Jump to content
Maus33_Baer40

Spiritualität und Esoterik....was versteht man eigentlich darunter

Empfohlener Beitrag

Maus33_Baer40
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

euch allen wünsche ich erstmal noch ein gesundes neues Jahr und hoffe, daß ihr gut reingekommen seit.

zum Thema:

animiert durch Topbody's Thread http://www.poppen.de/forum/t-1992228-Menschen-insbesondere-Frauen-von-Spiritualitaet-heilenhaben sich für mich ein paar Fragen ergeben, bei welchen ich gern eure Meinungen wissen möchte:

Frage 1:
Was ist eigentlich Esoterik und was gehört für euch alles dazu?
( z.Bsp.Astrologie, Karten legen, Wahrsagerei usw. ????)

Frage 2:
Was ist Spiritualität und was zeichnet einen spirituellen Menschen aus?

Die Fragen rühren daher, daß ich in Topbody's Thread immer das Gefühl habe, daß diese Begrifflichkeiten subjektiv definiert werden und daraus auch die unterschiedlichsten Meinungen resultieren.

Mir gehts es darum, die Begriffe weitgehenst klar zu definieren,abzugrenzen und eine halbwegs brauchbare Diskussionsgrundlage zu schaffen.

Vorab: Tante Google brachte nicht wirklich brauchbare Ergebnisse und ich habe mich auch vorher nie großartig mit dem Thema befasst.

Und noch eine Bitte: Ich habe weder Zeit noch Lust, um hier irgendwie großartig zu moderieren.Wäre also sehr schön, wenn ihr euch mit Spam oder OT zurückhalten würdet.

Danke

Gruss Der Baer


bearbeitet von Maus33_Baer40
SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

ich habe bei Wiki schon einiges gefunden , vom Mittelalter, bis zur Neuzeit, ist ein bischen viel, und ich will auch nichts mehr kopieren hier deshalb gib bei Google mal Esotherik ein und klick auf Wiki
ich weiss aber auch so, das die Menschen damals es als eine Art "Geheimlehre" sahen, und Galileo Gallile und Newton damals schon als eine Art von Naturwissenschaft ansahen, Damals stand Hexerei und Vampiererei in Vordergrund( und korrigiere mich, wenn was falsch ist)
Zu Frage 1. Astrologie hattest du ja schon selber genannt, denn sag ich noch Medithation, Seancen und Geisterbeschwörung, Pendel, Handauflegen und Hypnose
zu Frage 2
esotherische Menschen zeichnen sich für mich dadurch aus, das sie jeden die Welt erklären möchten, in Form von das sie angeblich wissen, zu welchem Zeitpunkt der nächtste "Weltuntergang" ist usw. usft. ich halte die Aussagen solcher Menschen für gefährlich, weil es sehr viele Menschen gibt, die instabil sind und so sehr daran glauben, das es ihren Alltag bestimmt, und solche Leute auch ganz leicht zu beeinflussen, sind, und diese sogar in einer Sekte abrutschen können


bearbeitet von SeuteDeern001
Brisanz2009
Geschrieben

ICh habe nun mal nicht gegoogelt und würde es für mich so definieren:

SpiRITUALität, hat sicherlich mit Riten und Mythen zu tun.
Menschen die in bestimmten Zeremonien ihren Glauben zelebrieren.
Dazu würde ich Vodoo, Wahrsagerei, den Glauben in die Natur (Kräuterheilkunde) bis hin zur "Hexerei" zählen.
Astrologie hat meines Erachtens nichts mit Spiritualität zu tun, da es die Lehre der Sterne ist und eine anerkannte Wissenschaft.
In wie weit diese wirkliche Auswirkungen auf Schicksal, Leben usw. haben....und Menschen die daran glauben...kann man wieder dazu zählen.

Wie in den meisten Fällen würde ich sagen, die Dosis ist das Gift.
Lasse ich mein Leben durch diese Dinge bestimmen, kann es nicht "gesund" sein. Gebe ich Entscheidungen die ich zu fällen habe, in die Hände dieser Rituale zu geben (Knochen werfen oder so), ist auch für mich gefährlich.

Es gibt soviele verschieden Dinge woran Menschen glauben, glauben wollen.
Pierre Franch z.b. hat mittlerweile schon mind. drei Bücher darüber geschrieben "erfolgreich" zu wünschen.
Er geht davon aus, dass wir unsere Wünsche nur richtig formulieren müssen. Dieser Wunsch wird dann in den Kosmos geschickt und "genau SO" ausgeführt.
Ein Beispiel:
"ich wünsche mir, ich werde reich sein"....er schreibt dazu, dass der Wunsch falsch formuliert sei, da man sich ja wünscht "reich zu werden". Also wird man immer nur "reich werden".
Richtig formuliert wäre es also: "ich wünsche mir, ich bin reich"....
Weiter führt er dann aus: "da wir Menschen aber nicht daran glauben, wird es auch nicht funktionieren, da wir nur daran glauben was wir sehen, also sind wir ja selber Schuld das es nicht klappt.
Angeblich würde es bei ihm klappen....wenn er denn dran glauben will, lass ich ihn.
Das Lustige, er verdient mit seinen Büchern ein Schweinegeld, da es Menschen gibt die daran glauben....und somit, funktioniert es für ihn.

Ich selber glaube, dass es sowas wie Schicksal nicht gibt, dass es nicht vorhergesehen ist was mit mir und meinem Leben passiert. Ich glaube, dass alles in meiner Hand liegt, und ich bestimme.
Ich glaube an mich und an meine Stärken ebenso kenne ich meine Schwächen.
Ich entscheide und muß mit den daraus erfolgenden Konsequenzen leben.

Ein Sportler z.b. (um mal TB anzusprechen) macht nichts anderes. Heutzutage ist ein Mentaltrainer etwas völlig Normales für Sportler. Der den Sportler auf Wettkämpfe, Duelle einstimmt. "Glaube an dich, hol deine Stärken hervor usw." Könnte man dies nicht auch schon zur Spirtualität zählen?

Usain Bolt bekreuzigt sich vor jedem Start, Boris Becker schrie sich immer selber an, Sven Hannawald ließ jede Qualifikation bei der Vierschanzen Tournee aus....usw....usw.
Alles Rituale, alles Glauben an etwas nicht Greifbarem.

Esoterik:
da habe ich bei Wikipedia dies gefunden

Heute wird „Esoterik“ weithin als Bezeichnung für „Geheimlehren“ verstanden, wobei es sich laut Antoine Faivre de facto allerdings zumeist um allgemein zugängliche „offene Geheimnisse“ handele, die sich einer entsprechenden Erkenntnisbemühung erschlössen.[3] Nach einer anderen, ebenfalls sehr geläufigen Bedeutung bezieht sich das Wort auf eine höhere Stufe der Erkenntnis, auf „wesentliches“, „eigentliches“ oder „absolutes“ Wissen und auf die sehr vielfältigen Wege, welche zu diesem führen sollen.[4]

Also ebenfalls nichts Gefährliches.

Für mich sind Menschen dir daran glauben völlig ok. Ich halte Niemanden für einen Spinner oder gar als nervig.


Geschrieben

Damals stand Hexerei und Vampiererei in Vordergrund( und korrigiere mich, wenn was falsch ist)



Richtig heißt es: Vampirismus - weißt du gibt da so kleine Giftspritzen, die das dann hübsch zerreißen und glauben es wäre furchtbar witzig.

Spiritualität: - ist nicht das Herrausheben von Ritual sondern von Spirit - dem Geist, es geht da um nichts weiter als durch Meditation erweitertes Bewusstsein, das öffnen des "dritten Auges" also des Unterbewusstseins. In den Anfängen des Spirituellen hielt man sich an Naturriten, tanzte sich mithilfe diverser Mittel in höhere Bewusstseinsebenen. Dazu zählt auch die Transzendenz.

Lateinisch transcendere heißt so viel wie über etwas hinausgehen, überqueren, überwinden und erhöhen. Transzendieren bedeutet in Anlehnung an seine lateinischen Sprachwurzeln daher allgemein, etwas in eine höhere, geistigere Form zu bringen oder auch sich selbst in solche Sphären, Welten und Bewusstseinszustände zu begeben.

Esoterik...keinen Plan, ich zünde keine Räucherstäbchen an.


Geschrieben (bearbeitet)

guten Morgen und alles Gute für 2012

Spirit > Geist > spirituell > geistig

Esoterik > Geheimwissenschaften

Geheimwissenschaften deshalb weil in zurückliegenden Zeiten
die Esoterik nur gewissen Menschen zugänglich war.

Priestern, Hexen (weisen Frauen)
Medien, Magieren, Schamanen
und ist u.a. auch in der katholischen Kirche zu finden
(Exzorzismus) und ist eigentlich in jeder alten Religion zu finden.
in der christlichen Kirchen sollte man auch an den Glauben an Engel nicht vergessen, Engel sind auch Geistwesen.
Und wer die Bibel gelesen hat, weiss was ich meine.


wirklich ein weites Feld, Geistheilung, Wahrsagen mit verschiedenen Hilfsmitteln, Magie
Oft versuchen auch Menschen durch sexuelle Tätigkeiten und
deren Steigerung in höhere Sphären zu kommmen und sich damit zu gefühlsmässig hochzupolen.
Manchmal auch durch Steigerung körperlicher Leistungen in Trance zu kommen.

Es gibt viele Scharlatane, die Menschen abhängig machen wollen, entweder aus Ego-Gründen oder finanziellen Gründen.

Auch das Netz ist ja voll davon, Partnerrückführungen,
Liebesmagie und natürlich, diese selbsternannten
Hexen, Magieren usw. sollten dringends das Handwerk gelegt werden, sie sind aber schwer zu fassen.

Da ist das Kartenlegen für Euro 50,00 oder sogar Euro 100,00 noch harmlos.

Menschen, die sich ernsthaft mit Esoterik beschäftigen,
werden das nie vor sich her tragen, sie bleiben mit diesem Thema unter Gleichgesinnten.
Und wenn jemand etwas von ihnen möchte, muss man auf sie zukommen und auch dann bleiben sie zurückhaltend.


@Brisanz

richtig formuliert heisst es "Ich bin reich"


bearbeitet von Sabrinasub001
Brisanz2009
Geschrieben

@sabrinasub
Ähm so hab ich es doch formuliert...


Geschrieben

@sabrinasub
Ähm so hab ich es doch formuliert...



sorry, mein Kopf ist noch etwas dick

ich dachte ich hätte gelesen "ich wünsche ich bin reich"


Brisanz2009
Geschrieben (bearbeitet)

sorry, mein Kopf ist noch etwas dick

ich dachte ich hätte gelesen "ich wünsche ich bin reich"


Dann hast du richtig gelesen.....

Dann hab ich es falsch formuliert....man muß sich wünschen: "ich bin reich".....

Die " falsch gesetzt....tschulligung...mein Fehler!


bearbeitet von Brisanz2009
Geschrieben

is net schlimm, wir sind ja nicht kleinlich


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

@Brisanz2009
nicht das du mich falsch versteht, die Menschen an sich finde ich auch nicht gefährlich aber ihre Ansichten. Vielleicht zu weit hergeholt aber hier Beispiele:
z.B. die Theorien sogenannter selbsternannter Wunderheiler, wo die Menschen aus der ganzen Welt hinkommen, um sich z.b. heilen lassen wollen( z. B. Blinde und anderwertig kranke Menschen) die teilw. ihr ganzes gespartes Vermögen dafür ausgeben, und ihre ganze Hoffnung daransetzen dadurch wieder sehen oder gesund zu werden.
@MatildaBloom

Hab vorhin die ganze Zeit nach dem Wort gesucht, und hab mich denn erstmal ( zugegebenermaßen recht stümperhaft ) beholfen
oder die Mdonna, die blötzlich Wasser oder Blut weinen konnten.
Da, wird meiner Meinung nach mit der Leicht und Gutgläubigkeit der Leute gespielt.
Ist jetzt vielleicht zu weit hergeholt.


bearbeitet von SeuteDeern001
Leckerbaer6
Geschrieben


Astrologie hat meines Erachtens nichts mit Spiritualität zu tun, da es die Lehre der Sterne ist und eine anerkannte Wissenschaft.
In wie weit diese wirkliche Auswirkungen auf Schicksal, Leben usw. haben....und Menschen die daran glauben...kann man wieder dazu zählen.



Ähem, Astrologie ist NICHT die Lehre von den Sternen, dies ist die Astronomie. Diese hat aber auch gar nichts mit Sternendeuterei, Horoskopen etc. zu tun.

Die Sternendeuterei, also Astrologie, ist keine anerkannte Wissenschaft.


Brisanz2009
Geschrieben

@SeuteDeern
Ja, genau da sehe ich ebenfalls die Gefährlichkeit dessen was "zu sehr Glauben" bewirken....oder wo es eben nicht mehr richtig sein kann und darf.

Schöne Ausführung @SeuteDeern


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

...esotherische Menschen zeichnen sich für mich dadurch aus, das sie jeden die Welt erklären möchten, in Form von das sie angeblich wissen, zu welchem Zeitpunkt der nächtste "Weltuntergang" ist usw. usft. ich halte die Aussagen solcher Menschen für gefährlich, weil es sehr viele Menschen gibt, die instabil sind und so sehr daran glauben, das es ihren Alltag bestimmt, und solche Leute auch ganz leicht zu beeinflussen, sind, und diese sogar in einer Sekte abrutschen können

ich denke, da geraten ein paar dinge durcheinander

nicht jeder der esoterik verbundene mensch ist sendungsbewusst und versucht andere mit seinem wissen zu überzeugen. überzeugungstäter gibt es überall, in diesem bereich natürlich auch. ich schätze aber, dass die echten esoteriker - was immer sich dann genau hinter dem begriff versteckt - eher vorsichtig mit diesem wissen umgehen.

die esoterik hat ja verschiedenste bereiche, die vorposter haben viele benannt. grundsätzlich würde ich die esoterik am ehesten mit einer religion gleichsetzen - es muss geglaubt werden, was naturwissenschaftlich nicht beweisbar ist - zumindest größtenteils.

jede religion aber ist etwas, woran man sich wunderbar festhalten kann, ist damit auch etwas, was gerade instabilen menschen und solchen, die wenig selbstverantwortlich entscheiden wollen, halt und die möglichkeit gibt, vieles erlebte als aus dem glauben erwachsen/von gott gegeben anzusehen. in früheren zeiten ist damit von seiten der möchtigen aus auch viel schindluder getrieben worden, um die menschen zu lenken.

ich gebe dir aber recht, dass es im bereich der esoterik praktiken gibt, die im einzelfall bedenklich sein können. hierbei denke ich z.b. an die 'rückführungen'. hintergrund dieser anwendungen ist vor allem, informationen aus früheren existenzen zu bekommen, mit deren hilfe man dann probleme im hier und jetzt verstehen will. ich möchte jetzt nicht beurteilen, ob das sinn macht! das schlimme dabei ist, dass es menschen mit psychischen schwierigkeiten gibt, die, statt sich real eine passende therapie zu suchen, sich in diese ebene flüchten und dabei letztlich keine heilung erfahren. ob sie dann psychisch dekompensieren oder sich als wieder inkarnierte erzengel sehen, sind zwei seiten der gleichen münze. andere menschen leben wunderbar damit und bauen die erworbenen informationen .- woher immer sie kommen - reflektiert in ihr leben ein.

ob das ganze dann eigenständig abläuft oder eine verbindung mit dem christlichen glauben oder einem anderen eingeht, macht es noch facettenreicher. diese ganzen blutenden ikonen/marienbilder/stigmata in unseren breiten kenne ich persönlich ausschließlich aus dem religiösen umfeld, v.a aus dem sehr orthodoxen oder strengglöubigen bereich.

nicht jeder, der sich mit esoterik beschäftigt, nimmt deswegen die prohezeiungen eines nostradamus oder anderer ernst. weltuntergangsglaube muss nicht zwangsläufig teil eines esoterischen 'glaubens' sein. umgekehrt gibt es menschen, die keine ahnung von anderen esoterischen themen haben, aber über diese weltuntergangs- und ähnliche phantasien glauben. dafür sorgen dann schon auch so halbwissenschaftliche magazine wie pm etc.

esoterik und spiritualität können ineinander übergehen.

... ihr ganzes gespartes Vermögen dafür ausgeben, und ihre ganze Hoffnung daransetzen ...

das machen körperlich gesunde wie kranke menschen, die, meiner meinung nach, psychisch instabil sind, depressiv verstimmt, wenig hoffnung haben etc. und es sind nicht nur esoteriker, die denen mit allerlei weltverbesserungs- und heilideen hoffnung aufzuzeigen scheinen, um an ihr geld zu kommen. man sehe sich nur die scientologen an.

.


bearbeitet von geilbinich
hannah65
Geschrieben (bearbeitet)


Pierre Franch z.b. hat mittlerweile schon mind. drei Bücher darüber geschrieben "erfolgreich" zu wünschen.


Er geht davon aus, dass wir unsere Wünsche nur richtig formulieren müssen. Dieser Wunsch wird dann in den Kosmos geschickt und "genau SO" ausgeführt.


Ich bin auf diese "Bestellungen beim Universum" bei Bärbel Mohr gestoßen, sie haben dann wohl auch gemeinsam veröffentlicht.

Jetzt steinigt mich nicht, aber es funktioniert tatsächlich!

Frau Mohr beschrieb in einem ihrer Bücher sogar, warum. (wenn ich micht richtig erinnere)

Nein, da sitzt keiner in einer Bestellzentrale wie beim Versandhaus und bearbeitet die Wünsche.

Aber:
Wenn ich mir etwas wünsche, und davon ausgehe, dass der Wunsch auch erfüllt wird, habe ich schon mal eine positive Grundeinstellung zu dem Thema. Deshalb muss ein Wunsch immer positiv formuliert werden! Ich beeinflusse nicht das Universum, aber ganz sicher mein Unterbewusstsein.
Ich werde vielleicht auch darüber reden, und ich bin offen für Intuition, nehme zufällige Begegnungen wahr, die mich der Erfüllung meines Wunsches näher bringen.

Beispiel:
Ich hatte einen Führerschein aber in meiner Stadt keinen Bock auf ein Auto.
Das änderte sich irgendwann, aber mein Bugdet war extrem eingeschränkt.
Ab diesem Zeitpunkt hörte ich dann ständig im Bekannten- und Freundeskreis, wer alles ein altes Auto verkauft, auch dass der Mann einer Kollegin (Automechanicker) ab und zu mal einen Blick auf zu verkaufende Gebrauchtwagen wirft.

Was war passiert, außer dass ich mir beim Universum ein Auto gewünscht hatte?
Ich hatte anderen davon erzählt. Und ich hörte bei dem Thema genauer hin, von dem Automechaniker war schon öfter erzählt worden, aber es hatte mich bis dahin einfach nicht interessiert.

Ich weiß, jetzt kommt bestimmt gleich die Frage nach dem "reich sein".
Pierre Franch wurde der Wunsch erfüllt, er schrieb Bestseller.

Ich denke, die meisten, die sich wünschen, reich zu sein, glauben wohl selber nicht daran, dass diese Bestellung vom Universum erfüllt werden kann ( und dann wird es, wie uns o.g. Autoren ja lehren, sowieso nichts) und haben deshalb auch nicht die Augen offen für Chancen, die sich ihnen vielleicht bieten.

Ich habe das auch nicht getan.

Aber ich habe mir gewünscht, endlich besser mit meinem Einkommen klar zu kommen, dass also am Ende des Monats noch etwas Geld übrig ist, nicht am Ende des Geldes noch ganz viel Monat.
Ich begegnete dann immer mehr Menschen, die auch mit kleinstem Einkommen wunderbar über die Runden kommen und glücklich sind, auch wenn sie keine großen Sprünge machen können. Durch sie fand so einige Einsparungspotentiale, und wenn es nur die Frage war : brauche ich das wirklich, und wenn ja, muss es gleich sein?

Es hat ein paar Jahre gedauert, ich bin immer noch nicht vermögend, aber inzwischen leiste ich mir sogar den Luxus, einen Tag weniger in der Woche zu arbeiten (Was ich mir schon lange gewünscht hatte)
Es hat mein Leben bereichert, diese Menschen zu treffen, und mir nicht ständig Sorgen um meinen Kontostand und eventuelle Rückbuchungen zu machen.

Fazit (für mich): wünschen kann durchaus helfen, man muss allerdings selber aktiv werden.


bearbeitet von hannah65
Ergänzung
SeuteDeern001
Geschrieben

@geilbinich
z.b. Jahovas Zeugen oder auch die Heilsarmee, ( wo ich 1 Jahr lang selber in einer Einrichtung war) und ich als Jugendliche schlimme Erlebnisse hatte, die ich hier jetzt aber nicht erzählen will.
Aber prominentestes Beispiel wäre Tom Cruise und Katie Holmes und Syotolicy , na ja ist vielleicht auch zu weit hergeholt, aber was die schon alleine mit ihren Kind machen. die werden ja regelrecht einer" Kopfwäsche" unterzogen und Kinder wie Erwachsene behandelt.
Ich selber hatte als Tennie mal ein Freund , der bei den Jahovas Zeugen war ( das hatte er mir verschwiegen), ich war öfters da zu Besuch,, und das war echt schwierig, deshalb habe ich mich auch schnell denn wieder getrennt.


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

@geilbinich
z.b. Jahovas Zeugen oder auch die Heilsarmee,...
Aber prominentestes Beispiel wäre Tom Cruise und Katie Holmes und Syotolicy ,... die werden ja regelrecht einer" Kopfwäsche" unterzogen und Kinder wie Erwachsene behandelt....

von all diesen richtungen würde ich persönlich mich auch unbedingt distanzieren - deshalb hatte ich scientologen ja auch genannt.

die zeugen jehovas sind für mich eine art - tschuldigung, wenn ich jetzt jemand auf die füße trete - dünnaufguß von religion, ähnlich wie andere kirchen, die sich mit '*früh- und spätregen*' befassen, also die bibel wörtlich nehmen. das ist schlicht dumm, weil wir a) die bibel ohne hintergrundswissen aufgrund der zeitlichen distanz von 2000 jahren gar nicht verstehen können und b) erzählt sie geschichten, die wir als gottweisswietoll erleben, die aber im geographischen raum dieser zeit in nachbarkulturen lebendiges erzählgut sind. und auch das können wir nciht deuten, wenn wir nicht um das entsprechende kulturelle und geistige umfeld wissen. eine direkte übertragung auf heute ist schon gar nciht möglich.

viele dieser kirchen und auch, wie ich denke, die heilsarmee existieren vor allem durch religiös kaschierte, bewusste oder unbewusste machtauslebung über zumeist unsichere, suchende menschen. es sind jedenfalls alles richtungen, die die menschen manipulieren - was nciht zwingend heißt, dass man daraus bewusst nutzen ziehen will. aber manipuliert wird doch,

die sientologen sind sowieso grausig hoch drei.

keine der genannten würde ich zur echten esoterik zählen, auch wenn die scientologen esoterische methoden mißbrauchen. esoterik gibt es auch, vielleicht sogar überwiegend, im guten glauben und nciht, um andere zu manipulieren oder auszubeuten.


bearbeitet von geilbinich
SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

Mir fällt sonst noch der Voodoozauber ein, und was ist mit solchen Naturvölkern (Kannibalen) die Menschenopfern oder Tieropfer fordern?


bearbeitet von SeuteDeern001
Topbody
Geschrieben

nicht jeder der esoterik verbundene mensch ist sendungsbewusst und versucht andere mit seinem wissen zu überzeugen.


Ist das nicht in bißchen suggestiv formuliert?

Müsste es nicht besser heißen "andere mit seinem Glauben (alternativ: Wahnvorstellungen) zu überzeugen"?


Brisanz2009
Geschrieben

@hannah65

Ich weiß genau was Du meinst und stimme Dir 1 zu 1 überein.
Ich glaube aber eben da an mich selber, und lebe bestimmt seit gut 15 Jahren so.
Es ist meine innere Einstellung was ich möchte, und welche Ziele ich habe und verfolge.
Ich nehme für mich nicht das Kosmos, um eine plastische Vorstellung von dem zu haben Wer oder Was mir diesen "Wunsch" (Ziel) erfüllt. Ich sende dieses "Ziel" da eben an mich selber, beschäftige mich damit.
Um ein klassisches Beispiel zu nehmen: ich wünsche mir den Lottogewinn, aber ich kann nur gewinnen wenn ich auch spiele.
Will ich mehr Geld am Ende des Monats im Portemonaie haben, muß ich schauen wo ich einsparen kann.
Will ich einen guten Job haben, muß ich schauen das ich mich bewerbe bei einem guten Arbeitgeber...usw....usw.
Es ist also meine ureigenste "Kraft", die mir meine Wünsche und Ziele erfüllt.
Will ich glücklich sein, liegt es an mir mich zu öffnen für Glück.
Will ich eine glückliche harmonische Beziehung, ist es meine Aufgabe für mich dieses Glück und diese Harmonie zu geben um sie auch zu bekommen.
Ähnlich hast du es ja auch beschrieben....und ich glaube daran, ich bin es der dies alles ermöglichen kann!

Muß ich denn jetzt geheilt werden????? *kicher


Maus33_Baer40
Geschrieben

Danke erstmal für die doch recht interessanten Beiträge.

Mein Zwischenfazit bisher:

Die Begriffe lassen sich im Umfang und Bedeutung nicht klar definieren. Ich vermute mal, daß das auch gar nicht möglich ist,
da die Bedeutung dem Zeitgeist entsprechend modifiziert oder auf
auf andere Bereiche übertragen werden.
Bisher hatte ich sowas wie Tarot, Pendel, Wahrsagerei, Gläser rücken und was es nicht noch alles gibt, eher im Bereich Okkultismus angesiedelt. Scheinbar ist das alles jetzt nur noch ein riesiger Mischmasch, den jeder so handhabt, wie es ihm beliebt.

Allerdings ist mir im I-Net immer wieder eine Beziehung zwischen Wissenschaft und Esoterik aufgefallen, die recht interessant ist:
Die Wissenschaft untersucht das "Wie" und "Wodurch", während die Esoterik sich mit dem "Warum" und "Wozu" beschäftigt.

Ich sehe darin eigentlich nichts negatives. Ich möchte auch keine Werbung für Esoterik machen, aber kann es sein, daß diese negative Darstellung hauptsächlich durch den Umgang "windiger"
Geschäftsleute und die damit verbundene Abzockerei verursacht wird?

Der Baer


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

...Müsste es nicht besser heißen "andere mit seinem Glauben (alternativ: Wahnvorstellungen) zu überzeugen"?

das kann man sehen, wie man will. ich hatte vorhin ja das wissen der esoteriker abgegrenzt von naturwissenschaftlich überprüfbarem, was für uns heute ja so wichtig ist. andere zeiten und andere kulturen kannten und kennen ein als solches anerkannte wissen, das diesen überprüfungen nciht standhielte. dennoch halte ich es für nicht angemessen, alles nicht überprüfbare in den bereich von wahnvorstellungen abzuschieben.

denn glaube ist ja wissen ohne überprüfen zu können.



Mir fällt sonst noch der Voodoozauber ein, und was ist mit solchen Naturvölkern (Kannibalen) die Menschenopfern oder Tieropfer fordern?

genau weil ich denke, dass wir uns da nicht wirklich gut genug auskennen, hatte ich vorhin formuliert 'in unseren breiten'. und ich würde dafür plädieren, uns bei dieser diskussion auf uns einigermaßen vertrautes zu beschränken, sonst wird es allzu spekulativ.

denn das, was du hier benennst, gehört in den bereich der naturreligionen, die uns wirklich sehr fremd sind. ich würde das wenn überhaupt, dann in einem eigenen thema ansprechen, da wir damit ja kaum in berührung kommen und es unsere auseinandersetzung mit esoterik und spritualität kaum berührt.


baer

... ist mir im I-Net immer wieder eine Beziehung zwischen Wissenschaft und Esoterik aufgefallen, die recht interessant ist:
Die Wissenschaft untersucht das "Wie" und "Wodurch", während die Esoterik sich mit dem "Warum" und "Wozu" beschäftigt.

Ich sehe darin eigentlich nichts negatives...


stimme dir voll zu. im grunde ist das ncihts negatives, wird nur negativ durch den mißbrauch der methoden.

dieses wie-u-wodurch und dem warum-u-wozu wird z.b. auch verwendet, um bei antiken kulturen die verschiedenen deutungsversuche eines mythos von unterschiedlichen tempelschulen etc. zu verstehen.

.

.


bearbeitet von geilbinich
hannah65
Geschrieben

Voodoo ist eine alte aus Afrika kommende und in vor allem in Haiti recht verbreitete Religion.

Und es gibt außer den Weltreligionen viele viele andere, die eben manchmal auch Tieropfer "fordern", gerade bei indigenen Völkern.
Das sind meist sehr alte polytheistische Religionen, wie es ja auch die der alten Griechen, Ägypter und Römer waren.

Die Zeugen Jehovas sind Christen, auch wenn das Benes Anhänger nicht wahr haben wollen. Sie beziehen sich auf die Bibel, legen diese nur etwas anders aus.

Anhänger der Scientilogen behaupten, es wäre eine Religion,andere nenne es eine Sekte.

Ich denke, man sollte nicht Religionen in den Spiritismus- und Esotherik- Topf werden.


Leckerbaer6
Geschrieben

Was zu erwarten war, es wird alles durcheinander gewirbelt, ohne konkretes Wissen.

Esoterik (Geheimwissenschaften) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs (kommt aus dem altgriechischen) eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist - im Gegensatz zu Exoterik als öffentlichem Wissen (von dem die meisten Poster hier schreiben).

Ob es nunmehr um die Wunder Jesu geht oder um die Frage, ob in unserem Weltall noch andere Bewohner existieren, all dies ist Esoterik.

Die Kirchen neigen sehr häufig dazu, die Esoterik ab zu lehnen, akzeptieren sie dann aber unter einem anderen Namen: Mystik.

Insofern ist Esoterik für viele ein Reizwort, obwohl die Esoterik an sich nur wissenschaftlich nicht erklärbare Tatsachen wiederspiegelt.

Ergo, es kommt darauf an, was man daraus macht.


geilbinichgerne
Geschrieben

...Ich denke, man sollte nicht Religionen in den Spiritismus- und Esotherik- Topf werden.


richtig, wir sollten sie nicht in diesen topf werfen, sondern uns mit dem begnügen, womit wir uns halbwegs auskennen.

eine trennung von religion und esoterik ist aber nciht in jedem bereich möglich, wie es @leckebaer grad ausgeführt hat.

ein bißchen warne ich vor dem begriff 'sekte'. das ist nömlich auch so etwas, was an sich nichts negatives birgt, sondern auch als erweiterung/kristallisation/neuer wichtung einer bisherigen religion gesehen werden kann. denn dieses 'secare' schneiden, abschneiden ist z.b auch etwas, was anno tobal die evangelen von den katholen getrennt hat. keiner von uns aber käme heute auf die idee, die evangelische kirche als sekte zu bezeichnen, obwohl sie das wenigstens anfangs war.

.


hannah65
Geschrieben

Du hast Recht, auch die Christen waren ursprünglich nur eine jüdische Sekte.... Aber das würde jetzt zu weit führen.

Ich glaube, dass es dem TE weniger um den Streit der Religionen ging als um die wirklich oder scheinbar vorhandenen übernatürlichen Kräften und Fähigkeiten mancher Menschen und deren möglichen Mißbrauch.


×