Jump to content

Vertrauen ist gänzlich hinüber oder aber verbuddeln oder ganz tief graben?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo liebe Fories,

mich beschäftigt seit einigen Tagen etwas, was meinen Glauben in das Gute im Menschen (Mann) bis in die Grundfeste erschüttert hat.

Zur Vorgeschichte:
Einst lernte ich einen ganz netten Mann kennen, den ich über eine Internetplattform kennenlernte
(soll es mitunter geben ).

Er war über ein paar Jahre mein gelegentlicher Bettgefährte, wenn wir beide ungebunden waren, weil es eben diesbezüglich passte, für eine Beziehung reichte es aber leider nicht.

Er gehörte zu den Männern, die nicht nur ein Eisen im Feuer haben, was mich persönlich sehr störte. Ich bin da ein wenig altmodisch eingestellt.

Lange Rede kurzer Sinn.
Seit gut einem Jahr vermied er es, dass ich bei ihm zu Hause vorbeischaute.

Er kam dagegen gelegentlich auf einen Kaffee bei mir vorbei und half mir sogar Anfang des Jahres mit einer Fahrt zu dem gelben Möbelladen und anschließendem Aufbau, was ich klasse fand.

Es lief schon einige Zeit nix mehr zwischen uns.
Reine Sextreffen sind nix für mich, egal wie gut man sich auch kennen mag. Ich habe es ernsthaft probiert.

Immerhin standen wir telefonisch in Kontakt und zwischendurch immer mal ne sms hin und her geschickt, wobei ich immer ein Küsschen oder mehr in Aussicht gestellt bekam.

Er wollte also nach wie vor mit mir ins Bett. (was ich nicht wirklich strafbar finde )

Aber: Ich kam auf den Gedanken, mal zu schauen, ob er denn auch auf der Gesichtsseite zu finden sei und fand ihn auch dort vor, versandte brav meine Freundschaftsanfrage und bekam....keine Antwort.

Konnte demnach auch nicht seine persönlichen Niederschriften oder gar Bilder sehen.
Aufgrund meiner Anfrage bekam ich dann aber mit, dass er durchaus onlie gewesen war.

Zwischenzeitlich kam es noch zu einem mehr oder weniger regen sms Austausch mit Küsschen und so weiter.

Seit ich ihm mitteilte, dass, falls es so ist, wie ich vermute, ich keinen Kontakt mehr haben möchte.

Ich habe nichts mehr von ihm gehört.


Er ist mittlerweile verheiratet und hat ein Kind.

Ich frage mich seitdem, wie solch ein Mensch tickt.
Nicht jeder lebt in einer offenen Beziehung.
Ein Fremdgänger wie er nicht mal im Buche steht.

Ich bin schier fassungslos.
Aber nicht nur das.

Meinem Verflossenen, mit dem ich nach wie vor befreundet bin, traue ich seitdem auch keinen Zentimeter mehr über den Weg, weil ich glaube, dass er sehr ähnlich gestrickt ist und sein Verhalten sich mir gegenüber auch abrupt geändert hat. Und damit meine ich ein gewisses Maß an Offenheit, wie unter Freunden, die grad einen gemeinsamen Urlaub hinter sich gebracht haben, vorhanden sein sollte.


Vor vier Wochen war mein Denken und Leben noch nicht so aus den Fugen geraten.
Mir fehlt nun ein Denk Anstoss, wie ich mein Leben wieder in geordnete Bahnen lenken kann.

Wie würdet ihr damit umgehen oder seid damit umgegangen?
Kann man es so etwas wie Vertrauen nach einer solchen echten und einer weiteren vermuteten Ernüchterung wieder herstellen?


bearbeitet von Freya1966
Wort verlustig gegangen
SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich versuche gerade herauszufinden, was dein genaues Problem ist. Habe ich dich richtig verstanden:
Du hattest einen Freund mit benefits, den du sporadisch gesehen hast, ab und an Sex hattest, wo euch aber beiden klar war, dass ihr keine gemeinsame Zukunft haben werdet und von dem du auch wusstest, dass er etliche Frauen hatte. Ihr hattet zwar schon lange keinen Sex mehr, was ihm aber durchaus gefallen hätte. Nun hast du herausgefunden, dass er verheiratet ist und ein Kind hat.

Was genau stört dich nun? Dass er sein Privatleben vor dir geheim hält? Dass er fremdgeht, obwohl er eine Familie gegründet hat? Dass er dir bei Facebook nicht antwortet?

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, was dir so zu schaffen macht! Du warst nicht seine Freundin und offensichtlich wusstet du nie so genau, was er macht, wenn er nicht bei dir ist. Dass es ein notorischer Fremdgeher ist? Das sollte doch das Problem seiner Frau sein, weniger deines!


Geschrieben (bearbeitet)

Er war über ein paar Jahre mein gelegentlicher Bettgefährte, wenn wir beide ungebunden waren, weil es eben diesbezüglich passte, für eine Beziehung reichte es aber leider nicht.

Er gehörte zu den Männern, die nicht nur ein Eisen im Feuer haben, was mich persönlich sehr störte. Ich bin da ein wenig altmodisch eingestellt.



äääähhh....

Das hat dich aber nicht davon abgehalten, weiter mit ihm in die Kiste zu springen? Hat es dich dann wirklich "moralisch" so sehr gestört, dass er mehrere Optionen hatte, oder war es nur ein wenig Eifersucht?

Es lief schon einige Zeit nix mehr zwischen uns.
Reine Sextreffen sind nix für mich, egal wie gut man sich auch kennen mag. Ich habe es ernsthaft probiert.




Da ist jetzt die Frage, wie du im Vergleich zu Bettgefährte "reine Sextreffen" definierst. Ihr kanntet euch ja sehr gut, da wird doch sicher mehr drin gewesen sein, als nur kommen, reinstecken und wieder gehen? Also auch mal ein Gläschen, Essen, Gespräch...

Macht für mich dann nämlich keinen Unterschied zu Bettgefährte, mit dem es zu mehr nicht reicht.

Ich frag einfach nur, weil ich es nicht wirklich verstehe. Weißt ja, Männer sind doof

Vor allem, wenn ich dann das lese:

Er wollte also nach wie vor mit mir ins Bett. (was ich nicht wirklich strafbar finde



Also doch Sextreffen? Ich bin einfach zu blöd dafür...

LG


bearbeitet von johnboy1
Geschrieben (bearbeitet)

Habe ich das richtig verstanden?

Du verlangst von einem Mann,mit dem Du KEINE Beziehung führst,ein sexuelles Exklusivrecht,schnüffelst ihm real und virtuell hinterher und hälst es dann für einen Vertrauensbruch(oder ist es eher verletzte weibliche Eitelkeit?),wenn er den Kontakt zu Dir abbricht,nachdem Du nichtmehr mit ihm ins Bett möchtest(was ja wohl anfänglich der Hauptgrund Eurer Bekanntschaft war...).

Und jetzt hat dieser böse,böse Mann plötzlich eine Famile;aber nicht mit Dir!

Da bricht wohl ein ganzes Universum mit Dir als Mittelpunkt zusammen...(aber keine Angst,die üblichen Internetdiven päppeln Dich wieder auf und bestätigen die Rechtmäßigkeit DEINER Sichtweise ).


bearbeitet von Wolforsheep72
Geschrieben (bearbeitet)


Was genau stört dich nun? Dass er sein Privatleben vor dir geheim hält? Dass er fremdgeht, obwohl er eine Familie gegründet hat? Dass er dir bei Facebook nicht antwortet?

Privatleben hatte jeder für sich, was ja auch normal ist, wenn man nicht liiert ist.
Unehrlichkeit hasse ich, und nicht dazu zu stehen, wie es denn nun tatsächlich aussieht.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz, was dir so zu schaffen macht!... Dass es ein notorischer Fremdgeher ist? Das sollte doch das Problem seiner Frau sein, weniger deines!

Ich verachte ein solches Verhalten und werde bestimmt nicht dazu beitragen, dass er seine Frau/ Partnerin betrügt.


...
Das hat dich aber nicht davon abgehalten, weiter mit ihm in die Kiste zu springen? Hat es dich dann wirklich so sehr gestört, dass er mehrere Optionen hatte, oder war es nur ein wenig Eifersucht?


Da habe ich wohl nicht weit genug ausgeholt.
Als wir uns kennenlernten, hatte er noch zwei andere Eisen im Feuer, wie er mir erzählte. Als mir das bekannt wurde, habe ich jeglichen ernsthaften Beziehungsversuch mit ihm ausgeschlossen und mich erstmals auf eine Freundschaft mit Extras eingelassen.

Da ist jetzt die Frage, wie du im Vergleich zu Bettgefährte "reine Sextreffen" definierst. Ihr kanntet euch ja sehr gut, da wird doch sicher mehr drin gewesen sein, als nur kommen, reinstecken und wieder gehen? Also auch mal ein Gläschen, Essen, Gespräch...


Zu reinen Sextreffen wäre es gekommen, wenn ich mich weiterhin auf ihn eingelassen hätte. Also hauptsächlich Sex im Hinterkopf ohne Spaß an nur mal Kaffee trinken oder Unternehmungen.

Ansonsten waren wir spazieren, auf dem Weihnachtsmarkt bummeln und bekocht hat er mich auch schon, usw..

Ja, manche Männer sind doof...manche Frauen auch.


bearbeitet von Freya1966
Geschrieben

Kann man es so etwas wie Vertrauen nach einer solchen echten und einer weiteren vermuteten Ernüchterung wieder herstellen?

Na klar kann man das. Du hast jetzt Deine Erfahrung mit zwei Männern geschildert. Zum einen hast Du ein bestimmtes Beuteschema, zum anderen ziehst Du vielleicht auch einen bestimmten Männertyp an. Nun darauf zu schließen, alle Männer wären so, ist also grundverkehrt. Es gibt zahllose Männer, die Dein Vertrauen rechtfertigen und verdienen würden.

Nun solltest Du aber erst mal ein wenig Abstand zu den Ereignissen gewinnen und Dich zunächst vermehrt Deinen Interessen und schönen Dingen widmen. Reflektierend kannst Du dann mal darüber nachdenken, ob Du bestimmte Muster bei Dir und bei den Männern festmachen kannst. Erkennst Du welche, bist Du schon einen Riesenschritt weiter... Du weißt was ich meine.

Wenn Du Dich wieder neu verliebst, kannst Du gar nichts anderes machen, als wieder zu vertrauen, wie soll sonst die Basis einer Beziehung funktionieren. Die Veränderung, die dann aber sein könnte, wäre vielleicht, dass Du einen anderen Typ von Mann gewählt hast.

Wie würdet ihr damit umgehen oder seid damit umgegangen?

Ich würde also die Enttäuschung irgendwie verarbeiten und versuchen zu analysieren, was und warum es schief gegangen ist, um es beim nächsten Mal besser zu machen.


Geschrieben

Privatleben hatte jeder für sich, was ja auch normal ist, wenn man nicht liiert ist.
Unehrlichkeit hasse ich, und nicht dazu zu stehen, wie es denn nun tatsächlich aussieht.



Na aber du wusstest doch, dass er schon immer mehrere Partnerinnen hatte. Warum hat es dich da nicht gestört, obwohl du sagst, es störte dich. Hat dich jedenfalls nicht davon abgehalten, weiter mit ihm in die Kiste zu springen...

Ich verachte ein solches Verhalten und werde bestimmt nicht dazu beitragen, dass er seine Frau/ Partnerin betrügt.



siehe oben...


rita07
Geschrieben



Seit gut einem Jahr vermied er es, dass ich bei ihm zu Hause vorbeischaute.

Er kam dagegen gelegentlich auf einen Kaffee bei mir vorbei .....
Es lief schon einige Zeit nix mehr zwischen uns.
Ich habe nichts mehr von ihm gehört.

Ein Fremdgänger wie er nicht mal im Buche steht.

Ich bin schier fassungslos.


Meinem Verflossenen, mit dem ich nach wie vor befreundet bin, traue ich seitdem auch keinen Zentimeter mehr über den Weg, weil ich glaube, dass er sehr ähnlich gestrickt ist und sein Verhalten sich mir gegenüber auch abrupt geändert hat.



Wieso Fremdgänger? Du schreibst doch, daß nichts gelaufen ist.





Ich verachte ein solches Verhalten und werde bestimmt nicht dazu beitragen, dass er seine Frau/ Partnerin betrügt.



Welches Verhalten der Männer? Weil mit Dir nichts mehr gelaufen ist? Weil Du zum "Partnerbetrug" nichts beitragen durftest? Ich glaube, ich trinke erstmal noch einen Kaffee, vielleicht kann ich dann klarer denken.


Geschrieben

Ich glaube, ich trinke erstmal noch einen Kaffee, vielleicht kann ich dann klarer denken.



Am fehlenden Kaffe liegt es nicht - jedenfalls nicht bei mir. Hab schon 1,5 ltr. und versteh es immer noch nicht.

Aber trink ruhig, vielleicht kommt ja die Erleuchtung. Dann will ich aber die Marke wissen.

@TE: du siehst uns ratlos...


Geschrieben

Freya, wenn du selbst schreibst, etwas "altmodisch" eingestellt zu sein, ist es wahrscheinlich die verkehrte Seite für dich.
Wenn du nicht eifersuchtsfrei an solche Sachen rangehen kannst.

Aber du solltest dein Wohlbefinden nicht davon abhängig machen, von dem, was da passiert ist. Was natürlich leicht gesagt ist.
Einen Rat kann man auch schlecht geben, außer den, daß, wenn einige Zeit vergangen ist, die Eindrücke eh verblassen.

Außerdem gibt´s ja nicht bloß diesen einen Mann auf der Welt, sondern noch andere.

Kopf hoch, das wird schon wieder!


RidiReloaded
Geschrieben

@Freya

Du bist da scheinbar voll in die Gefühlsfalle getappert,oder?
Hast jemanden zu deiner Priorität gemacht, für den du nur eine Option warst ( sorry,mein derzeitiger Lieblingssatz)...

Eine wirklich große Liebe war auch ein Lügner und Betrüger.Nach dem Azs hab ich mich auch gefragt,ob ich je wieder Vertrauen schöpfen kann. Bis ich mir die Individualität des Menschen ins Bewußtsein rief und wie unfair das einem Anderen gegenüber ist, ihm schon im Vorfeld Schlechtes zu unterstellen!

Frage dich bitte mal selbst, ob du unter Umständen nur enttäuscht bist,weil du ihn geliebt hast


Vala_Su
Geschrieben

Ich überlege gerade aus Sicht des Mannes und seiner neuen Familie.

Mag sein, dass er in der Ehefrau eine Frau gefunden hat, mit der sich tatsächlich eine langfristige Zukunft vorstellen kann. Kann auch sein, dass das Kind der Grund für die Ehe ist (solls heute noch geben). Doch ein alter Kater lässt das Mausen nur ungern.

Wie auch immer, er hat auf seine sehr dumme Art versucht, Eure Bekanntschaft auslaufen zu lassen, in der Hoffnung, Du gäbst eines Tages einfach auf. Er hatte wohl nicht die Eier in der Hose einfach mit offenen Karten zu spielen und spielte statt dessen mit seiner offenen Hose.

Dieses Verhalten aber auf alle Männer zu übertragen, und dann noch auf Exfreunde, die - wenn das Verhältnis zwischen Euch gut ist - auch sagen können sollten, dass sie eine neue Frau gefunden haben, ist übertrieben. Dann frage Dich lieber, in wie weit Du noch Gefühle (Besitzansprüche) an Deinen Ex hast.

Oder noch besser, frage Ihn direkt, ob es was gibt was ihn belastet. Meist hilft ein offenes Gespräch mehr als zig Abende sich den Kopf zu zerbrechen.

Ganz lieber Gruß


rita07
Geschrieben

Ich habs! Johnboy, der "Feine Milde von Tchibo".

Freya, wenn Du als erwachsene Frau auf die Idee kommst, daß ein "ab und zu oder gelegentliches in-die-Kiste-steigen" ausreicht, eine Alleinstellung zu garantieren, dann muß ich Dir als auch erwachsene Frau sagen, da liegst Du falsch. Es sei denn, der Mann ist selbst eher sexuell unlustig.

Ergo haben sich beide Männer aus meiner Sicht richtig verhalten. Nachdem sie Partnerinnen mit ähnlichem sexuellen Interesse gefunden haben, wurde das ab und an mit Dir beendet. Hut ab vor dieser Konsequenz.


Geschrieben (bearbeitet)

Habe ich das richtig verstanden?

Nein, das hast du nicht richtig verstanden. Liegt vermutlich bei dir am nicht verstehen Wollen.

Du verlangst von einem Mann,mit dem Du KEINE Beziehung führst,ein sexuelles Exklusivrecht

habe ich weder erwartet noch behauptet.

,schnüffelst ihm real und virtuell hinterher

Weder noch. Ich bin auf der Seite noch nicht lange aktiv.

und hälst es dann für einen Vertrauensbruch(oder ist es eher verletzte weibliche Eitelkeit?),wenn er den Kontakt zu Dir abbricht

ich wollte den Kontakt abbrechen, falls es sich so verhielte, wie ich annahm.
Insofern hat er lediglich meinen Wumsch respektiert.

,nachdem Du nichtmehr mit ihm ins Bett möchtest(was ja wohl anfänglich der Hauptgrund Eurer Bekanntschaft war...).

...weil er mir seinen Beziehungsstatus verschwieg. Das ist ein Vertrauensbruch, weil er wissen müsste, wie ich über eine Beziehung und Ehe demke, falls er diese Worte nicht sofort vergaß.

Und jetzt hat dieser böse,böse Mann plötzlich eine amile;aber nicht mit Dir!


Meine Familie ist komplett .
Da kannst du noch so böse austeilen, ich wusste, dass er für mich nicht als Lebenspartner nicht in Frage kam.

Da bricht wohl ein ganzes Universum mit Dir als Mittelpunkt zusammen...(aber keine Angst,die üblichen Internetdiven päppeln Dich wieder auf und bestätigen die Rechtmäßigkeit DEINER Sichtweise ).

Jaja, du kennst meine Sichtweise und Denke in und auswendig.
Mit mir als Mittelpunkt? Vergiss es, ich habe mich in den letzten sechs Jahren niemals als würdig erachtet, irgend Jemands Partnerin zu sein.




Freya, wenn Du als erwachsene Frau auf die Idee kommst, daß ein "ab und zu oder gelegentliches in-die-Kiste-steigen" ausreicht, eine Alleinstellung zu garantieren, dann muß ich Dir als auch erwachsene Frau sagen, da liegst Du falsch. Es sei denn, der Mann ist selbst eher sexuell unlustig



Ich habe keine Erwartung daran, dass wer treu sein muss, wenn das nicht vereinbart wurde. Und frage mich, wie du darauf kommst, ich unterscheide durchaus zwischen einem gelegentlichen Beisammensein und einer Beziehung.

Ergo haben sich beide Männer aus meiner Sicht richtig verhalten. Nachdem sie Partnerinnen mit ähnlichem sexuellen Interesse gefunden haben, wurde das ab und an mit Dir beendet. Hut ab vor dieser Konsequenz.

Fein, das Konsequent zu nennen.

Ich werde mich erst mal um mein Kind kümmern und melde mich später wieder.


bearbeitet von Freya1966
Henkerseele
Geschrieben (bearbeitet)

"ALTMODISCH" *laaaaaaach* Sorry, aber das Einzige was an dir "altmodisch" ist, ist wohl der Nickname (Götter und Kulte...Ja,ja... Henkers Fachgebiet)
Finde es etwas befremdlich, wenn Leute von "altmodisch" reden und gleichzeitig von einer Fickbeziehung! Ich kann mich täuschen, aber wittere hier wieder den klassischen Fall von "Bindungsangst" und anschließendem "Eifersuchtsdrama" *hust*
Ich lese hier so oft in Profilen: "Bitte nur Singles, aber keine Beziehung". Herr im Himmel... Wenn ich mich zwei mal der Woche zum Ficken treffe und man nicht geknebelt ist, dann hat man automatisch eine Beziehung! Mir kann der Mensch an das Herz wachsen und ich kann mit dem in das "gelbe Möbelhaus" fahren, Schrank aussuchen, aufbauen. Wenn ich parallel die Liebe meines Lebens kennen lerne (und mit ihr nicht mehr schlafe) dann ist das auch okay, oder nicht? Aber das ist wieder einer dieser Fälle, die ich schon lange vermute...
Keine Verpflichtungen eingehen, aber auf einmal fighten, als wenn es der eigene Ehemann wäre...
Ganz ehrlich? Dann suche eine feste Beziehung und keine "Fickbeziehung"! Für mein Empfinden hat "ER" sich besser verhalten, wie viele solcher Geschichten laufen würden

PS: Irgendwie muss ich mich wieder auf Wolforsheep stützen... Muss seine Beiträge mal als Newsletter abonnieren *lach* Das ist zu 90% immer "Brüder im Geiste" *wink*


bearbeitet von Henkerseele
SinnlicheXXL
Geschrieben

Warum kannst du das Ganze nicht auch positiv sehen? Da war ein Mann, mit dem du ab und an geschlafen hast, der mit dir was unternommen hat und sogar deine Möbel aufgebaut hat. Gut, dafür hat er sein Privatleben verheimlicht, aber hast du denn nachgefragt? Wolltest du wirklich wissen, was er macht, wenn er nicht bei dir ist?

Klar, wenn er dir immer noch anbietet, mit dir zu schlafen, dann handelt es sich um jemanden, der offensichtlich nicht treu sein kann. Aber das ist nicht DEIN Problem, denn ihr hattet ja nie Treue vereinbart. Vermutlich hat er dir nicht die Wahrheit erzählt (hat er dich denn bewusst belogen oder einfach gar nichts gesagt), weil er es ganz nett gefunden hätte, ab und an mit dir in die Kiste zu steigen. Nicht schön - aber du hast aus dieser "friendship with benefits" genau so profitiert wie er!!! Keine Ahnung, vielleicht bist du der Typ, dem man lieber nichts oder die Unwahrheit sagt, weil er mit der Wahrheit gar nicht umgehen kann?

Ich in dieser Situation würde mich eher fragen, warum er so wenig Vertrauen in mich hatte (was immer auch an mir liegen könnte) oder ob da überhaupt so etwas wie Freundschaft war. Ich finde auch, dass man seine Frau und sein Kind nicht verschweigen sollte - aber deswegen zu tun, als seien alle Männer Schweine und nicht vertrauenswürdig, halte ich doch für extrem überzogen!


love_affair66
Geschrieben



Ich bin schier fassungslos.


Meinem Verflossenen, mit dem ich nach wie vor befreundet bin, traue ich seitdem auch keinen Zentimeter mehr über den Weg, weil ich glaube, dass er sehr ähnlich gestrickt ist und sein Verhalten sich mir gegenüber auch abrupt geändert hat. Und damit meine ich ein gewisses Maß an Offenheit, wie unter Freunden, die grad einen gemeinsamen Urlaub hinter sich gebracht haben, vorhanden sein sollte.



mhhh ja ich bin auch fassungslos

was verlangst du von deinen Verflossenen, Freundschaft hin oder her, er führt sein eigenes Leben und muss sich dir doch nicht Offenbaren...

Was dein Bettgefährten angeht hat er nichts falsch gemacht, du warst für Ihn eine Frau für die Kiste und wohl nicht mehr...ja damit musst du wohl klar kommen


Geschrieben

Wolltest du wirklich wissen, was er macht, wenn er nicht bei dir ist?



Na klar wusste sie es - Originaltext: mehrere Eisen im Feuer...

Klar, wenn er dir immer noch anbietet, mit dir zu schlafen, dann handelt es sich um jemanden, der offensichtlich nicht treu sein kann.



Was sie zwar stört, aber weder strafbar findet und sich auch nicht davon abhalten lässt, weiter mit ihm zu v... (damals jedenfalls).

Klingt mir irgendwie nach "ideal isses zwar nich, aber mitnehmen kann ich's ja, solange sich nix Besseres findet".

Ist da nicht eigentlich ne typisch männliche Einstellung?


SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Äh - Moment mal: Ich würde in der Situation schon erwarten, dass mir betreffender Mann erzählt: "Du, ich habe die Frau meines Lebens getroffen, wir bekommen ein Kind, von daher kann ich in Zukunft nur noch dein Kumpel sein!" So etwas Wesentliches erzählt man in der Regel seinen Freunden - auch wenn es welche sind, mit denen man vorzugsweise Sex hat. Und ich würde auch erwarten, dass jemand, der eine Familie gründet, zumindest versucht, treu zu sein!

Johnboy, genau das hatte ich ja auch geschrieben: das war eine Zweckbeziehung zu beidseitigem Nutzen!


bearbeitet von SinnlicheXXL
Geschrieben


Seit ich ihm mitteilte, dass, falls es so ist, wie ich vermute, ich keinen Kontakt mehr haben möchte.

Ich habe nichts mehr von ihm gehört.


Er ist mittlerweile verheiratet und hat ein Kind.



Hm,für mich ist durch dieses Posting nicht ganz klar,ob dieser Mann geheiratet hat,nachdem er den Kontakt zu Freya abgebrochen hat oder ob diese Ehe vorher schon bestand...


Geschrieben (bearbeitet)

Hm,für mich ist durch dieses Posting nicht ganz klar,ob dieser Mann geheiratet hat,nachdem er den Kontakt zu Freya abgebrochen hat oder ob diese Ehe vorher schon bestand...



Danke, dass ich nicht der Einzige bin...


Johnboy, genau das hatte ich ja auch geschrieben: das war eine Zweckbeziehung zu beidseitigem Nutzen!



Yepp... aber irgendwie regt sie sich im Nachhinein darüber auf bzw. ist verletzt.


bearbeitet von johnboy1
rita07
Geschrieben



So etwas Wesentliches erzählt man in der Regel seinen Freunden - auch wenn es welche sind, mit denen man vorzugsweise Sex hat.



Im Umkehrschluß also durch Sex gewinnt man Freunde? Sorry, aber das sind für mich zwei Paar Schuhe. Und das nicht nur, weil ich mit keinem meiner Freunde jemals Sex hatte.


SinnlicheXXL
Geschrieben



Ansonsten waren wir spazieren, auf dem Weihnachtsmarkt bummeln und bekocht hat er mich auch schon, usw..


Moment, es waren nicht nur reine Sextreffen!!!! Völlig egal - ich erwarte einfach, dass jemand mir nicht so etwas wichtiges wie Frau und Kind verschweigt! (Was mir aber auch schon passiert ist!) Von daher verstehe ich sehr wohl, dass sie verletzt ist. Ich finde nur die Reaktion völlig überzogen! Wie kann es einem die Füße wegziehen, wenn deutlich wird, dass jemand, von dessen Privatleben man nie Ahnung hatte, eben sein ganz eigenes Leben geführt hat. Mir ist noch immer nicht ganz klar, was genau für sie so schlimm ist!


NonneYvonne
Geschrieben

Ich habe jetzt nur den Anfangsbeitrag gelesen, also entschuldigt, wenn ich etwas wiederhole, was schon gesagt wurde.

Ich finde es nicht sonderlich verwerflich von seiner Seite aus.

Evtl. hat er einen Punkt erreicht, wo er sein Verhalten überdenkt.
Die richtige Frau, ein Kind... ich denke das sind punkte im Leben an denen man sein momentanes Leben evtl. überdenkt.

Das der Typ nicht ganz so vertrauenswürdig ist, hätte dir bewusst werden können, als er sagte, dass er mehrere Eisen im Feuer hat.

Ich weiß, ich weiß...wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen und ich verurteile auch niemanden.

Mag sein, dass ich nicht die Lebenserfahrung habe, wie manch andere User hier.
Aber solche Indizien zeigen mir, dass der Mann nicht unbedingt Beziehungsmaterial ist.

PS: Und der glaube Männer "retten" zu können bzw. das jemand für mich sich ändert...die Hoffnung habe ich schon ausgegeben.


Delphin18
Geschrieben

Vor vier Wochen war mein Denken und Leben noch nicht so aus den Fugen geraten.
Mir fehlt nun ein Denk Anstoss, wie ich mein Leben wieder in geordnete Bahnen lenken kann.

Wie würdet ihr damit umgehen oder seid damit umgegangen?
Kann man es so etwas wie Vertrauen nach einer solchen echten und einer weiteren vermuteten Ernüchterung wieder herstellen?

Ich habe den ganzen Beitrag jetzt dreimal gelesen und - tut mir leid - muss mich in die Reihe derer einreihen, die nichts verstehen.

Warum um Himmels Willen soll Dein Leben aus den Fugen geraten sein?

Wegen eines Mannes (bzw. 2 Männern) mit dem nach Deiner Aussage sowie seit längerem nichts mehr lief?

Zu wem musst Du nach einer solchen Ernüchterung (welcher?) wieder Vertrauen herstellen? Zur Menscheit? Zur Mannheit?

Bei aller Wertschätzung: Das einzige, was sich unter nüchterner Betrachtung an Deinem Leben geändert hat, ist die Tatsache, dass Du jetzt niemanden mehr hast, der einen minderwertigen schwedischen Imbusschlüssel für Dich bedient.

Ich kann Dich beruhigen: das kann frau lernen. Davon gerät die Welt nicht aus den Fugen.


×