Jump to content

Die Kur Teil X

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

 

Die Kur X

Die Tage waren voller Liebe , Zärtlichkeiten und Sex,  und Freitag war der Tag an dem wir uns vom Tisch treffen wollten. Treffpunkt war ein kleiner Ort nahe Dinkelsbühl. Wir wollten drei Tage beisammen sein, einiges miteinander unternehmen. Ich hatte ein Doppelzimmer mit Gabi in einem anderen Hotel, als die beiden anderen gebucht. Sie wussten noch nichts von unserer Zweisamkeit, wir wollten unauffällig bleiben. Die Tage waren wunderschön, unsere Nächte waren aufregend. Nach dem gemeinsamen Abendessen waren wir abends alle geschafft von den Wanderungen oder Stadtbesichtigungen. Aber wir beide waren nicht zu müde. Nach dem duschen lebten wir auf, landeten sofort im Bett, oder Gabi saß voller Erwartung mit weit gespreizten Beinen auf dem Tisch, und das sehr sehr einladend. Zuerst leckte ich sie, wobei ich ihr immer wieder das schwämmchenartige Etwas in ihrer Vagina, das man G-Punkt nennt, mit dem Mittelfinger massierte. Sie kam dann immer recht schnell, drückte dabei immer meinen Kopf in ihren Schritt, damit ich nicht entweichen konnte. Und das wollte ich gar nicht, denn beim Lecken bin ich sehr ausdauernd. Als sie so zum zweiten Mal kam spritzte sie heftig ab, ein zuvor untergelegtes Badetuch verrichtete seinen ihm vorgesehenen Dienst. Dann setzte ich mich auf den Stuhl, und Gabi nahm meinen steifen Schwanz in sich auf, hielt sich an der Stuhllehne fest und begann mich zu reiten. Da sie mich die letzten Tage sehr beanspruchte, konnte ich meinen Orgasmus sehr lange hinauszögern. Gabi kam bei diesem Ritt zum dritten Mal, was mich sehr glücklich machte. Wir saßen sehr lange ineinander verschmolzen eng umschlungen zusammen, streichelten uns gegenseitig, genossen die Nähe des Anderen. Dann bat ich sie, sich mit ihrem geilen Fötzchen über mein Gesicht zu setzen. Ich hielt sie sehr fest, so dass auch sie meinem Klammergriff nicht entkommen konnte. Ich leckte ihre mittlerweile sehr empfindliche Perle, saugte diese in meinen Mund, Gabi jammerte regelrecht, machte aber nicht den Versuch, sich aus der Umklammerung zu lösen. Sie kam dann noch zweimal, ich konnte nicht glauben, dass es sowas wirklich gibt, so viele Orgasmen in solch kurzer Zeit. Ich war mächtig stolz. Dann bat sie um Erlösung, ich entließ sie aus meiner Umklammerung und legte mich auf das Bett, in der Erwartung, sie in die Arme zu nehmen. Aber Gabi begann meinen Schwanz zu saugen, ihn zu wichsen. Und kurz bevor ich kam hörte sie auf, knutschte mit mir und streichelte dabei meinen Hodensack. Als ich wieder normal atmete saugte sie wieder und dann bestieg sie meinen Schwanz und ritt mich sehr zärtlich und langsam. Als ich das kommen meines Höhepunktes bemerkte, ritt sie ganz langsam, behutsam, umspielte dabei meine Eichel mit ihren Lippen, ließ sich dann mal plötzlich fallen, ritt langsam und wiederholte dies noch einige Male, noch einige Zeit nach meinem herrlich heftigen Orgasmus. Dann lagen wir lange so, engumschlungen auf dem Bett. Dann beseitigten wir die Spuren an und in unseren Körpern, legten uns ins Bett und schliefen erschöpft engumschlungen ein, und erwarteten den neuen Tag.

Geschrieben

Na gibt es noch eine Fortsetzung, mit den anderen beiden Frauen?

Geschrieben

gibts noch eine fortsetzung?

×