Jump to content
Muscle42857

Neigungen einfach abstellen?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hi zusammen ,

Eine Frage in die Runde . Wie ist es bei euch ? Habt ihr einen Partner  der dieselben Neigungen hat wie ihr ? Wenn nicht , könnt ihr einfach auf eure sexuelle Neigung verzichten? Wie lebt ihr sie aus wenn der Partner kein Gefallen daran hat ? Oder ist es dann der falsche für euch ?! In einer Beziehung geht es ja um mehr als Sex , aber genauso geht es ja darum auch sexuell glücklich zu sein ....  

  • Gefällt mir 4
gaytransboi
Geschrieben
Polyamorie ist meine Antwort xD
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor 51 Minuten, schrieb Muscle42857:

Wenn nicht , könnt ihr einfach auf eure sexuelle Neigung verzichten? Wie lebt ihr sie aus wenn der Partner kein Gefallen daran hat ?

Von welchen Neigungen reden wir denn da?

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Ich hatte noch nie eine Partnerin mit der ich irgendwelche Neigungen ausleben/ausprobieren konnte. Ich hab das also immer einfach ignoriert. 🤷‍♂️
Geschrieben
Kommunikation ist hier das Stichwort. Für mich persönlich wäre es nicht schlimm, wenn ich ein paar Neigungen "opfern" müsste, denn es sollen schließlich beide auf ihre Kosten kommen und nicht nur einseitig.
  • Gefällt mir 5
Arizona3k
Geschrieben
Ich und meine Partnerin , haben für uns den weg gewählt Beziehung und Sexualität in Hinsicht auf die Neigungen des jeweils anderen zu trennen und diese dann unabhängig von einander auszuleben. Muss sagen das es sehr gut für uns funktioniert und unser gemeinsames Sexualleben dadurch besser geworden ist. Wichtig ist das man immer im Gespräch miteinander bleibt und den anderen respektiert.
  • Gefällt mir 4
SevenSinsXL
Geschrieben

Mangels Gelegenheit haben sich meine speziellen Neigungen sozusagen schlafengelegt. Ich vermisse nicht wirklich was. Mein jetziger Partner hat ab und zu "Anwandlungen" in die eine oder andere Richtung, und dann passt das. Aber ich würde nie auf die Idee kommen, mir woanders zu holen, was er mir nicht geben kann oder will. Dafür ist mir unsere Beziehung viel zu wichtig und Neigungen zu unwichtig.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Wirsehenuns:

Hat keinen Gefallen daran kann ich bei uns nicht sagen. Ist aber für ihn eher ein nettes Beiwerk was nicht sein muss. Hol ich mir dann wo anders. Kein Problem für ihn. So lange sich jeder an die Abgesprochenen Regeln hält. 

Bei den meisten wird Anfangs nicht über Neigungen oder Fetische gesprochen. Und irgendwann traut man sich dann nicht plötzlich damit anzukommen. Schade eigentlich, denn der eigene Partner sollte die Person sein die einen am besten kennt. Und der man am meisten vertraut.

Genau das ist es ja . Am Anfang traut man sich nicht damit heraus , vllt auch vor der Angst sich damit iwi bloßzustellen bei dem anderen ....und irgendwann traut man  sich nicht mehr mit der Sprache heraus 

  • Gefällt mir 2
HotMama06
Geschrieben
Im großen und ganzen passe ich sexuell mit meinem mann sehr gut zusammen. Entwickelt man etwas neues, wie bei mir BDSM, dann wird darüber gesprochen, probiert und dann evtl. der Kompromiss, das man für die ein oder andere Spielart eben getrennte wege geht. Klappt ganz gut ;) Bisher gibt es aber auch nichts, was ich sonderlich vermissen würde. Aber reden ist ganz ganz wichtig.
  • Gefällt mir 4
MissSerioes
Geschrieben

Es ist richtig...In einer Beziehung geht es nicht nur um SEX ,aber sie macht einen großen Teil aus!

Ich möchte mich ausleben und meine Neigungen nicht unterdrücken aus Liebe.

Der Schuss geht nach hinten los,selbst erlebt und es frisst dich innerlich auf!

Für mich hat das so ein Geschmack....wie etwas verleugnen was einen ausmacht!

Trotz Kompromisse erlitt die Beziehung Schiffbruch!

Ich persönlich für meinen Teil brauche da schon einen Mann der mit meinen Neigungen konform geht!

Da kann alles noch so toll und rosa sein...Es holt dich immer wieder ein!

:pensive:

  • Gefällt mir 5
lookandlove
Geschrieben
Neigungen,wie Du sie nennst, sind Urinstinkte.Beim.Einen so beim anderen anders.Sowas kann man nicht abstellen, nur unterdrücken. Ergo,wenns "untenrum" nicht im Gleichklang pulsiert,wird eine Partnerschaft immer Verzicht auf einer Seite beinhalten. Für mich wär das dann nicht die Richtige.Oder wer es hinkriegt lebt es woanders aus,aber bitteschön im Einvernehmen mit dem Partner.
  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb Muscle42857:

....und irgendwann traut man  sich nicht mehr mit der Sprache heraus 

dann ist man aber schon irgendwie selber Schuld, wenn man dem Partner nichtmal die Möglichkeit gibt mitzuentscheiden.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Wenn die Neigungen nicht stimmen - sollte sich eigentlich keiner von beiden verbiegen lassen - oder...? Offene Beziehung oder Trennung sind Möglichkeiten... Wenn ich diesen Menschen wirklich Liebe - finde ich im günstigsten Fall eine Lösung... Allerdings - wenn etwas richtig paßt - dann paßt es auch...
  • Gefällt mir 2
Geschrieben

wenn die sexuellen neigungen zu unterschiedlich sind,funktioniert es bei mir nicht.aufgrund meiner monogamie(beidseitige grundvorraussetzung)scheidet das "essen"außer haus aus.aber wie bei allen dingen gibt es fließende übergänge,die können ausgelotet werden und erweitern am ende nur meinen und ihren sexuellen horizont.

furnish
Geschrieben
Ich denke es gibt für alles Kompromisse und Lösungen und sollte es mal keine Lösung geben, muss man das akzeptieren, nur weil man verheiratet ist kann man nicht alles ausleben. Man sollte sich auch fragen ob man „ohne GB“ leben kann und die Frau die man liebt an seiner Seite hat, oder ob man es unbedingt ausleben muss
  • Gefällt mir 3
Selene09
Geschrieben

Ich bevorzuge den Mann mit gegensätzlicher Neigung - was nutzt mir ein Mann mit derselben devoten Veranlagung?;)

Ich lebe meine Neigung seit mehr als 25 Jahren. Das immer in festen Beziehungen. 
Natürlich begegnete mir im Laufe des Lebens auch der eine oder andere Mann, der damit nichts anfangen konnte. Auf Dauer war das für mich mehr als unbefriedigend und für eine ernsthafte Beziehung zu wenig.

Meine Neigung unterdrücken? Niemals! Ich habe es versucht - es funktioniert nicht. 

 

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Ich denke es kommt drauf an, wie lange man zusammen ist, und wie stark die Bindung zueinander ist. Ist man Jahre lang zusammen, hat sich viel gemeinsam aufgebaut, gute und schlechte Tage erlebt... ja richtig dunkle Tage, wo man gemeinsam mitten durch die Scheiße läuft und zurück! Wenn man dann zu einer Neigung, die der Partner nicht will, nicht nein sagen kann, nenne ich es Schwäche. Träumen und fantasieren, aber nie die Kontrolle verlieren!
Geschrieben
Ich bin jetzt 38, fast 39, Single und werde in Zukunft lieber alleine bleiben, als sexuell unzufrieden. Möchte nicht mehr verzichten. Habs versucht, macht mich unglücklich!
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Muscle42857:

Hi zusammen ,

Eine Frage in die Runde . Wie ist es bei euch ? Habt ihr einen Partner  der dieselben Neigungen hat wie ihr ? Wenn nicht , könnt ihr einfach auf eure sexuelle Neigung verzichten? Wie lebt ihr sie aus wenn der Partner kein Gefallen daran hat ? Oder ist es dann der falsche für euch ?! In einer Beziehung geht es ja um mehr als Sex , aber genauso geht es ja darum auch sexuell glücklich zu sein ....  

Nicchht übereinstimmende Neigungen leben wir einfach einzeln aus.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Das muss man mit sich selber ausmachen was einem wichtiger ist, den richtigen Sexpartner oder Lebenspartner. Gleichzeitig geht es nur wenn es für den Lebenspartner in Ordnung ist, was aber selten der Fall ist, also entweder Neigung abstellen oder bei einem offenen Gespräch riskieren, dass Du Deinen Partner verlierst.
  • Gefällt mir 1
×