem ganzen Körper. Diese Art "Energie" (die Chinesen nennen das "Chi") kannst du auch in sexueller Hinsicht benutzen. Allerdings ist dazu schon ne ganze Menge Training nötig. Jedoch beschreiben jene, die sich über Jahre damit auseinandergesetzt haben, dass sie dadurch zu ganzkörper Orgasmen fähig sind, da sie diese Energie eben steuern und über den gesamten Körper verteilen. "Das höchste der Gefühle"

Dass eine Frau keinen G-Punkt haben soll lese ich gerade zum ersten mal. Bist du dir sicher, dass du ihn einfach nur noch nicht gefunden hast? Die Größe variiert da zwar und der ist anfangs ohnehin kaum zu ertasten aber ein komplettes Fehlen erscheint mir unwahrscheinlich (womit ich nicht behaupten will, dass dem nicht so sein kann). Allerdings kann ich gut nachvollziehen wenn dich die Suche nach mehreren Fehlschlägen alles andere als heiß macht...


Geschrieben

@Chainsaw


du hast Recht, das Internet gibt nicht sehr viel her an Foren, die das betreffen, was du suchst.

Wenn man Erfahrungen sammeln will und sich Wissen aneignen, ist lesen schonmal ein richtiger Weg.
Und das kritisch, mehrere Bücher und sich da rausholen,was zu einem passt und was man sich vorstellen kann.
Jeder esoterische Weg oder spirituelle Weg ist individuell und ist natürlich sehr viel mehr als sexuelle Techniken.
Ich habe Dir dieses Buch empfohlen, weil es auch für uns westliche Menschen brauchbar ist, es gibt ja auch kulturelle Unterschiede, was für einen Chinesen oder Inder gut ist, kann für uns unerreichbar sein.

Von der Realität abheben sollte man dabei nicht.


Und praktisch üben ist natürlich ein wichtiger Faktor.
Ich halte Meditationen für gut und richtig, auch für die Fähigkeit "sexuelle Höhen" zu erreichen.
Und natürlich die passende Partnerin, die dafür offen ist.


×