Jump to content
Rosemarie1

Wie Affäre/Poppbeziehung beenden?

Empfohlener Beitrag

Rosemarie1
Geschrieben

Einfach mal gefragt(sorry, ich habe nicht geschaut, ob es den Fred schon gibt)
Wie würdet ihr es machen und was findet ihr menschlich.
Gerade eben sagte mir jemand, in meinem Alter sollte ich wissen, dass eine Affäre dadurch beendet wird, dass man sich nicht mehr meldet bzw nicht mehr für den anderen erreichbar ist.
Ich meine, man hat sich 6 Wochen oder viel länger gesehen, mochte sich, hat geredet, Zärtlichkeiten ausgetauscht, Sex gehabt etc. Gibt es ein "menschliches" Beenden dieser Affäre?
Ein paar meinen, so auch ich, man sollte es so handhaben, wie einen Abschied: treffen, es dem anderen sagen. Alles andere wäre feige. Sehr feige sogar.
Andere meinen man sollte ein/zwei Wochen verstreichen lassen, nicht mehr erreichbar sein und dann per Mail mitteilen, dass man den anderen nicht nur nicht mehr sehen möchte, sondern auch keinen sonstigen Kontakt möchte. Manche halten dies für normal.
Wie würdet ihr es machen?


Engelschen_72
Geschrieben

Wie würdet ihr es machen?


"Danke für die schöne Zeit, aber wir werden uns nicht wiedersehen."
Und das ganze real, Face to Face.


Rosemarie1
Geschrieben

Finde ich auch normal...würd ich auch so machen.


Lilith8981
Geschrieben

Nicht mehr erreichbar sein ect. ist meiner Meinung nach einfach nur feige...es hat für mich sehr viel mit Anstand zu tun, das der oder diejenige hingeht und es persönlich sagt wenn die Affäre/Beziehung vorbei ist


LeBatteur
Geschrieben

... kann mich meinen Vorschreiberinnen gedanklich nur anschließen ...


kukibums
Geschrieben

Das kommt drauf an wie die Affäre tickt.
Und vor allem - ob man Ihr einfach aus dem Weg gehen kann. Arbeitskollegin....

Am besten per SMS.

Ist zur Zeit innnnnn.....

Oder man lässt sich mit der Neuen sehen.


Rosemarie1
Geschrieben

...gedanklich nur anschließen ...


Ticken Frauen da mal wieder anders???? Sind sie mutiger?
Gedanklich heißt, noch nie umgesetzt?????


BadCompany1963
Geschrieben (bearbeitet)

Sich einfach tot stellen ist sicherlich Feigkeit.

Das kommt drauf an wie die Affäre tickt.




Dem würde ich sonst zustimmen, resultierend aus verschiedenen Erfahrungen.


Clyde


bearbeitet von BonniewithClyde
Geschrieben

Meistens ist es ja schon so, dass es sich abzeichnet, dass eine
Affäre zu Ende geht, keine Zeit, kein Lust, das Interesse lässt nach.

Trotzdem finde ich es anständig, seiner Affäre zu sagen, dass es
vorbei ist, dann kann man sich auch, wenn man sich mal zufällig irgendwo trifft ordentlich guten Tag sagen, einfach so den Kontakt abzubrechen, ohne bye zu sagen, hinterlässt immer einen
bitteren Beigeschmack, wer möchte schon einfach so abgelegt werden.
Schliesslich war man sich mal nah, auch wenn's nur eine Affäre war.


Geschrieben

Der Mund ist ja nich nur zum essen da.
Da kann man doch den "Arsch in der Hose" haben und sagen was man empfindet und die Sache beenden.
Ich dacht in meinem Alter ist die Methode, sich nicht mehr melden ok aber anscheinend zieht sich das über alle Altergruppen hinaus


Geschrieben

es tut zwar weh wenn es so kommt, aber gesagt werden muss es
wenn man teils, ich sage teils...feige ist, dann per sms
ansonsten bitte Auge in Auge, soviel Fairness sollte sein...bisher nämlich hat man Haut an Haut gefxxxx also bitte dann auch den Axxxx in der Hose dazu!


kukibums
Geschrieben (bearbeitet)

Ich weiß ja nicht ob Diejenigen, die dass "fair" zu Ende bringen wollen mal in der Situation waren?

Es ist aber so ne Sache Auge in Auge.

Da kommen Fragen zurück, da wird verständlicher Weise von der anderen Seite gekämpft. Es wird versucht Fehler zu suchen. Dann wird versprochen diese abzustellen. Mit einem einfachen "Es ist leider zu Ende" gibt sich keiner wirklich zufrieden.

Um dann noch zusammen die Trennung zu feiern mit Essen gehen.....

Das ist wie hier eine persl. Absage per PN zu schreiben. Das ermudigt den nur weiter Fragen zu stellen.

Aber wie schon oben geschrieben - dass muss die Situation ergeben wie man das beendet.


bearbeitet von kukibums
Rosemarie1
Geschrieben

Ich weiß nicht...immer die Situation entscheiden lassen...ich find ein wenig "kindlich".
Erwachsen ist doch, nem Menschen, den man persönlich kennt, einen Abschied zu ermöglichen und nicht nur an sich zu denken. Auch wenn es schwierig ist und für den, der die "Sache" beendet schwierig wird.
Ich find es einfach menschlich und erwachsen sich auch unangenehmen Situationen zu stellen. Das, was du schreibst wid dann nämlich genau nicht passieren. Das passiert meist, wenn man dem anderen keinen Abschied ermöglicht.
Das hat nichts und auch rein gar nichts mit der Absage virtueller Anfragen zu tun, der Absage nach dem ersten Date oder nach nem ersten "Fick"(Selbst hierbei würd ich wenigstens sagen, dass es ne einmalige Sache war. Am besten noch vorher)
Es bestehen gravierende Unterschiede.


Geschrieben (bearbeitet)

@kuki: auch wenn wir uns in einem anderen Fred gezofft haben - hier muss ich dir mal beipflichten.

Oft artet so ein "Abschiedstreffen" doch nur in Quälerei aus. Eine Seite quält sich, weil sie nicht loslassen kann und noch mal vor Augen geführt bekommt, was sie nicht mehr haben kann. Die andere Seite quält sich angesichts fließender Tränen und Gejammere.

Eine "ernsthafte" Beziehung persönlich zu beenden, ist nur fair. Doch wenn meine Affäre keine Lust auf weitere Dates hat, dann bestehe ich nicht auf einem persönlichen Abschied. Wozu...?

Was bringt es mir, diejenige noch mal zu sehen, wo ich doch weiß, dass sie im Augenblick viel lieber woanders wäre? Geht's da nur ums Prinzip "du MUSST mir dabei in die Augen schauen"? Oder ist der Grund für solch ein Treffen nicht doch einfach nur die Hoffnung, den anderen vielleicht noch mal umstimmen zu können? Sieh mal, wie ich leide, nimm mich sofort zurück...

Edit: @Rose... nun hab ich doch geschrieben


bearbeitet von johnboy1
Rosemarie1
Geschrieben (bearbeitet)

Wenns so rum ist, pflichte ich dir auch bei. Danke.

Mir jedenfalls würd es leichter fallen, Abschied zu nehmen.
In beiden Fällen. Auch, wenn ich eine Beziehung beende.
Der Verlassene ist ja alt genug zu sagen, ob er es möchte oder nicht. Es sich selbst zutraut.
Wenn ich den persönlichen Abschied nicht habe, kann ich nicht mal weinen, was wichtig ist, um Spannungen zu lösen.

Seht es doch einfach wie eine "Beerdigung". Oder Abschied von einem Urlaubsflirt.


bearbeitet von Rosemarie1
Ergänzung
PainLady
Geschrieben

Wenn klar war, dass es nichts Festes ist mag es schade sein, dass es vorbei ist, dennoch auch absehbar, dass es irgendwann dazu kommt. Dennoch denke auch ich, dass ein Jeder es zum Ausdruck bringen können sollte, wenn man eine Affäre/Poppbeziehung beendet, alles andere wäre unfair. Ein sauberer Schlussstrich und wenn nicht bei einem privaten Treffen, dann zumindest am Telefon oder auch schriftlich. Alles ist besser, als sich einfach nicht mehr zu melden und den Anderen im Unklaren zu lassen, der seine Zeit mitunter dafür verschwendet, den Kontakt zu suchen. Das geht gar nicht. Wer den Genuss sucht, sollte auch in der Lage sein, dem daran teilhabenden Menschen fair zu begegnen und mit offenen Karten zu spielen.


Geschrieben


Mir jedenfalls würd es leichter fallen, Abschied zu nehmen.
In beiden Fällen. Auch, wenn ich eine Beziehung beende.
Der Verlassene ist ja alt genug zu sagen, ob er es möchte oder nicht.



richtig, das ist des pudelskern affäre/beziehung.affäre, man trifft sich, geht ins bett , fertig.irgendwann schläft es ein ohne besonderen grund, meistens zeitmangel, bei bedarf belebt man die affäre wieder oder auch nicht.ich denke das ganze läuft ziemlich emotionslos ab, deshalb auch kein abschied.


Rosemarie1
Geschrieben

dolan,
ich würd solch eine Affäre nie eingehen und die meisten Frauen auch nicht.
Deine Meinung hast du ja schon bekundet, deshalb vielleicht auch nicht so großen Erfolg hier.

Eine meiner Affären, der sich auch so verhalten sagt heute ganz ehrlich, es wäre Feigheit gewesen. Es ist eine tiefe Freundschaft entstanden, weil ich nicht locker gelassen habe. Ich gehe nämlich(vielleicht auch viele Frauen)nur mit jemanden ins Bett, den ich unwahrscheilich schätze.
Andere Gründe sind dann vielleicht von Männern/Frauen nur vorgeschoben, um kein schlechtes Gewissen haben zu müssen.


hannah65
Geschrieben

Ich glaube, da gibt es schon Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Jedenfalls sind das meine Erfahrungen.

Wie beendet Mann eine Affäre oder auch Beziehung?

--> abtauchen, tot stellen, nicht erreichbar sein

--> sms, email, in den Zeiten davor durchaus per Brief oder Kurztelefonat

Wie beendet Frau eine Affäre?

Im Bett " Du, es ist das letzte Mal, dass wir uns so treffen..."
Oder beim Frühstück...

Ich denke, Männer haben Angst vor Fragen, Tränen, Szenen.


Geschrieben

dolan,
ich würd solch eine Affäre nie eingehen und die meisten Frauen auch nicht.
Deine Meinung hast du ja schon bekundet, deshalb vielleicht auch nicht so großen Erfolg hier.



wieso kannst du etwas nicht mal etwas abstract betrachten?es geht auch gar nicht darum das ich dies so händle oder ob ich damit erfolg habe!
aus eigener erfahrung hier bei poppen kann ich nur sagen das einige frauen eine solche affäre betreiben wollen, einfach spass und fertig, man ruft sich an oder auch nicht, trifft sich.............?


Rosemarie1
Geschrieben (bearbeitet)

hannah: Dann kann ich nur sagen, dass ich es schade finde, dass Männer mit Mitte 40 es immer noch nicht gelernt haben...
auch wenn sie schon mehrere Beziehungen hinter sich hatten.
Dann wollen sie geachtet, respektiert und bewundert werden?

Wie gesagt, ich würd es trotzdem nicht so machen.

Dolan, komisch, dass du diese Frauen nicht findest.


bearbeitet von Rosemarie1
Ergänzung
Geschrieben (bearbeitet)



Wie gesagt, ich würd es trotzdem nicht so machen.

Dolan, komisch, dass du diese Frauen nicht findest.



finde es vollkommen in ordnung wenn dieses deine meinung ist.vielleicht schreiben wir auch aneinander vorbei, was ist eine affäre für dich?

zum anderen habe ich nie behauptet, das ich keinen erfolg mit meinem profil habe, nur gemessen an der an der frequentierung der frauenprofile bleiben die männerprofile weit zurück.

klar kenne ich einige frauen auch von hier, mit einer habe ich mich gestern abend im el brasi getroffen zum spass, kenne sie seit über einem jahr.sie lebt allerdings auch mehere affären gleichzeitig.


bearbeitet von dolan001
Geschrieben

Eine Affäre ist für mich schon mehr als ein ONS

Ich halte es auch für eine Art von Wertschätzung, der Person zu sagen, dass es vorbei ist, zut Not geht es auch am Telefon oder
per E-Mail.


Engelschen_72
Geschrieben

Wenn ich mit einem Menschen eine Affäre habe, dann kommuniziert man doch auch mit demjenigen.
Und dann sollte man auch den Arsch in der Hose haben demjenigen offen und ehrlich zu sagen, daß es vorbei ist.

Totstellen, SMS oder Email würde ich da nicht wählen, sondern ein Gespräch Auge in Auge.


Rosemarie1
Geschrieben

Eine Affäre ist für mich schon mehr als ein ONS
...zut Not geht es auch am Telefon oder
per E-Mail.


Wie du schön sagst zur Not....
Wenn man sich real kennt und nicht weit entfernt wohnt, sollte es real sein....aber gut Umgangsformen und Charakterstärke waren hier schon immer ein Thema.


×