Jump to content

Ist die Suche nach Sex verwerflich??

Empfohlener Beitrag

Antioxidant
Geschrieben

Vorab: Danke für das Vertrauen bei der Beschreibung der Situation.

Für mich klingt das insgesamt aber nicht nach einer "glücklichen Beziehung". Vor allem, weil ihr ja "für alle anderen" eine "ach so glückliche Familie" seid.

Ich bin da ehrlich: Ich würde die Beziehung/Ehe beenden, dann kannste so viel Sex suchen, wie du willst. Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung mit Beziehungen mit psychisch kranken Frauen (da waren Borderline, PTBS nach multipler sexueller Traumatisierung und auch eine "ganz gewöhnliche Überlastungsdepression" dabei). Und je älter ich werde und je mehr Frauen ich kennenlerne desto fragwürdiger wird es fast schon, ob's da draußen noch Menschen ohne F-Diagnosen gibt. 😯 

Sexuell hat das (fast immer) ganz gut geklappt. Fühlte sich aber oftmals auch wie "Pflichtprogramm" an. Und das reicht mir halt nicht.

Und auch insgesamt war das Beziehungsleben nicht gerade "erfüllend". Beziehung ist keine Therapie. Und ich kann aus Erfahrung sagen: Mich hat das jeweils so unglaublich viel Kraft gekostet, dass ich mittlerweile klar sage: Liegen psychische Erkrankungen vor, lasse ich mich nicht mal auf eine Affäre ein. Ich will damit einfach nichts mehr zu tun haben. Es kostet mich zu viel. Hart? Joa. Ungerecht? Vielleicht. Gehen da jetzt die "Betroffenen" und "Patientinnen" auf die Barrikaden und zetteln einen Shitstorm an? Möglich. Für mich ist das reiner Selbstschutz aus der Erfahrung heraus, dass ich mir die Probleme anderer Leute nicht zu den eigenen machen will.

  • Gefällt mir 2
maho12
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb kissingdragon:

Wer jetzt fordert, er solle erst seiner Frau reinen Wein einschenken... - glaubt ihr, dass sie das in ihrer Situation braucht? Glaubt ihr, dass sie so blauäugig ist, dass sie die Situation ihrers Partners nicht sieht? Wahrheit kann so befreiend sein?
Eine Affaire dürfte viel Druck von ihm nehmen - der nicht auf seine Frau übertragen wird. Lieber heimlich mit dem schlechten Gewissen leben/lieben, als den Partner noch zusätzlich zu belasten.
Wer seine Kraft in die Unterstützung und Pflege seines Partners gibt, wird sicher nicht leichtfertig und grundlos woanders suchen!

Sauber! Das hast Du echt super ausgedrückt, sagt es doch genau die Situation in vielen Beziehungen aus...

  • Gefällt mir 3
OneNo
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb MannLaa40:

Also lass es einfach bitte den Moralapostel zu spielen.

Das Wort "Moralapostel" hätte nur dann seine Berechtigung, erwähnt zu werden, wenn ich irgendwelche Bewertungen Deiner außerehelichen Umtriebe vorgenommen hätte (und selbst dann, wäre die Verwendung jenes Wortes äußerst dumm) - findest Du in meinem Beitrag diese Bewertung Deiner außerehelichen Umtriebe? Nein, oder? Weil ich mir nämlich genau solche sinnbefreiten Kommentare eines TE ersparen wollte, der, wie es nun einmal sehr oft passiert, mit irgendwelchen Moralkeulen à la "Mir geht es so schlimm. Und das alles ist so schrecklich für mich. Und ich will doch nur Liebe." (Man beachte das egozentrische und egoistische Denkmuster in solchen "Erklärungsversuchen".) um die Ecke kommt, um sich nicht mit Aussagen auseinanderzusetzen, die ihm etwas unbequem sein könnten (und die, wie im vorliegenden Falle, Deine Betrügereien, Lügen und Untreue nicht einmal thematisieren).

Hättest Dir einen anderen Beitrag als meinen aussuchen müssen, um hier irgendwas von "schwierigen Situationen" zu erzählen. War keiner da?

Tja, dann lies noch einmal meinen Beitrag ganz genau und vielleicht wird Dir dann klarer, wovon ich überhaupt gesprochen habe. Du Moralapostel, Du! *mit dem Finger wedel*

  • Gefällt mir 1
SinaiEvergreen
Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb MannLaa40:

ist das verwerflich???

Entscheide selbst. Du trägst die Verantwortung für dein Tun und Handeln. Das kann dir niemand abnehmen. 

  • Gefällt mir 4
xxl-solo
Geschrieben
Für mich klingt das ja nicht nach einer glücklichen Beziehung. Verwerflich finde ich Deinen Wunsch an sich nicht. Es gibt ja auch viele gebundene Frauen hier. Du musst nur trotzdem akzeptieren, wenn eine Frau eben keinen Nicht-Single will. Da nützt das Lügen auch nichts, denn Du bist ja nicht besuchbar, so dass dies schnell auffliegt. Ich würde an Deiner Stelle Dein Profil überarbeiten, denn das ist so gar nicht interessant.
Unschuldig71
Geschrieben
Verwerflich nicht... nur kommt für mich ein Mann der nicht SINGEL ist , nicht in Frage. Zum einen das eigene Gewissen u zum anderen... keine Lust auf Sex nach Plan .
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
HansPeter1919
Geschrieben
Was Dich an sie bindet ist Verantwortungsbewusstdein und der Gedanke "Deswegen kann ich sie doch nicht verlassen" Den fehlenden Sex kann man nicht einfach unter den Tisch fallen lassen. Irgendwann wirst Du sie aufgeben weil die Sehnsucht nach Sexualität zu gross wird. Vielleicht muss dazu erst die Richtige kommen, aber wahrscheinlich weniger hier, denn hier geht es ums poppen. Zum Druck ablassen kannst Du auch das Vergnügen gegen Entgeld suchen
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

ich habe bereits des öfteren im forum gelesen,das einige frauen gebundene männer bevorzugen,weil sie definitiv keine bindung eingehen wollen.

ich persönlich präferiere deine ehrlichkeit im bezug auf deinem beziehungsstatus und lügen sind langfristig wie spinnenweben,früher oder später wirst du in ihnen "gefangen"werden.

  • Gefällt mir 2
kuschelnstattvögeln
Geschrieben
Ob das verwerflich ist, musst du deine Frau fragen!!! Ich würde dir/euch mal vorschlagen, euch über alternative Beziehungsformen (und auch alternative Behandlungsmethoden für PTBS und Depressionen) zu informieren und schlau zu machen, evtl. sogar mal ein paar Stammtische zu besuchen.
Geschrieben
Am 19.7.2018 at 16:08, schrieb HelenaBiGeil:

Ich finde es überhaupt nicht verwerflich, seine sexuellen Bedürfnisse stillen zu wollen, und wenn es mit dem Partner oder der Partnerin nicht geht, muss mann oder frau sich eben anderswo umschauen. Und ich finde auch, dass eine Beziehung darum trotzdem glücklich sein kann, wenn man sich sonst gut versteht

Habe mir die Zeit mal genommen und alle Kommentare gelesen und Du  @HelenaBiGeil     hast die gesündeste Auffassung :jumping:

Wie Du schreibst Mann wie Frau ......  was ist daran so verwerflich?
Und wenn ich lese ins Puff gehen..... Leute, es gibt auch noch Männer wie Frauen die vor und nach dem Sex mal gemütlich Reden wollen.
Und auch verh. haben nicht nur 30 Min. Zeit, so ein Unsinn.
Und ist es schlimm, wenn man Paar sucht, wie ich fürn Dreier?
Schon 2 x gehabt vor 20 und 15 Jahren, ging aus Altergründen der Paare und die zogen weg, auseinander.
Und es hat meiner Ehe nie geschadet

ICH KANN TRENNEN   LIEBE & SEX

Gehören nicht zu den Millionen von Männer, die täglich auf Tagungen oder was auch immer, in Hotels mal eben.......ficken.

 

Muss und kann ja auch jede, jeder selber entscheiden, doch die Moralapostel gehen mir auf die Eier,:):):):) sorry

  • Gefällt mir 2
Miezie110
Geschrieben
Am ‎19‎.‎07‎.‎2018 at 12:15, schrieb MartinBayern:

und möchtest hier Deine hilfebedürftige Ehefrau betrügen? H

Du bist wie manch andere User anscheinend der Meinung (ganz krass ausgedrückt),

weil ein Partner blind ist, muss sich der andere auch die Augen ausstechen? 

Am ‎19‎.‎07‎.‎2018 at 12:15, schrieb MartinBayern:

Heißt es nicht: “....in guten UND in schlechten Tagen...“?

Was ist, wenn die schlechten Tage kein Ende nehmen? 

 

Am ‎19‎.‎07‎.‎2018 at 12:15, schrieb MartinBayern:

solltest Du die Scheidung einreichen

Womit seiner Frau bestimmt geholfen ist? 

  • Gefällt mir 4
Cayenne-Pfeffer
Geschrieben
Am 19.7.2018 at 10:33, schrieb Romantik-Hanno:

Meine Meinung : es hat nichts mit fremdgehen zu tun, wenn man hier seine Bedürfnisse befriedigen möchte, aber zu seiner Frau steht. 

Und was ist mit den eventuellen bedürfnissen der affäre?

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Cayenne-Pfeffer:

Und was ist mit den eventuellen bedürfnissen der affäre?

Das ist eine Sache, die man gegenseitig klären muß.  Es gibt Frauen, die ebenfalls, wie einige Männer, in ihrer Beziehung nicht das bekommen, was sie möchten.

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Am 19.7.2018 at 07:44, schrieb MannLaa40:

Ich bin KEIN Single, suche aber trotzdem....ist das verwerflich???

Klare Ansage - NEIN.

Es ist ein immer wiederkehrendes Thema hier. Und leider oft genug von Intoleranz geprägt, weil immer wieder versucht wird, die unmöglichsten Sachverhalte auf den gleichen Nenner zu stellen.

Genauso wie es Jedem freigestellt sein muss, in Treue und Verbundenheit bei seinem kranken Partner, der schon aus gesundheitlichen Gründen keine sexuelle Erfüllung mehr finden kann, zu bleiben, genauso muss es auch jeder dieser Personen freigestellt bleiben, sich diese Erfüllung anderweitig zu holen. Weil es einfach ein ganz normales menschliches und körperliches Bedürfnis ist.

Jeder der derart Betroffenen muss das Recht dazu haben.

 

Notorische Fremdgänger und selbsternannte Bezirksbefruchter sind ausdrücklich nicht gemeint!

vor 2 Stunden, schrieb Cayenne-Pfeffer:

Und was ist mit den eventuellen bedürfnissen der affäre?

Der geht es doch zunächst mal auch nur Sex. Warum würde sie sonst antworten?

Wie sich das über einen längeren Zeitraum entwickelt, kann doch heute kaum ein Mensch richtig vorhersehen.

Ganz bestimmt nicht lösen lassen sich derartige Probleme, indem man - wie die Poliitk übrigens das auch ständig gerne macht - alles vorher ins Klitzekleinste austüftellt und bevorschriftet, um hinterher dann wieder mal nichts Vernünftiges zuwege gebracht zu haben.

Am 19.7.2018 at 10:19, schrieb MrsZicke:

Du wirst hier von niemandem die Absolution zum Fremdgehen bekommen.

Ganz schön voreingenommen.

Ich halte das für ein Gerücht.

  • Gefällt mir 2
WeiblicherMensch
Geschrieben

mit dir würde ich nichts anfangen, denn ob du keinen sex hast ist mir egal. 

aber deiner frau würde ich versuchen zu helfen wenn sie sich helfen lassen würde und ich sie kennen würde.

Nitrobär
Geschrieben (bearbeitet)

Es gibt nicht mal ein handvoll Leute die ich eventuell befragen würde um mein Handeln moralisch ein zu ordnen und

selbst nach solch einem Gespräch entscheide ich ausschließlich für mich ,

ob ich mein Handeln für mich moralisch rechtfertigen kann .

Für mich wäre hier mit offenen Karten spielen , unabhängig welchen Einfluss so ein Verhalten auf meine

Erfolgsaussichten hat zB ein nicht verhandelbarer Bereich .

Nicht weil es der Moral anderer entspricht sondern meinem Eigenanspruch .

Als Randbemerkung ;

Menschen mit Depressionen wird nicht dadurch geholfen in dem man sie in " Watte packt " oder entmündigt . 

bearbeitet von Nitrobär
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb Nitrobär:

Menschen mit Depressionen wird nicht dadurch geholfen in dem man sie in " Watte packt " oder entmündigt . 

Grundsätzlich JA. Diese Aussage ist sehr zu begrüßen.

 

Ich habe mal gegoogelt.

Bei PTBS als denkbar mögliches Krankheitsbild bei meiner Partnerin wäre ich persönlich da lieber sehr vorsichtig.

Im Einzelfall dann also auch mal ein klares und deutliches NEIN!

vor 1 Stunde, schrieb WeiblicherMensch:

aber deiner frau würde ich versuchen zu helfen wenn sie sich helfen lassen würde und ich sie kennen würde.

Das Helfersyndrom kann selbst krankhafte Erscheinungsformen haben.

Alwed
Geschrieben
Am 19.7.2018 at 15:39, schrieb Antioxidant:

Vorab: Danke für das Vertrauen bei der Beschreibung der Situation.

Für mich klingt das insgesamt aber nicht nach einer "glücklichen Beziehung". Vor allem, weil ihr ja "für alle anderen" eine "ach so glückliche Familie" seid.

Ich bin da ehrlich: Ich würde die Beziehung/Ehe beenden, dann kannste so viel Sex suchen, wie du willst. Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung mit Beziehungen mit psychisch kranken Frauen (da waren Borderline, PTBS nach multipler sexueller Traumatisierung und auch eine "ganz gewöhnliche Überlastungsdepression" dabei). Und je älter ich werde und je mehr Frauen ich kennenlerne desto fragwürdiger wird es fast schon, ob's da draußen noch Menschen ohne F-Diagnosen gibt. 😯 

Sexuell hat das (fast immer) ganz gut geklappt. Fühlte sich aber oftmals auch wie "Pflichtprogramm" an. Und das reicht mir halt nicht.

Und auch insgesamt war das Beziehungsleben nicht gerade "erfüllend". Beziehung ist keine Therapie. Und ich kann aus Erfahrung sagen: Mich hat das jeweils so unglaublich viel Kraft gekostet, dass ich mittlerweile klar sage: Liegen psychische Erkrankungen vor, lasse ich mich nicht mal auf eine Affäre ein. Ich will damit einfach nichts mehr zu tun haben. Es kostet mich zu viel. Hart? Joa. Ungerecht? Vielleicht. Gehen da jetzt die "Betroffenen" und "Patientinnen" auf die Barrikaden und zetteln einen Shitstorm an? Möglich. Für mich ist das reiner Selbstschutz aus der Erfahrung heraus, dass ich mir die Probleme anderer Leute nicht zu den eigenen machen will.

Grundsätzlich stimmen wir beide Deinem Beitrag zu.
ABER
Hier gibt es dann doch einen Unterschied: Du schreibst Du würdest nicht mal mehr eine Affäre mit einer Person mit entsprechenden Diagnosen eingehen. Das sehen wir tatsächlich genauso.
In diesem Thema geht es ja aber darum das die Krankheit in einer bestehenden Beziehung entstanden ist.
Das ist doch was ganz anderes.
Einen Partner verlassen der während der Beziehung (und wir reden hier von einer Ehe, somit wird die Erkrankung vermutlich nicht in den ersten drei Monaten aufgetaucht sein) krank wird, oder sich einen kranken Partner gar nicht erst "anzulachen" sind ja doch zwei verschiedene Paar Schuhe.

  • Gefällt mir 1
Lee-Ulf
Geschrieben
Am 19.7.2018 at 07:44, schrieb MannLaa40:

Das die ein einschlägiges Portal zum Stillen von persönlichen Bedürfnissen ist, ist mir und wohl allen klar! Deswegen erspart euch bitte dumme Kommentare, denn meine Frage ist sehr ernst gemeint.

Kurz angerissen... seit nun fast 5 Jahren gibt es keine Sexualität zwischen meiner Frau und mir mehr. Das hat einen Grund! Meine Frau ist bei einer "Routine OP" so schwer verletzt worden( Reanimation, Koma etc...), das Sie seitdem Schmerzpatientin ist, sich eine PTBS (googlen bitte) mit schwerer Depression entwickelt hat und ein normaler Alltag kaum noch stattfindet. Obwohl wir für alle eine ach so tolle Familie sind. Stimmt...das sind wir auch!!! Für alle anderen. 

Eines beschäftigt mich aber sehr und das ist der Drang nach der Erfüllung meiner sexuellen Bedürfnisse. Wie jeder Mensch habe ich die, bin ehrlich bei der Suche hier im Portal und bin halt kein Single ( weil ich ein glücklicher Ehemann bin ). Doch bin ich auf der Suche nach dem, was wir hier alle suchen....habe aber das Gefühl bei den Damen, das sie lieber belogen werden wollen und es wohl einfacher wäre jemanden kennenzulernen, wenn man falsche Angaben macht. Ich bin KEIN Single, suche aber trotzdem....ist das verwerflich???

 

Liebe Grüße 

Nein es ist normal. Rede nicht drüber  , aber such dir jemanden um deine Lust auch zu genießen.

Antioxidant
Geschrieben
vor 16 Stunden, schrieb Alwed:

Einen Partner verlassen der während der Beziehung (und wir reden hier von einer Ehe, somit wird die Erkrankung vermutlich nicht in den ersten drei Monaten aufgetaucht sein) krank wird, oder sich einen kranken Partner gar nicht erst "anzulachen" sind ja doch zwei verschiedene Paar Schuhe.

Das ist völlig richtig. Aber auch da kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die persönliche Belastbarkeit Grenzen hat. Grenzen, die irgendwann bei reiner "Selbstfürsorge" enden. Ich hab mal so eine Beziehung beendet - in gegenseitigem Einvernehmen - weil ich einfach bemerkte, dass ich damit in eine ko-morbidität rutschen würde. Soll heißen: Das war so energieraubend, dass ich auch kurz vor der Überlastungsdepression stand.

Alwed
Geschrieben

@Antioxidant
Das glauben wir Dir sofort.
Es bedeutet aber nicht automatisch das dieser Weg für den TE auch der richtige sein muss.
Frau "Alwed" auch auch bereits eine Ehe beendet wegen beginnender Co-Abhängigkeit. Aber das muss eben nicht automatisch der richtige Weg für alle sein.

Antioxidant
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Alwed:

@Antioxidant
Das glauben wir Dir sofort.
Es bedeutet aber nicht automatisch das dieser Weg für den TE auch der richtige sein muss.
Frau "Alwed" auch auch bereits eine Ehe beendet wegen beginnender Co-Abhängigkeit. Aber das muss eben nicht automatisch der richtige Weg für alle sein.

Das hab ich ja auch nicht behauptet. Nur dass ich das so machen würde/gemacht habe - und dass es immerhin ein Weg von vielen ist. 

×