Jump to content
cetama

Der/Die wahre, echte Liebe, die perfekte Beziehung.......

Empfohlener Beitrag

cetama
Geschrieben

Hallo liebe Leser,

ich hatte neulich eine kleine Diskusion mit einem Freund, es ging um Liebe, Beziehung, das Leben mit seinem Partner/seiner Partnerin. Das es zu jedem Topf einen Deckel gibt, war nicht die Frage, da waren wir uns schnell einig, allerdings doch irgendwie auch nicht. Ich war (und bin es noch) davon überzeugt, daß es auch die Perfekte, bedingungslose Liebe gibt, die auf 100% Vertrauen beruht, eine Beziehung in der jeder sein Leben kann, wie er es möchte, natürlich gilt das immer für beide Seiten. Er hingegen denkt, eine wirklich zu 100% perfekte Beziehung gäbe es nicht. Da wir dann aufgehört haben, das Für und Wider zu klären (wir drehten uns im Kreis) interessiert mich eure Meinung dazu.....


cuddly_witch
Geschrieben

Ich denke auch, dass es die 100%ige nicht gibt. Wär doch auch langweilig oder? Wennn immer Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, wer will denn das haben?


devilfire
Geschrieben

Wenn man langfristig über Jahre denkt, wird es keine 100% perfekte Beziehung geben. Da heisst es dann zusammenraufen und miteinander, aneinander arbeiten, wenn die Gefühle noch passen..
..und kleinere Streitigkeiten gehören auch in eine Beziehung


Geschrieben (bearbeitet)

ich bin ganz sicher, dass es die perfekte beziehung / liebe gibt. und die geht meiner meinung nach nicht einher mit friede-freude-eierkuchen, sondern durchaus auch mit meinungsverschiedenheiten, unterschieden und streit.
die frage ist in meinen augen schlicht und ergreifend wie man damit umgeht.
nimmt man seinen partner liebend so an wie er ist - also auch mit "macken" (oder liebt ihn vll grad deshalb?!) ohne ihn umkrempeln zu wollen oder hat man eben den wunsch nach was anderem. nach besserem sex, warmem abendbrot sobald man zur tür reinkommt oder selbstgestrickten socken.


wenn ich sage, dass ich meinen partner so annehme wie er ist,
mit seinen macken, seinem charme, wir auch kontrovers diskutieren und streiten können, wirklich guten, erfüllenden sex haben, miteinander lachen und traurig sein können, vor allem ehrlich zu einander sind und ich mich schlicht geborgen fühle - ja, dann hab ich meine 100% erreicht.


grüße,
gina


bearbeitet von PadronediGina
geilbinichgerne
Geschrieben

.
hallo,

doch, ich denke schon, dass es sie in einzelfällen gibt, diese echte, wahre liebe - und dann noch kombiniert mit der perfekten beziehung, die allem raum bietet.... es gibt sie sicher, aber eben extrem selten.

erstaunlicher weise erachten anscheinend viele dieses echte und perfekte als so erstrebenswert, als ein so hohes ideal, dass im vergleich mit der eigenen beziehung diese stets schlechter abschneidet. was des öfteren zu weiterer unzufriedenheit führt - man vermiest sich also das, was eigentlich nicht schlecht ist durch überzogene ansprüche.

für eine superbeziehung sollte es ja an sich sowohl auf geistiger ebene gut klappen, als auch auf sexueller. dabei kann die sexuelle ebene von gemeinsam gelebter asexualität bis zu intensiv ausgelebtem reichen, bleibt in der regel wohl auf das paar beschränkt, kann aber auch nach außen reichen. wichtig ist, dass beide sich darin wiederfinden. die geistige ebene, von ähnlich empfundenen werten bis zu gleichen humor muss natürlich auch stimmen.

spannend fand ich von paartherapeuten zu hören, dass diese beiden bereiche, letztlich unser ideal euiner beziehung also, sich nur bei sehr sehr wenigen paaren die waage halten. meist sei das eine oder andere deutlich intensiver ausgeprägt, der jeweils andere bereich aber hinkt hinterher.

das muss keine großen spannungen auslösen und keine große unzufriedenheit, kann es aber! v.a. leute, die insgesamt sehr hohe ansprüche an sich und ihr umfeld stellen, können mit ihrer beziehungsvorstellung daran scheitern.

von daher stelle ich mir die frage, ob es sich lohnt, dieser extrem seltenen, glücklichen konstellation nachzuträumen?


interessant für mich war auch, dass es im rahmen einer solchen perfekten beziehung übrigens durchaus zu auseinandersetzungen kommen kann. manche paare können sich regelrecht über ihre streitkultur definieren. aber auch das müssen eben beide ähnlich bewerten und empfinden.


.
.


Geschrieben

Wenn man langfristig über Jahre denkt...



Richtig, der Zeitfaktor wird gerne vergessen. Am Anfang sind die meisten Beziehungen perfekt. Ob sie es wirklich sind, stellt sich erst im Laufe der Jahre heraus.

Und was bedeutet perfekt? Wie mein Vorredner schon sagte, sicher nicht permanent Friede, Freude...

Die Schwierigkeiten und Prüfungen, die man gemeinsam schafft, sind genauso wichtig und zeigen doch erst, was man am Partner hat.


Geschrieben


Die Schwierigkeiten und Prüfungen, die man gemeinsam schafft, sind genauso wichtig und zeigen doch erst, was man am Partner hat.


so schauts aus!!!

grüße,
gina


Geschrieben (bearbeitet)

Mein bester Freund (52) ist seit der Schule mit derselben Frau zusammen. Sie waren beide der/die erste Freund/Freundin für den anderen. Jugendliebe, Erwachsenenliebe, Heirat, Kind...

Dass es da zu Spannungen kommt, ist nur natürlich. Und glaubt mir, die beiden waren im Laufe der knapp 40 Jahre schon mehrfach vor dem Aus. Und trotzdem schaffen sie es immer wieder, sich bewusst zu machen, was sie am anderen haben und wie sehr sie sich lieben.

Einfach nur bewundernswert...

Und das sagt ein überzeugter Single

Und ich kenne nicht nur durch diese Seite noch weitere Paare, mit denen ich mich gerne zum Sexeln treffe.

Auch hier staune ich immer wieder und freu mich, wie selbstlos man miteinander umgehen kann, wie man dem Partner alles gönnt und was man schon alles gemeinsam überstanden hat.


bearbeitet von johnboy1
vidiviciveni
Geschrieben (bearbeitet)


wenn ich sage, dass ich meinen partner so annehme wie er ist,
mit seinen macken, seinem charme, wir auch kontrovers diskutieren und streiten können, wirklich guten, erfüllenden sex haben, miteinander lachen und traurig sein können, vor allem ehrlich zu einander sind und ich mich schlicht geborgen fühle - ja, dann hab ich meine 100% erreicht.



Stimmt! Dem ist wenig hinzuzufügen.


bearbeitet von vidiviciveni
LaHood
Geschrieben

@Johnboy1, bist Du wirklich ein überzeugter Single?

Zu den 100% gehören 2 Dinge. Einmal 2 Personen die sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort treffen und in diesem Augenblick auch bereit füreinander sind. Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lesen wollt, und irgendwie nicht reinkommt? Und dann bei einem Anderen es förmlich verschlingt, mit Augenringen zur Arbeit geht, wegen dem Schlafdefizit weil Ihr das Buch noch zu Ende lesen wolltet?

Ich habe letztens ein Ehepaar kennengelernt welches seit 40 Jahren miteinander verheiratet ist und die meinten auch das es heute anscheinend schwierig wäre sich miteinander zu arrangieren. Seien wir ehrlich, bei 2 Menschen gibt es irgendwann immer Reibereien, Dinge die einem auf den Senkel gehen nach der Zeit, aber das zu akzeptieren und wie Gina ja bereits so treffend gesagt hat, nicht den Anderen umkrempeln zu wollen, da liegt wohl letztlich das Geheimnis. Und wenn das beide hinbekommen dann ist die Wahrscheinlichkeit für die 100% ziemlich groß.
Wir leben halt in einem von Individualismus und Selbstbestimmung geprägten Zeitalter. Und der Austauschbarkeit von Ware. Das ist halt eine der Schattenseiten davon.


MannohneSusi
Geschrieben

Ich möchte keine perfekte Beziehung!

Ich möchte mit meiner Partnerin jeden Tag daran arbeiten, damit es noch ein wenig besser wird.
Was machen wir, wenn es perfekt ist? Ich finde, der Weg ist das Ziel!
Eben, weil das Ziel meiner Meinung nach unerreichbar ist.

Wahre und echte Liebe sind aber etwas sehr Schönes, wenn man das Glück hat, diese zu erleben und zu leben!

LaHood, auch im Zeitalter des Individualismus kann man den Weg vom Ich zum Wir gehen!
Wenn ein Paar das geschafft hat, spielt der Zeitgeist keine Rolle mehr!



Der Mann


Geschrieben

@Johnboy1, bist Du wirklich ein überzeugter Single?



Mit manch schwachem Moment, den ich mir selbst zugestehe? Ja...!


abenteuer30
Geschrieben

wenn ich sage, dass ich meinen partner so annehme wie er ist, mit seinen macken, seinem charme, wir auch kontrovers diskutieren und streiten können, wirklich guten, erfüllenden sex haben, miteinander lachen und traurig sein können, vor allem ehrlich zu einander sind und ich mich schlicht geborgen fühle - ja, dann hab ich meine 100% erreicht.

ich glaube besser kann man es nicht ausdrücken.
zum glück lebe ich gerade in solch einer beziehung.


Geschrieben (bearbeitet)

Die Idee der perfekten Beziehung habe ich mir schon lange abgeschminkt...für mich gibt es die perfekten Momente, die rechtfertigen, warum ich in schlechten Zeiten nicht direkt das Handtuch werfe...





Ich möchte mit meiner Partnerin jeden Tag daran arbeiten, damit es noch ein wenig besser wird.
Was machen wir, wenn es perfekt ist? Ich finde, der Weg ist das Ziel!


Sehr sehr schöne Denke...


bearbeitet von Hallo_Jatropha
Vala_Su
Geschrieben

Ich war (und bin es noch) davon überzeugt, daß es auch die Perfekte, bedingungslose Liebe gibt, ...



An die bedingungslose Liebe glaube ich nicht. Bedingungen werden immer gestellt.

Bedingungen, die wir als selbstverständlich ansehen, doch tief in uns verwurzelt sind.

Denn erst dann wird sich Liebe entwickeln.

Z.B. das richtige Geschlecht, die Optik, die sexuelle Ausrichtung (insbesondere dann, wenn es in illegale Bereiche geht), politische Ansichten, religiöse Ansichten.

Ich kenne keine Beziehung zwischen zwei Menschen, die nicht unbewusst Bedingungen an den Partner stellen, die so offensichtlich sind, dass sie nicht als Bedingung erkannt werden.


Geschrieben (bearbeitet)

...kann auch zum allesbeherrschenden Lebenstraum(a) werden.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Desroisiers
Geschrieben

Die meisten Menschen haben noch nicht einmal ihre eigene Identität zweifelsfrei geklärt. Jemand, der nicht einmal genau weiss, was (und vielleicht sogar warum) er ist, kann für sich kaum das passende Gegenstück finden. Und das "perfekte" schon gar nicht. Es mag ja sein, dass sich zwei Menschen anziehend finden, die sich selbst noch nicht gefunden haben. Das allerdings endet nicht selten in unschönen Szenen. Meist in einer Mischung aus Alhohol und Tränen. Mein Rat für alle Suchenden: Erst klären, ob man selbst Stecker oder Dose ist. (ich freue mich schon auf die Kommentare der Randexistenzen) und sich dann ins Regal legen.


Geschrieben



Die Schwierigkeiten und Prüfungen, die man gemeinsam schafft, sind genauso wichtig und zeigen doch erst, was man am Partner hat.



Das sehe ich ganz genauso..erst "in der Zeit der Prüfung" zeigt sich,ob der andere,aber auch man selbst,wirklich genug Liebe im Herzen trägt füreinander..oder es doch mehr eine an der Oberfläche kratzende Angelegenheit ist.


Engelschen_72
Geschrieben

"Perfekte" Beziehung?
Eine Partnerschaft kann glücklich sein, vertrauensvoll etc.. Aber perfekt?
Das würde zwei perfekte Parts voraussetzen und wer ist schon bitte perfekt?
Ich bin`s nicht, find ich auch gut so .

Meinen Partner anzunehmen, wie er ist, mit seinen Ecken und Kanten leben, sie zu akzeptieren, mit ihm zu reden (Kommunikation ist alles), zu lachen, schweigen, streiten ... das macht für mich eine gute Beziehung aus.


Geschrieben

Perfekte beziehung ? was soll das sein ? das ist ein begriffliche komposition die wohl nicht zusammen zu bringen ist !
Harmonisch ,gleichberechtigt oder rücksichtsvoll aber auch unausgeglichen,schwierig oder zerstritten sind begriffe die wohl auf jede beziehung mehr oder weniger zutreffen !!

Das gleiche gilt für echte liebe ,liebe ist da oder auch nicht !

Liebe bedarf weder vertrauen noch treue ,rücksicht noch einfühlungsvermögen ,zuneigung oder zuwendung, sie ist einfach da ob sie gegenseitig ist oder nicht spielt vür die liebe nur zweitrangig eine rolle !

Aber gibt es nun die kompromislose liebe ? Ja das gibt es und sie kann sowohl eine aufopfernde bis eine egoistisch einehmende und Zerstörerrische form haben !

Die nach ausen als perfekt angesehene beziehung ist aber meist nur oberflächlich betrachtet so , wenn man etwas unter die vasade schaut verstehen es die perfekten paare nur besser ihre konflikte in der partnerschaft zu bereinigen und sie nicht nach ausen zu tragen !!!


KrasserLogin
Geschrieben

Ist schon möglich, wenn man Liebe oder Beziehung nicht auf Sex reduziert.


Geschrieben

(wahre, echte) Liebe gibt es sicher, ein Garant für eine perfekte Beziehung ist sie aber nicht.
Eine perfekte Beziehung ist sicher der Wunsch, aber ich glaube nicht an Perfektion in Bezug auf Beziehungen, weil es keine perfekten Menschen gibt.

Ich glaube auch der TE meinte nicht eine perfekte Beziehung, sondern eine
"in der jeder sein Leben ( leben ) kann, wie er möchte"
Also keine enge Partnerschaft.


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

.
kann eine liebe, eine beziehung nicht auch dann perfekt sein, wenn sie ecken und kanten hat?

warum definieren viele das perfekt-sein darüber, dass es dann keine missverständnisse,
keine streitereien, keine auch mal anderslautenden bedürfnisse geben kann?

wie schon weiter oben mal gesagt: es gibt uralt-paare, die absolut zusammenstehen und
niemals nen anderen partner wollten, sich aber u.a. über ihre streitkultur definieren.





@ kurt

...Beziehung, sondern eine"in der jeder sein Leben ( leben ) kann, wie er möchte".Also keine enge Partnerschaft.

also abgesehen davon, dass ich mich scheuen würde, dem TE eine solche schlussfolgerung 'Also keine enge Partnerschaft' in den mund zu legen, halte ich diesen rückschluss für nicht richtig. eher als etwas, was du dur nicht vorstellen kannst.

ich würde jedem wünschen, eine enge partnerschaft haben zu können und trotzdem,
oder sogar mit unterstützung des partners ihm wichtige seiten ausleben zu können.
das macht in meinen augen dann eine echte partnerschaft aus!

.


bearbeitet von geilbinich
Geschrieben (bearbeitet)

.
kann eine liebe, eine beziehung nicht auch dann perfekt sein, wenn sie ecken und kanten hat?

warum definieren viele das perfekt-sein darüber, dass es dann keine missverständnisse,
keine streitereien, keine auch mal anderslautenden bedürfnisse geben kann?



Richtig... Perfekt ist, was jeder für sich selbst darunter versteht...!

So wie für jeden ein perfekter Tag/Fick/Urlaub anders aussieht, ist es auch hier...



Ich glaube auch der TE meinte nicht eine perfekte Beziehung, sondern eine
"in der jeder sein Leben ( leben ) kann, wie er möchte"
Also keine enge Partnerschaft.



Das müsste der TE vielleicht noch mal selbst definieren. Und warum sollte eine enge Partnerschaft ausschließen, dass jeder sein Leben führt, wie er es mag?

Eng bedeutet ja noch nicht, dass man sich einsperrt oder an die Kette legt.

Eng kann bedeuten: ich lass dir alle Freiräume, aber ich bin ganz nah bei dir, wenn du mich brauchst...


bearbeitet von johnboy1
geilbinichgerne
Geschrieben

...So wie für jeden ein perfekter Tag/Fick/Urlaub anders aussieht, ist es auch hier...

Eng kann bedeuten: ich lass dir alle Freiräume, aber ich bin ganz nah bei dir, wenn du mich brauchst...



richtig! und wenn beide vom perfekten tag/fick/urlaub die ähnlichen vorstellungen haben,
dann werden sie ihren perfekten tag zusammen genießen.


johnboy, schön formuliert, das mit den freiräumen und dem ganz nah sein!

.


×