Jump to content
bigblackcock002

Hilfe, meine Freundin ist eine Hure!

Empfohlener Beitrag

bigblackcock002
Geschrieben

seit etwa drei jahren hat mein bester freund übringens auch ein arzt, eine äusserst attractive freundin so ende 40.beim ersten aufeinander treffen, hatte ich das gefühl sie irgendwoher zu kennen.
richtig, sie hat jahrelang in bochum auf dem eierberg "geackert".
irgenwie im laufe der zeit kamen im bekanntenkreis "gerüchte" darüber auf.
-wie kann man nur mit einer solchen frau befreundet sein
-einmal prostituierte immer prostituierte
-selbst männer die anfänglich sagen, das ist ja geil, aber als
freundin?

mittlerweile geht besagte frau nicht mehr der prostitution nach(angeblich) und die beiden wollen heiraten.die wogen schlagen hoch.seine freundin arbeitet jetzt durch beziehungen in der immobilienbrache.

man könnte meinen alles gut?!


Schnaepschen
Geschrieben


-wie kann man nur mit einer solchen frau befreundet sein
-einmal prostituierte immer prostituierte
-selbst männer die anfänglich sagen, das ist ja geil, aber als
freundin?



Wieso nicht befreundet sein? Sie ist ein Mensch wie jeder andere auch und sie hat einen Job ausgeübt wie viele andere auch. Kommt es nicht auf die Persönlichkeit an?

Solange der Arzt keine politische Karriere oder ähnliches plant, kann die Vergangenheit der Partnerin doch egal sein.


Geschrieben

damit müssen beide allein klar kommen ,nicht du..denn sie sind alt genug und müssen mit dem "Ruf" umgehen
und da sie nicht mehr in der branche arbeitet,ist doch alles okay...
wenn ich aus meinem medizischen Nähkästchen plaudern würde wieviel Ärzte ich schon fremdvögeln sehen habe...würdest du es sicher auch nicht toll finden


littlebigboob
Geschrieben

was ich da so lese strotzt ja nur so vor naivität.denke der umgang mit dem beruf der hure ist längst nicht so liberal wie hier geschrieben wird.
ich selbst bin lehrerin und habe sehr wohl auf meinen ruf zu achten.möchte nicht wissen, wenn sich betreffender auf dem dorf als arzt niederlässt und die leute erfahren das seine frau eine nutte war.


watchman
Geschrieben

[quote=bigblackcock002
-wie kann man nur mit einer solchen frau befreundet sein
-einmal prostituierte immer prostituierte
-selbst männer die anfänglich sagen, das ist ja geil, aber als
freundin?quote]

Wir empfinden dies einfach nur als gelebte Doppelmoral in der ach so toleranten Gesellschaft.
Gesellschaftliches Ansehen gestellt über persönliches Empfinden und Gefühle.


littlebigboob
Geschrieben

was heisst hier doppelmoral, wenn ich ständig in swingerclubs gesehen werde, als hobbyhure arbeite oder selbst hier erwischt werde, ist es vorbei mit dem schönen beamtentum!

deutschland live!


Mopeder
Geschrieben

was ich da so lese strotzt ja nur so vor naivität.denke der umgang mit dem beruf der hure ist längst nicht so liberal wie hier geschrieben wird....



was ja wieder mal nur für die Doppelmoral unserer Gesellschaft spricht, denn die geschätzten 800.000 täglichen Besucher des horizontalen Gewerbes müssen ja irgendwo herkommen

Wie schon vorher gschrieben, es ist ein Job, wie viele andere auch.


littlebigboob
Geschrieben

sicherlich geht auch der herr schulrat, der studiendirector oder gott weiss wer ins bordell.die frage ist aber doch die, würde er seinem sohn erlauben oder seiner tochter erlauben eine nutte oder einen zuhälter zu heiraten.
wie weit darf denn die toleranz in das eigene leben eindringen.wenn ich jede woche eine neue bekanntschaft habe die bei mir klingelt, möchte nicht wissen wie weit da die toleranz geht.


watchman
Geschrieben

@littlebigboob

Sorry, sehen wir ein wenig anderst. Solltest Du als Beamter eine nicht genehmigte materielle Zweiteinkunft haben, dann mußt Du mit Konsequenzen rechnen jedoch ist dies unabhängig von der Art der Einkunft. Was nicht zu unterschätzen ist, das ist der Rufmord und der geschieht in allen gesell. Schichten.


Schnaepschen
Geschrieben

...oder selbst hier erwischt werde, ist es vorbei mit dem schönen beamtentum!

deutschland live!



Also hast du eine Doppelmoral! Nach außen die brave spießige Beamtin spielen und sich hier austoben. Nur die Vorteile von beiden Bereichen mitnehmen.

Die zuküftige Arztgattin hat ja den Beruf gewechselt und ist nun "bürgerlich" geworden. Soll sie ihr ganzes Leben für ihre Vergangenheit büssen?

Diejenigen, die das liberal sehen, haben doch nicht gesagt, daß ganz Deutschland es so sieht. Sie teilen nur ihre persönliche Meinung mit.


Geschrieben

selbst hier erwischt werde, ist es vorbei mit dem schönen beamtentum!

deutschland live!



Genau, aber es ist allein deren Sache. Das gleiche ist mit älterer Frau...jüngerer Mann. Ich denke, er hätte die gleichen Probleme....und hier ist man als Frau immer noch ne Schlampe, wenn man hier ist und wird auch so behandelt....Männer sind die tollen, obwohl sie oftmals nicht offen mit ihrem Beziehungsstatus umgehen.
Littlebigboob das hätt ich jetzt nicht gesagt....hab hier schon einige Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten, etc. kennengelernt. Ich sags lieber nicht öffentlich im Forum. Sex vereinigt alle ... die moral trennt. Ich finde, moralisch ist man nur sich selbst verpflichtet....und wenn man glücklich ist....Wir haben nur das eine Leben. Das ist vielen hier nicht klar.


2terFruehling
Geschrieben

Ich glaube um Deinen Beamtenstatus müsstest Du Dir keine Sorgen machen. Wirst eben einfach versetzt. Kann ein Liedchen davon singen. Zwei oder sogar drei meiner fr. verbeamteten Kollegen Keine Lehrer) wurden eben mal versetzt, obwohl schon fast ein Fall für den Staatsanwalt.


Inguimero
Geschrieben

Komisch ist nur....das er sie selbst "irgendwoher" kennt?
Und Ärzte sind auch keine "Götter in weiß". Da kenne ich genügend Geschichten, daß die sich Benehmen wie die "kleinen Kinder".


Mopeder
Geschrieben

sicherlich geht auch der herr schulrat, der studiendirector oder gott weiss wer ins bordell.die frage ist aber doch die, würde er seinem sohn erlauben oder seiner tochter erlauben eine nutte oder einen zuhälter zu heiraten.



Wal davon abgeshen, das der männliche Gegenpart der Nutte nicht der Zuhälter ist, bestätigst du doch nur die vorhandene Doppelmoral. Und seit wann mussen Eltern erlauben zu heiraten? ist das nicht schon lange vorbei? Die Toleranz, die du beschwörst, fängt bei einem selber an.


littlebigboob
Geschrieben

ich selbst gehe gerne in swingerclubs.habe mal in meinem ach so intellectuellem bekanntenkreis gesagt das ich neugierig darauf wäre mal einen club aufzusuchen.das feedback möchte ich gar nicht schildern................das alles zum thema swingerclub, geschweige denn prostitution.


Ambrosius
Geschrieben

doppelmoral ist doch eine schöne sache


bigblackcock002
Geschrieben

habe mir die bisherigen kommentare durchgelesen und denke ich muss noch ein paar anmerkungen machen!

zum einen habe ich gar nichts gegen diese beziehung, sehe sie nur kritisch in bezug auf die karriere meines freundes im krankenhaus wenn er diese frau heiratet.

zum anderen ich bin selbst ein schwarzer, mein freund überigens ein deutscher weisser, hatte zuanfang selbst mit ausgrenzung zu kämpfen.

die meisten missbilligungen kommen allerdings aus der familie, mutter, schwester und dem nahen bekanntenkreis und da gerade ereifern sich die frauen.

desweiteren möchte ich betonen das ich ein bekennender puffgänger bin, die dame auch von dort kenne und rein gar nichts gegen prostituierte habe.


Geschrieben

Jeder ist seines Glückes Schmied.

Da ich einem Arzt eine mittlere Intelligenz unterstelle ist er wohl in der Lage die doppelmoralischen Auswirkungen die entstehen (werden)
einzuschätzen und abzuwägen ob die Beziehung zu dieser Frau dies wert ist oder nicht.

Sich auf die Einschätzungen oder den Rat Dritter
einzulassen ist dumm und ich umschreibe ich mal einfach so (als getrenntes Beispiel für die Sache):

Ich bin verheiratet.

30% der Freundinnen meiner Frau finden mich Scheiße
und sie soll sich einen Neuen suchen.

Ebenso viele meinen davon das Gegenteil, der Rest hat seltsame andere oder gar keine Meinung dazu.

Andersherum finden ca. 30% meiner Freunde... siehe oben....

Erwähnenswert lediglich.. von *meinen* 30% die meine Frau Scheiße finden.. haben die Hälfte schon versucht sie anzubaggern oder abzuschleppen...

Daraus schließe ich eine jeweilige eigenorientierte Motivation aus der ich schließe, dass die meisten Meinungen einen feuchten Dreck wert sind.

Abschließend dazu.. würde ich eine Exprostituierte kennen und sie käme mit einem Arzt zusammen.. würde ich sie fragen ob sie noch ganz dicht sei..

Ich halte generell nicht viel von Ärzten
obwohl esAusnahmen gibt.. die manchmal die Regel kriegen.

In diesem Sinne..


littlebigboob
Geschrieben

keine ahnung was ich zu meinem vorschreiber sagen soll.jeder hat sicherlich seinen eigenen geschmack, dies kann man auch beruflich manifestieren.
aber es besagt halt nichts über klischees die in der gesellschaft vorherrschen.
so kann ich mir gut vorstellen, das ein arzt mit einer ex-nutte an seiner seite nie chefarzt in einem kirchlich oder auch öffentlich geführten krankenhaus wird.
lasse mich aber gerne eines besseren belehren.


flitzthecat
Geschrieben



mittlerweile geht besagte frau nicht mehr der prostitution nach(angeblich) und die beiden wollen heiraten.die wogen schlagen hoch.seine freundin arbeitet jetzt durch beziehungen in der immobilienbrache.

man könnte meinen alles gut?!



Warum auch nicht? Ich wünsche den Beiden alles Gute.

VG Fritz


Mopeder
Geschrieben

so kann ich mir gut vorstellen, das ein arzt mit einer ex-nutte an seiner seite nie chefarzt in einem kirchlich oder auch öffentlich geführten krankenhaus wird.
lasse mich aber gerne eines besseren belehren.



Lieber normaler Arzt mit einer Ex-Nutte, mit der ich glücklich bin, als Chefarzt mit einer Frau an meiner Seite, die nur auf den Status schielt


Geschrieben

Boah, wenn ich sowas lese, könnte ich vor Wut in die Tischkante beißen!

In den letzten 100(?) Jahren hat sich anscheinend nichts, aber auch gar nichts geändert, was die Einstellung zu Prostituierten (oder neudeutsch: Sexarbeitern ) angeht.

Alleine, dass sowas auch heute noch als Thema "ernsthaft" diskutiert wird, zeigt doch, dass sich da überhaupt nichts im Weltbild von sehr vielen "getan" hat.

Das ist jetzt in keinster Weise als Kritik an dir, bigblackcock002, gemeint. Im Gegenteil, ich finde es gut, dass du das thematisiert hast - so habe ich zumindest die Gelegenheit, mal meinen Unmut über diesen "Zustand" auszudrücken. Und das soll auch keine Kritik an den bisherigen Beiträgen sein ... ich ärgere mich nur "ganz global" darüber, dass sich anscheinend wirklich noch nicht viel in den meisten Köpfen bewegt hat.

Es wäre wirklich toll, wenn zukünftig bei der Erwähnung oder beim Bekanntwerden einer solchen früheren Tätigkeit lediglich ein neutrales "Ah ja .." oder ein "Interessant ..." als Reaktion kommt. Aber das werden vielleicht meine (Stief-)Enkel erleben, oder nicht mal die.

Was mich am meisten dabei aufregt, ist diese Doppelmoral. Einerseits besucht man(n) ein Bordell oder nutzt gerne die Dienste eines Escort-Services zur Entspannung, aber andererseits ist dann der gesellschaftliche Kontakt mit solchen Personen peinlich oder wird sogar vehement abgelehnt.

Und ich stimme dir zu @bigblackcock002: meist sind Frauen da noch viel rigider in ihrer Ablehnung und Verachtung als Männer.

Irgendwas läuft da in der Erziehung immer noch total schief ... finde ich sehr, sehr schade.


geilbinichgerne
Geschrieben

.
''sowas" hats schon immer mal gegeben und wenn die beiden so glücklich miteinander sind,
dass sie sogar heiraten wollen, dann ists doch gut und ich versteh nicht, was dich da beschäftigt.

bei uns daheim gabs mal so ne geschichte. davon wussten die gleichaltrigen, uns kindern hat man
es hinter vorgehaltener hand erzählt und damit wurde es dann langsam vergessen. oder, selten,
kommt mal dies sprache darauf, aber ohne, dass das noch mit anmerkungen garniert wird.


.


Schnaepschen
Geschrieben


so kann ich mir gut vorstellen, das ein arzt mit einer ex-nutte an seiner seite nie chefarzt in einem kirchlich oder auch öffentlich geführten krankenhaus wird.



Wenn man es realistisch betrachtet, heiraten haben viele Frauen ihre Männer nur aus finanziellen Gründen geheiratet oder bleiben nur deswegen mit ihnen zusammen.

Für mich gibt es da keinen Unterschied zur Prostitution.


Geschrieben

Was ist das denn für eine Doppelmoral bei dir lieber TE. Du unterstellst andern, rassistische Gründe, warum sie dich nicht daten und jammerst darüber. Du wünscht dir mehr toleranz.
Wo bleibt denn deine Toleranz?


×