Jump to content

unbefriedigte Frauen...

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe innerhalb einiger Swingerclubbesuche erleben dürfen, dass es Frauen gibt, die eine schier unstillbare Lust empfinden.

Was geht in Männern solcher Frauen vor - egal wie sie sich anstrengen, die Frau wird niemals befiedigt neben ihnen allein einschlafen können. Hat man dann überhaupt noch Lust, sich zu engagieren oder siegt die Angst des Versagens?

Traum oder Alptraum?

Als Clubbesucher kann es natürlich ein Traum sein :-)


rukola001
Geschrieben

Wer mal eine "unersättliche" hatte, der hat einen Traum weniger in seinem Leben.
Das hat mit Angst des versagens nichts zu tun.
Eher mit auf dem Sack gehen.

Dann weiss man wenigsten wie sich Frauen fühlen wo der Mann immer will....


Geschrieben

Nymphoman als alter Begriff trifft das ein wenig. Immer neue Partner ohne letztlich wirklich eine Befriedigung zu erreichen.
Es wird oft von Männern erträumt, kann aber glaube ich in einer Partnerschaft zum Problem werden wenn Beide nicht damit umgehen können. Nun sollte eine Beziehung, meiner Meinung nach, nicht primär an sexueller Treue fest gemacht werden, trotzdem wer nicht auf der gleichen Welle schwimmt hat bestimmt ein Problem.
Bevor ich jetzt zerrissen werde, nein es ist keine Krankheit ich weiß, aber ich glaube trotzdem, dass im Einzelfall auf unerfüllte sexuelle Wünsche zurück zu führen ist. Deshalb, wenn man es schafft diese zu ergründen und zu erfüllen wird es deutlich ruhiger, weil die "Suche" aufhört. Ich habe es selbst schon erlebt, wie eine Frau dieses erlebt hat. Ob man es in der bestehenden Partnerschaft schafft? Wer weiß ob man diesen Weg gemeinsam gehen kann. Solange es beiden Spaß macht ist doch alles ok.


rukola001
Geschrieben (bearbeitet)

Eben, chronisches Schwanzreiben ist ja auch keine Krankheit.

Ich vergelcxihe das gerne mit dem Kind und der Schokolade. Die meisten Eltern hängen den Schokoladeneimer sehr hoch und machen aus meiner Sicht den erst richtig interessant für das Kind. Dem Kind einmal mehrer Eimer dahingestellt bis es kübelt, dann sollte das Problem für alle Zeiten gelöst sein.

Nein war ein Scherz. Den Schokoschrank einfach nicht abschließen....

So ist das aus meiner heutigen Sicht auch bezügl. Sex.
Die Frau/Lebenspartnerin sollte dem Mann einfach alles legale erfük´llen und dann ist Ruhe.

Anal, GB und einen Dreier mit der besten Freundin,... gut vielleicht noch einen Quickie mit der Mutter,..oder ein paar Woochen auf den Straßenstrich,. aber dann sollte alles erledigt sein......


bearbeitet von rukola001
Summertime777
Geschrieben

Ich fürchte, die AW ist viel einfacher. Manche haben einfach zuviel Zeit und zuwenig Arbeit.
Also ich bin meistens so zerschossen, dass ich abends in die Kiste falle. Mit mehreren Typen vögeln?
OMG...die sollen ihr Ding in die Bettritze stecken..lach..
Bevor nicht jmd. alles in mir stimuliert und anregt, rührt sich unten eh nix.


rukola001
Geschrieben

Du könntest dich aber sooo legen, dass er zufällig in die Büchse kommt. Dann wäre beiden geholfen.....

Zu müde??????????????????????????????????????

Diese Attribut gehört doch den Männern.

Irgendwann kommt sie dann: "Schatz, ich habe da einen kennen gelernt, der ist zwar arbeitslos,.... aber der hört mir soo gut zu....."!!

töröööö törööööööhhhhh!!!!


Summertime777
Geschrieben

O.T.: Und was wäre falsch am arbeitslos sein, wenn er bemüht ist, neue Arbeit zu finden?

(ich finde Statusdenken zum kotzen)


rukola001
Geschrieben

Ich auch, besonders dann, wenn man was nicht versteht!!!!!!!!

Oder einen Tunnelblick hat!!!!!


Summertime777
Geschrieben (bearbeitet)

Schreib deutlich! Ich versteh deine Gebärdenschreibweise nicht so...


bearbeitet von Prickel
bitte keine Vorpostkomplettzitate
rukola001
Geschrieben

Nein, obwohl du jünger aussiehst???


Summertime777
Geschrieben (bearbeitet)

Und wo war der Witz?


bearbeitet von Prickel
bitte keine Vorpostkomplettzitate
Geschrieben

rukola001 Es ist eben nicht so, dass die Menge es macht. Genau, dass trotz exzessiven Sex nicht zur Befriedigung kommt löst die Suche aus die nach immer mehr verlangt. Da hilft kein Eimer voll Sex. Es geht darum heraus zu finden warum es nicht zur tiefen Befriedigung kommt, warum immer neuen Orgasmen hinter her gejagt wird. Ich kann mir vorstellen, dass selbst bei einer noch so offenen Beziehung es langfristig Probleme gibt. Und dann ist es nicht mehr Lustig.


Geschrieben

woher nimmst Du dieses wissen, das Frau niemals neben dem richtigen kerl einschläft?

Man sollte den Swingerclub nicht unbedingt mit dem heimischen Bett verwechseln.

Ich sehe "wirkliches" Nymphoman" übrigens als Krankheit an. Weil dann halt nicht um die Lust~ sondern Zwangbefriedigung geht.

Letztendlich brauch halt jede Frau den passenden partner. Das kann entweder jemand sein, der ihr emotional oder körperlich das gibt was sie brauch.

Oder halt jemand, der ihr Neigung akzeptiert.
Gibt ja genug Variationen von Frau vorführen bis Cuckhold.

Auf Dauer wird eine Beziehung halt nur dann funktionieren.

Habe aber auch schon ein paar Mal die Erfahrung gemacht, das Frau, die eigentlich sehr viel Spaß am Sex haben in Beziehung mit Männern waren, die daran kaum Spaß hatten


cuddly_witch
Geschrieben

Ich sehe es auch so wie Summertime. Manchmal, wenn ich von der Arbeit komme, bin ich sowas von fertig, dann noch Sex? Oh men Gott!!!!! Da ist mir lieber zusammen auf der Couch lümmeln, schmusen und beim Fernsehen einschlafen, aber bloss kein Sex.


Geschrieben

Ich finde, @krokofant hat das gut herausgearbeitet. Wann ist eine Frau unbefriedigt: vom eigentlichen Akt selber? Oder ist sie nymphorman und daher unbefriedigt?

@rukola001 -

Wer mal eine "unersättliche" hatte, der hat einen Traum weniger in seinem Leben.

Da stimme ich Dir vollkommen zu, da selber erlebt. Es ging über meine Manneskraft, die ich als durchschnittlich bezeichnen würde. Es hat mich eher belastet, da ich immer mit dem Gedanken beschäftigt war, wie ich meiner Partnerin das geben kann, was sie braucht. Und im Alltag zu allen Zeiten Sex haben zu wollen oder daran zu denken, war für mich auch belastend. Meine Partnerin hat mich sogar auf der Arbeit angerufen für Telefonsex und hat es sich dabei gemacht. Das Leben besteht ja nicht in erster Linie (jedenfalls bei mir so) aus Sex. Ich lebe es gerne zur "richtigen" Zeit in "richtigem" Maß aus. Wenn man(n) den Kopf aber nicht mehr für die normalen Dinge des Lebens freibekommen kann, entsteht ein ernstes Problem.


Geschrieben

Ich habe innerhalb einiger Swingerclubbesuche erleben dürfen, dass es Frauen gibt, die eine schier unstillbare Lust empfinden.



Das war für mich so der wichtigeste Satz und ich denke das man Swingerclub und zuhause absolut nicht vergleichen kann.

Swingerclub und sich alles auf die Matte ziehen weil man es zuhause so in dem Maße nicht bekommt. Da ist vlt der "Schmacht" nach Frischfleisch, des Ungewohnten und auch einfach nur der anderen Atmosphäre.

Das bedeutet ja nicht wenn ein paar 1x im Monat in Swingerclub geht, dass der Mann im heimischen versagt. Jedoch wird er ihr nicht das geben können was 2-3 andere Männer im Club könnten. Und das hat vlt weniger an der Praktik zu tun sondern..es is halt nur 1 Mann


rukola001
Geschrieben (bearbeitet)

krokofant@

Da gebe ich dir bedingt recht. Aber wenn man die ganze BAndbreite (1001 Stellung) durch hat, dann ist der erste Hunger gestillt. Man/n kann mitreden und stellt teilweise fest, daß es real ganz anderes ist wie es z.B in Pornos dargestellt wird.....o. Kopfkino!!! Den Drang nach immer anderen Körpern, der bleibt. Dafür gibt es ja die Huren:-)

Nymphoman ist doch eine Krankheit. Wenn ich es nicht verwechsele, dann ist es das nicht erreichen eines Orgasmusses. Ständig kurz davor........
Im Volksmund wird aber das Wort gerne für ständig wollende Frauen verwendet.Was ja auch stimmt.........

OT:
Eine BEziehung kann nur mit viel Toleranz und Gleichgültigkeit auf Dauer funktionieren. Die Interessen ändern sich regelm. Nicht nur im Sexbereich. Da kommt der Punkt wo man ständig alleine was unternimmt, weil die Holde nicht mehr von dem PC wegkommt und den Village - Mist spielt.....


Schlußwort:
Wir sind immer wieder erstaunt mit was für einen Elan Paare ständig auf der Suche nach Treffen sind. Kommt es dann dazu,... ist der Mann kaum in der LAge den MAnn zu stehen, und die Lustlosigkeit der Dame lässt sich sogar im Dunkelen erkennen.
Geht es denen nur um die Jagd,... hört die mit dem öffnen der Türe auf??

Gestern noch eine Studie gelesen, daß Herren die viel Pornos sehen, große Erektionsschwierigkeiten haben.

Zitat:
Die Dosis macht das Gift: Wer zu viel Pornos guckt, setzt unter Umständen sein Liebesleben aufs Spiel. Der übermäßige Konsum von Sex-Filmen kann nämlich zu Erektionsproblemen führen.

ständiger Porno-Konsum eine so genannte „sexuelle Anorexie“ hervorrufen –

Schönen sonnigen Sonntag noch


bearbeitet von rukola001
devilfire
Geschrieben


Was geht in Männern solcher Frauen vor - egal wie sie sich anstrengen, die Frau wird niemals befiedigt neben ihnen allein einschlafen können.



Was meinst du, wie schön die beiden nebeneinander schlafen, wenn sie nach dem Clubbesuch noch intensiven Sex mit ganz viel Gefühl haben.

Denn da ist auch der Knackpunkt, Club ist Spass und Spiel und dient mir zum Beispiel nicht unbedingt als Befriedigung.


Geschrieben (bearbeitet)

Nymphoman ist doch eine Krankheit. Wenn ich es nicht verwechsele, dann ist es das nicht erreichen eines Orgasmusses. Ständig kurz davor........
Im Volksmund wird aber das Wort gerne für ständig wollende Frauen verwendet.Was ja auch stimmt.......



die Frauen können sehr wohl einen Orgasmus erreichen nur hält die Befriedung nicht an sondern man verlangt immer wieder nach dem Gefühl


Was meinst du, wie schön die beiden nebeneinander schlafen, wenn sie nach dem Clubbesuch noch intensiven Sex mit ganz viel Gefühl haben.



Hast du schön gesagt aber wir gehen hier ja wohl von dem Fall aus, dass die Frau sich völlig verausgabt


bearbeitet von Only_lickle
devilfire
Geschrieben (bearbeitet)

dass die Frau sich völlig verausgabt




...also ich habe noch keine Frau erlebt, die eine Sauerstofflasche brauchte, wenn man sie mit zärtlichem streicheln und kuscheln wieder aufgeputscht hat


bearbeitet von devilfire
rukola001
Geschrieben (bearbeitet)

die Frauen können sehr wohl einen Orgasmus erreichen nur hält die Befriedung nicht an sondern man verlangt immer wieder nach dem Gefühl



Zitat:

Frauen, die unter Nymphomanie leiden, suchen ständig sexuelle Befriedigung, erleben aber selten einen Höhepunkt. Sie sind nicht lebensfroh, sondern krank. Psycholgen sehen in dem sexuellen Zwang eine "typisch weibliche" Sucht.

Wie bei anderen Süchten auch, dreht sich die Süchtige in einer Spirale: Das Verlangen wächst, die Erwartung auf Befriedigung steigt, die Enttäuschung folgt prompt, neue Hoffnung keimt auf, dass beim nächsten Mal die ersehnte Erfüllung kommt, wieder vergebens.

@
Da liege ich ja nicht ganz so falsch mit dem was ich geschrieben habe und auch früher mal gelesen......
Eine Dame hat sich sogar hier bei uns in den 80zigern vor den Zug geworfen.....


bearbeitet von rukola001
Geschrieben

"Nymphoman ist doch eine Krankheit."

Mit solchen aussagen sollte man vorsichtig sein. Denn leicht kommt man auf die Schiene, dass dann alles außer heterosexueller Blümchensex krank ist.

Nymphoman und Orgasmus schließen sich nicht aus, es bleibt nur trotzdem ein ungestilltes Verlangen. Eine Freundin hat nach langer Suche ihre masoschistische Seite entdeckt. Und siehe da sie hat ihre Befriedigung gefunden.


rukola001
Geschrieben

"Nymphoman ist doch eine Krankheit."

Mit solchen aussagen sollte man vorsichtig sein.



Würdest du googeln, wirst du in 10 von 10 Studien lesen können, dass es gleich zu setzen ist mit Magersucht, Alk. und Drogensucht....

Und die ständige suche nach BEfriedigung, weil der Orgasmuss sehr oft ausbleibt. Das hat nix mit sexueller Neigung zu tun.......

Ohne wenn und aber.


vauef
Geschrieben

Denn leicht kommt man auf die Schiene, dass dann alles außer heterosexueller Blümchensex krank ist.



Eine nicht selten befahrene Schiene. Es muss ja krank sein, da es anders ist. Und wenn es gegebenenfalls atraktiver wirkt als man selber zu sein vermag dann muss es ganz besonders krank sein.
Es geht, wie immer im Leben um Botenstoffausschüttungen, die einen brauchen mehr, den anderen reicht weniger. Aus andersartigen Eigenschaften eine Krankheit zu konstruieren weist erstmal auf eigene Defizite hin. Warum kann man, und vor allem Frau, nicht sich selbst genug sein? Doch nur wenn man seine eigenen Ansprüche selber nicht erfüllt?


hobbyfreund
Geschrieben

Die nymphomanen Frauen zu mir bitte. werden alle geheilt; egal ob privat oder gesetzlich versichert.


×