Jump to content

Fremde Haut

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Wir standen beide an unserem besagten Treffpunkt.
Ich war ein bißchen ehr da und war schon sehr aufgeregt,
was würde mich wohl erwarten?
Oh, da kam sie, ich war angenehm überrascht, sie sah viel besser aus
als auf dem Foto. Sie kam immer näher und schaute mir direkt und
ohne ihren Blick auch nur einmal abzuwenden, in meine Augen. Wow diese Frau hatte was, es war nicht nur
ihr äußeres Erscheinungsbild was mir gefiel sondern ihre ganze Art. Sie war mir auf anhieb Sympathisch.
Sie lächelte mich an, zog meinen Kopf zu sich runter, gab mir nen
Kuß links und rechts und stellte sich vor.
Hallo ich bin Lena!
Hallo Lena, ich bin Peer!
Dann gingen wir ein bißchen spazieren und quatschten über alles mögliche.
Sie gefiel mir immer besser und bei mir knisterte es gewaltig.
Aber auch sie schien nicht abgeneigt zu sein.
Sie guckte mir die meiste Zeit tief in meine Augen und lächelte.
Dieser Moment der Ungewißheit spielten mit mir, es könnte wohl alles passieren oder nichts.
Wir waren jetzt schon eine ganze Weile unterwegs, bis ich die Initiative
ergriff, ich senkte meinen Kopf, gab ihr einen Kuß und sagte ihr,
dass ich sie sehr sympathisch und attraktiv finde.
Daraufhin erwiderte sie meinen Kuß und sagte zu mir, das sie mich sehr geil findet und ob ich Lust hätte mit zu ihr zu kommen.
Es brauchte wohl eine Weile bis ich es realisiert hatte und ja sagte.
Wir gingen schnell und bestimmt zum Auto, wir wollten uns beide ohne Umwege, ganz schnell, das war uns jetzt beide klar.
Wir konnten kaum die Finger von uns lassen.
Da kam der nahe gelegene Busch ganz recht.
Ich zog sie rein, wir Küßten uns heftig.
Dann kniete ich nieder schob ihren Rock hoch und lies meine feuchte,
heiße Zunge über ihre blankrasierte Muschi gleiten.
Sie drückte meinen Kopf ganz fest an ihren Unterleib, wobei meine Zunge tief in sie eindrang.
Sie stöhnte laut auf. Und ich bearbeitete abwechselnd ihren Kitzler und ihr Löchlein.
Ihr Körper bebte und es war ein ende abzusehen.
Doch dann stoppte ich und stand wieder auf.
Lena schaute mich verwirrt an, was ist den los.
Ich lächelte sie an und sagte ihr, dass wir zu Hause weiter machen.
Sie lächelte zurück, sagte mir, dass ich doch ziemlich gemein bin
und das wir jetzt schnellst möglich nach Hause fahren sollen.

Zu Hause angekommen ging es dann los .........................
...................................

Na, gibt es hier eine nette erregte Sie, die vielleicht sogar ein bißchen lubrikativ geworden ist und die bereit ist
die Geschichte weiter zu führen?
(Hier oder real)
Angeblich sind doch die Männer so schreibfaul, hoffe das
trifft nicht auch auf die Frauen zu.

Gruß Peer


×