Jump to content
DerWeisseRitter

Cholesterin - was tut Ihr? :essen04:

Thema Cholesterin(-werte):  

29 Stimmen

  1. 1. Thema Cholesterin(-werte):

    • Kenne meine Werte nicht - ist mir wurscht.
    • Kenne meine Werte nicht, werd die aber mal checken lassen.
    • Kenne meine Werte, die interessieren mich aber nicht.
    • Kenne meine Werte, kann mich aber nicht aufraffen, was dagegen zu tun.
    • Kenne meine Werte, müsste und werde aber was dagegen tun.
    • Lasse meine Werte regelmässig überwachen.
    • Treibe mehr Sport wegen der Cholesterin-Werte.
      0
    • Habe meine Ernährung deswegen umgestellt - siehe Beitrag.
    • Cholesterin halte ich für eine überschätzte Gefahr.
    • Kenne meine Werte - ich muss aber nichts weiter tun :p


Empfohlener Beitrag

DerWeisseRitter
Geschrieben

Moinsen,

nach einem vorbeugenden General-Checkup wurde mir gesagt, dass eigentlich alles prima ist, nur beim Cholesterin sollte ich etwas aufpassen ... Herzprobleme usw., die Details kann sich jeder bitte selbst ergoogeln - mir geht es hier eher darum, meine Ernährung etwas umstellen ... und von Euch mal zu hören, was Ihr selbst ggf. in diese Richtung unternehmt bzw. unternommen habt.

Vor allem habe ich früher immer viel Cerealien (weitestgehend ungesüßte = CornFlakes, RiceCrispies, Wheet-a-Bix "natur" etc.) gefrühstückt, und gern auch mal Abends gegessen (mit fettarmer Milch), statt Brote mit Aufschnitt usw. . Leider finde ich zum Thema Cerealien aber wenig brauchbares, was nicht von den Herstellern selbst stammt - kennt sich damit jemand aus, spricht etwas dagegen, statt der klassischen "Brotzeit" wieder mehr Ceralien zu essen?

Danke schon mal für Euer Feedback - viele liebe Grüße vom Ritter


Geschrieben

Unser Nachbar hat nach seinem Infarkt seine Vorliebe für Wachteln und Grünleger entdeckt, deren Eier enthalten nämlich wesentlich weniger Cholesterin als normale Hühnereier. Zum Thema Cerealien und Cholesterin kann ich leider nichts sagen.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich höre immer wieder von Leuten

B**** pro-activ wirkt wie ein cholesterinsenkendes Medikament...


Muss was dran sein

Gruß Chris


bearbeitet von MHler69
Lilith8981
Geschrieben (bearbeitet)

Ich selbst habe keine Probleme mit meinem Cholesterinwert.
Aber mein Ex hatte auch einen erhöhten Wert bis zur von mir erzwungenen Ernährungsumstellung
Wie es mit Cerealien aussieht kann ich dir nicht sagen

so ungefähr sah der Plan für meinen Ex aus und ja es hat geholfen und ihn nicht umgebracht

Wenig fettes Fleisch, Innereien, Wurstwaren, Käse und Eigelb
Fettarme Zubereitung (wenn dann nur mit Rapsöl)
Wenig tierische Lebensmittel
Mehrmals am Tag frisches Obst und Gemüse
Verzicht auf Alkohol
Ausreichend Bewegung


bearbeitet von Lilith8981
Geschrieben

welcher Wert denn???


DerWeisseRitter
Geschrieben (bearbeitet)

welcher Wert denn???



LDL-Cholesterinspiegel und HDL-Cholesterinspiegel, bzw. der entsprechende Quotient - einer von beiden war der "böse", hab ich mir aber nicht gemerkt ... müsste ich auf meinem Untersuchungsbericht noch mal nachlesen. Aber das weiß bestimmt einer der anderen hier


bearbeitet von DerWeisseRitter
Geschrieben


B**** pro-activ wirkt wie ein cholesterinsenkendes Medikament...



Dazu empfehle ich mal das Buch

Vom Verzehr wird abgeraten

von Hans - Ulrich Grimm

zu lesen.

Aus dem Klappentext:
Wussten Sie, dass die Herzschutz-Margarine dem Herzen, und der ACE-Saft dem Embryo schaden kann? Wussten Sie, dass dem Essen zugesetztes Kalzium vielleicht einen Knochenbruch verhindert aber ebenso vielleicht einen Herzinfarkt bewirkt? Wussten Sie, dass es in Deutschland pro Jahr mehr Vitamintote als Verkehrstote gibt? Hans-Ulrich Grimm deckt auf, was im Functional Food wirklich wirkt und was den Konsumenten droht. Schon rechnen Versicherungen mit steigenden Krankheitskosten sowie Produkthaftungsfällen und stufen die angeblichen Gesund-Produkte aus dem Supermarkt als Risiko ein. Grimm zeigt, wie die Geschäftsstrategien der Industrie unsere Gesundheit aufs Spiel setzen. Er leuchtet die Wirklichkeit hinter der Werbefassade aus und untersucht die Methoden der Irreführung. Und Grimm recherchiert, wie Wissenschaftler aus staatlichen Instituten und den Labors der Konzerne sich verbrüdern zum Schaden von ernährungsbewussten Verbrauchern.


69pepper69
Geschrieben

wissen wir nicht alle eigentlich was gesund ist.....

sind aber zu bequem oder genussorientiert, um das auch zu machen...

Also alles eine frage der Disziplin...


DerWeisseRitter
Geschrieben

Jain - bis vor ein paar Tagen kannte ich meine Werte einfach nicht, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass es ein Problem geben könnte ... tut es ja auch eigentlich nicht wirklich, aber vorbeugen ist besser als heilen, sage ich mir dazu


Geschrieben

Wer meint das er dauerhaft mit Becel sein Problem in Griff bekommt irrt. Wer viel Fett und vor allem die falschen Fette zu sich nimmt, bekommt ein Problem.
Egal wie ausgeglichen der Rest ist.


Gruß Chris


Geschrieben

Hi ,
wer seinen körper kennt merkt auch ohne Arztbesuch ob alles ok ist.
Wenn ich gerne fettiges Essen zu mir nehme , nicht auf mein Bier verzichten möchte , rauche und keinen Sport treibe benötige ich keinen Arzt der mir sagt das meine Werte nicht ok sind.

Cholesterin bekommt man in den Griff wenn man auf tierische Fette verzichtet und sich etwas sportlich bestätigt , mehr muss man(n) da normal nicht beachten.
Schließlich möchte man ja auch noch Spaß am Leben haben
Gruß Gaby


wir_beide6055
Geschrieben

Oft ist erhöhtes Cholesterin auch vererbt. eigentlich müsste ich von meiner Konstitution schlechte Werte haben. Mein Wert ist aber im unteren Bereich und ich esse wirklich nicht sehr gesund.

Von einem Kollegen weiß ich z.B, dass er sich wahrlich kasteit (gedünsteter Fisch, Reis, kaum Fett und Alkohol) und er trotzdem erhöhte Werte hat.

Einfach mehr gutes (Oliven)öl verwenden, Fisch essen usw.

die Sie


Geschrieben

Cholesterin ist nur bedingt durch die Nahrung beeinflußbar. Der Organismus reguliert den Wert. Essentiell wichtig für den Hirnstoffwechsel!
Generell wird Cholesterin verteufelt, obwohl trotz diverser Studien (von pharmakologischen Unternehmen iniziert) ein Zusammenhang von Herzinfarkt und hohem LDL nicht nachgewiesen werden konnte.


DerWeisseRitter
Geschrieben

... aber warum sagt mir dann ein erfahrener Arzt, ich sollte daran etwas arbeiten?


Geschrieben

So oft wie ich die letzte Zeit das Wort Cholesterin gelesen und gehört habe, könnte ich glatt meinen es wäre in Mode. Und vor allem in dem Zusammenhang das dieser Wert grenzwertig ist und nicht völlig überhöht


Gruß Chris


sleeping_beasty
Geschrieben

Bei meinem Ex wurden die Werte besser, als wir zusammengezogen sind. Bis dahin stand z.B. Salat gar nicht auf seiner Speisekarte. Ich glaube auch fest daran, dass es gesuender ist, so wenig wie moeglich Konservierungsstoffe zu essen, die konservieren naemlich auch den Verbraucher...
Schmeiss Deine ganzen Kochfette weg und stelle komplett auf Olivenoel um. Und schau mal, ob Du statt Bier immermal ein Glas Rotwein trinken magst. Und iss 3 Obst und/ oder Gemuese pro Tag, dann solltest Du relativ schnell einen Unterschied merken.


Schnaepschen
Geschrieben

Zu Cholesterin gibt es verschiedene Meinungen. Hatte mich ein wenig zu dem Thema beraten lassen, nachdem mein Wert beim letzten Checkup schlechter war als sonst (aber immer noch gut). Was aber daran lag, daß ich am Abend vor der Blutabnahme einen Maxi-Beutel M&Ms gegessen hatte.

Hier bei uns in Deutschland gelten relativ geringe Werte als gesundheitsgefährdend. Im europäischen Ausland (wie z.B. Frankreich) sehen die das nicht so streng.

Man kann sich bei grenzwertigen Cholesterinwerten also verrückt machen, oder lässt es einfach.

Falls man seine Ernährung nicht umstellen will (Tips dazu gab es ja schon genug), gibt es diverse senkende Mittelchen, wie z.B. Omega3-Kapseln. Das funktioniert zwar ganz gut, hat aber auch Nachteile. Denn die Omega3-Kapseln werden aus Lachsöl gewonnen. Und zwar aus den Abfällen von Zuchtlachs. Was da alles an Schadstoffen drin ist, weiß kaum jemand. Gibt schließlich keine Grenzwerte dafür. Eine bessere Alternative sind Kapseln aus Artischocken. Die gelten als "Fatburner" und senken auch den Cholesterinspiegel.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Bei irgendwelchen Mittelchen wäre ich generell sehr vorsichtig! Man muss keine Artischockentabletten zu sich nehmen, sondern kann auch einfach das Gemüse essen und frischer Fisch ist - wenn er nicht eben aus Japan oder sehr ungesunden Zuchtbecken kommt, vermutlich deutlich gesünder als irgendwelche Extrakte.

Ansonsten gilt: alle überflüssigen Tierfette weglassen, viel Obst und Gemüse.Wenn du z.B. ein Wurstbrot möchtest, nimm mageren Schinken, denn je zerkleinerter die Zutaten sind, desto mehr Fett und sonstiger Dreck kann untergemengt werden. Käse hat natürlich auch sehr viel Fett - allerdings weiß ich nicht, ob das ungesunde Fette sind. Olivenöl ist sicher nicht schlecht, aber meines Wissens sollte man mit den Ölen abwechseln, da sie unterschiedliche ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Weil du nach Cerealien fragtest. Die handelsüblichen Nestlé- oder Kelloggsprodukte enthalten viel Zucker und vermutlich genmanipuliertes Getreide. Von daher würde ich eher im Reformhaus oder Bioladen einkaufen.

Es wurde weiter oben schon gesagt: Die Gefahren des Cholesterins sind ziemlich umstritten und beim Cholesterinwert spielt die Genetik eine große Rolle. Manchmal haben schon Kinder einen derart hohen Cholesterinspiegel, dass sie wohl Schlaganfallgefährdet sind, da ihre Gefäße verstopft sind.

Allerdings glaube ich, dass die Hysterie, die manche Leute um Essen und Gesundheit machen, dem Organismus mehr schadet, als wenn man mal über die Stränge schlägt. Ständig neue Horrormeldungen, sich widersprechende Untersuchungsergebnisse, endlose Diskussionen - vielleicht sollten wir mehr auf unsere Instinkte hören?


cuddly_witch
Geschrieben

Ich muss aufgrund einer harmlosen anderen Erkrankung jedes halbe Jahr zum Blutcheck. Dabei wird auch der Cholesterinwert geprüft.

Da meine Cholesterinwerte astrein sind, mache ich mir keinen Kopf drum, passe aber schon auf, dass ich so etwas wie Becel Magarine esse oder viel Gemüse und ähnliches, was Cholesterin auch senkt.
Bis jetzt ist alles Takko und das Gleichgewicht scheint optimal zu sein.


Lilleblomst
Geschrieben

Ich meide überwiegend tierische Fette und Zucker, esse viel Obst und Gemüse


Cunnix
Geschrieben

Ich habe ein Buch von Prof. Dr. med. Walter Hartenbach, der Titel dieses Buches lautet: Die Cholesterin-Lüge. Ich glaube, ich muss dieses Buch endlich mal lesen…


Geschrieben (bearbeitet)

Tach Dosenmann

Kostenlose Ernährungsberatung der Krankenkasse hilft dir sicher mehr, als Laienmeinungen.Dein Arzt hat sicher recht. **

Deshalb nur mal so (und sehr verkürzt)mein Tipp:
Corn Flakes& Co haben extrem viel Zucker, das treibt die Insulinproduktion an.

Da gibt es dann auch noch die, die sagen"ich esse abends doch nur nen Apfel"

Glückwunsch, auch Obst enthält Zucker und das Insulin schreit nach mehr...

oder die "ich trink mir mal ein Weinchen" Ein Wein ist ja ok, aber bei wem ist das dann wirklich so...

Lass dich mal beraten und probier aus, was dir gut tut Ne halbwegs bewusste und gesunde Ernährung und zwei, drei Mal Sport die Woche reichen aus, um das Cholesterin im Griff zu behalten. (Meine Beratung war aus nem anderen Grund, hatte aber auch viel zu dem Thema). Bei der Umfrage habe ich "überwachen" angekreuzt, aus anderem Grund, aber die Cholesterinwerte müssen auch immer dabei sein, zur Vorbeugung

**..und mal nebenbei, irgendwo las ich von dir, dass du jünger sein könntest wenn du.. (weiss ich nicht mehr). Lass es. Du bist ein schöner Mann und siehst eh schon jünger aus. Mehr wäre unverschämt und man würde denken müssen, dasse operiert bist. Ausnahmsweise mache ich hier mal keine Witze.

Halkyonia


bearbeitet von Halkyonia
Geschrieben

Der Wikipedia-Artikel über Cholesterin ist ziemlich auf dem neusten Stand der Forschung, eine Beratung durch die Krankenkassen führt zu einem ähnlichen Ergebniss.

pan


Delphin18
Geschrieben

Ich war in der zweiten Hälfte der 90er Jahre oft und lange in den USA, gerade in der Zeit, als dort die Cholesterin-Hysterie ausbrach. Zufälligerweise genau zu der Zeit, als von der amerikanischen Pharmaindustrie die ersten Cholesterinsenker auf den Markt gebracht und massiv beworben wurden.
Seither häuften sich die medizinischen Studien, die eine Gefahr durch hohe Cholesterinwerte belegen sollten.
Die Grenzwerte für Cholesterin wurden drastisch gesenkt.
Der Cholesteringehalt wurde auf Lebensmittelpackungen aufgedruckt.
Selbst Junkfood wurde als "Cholesterol free" beworben - Mineralwasser übrigens auch.

Die pauschale Verurteilung von Cholesterin war nicht auf Dauer haltbar. Deshalb wurde mit der Zeit zwischen leichtem (low density) Lipoprotein und schwerem (high density) Lipoprotein unterschieden, bei denen der Lipid-Anteil auch durch Cholesterin gebildet wird. Die Lipoproteine lagern sich an Gefäßwänden ab und können zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.
Cholesterin ist dabei ein Indikator. Das heißt aber nicht, das es die Ursache ist, erst recht nicht, dass es die alleinige Ursache ist.

Wer tierisches Fett in großen Mengen aufnimmt, nimmt automatisch auch höhere Konzentrationen an Cholesterin auf.

Was mache ich also hinsichtlich Cholesterin? Ich ignoriere es. Ich kenne nict einmal meinen Cholesterinwert. Ich esse wenig tierisches Fett, weil es ohnehin ungesund ist (und mir auch nicht sonderlich schmeckt). Ich esse gerne und oft Eier, trotz des hohen Cholesteringehalts im Eigelb.


Engelschen_72
Geschrieben

Bei einem Checkup wurden bei mir angeblich auch "viel zu hohe" Cholesterinwerte festgestellt.
Nach mehreren Gesprächen mit Menschen, die sich damit u.a. beruflich auskennen, war mir noch klarer, daß die Pharmaindustrie an den zig Präparaten gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel natürlich auch nicht schlecht verdient!
Ernährung bissel umgestellt, täglich ganz einfach Lachsölkapseln aus`m Aldi und siehe da... der böse Cholesterinspiegel ist wieder im, für die Herren Ärzte und die verdienende Pharmaindustrie, im Normalbereich.


×