Jump to content
Hibiki

Wie behandelt man seine Sklavin?

Empfohlener Beitrag

Hibiki
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

ich hatte gestern mein erstes Date durch poppen.de (und auch überhaupt ...). Und ich fand es auch ziemlich geil

Aber sie wollte das ich sie als Sklavin behandle. Ich hatte natürlich keine Ahnung davon (was sie auch wusste), aber mir halt trotzdem Mühe gegeben.

Aber meine dominante Seite ist im Prinzip noch nicht vorhanden ^^
Deshalb hatte sie auch nicht das Gefühl als Sklavin behandelt zu werden, was ja auch klar ist.
Ich hätte sie nicht bestraft etc. - warum auch, sie hat ja alles gemacht was ich wollte

Ich weiß, wahrscheinlich muss man als Meister geboren sein. Aber vielleicht ist dieser Teil von mir bloß noch nicht so duchgekommen. Eine Frau als Sklavin ist doch everyman's dream

Also wie behandelt ihr eure Sklavin?
Meisterinnen mit Sklave (oder alle anderen Geschlechterkombinationen) sollen sich natürlich auch melden.

Achso, und wenn mir einer kurz den Unterschied zwischen Sklavin und Sub erklären könnte ... (wurde im Thread "10 Regeln ..." angesprochen, aber nicht weiter erörtert)


bearbeitet von Hibiki
Geschrieben

[CENTER]Sklavin sein, die Macht meines Herrn spüren,
[/CENTER]
[CENTER]er kann alle meine Sinne berühren,
[/CENTER]
[CENTER]ihm ausgeliefert, seinen Sehnsüchten und Lüsten,
[/CENTER]
[CENTER]Schmerzen erleiden für ihn, ihm unterworfen sein.
[/CENTER]
[CENTER]Sklavin sein, Orgasmen entgegen,
[/CENTER]
[CENTER]nie gekannte Träume erleben,
[/CENTER]
[CENTER]mit ihm auf den Wellen von Macht und Ohnmacht reiten,
[/CENTER]
[CENTER]erniedrigt von ihm, nur für ihn da zu sein.
[/CENTER]
[CENTER]Sklavin sein, Hure und Schlampe, Miststück und doch Geliebte ...
[/CENTER]
[CENTER]... für Dich und nur für Dich da sein ...
[/CENTER]
(Lisa für Talyx)


Man muss nicht als Meister geboren werden, aber wahre Dominanz kann man nur über den Weg der Devotheit erfahren. Mein Tipp: Werde Sklave und finde heraus welche Seite Dir liegt


Breakout2013
Geschrieben

Hi , ich würde eher mal sagen man kann es garnicht so Pauschal beantworten.Die Situation ist ja die eines ersten treffens.Ich persönlich würde da vieleicht auch erst mal vorsichtiger sein , weil man sich bekanntlich gerade in dem Berreich erst einmal vorsichtig herran Tasten muß ? oder woher weißt Du auf was die genau Steht ? Was mag Die denn Genau ? wo liegen ihre Tabus....oder steht die nur auf verbale Sachen ? Mit andern Worten was Bedeutet denn für Sie Sklavin sein ??????

LG


Hibiki
Geschrieben

Mit andern Worten was Bedeutet denn für Sie Sklavin sein ??????



Ich glaube das war auch ein Grund. Ich kannte mich nicht aus und sie hat mir (natürlich, da devot) keine Vorschriften gemacht ...


Man muss nicht als Meister geboren werden, aber wahre Dominanz kann man nur über den Weg der Devotheit erfahren. Mein Tipp: Werde Sklave und finde heraus welche Seite Dir liegt



Das werde ich auch machen.

Vielen Dank bisher für die Antworten
Aber natürlich darf gerne weiter diskutiert werden.


myststueck
Geschrieben

mir straeubt sich bei dem wort sklavin iwie alles.
egal wie "beliebt" es in der szene auch sein mag.

ich bin und bleibe sub was ja eigentlich nichts anderes als die abkuerzung von submissiv ist

aber ich habe mich freiwillig in diese position begeben.
sklavin klingt fuer mich dafuer viel zu sehr nach zwang.

aber zurueck zu der eigentlichen frage:

Wer Hingabe erleben will ... sollte Respekt üben
Wer Träume geben will ... sollte zu ihnen stehen
Wer dominieren will ... sollte Schwäche als Stärke sehen
Wer Fantasie besitzt ... sollte sie auch benutzen ...
Wer dunkle Drachen zum Leben erweckt ... sollte seine Tragweite kennen
Wer fliegen lässt ... sollte auch Landebahn sein ...

vllt ist das doch ein guter anstoss fuer den ein oder anderen zum nachzudenken


Geschrieben


Wer Hingabe erleben will ... sollte Respekt üben
Wer Träume geben will ... sollte zu ihnen stehen
Wer dominieren will ... sollte Schwäche als Stärke sehen
Wer Fantasie besitzt ... sollte sie auch benutzen ...
Wer dunkle Drachen zum Leben erweckt ... sollte seine Tragweite kennen
Wer fliegen lässt ... sollte auch Landebahn sein ...

vllt ist das doch ein guter anstoss fuer den ein oder anderen zum nachzudenken



Die letzten beiden Punkte werden leider meist vergessen...
Und wenn man zur Zeit nicht in der Lage ist diese zu erfüllen, sollte man eine Pause einlegen, oder gar nicht erst anfangen!

Natürlich gibt Sie keine Befehle, und vielleicht sagt sie auch nicht gleich was Ihr gefällt und was nicht. Aber was erwartest Du bitte?

Es gehört mehr Mut und Stärke dazu der devote Part zu sein, schwäche zu zeigen, sich fallen zu lassen, als es für den Dominanten Part nötig ist!
Diese Erkenntnis ist schon mal wichtig, um den nötigen Respekt und Achtung entgegen zu bringen.

Der dominante Part benötigt dafür mehr Empathie und Beobachtungsgabe!
Ich kann nur so dominant sein, wie der Partner es sieht und zulässt. Also wirst Du auf jeden Menschen anders wirken...und sehr individuell.

Welche Vorlieben hat Sie, welche Tabus?
Weisst Du das? Interessiert es Dich? Habt Ihr darüber gesprochen?
Nimm die Schnittmenge aus Ihren Vorlieben und Deinen Fantasien, und dann wirst Du automatisch sehen was Ihr zusammen vollbringt.
Mit Einfühlungsvermögen und Beobachtungsgabe erkennst Du Grenzen.
Dann weisst Du, welches nein ein wrkliches nein ist, und unbedingt beachtet werden muss!

Im Spiel mit den Sinnen musst Du IMMER ganz nah bei ihr sein und mit Ihr verschmelzen! Und sie auffangen können, wenn was daneben gelaufen ist...

Aber.... hast Du Dich überhaupt mal näher mit dem Thema beschäftigt BEVOR Du für das Wohlergehen des Menschen verantwortlich bist, von dem Du Gehorsam und Unterwürfigkeit verlangst?
Der evtl. wehrlos und gefesselt vor dir liegt?
Oder bist Du der spontane Wochenenddummdom?
Bei der Fragestellung macht das fast den Eindruck...


Layten
Geschrieben

Als Dom habe ich in erster Sicht erstmal nur PFLICHTEN,
meine Rechte gegenüber der Sub kommen DANACH!

Wer das nicht versteht,
sollte meiner Meinung nach GANZ schnell aus dem Bereich verschwinden.


Hibiki
Geschrieben

Als Dom habe ich in erster Sicht erstmal nur PFLICHTEN,
meine Rechte gegenüber der Sub kommen DANACH!



Das fasst ja auch Daviders Post sehr gut zusammen. Und was ihr (inkl. myst_owl) gesagt habt ist natürlich vollkommen richtig und wichtig.
Aber glaubt mir, ich wäre der Letzte der sich nur um seine eigene Befriedigung kümmert und auf seine Partnerin keine Rücksicht nimmt.

Aber.... hast Du Dich überhaupt mal näher mit dem Thema beschäftigt BEVOR Du für das Wohlergehen des Menschen verantwortlich bist, von dem Du Gehorsam und Unterwürfigkeit verlangst?



Wahrscheinlich ist der Kontext meiner Fragestellung noch nicht ganz klar aus meinem ersten Post ersichtlich.
Ich hatte mich eben nicht mit dem Thema vorher beschäftigt, weil ich nie im Leben darauf gekommen wäre eine Frau als Sklavin zu benutzen. Erstens war das Treffen sehr spontan, zweitens war ich da noch Jungfrau, und habe von BDSM nur gehört und keine Ahnung gehabt was das war.
Nagut, dass weiß ich immer noch nicht , aber ich weiß dass ich es nicht weiß, und dass es ein sehr sehr weites Feld ist, wo jeder seine eigene Definition von hat.

Und erst als wir uns getroffen hatten, hat sie mich gefragt ob ich sie nicht als "Sklavin" benutzen möchte, und alles mit ihr machen soll was ich will etc.
Das fand ich natürlich erstmal sehr schön
Ich hab sie natürlich auch kurz gefragt was sie denn darunter versteht, und sie meinte ich könne Sie fesseln und so.

Ich habe dann daraus versucht das Beste zu machen und ihre Wünsche zu erfüllen.
Aber da ich davon wie gesagt keine Ahnung hatte ... Mir war halt einfach nicht klar, was sie sich gewünscht hätte.
Am Ende meinte Sie nur, dass ich sie nicht wirklich als "Sklavin" benutzt hätte - und ich mich informieren soll. Das hab ich dann ja auch hier gemacht


Geschrieben

Auch wenn es umstritten ist empfehle ich das "SM-Handbuch" für interessierte und Einsteiger, danach den Film "Secretary", und dann solltest Du Dich nach nem SM Stammtisch in Deiner Umgebung umsehen.

Wenn Dir das zu aufwendig ist, dann lass es besser ganz!
SM / BDSM macht man nicht nebenbei, weil man gerade Lust frauf hat.
Das ist eine Lebensaufgabe!


myststueck
Geschrieben

also das bdsm-handbuch und auch ein paar andere buecher von grimme sind durchaus lesenwert.
der "papiertiger" von "datenschlag" ist auch nicht schlecht um ein paar begriffe erklaert zu bekommen
und sind wir mal ehrlich fuer viele, die sm/bdsm eben nicht als lebensinhalt sehen reicht das vllt auch schon.
ein bisschen popoverhauen mit der hand und boese gucken plus ein paar klaren anweisungen reichen ja vielen schon.
und ja ich weiss wie viel tiefer es gehen kann *schmunzel*
aber wie hibiki schon sagte, ist die spannbreite da ziemlich gross
und genau darum ist es auch schwierig etwas allgemein gueltiges zu sagen.


Geschrieben (bearbeitet)

Ahoi, und willkommen im Club:-)

Letzten Endes führt wohl nur ein Weg dich wirklich zu Antworten:
Setzt euch zusammen, redet darüber, was das für euch bedeutet/was ihr euch vorstellt, macht vielleicht ein kleines grob gefasstes "Drehbuch" für ´ne Session, setzt euch wieder zusammen... ;-)
Zur Sicherheit könnt ihr euch ja ein möglichst abwegiges Codewort ausbaldowern, und sollte das einer sagen, ist sofort Schluß. (!!!)

Wünsche viel Vergnügen beim Vordringen in Bereiche, in denen schon viele Menschen zuvor gewesen sind.

Aloha:-)


bearbeitet von HotCockHH
Noch was eingefallen...
tom2709
Geschrieben

Mit Respekt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe eine ähnliche Situation erlebt und für uns beide eine andere Lösung gewählt als im Forum nach tipps zu fragen.
Es hat super geklapt und es macht immer noch riesen spaß. Wir sind seit 1,5 Jahren regelmäßig am erweitern unserer Spiele.

Als ich damals davon hörte das mein Date solche Fantasien hatte hab ich auch überlegt einfach das Forum zu fragen. Aber mein Stolz hinderte mich daran.

So habe ich mich etwas reingelesen und schnell fest gestellt das der dom der ist der arbeitet und sub im endeffekt geniest.
BDSM ist eine Form von Erotik die 1000mal stärke im Kopf abgeht als in den Genitalien und das ist das nachhaltige daran. Es hat mich meine Erotik komplett verändert.

Da das ganze extrem Kopflastig ist solltet ihr erst mal euch da rein lesen. Wir habe damals angefangen erotische bdsm geschichten zu lesen und darüber zu reden. Das war für uns der Tür öffner. Meine Sub ist im realen Leben ein sehr Inteligente,Stolze und oft auch eher führende Persöhnlickeit. So wie viel Frauen hat sie gelernt auf sehr weibliche Art die Männer um sich herum nach ihren Bedürfnissen abzurichten.
Eine weitere wichtige Sache war das ich ihr immer die Aufgabe mit gab mir etwas über unser Spiel zu schreiben einen Tag später. Es zeigte mir je gemeiner ich zu ihr war umso tiefer zeigt sie Achtung und Zuneigung. Ich taste mich immer noch an einige ihrer grenzen ran.
Manche sub würde das gefühlvolle herantasten an diese grenzen als schwäche bezeichnen, aber auch ein Dom ist nur sehr bedingt ein Gott!
Mir fehlt halt bis heute das Talent und die Fähigkeit Gedanken lesen zu können.

Es war nicht immer leicht, ich hatte ein großes Problem mit Spanking.
Ich finde Männer die Frauen schlagen extrem verachtens Wert!
Sie wollte nicht nur so eingefühlvolles auf den Po klatschen. Ich habe bis heute noch nie so fest zu geschlage das sie unser save Wort benutzt hat.

Ich habe mal irgenwo im Netz was über Regeln zum BDSM gelesen welche mann sich zu eigen machen sollte gerade als Dom. Google mal SSC. Das ist mir die einzige golden Regel.

So noch etwas zum Schluß, wenn Du es schafst Freude an diesem Spiel zu finden wirst Du feststellen das dies ein sehr langhaltender Klebstoff für eine Beziehung sein kann. Noch etwas, ca. 20 Prozent der Frauen haben schon öfter mal sehr devote Fantasien habe aber maximal 1-3 Prozent möchte sie als Sub ausleben. Du hast also eine extrem seltenes und kostbares Exemplar Frau gefunden!
Zeuge ihr deine Respekt in dem Du sie mit Macht und Gefühl benutzt, erniedrigst und unterwirfst!

viel Erfolg


bearbeitet von dervonnebean37
Liebes69004
Geschrieben



Wer Hingabe erleben will ... sollte Respekt üben
Wer Träume geben will ... sollte zu ihnen stehen
Wer dominieren will ... sollte Schwäche als Stärke sehen
Wer Fantasie besitzt ... sollte sie auch benutzen ...
Wer dunkle Drachen zum Leben erweckt ... sollte seine Tragweite kennen
Wer fliegen lässt ... sollte auch Landebahn sein ...

vllt ist das doch ein guter anstoss fuer den ein oder anderen zum nachzudenken



Sehr schöner Beitrag @ myst_owl

Vielen Dank!!!

glg


MmeDouleur
Geschrieben



Wer Hingabe erleben will ... sollte Respekt üben
Wer Träume geben will ... sollte zu ihnen stehen
Wer dominieren will ... sollte Schwäche als Stärke sehen
Wer Fantasie besitzt ... sollte sie auch benutzen ...
Wer dunkle Drachen zum Leben erweckt ... sollte seine Tragweite kennen
Wer fliegen lässt ... sollte auch Landebahn sein ...



Daumen hoch!!!
Damit ist (fast) alles gesagt!

Meine Ergänzung dazu:

BDSM ist ein Spiel mit der Lust und dazu gehört: Kommunikation, Respekt und Vertrauen.
Auch ein dominanter Part muß sich Respekt und Hingabe erst einmal verdienen.


Geschrieben

mit Respekt und Zuneigung.

Man muss ihr mehr geben, als man selber nimmt. Viele verwechseln dies und denken sie könnten sich jetzt voll von der Sub bedienen lassen, aber da irrt man(n) sich.

Nur wer viel bereit ist zu geben, wird auch mehr als körperliche Befriedigung erhalten und es vor allem langfristig aufbauen mit der Herzdame. Ja eine Sklavin ist eine Herzdame und kein Dreck oder Blasebalg.
Sie sollte den Herrn beflügeln und von diesem erobert werden wie eine Frau die es zu erobern gilt.
Also behandelt man sich mit Gefühl und Hingabe und dies vor allem und gerade deswegen, weil man den dominanten Part mit Verstand inne hat.


Tristania_
Geschrieben

Mein "Spielzeug" behandle ich wie einen Menschen und wie ich selbst behandelt werden möchte - mit Respekt.

... und den verliere ich nicht mal, wenn er mir zu Füßen sitzt.


Geschrieben

BDSM ist ja nicht viel anders als eine sexuelle Begegnung jeglicher Hinsicht, denn ohne Respekt wird nie ein Mensch glücklich sein/werden ( von Extrempraktiken mal abgesehn)

Es ist natürlich ein sensibler Bereich, bei dem ohne Respekt und Vertrauen viel zerstört werden kann, aber grundsätzlich behandle ein Menschen wie du selbst behandelt werden willst.


Geschrieben

Erstmal:
Beim Wort "Sklavin" zieht sich bei mir alles zusammen. Ich finds ganz schrecklich... auch Aussagen wie "du musst erstmal richtig erzogen werden" - danke, für die Erziehung waren meine Eltern zuständig und haben es wohl auch ganz gut hinbekommen

Auf die Frage "Wie behandelt man seine Sklavin" ist mir auch (wie einigen Vorpostern vor mir) zu allererst eingefallen:
Mit Respekt!

Es gibt kein Patentrezept wie man eine Sklavin behandeln muss.
Das steht nirgendwo geschrieben.
Mein Partner (und Dom) sagte einmal zu mir, meine Devotion sei ein Geschenk an ihn. Es ist ihm bewusst, dass es keine Selbstverständlichkeit ist - das solltest du deiner Sklavin vllt vermitteln


solingerkerl
Geschrieben

In erster linie mit Respekt und Achtung!!! Vergess es niemals und pflege dieses wunderbare Geschenk


Liebes69004
Geschrieben

Ich persöhnlich unterscheide die Begriffe:

Sub= Hat ein Codewort und dient dem Einen/Ihrem Herrn

Sklavin= gibt Ihr Codewort ab , an den Herrn.Dient auch der Fremdbenutzung

TPE-Sklavin(24/7)= Dient komplett Ihrem Herrn , 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche, sie entscheidet nichts mehr in Ihrem Leben ohne Ihren Herrn.In Ihrer soziallen , wie sexuellen Beziehung/Lebensgemeinschaft, tut Sie nur was er möchte.Sie gibt freiwillig alles an Ihren Herrn ab.Nur Er alleine entscheidet was Ihr gut tut.

Was mich betrifft:

Sub= damit kann ich leben, ich entscheide selbst was mir gut tut.Wie weit ich gehen möchte und wann für mich "Stop" ist.

Sklavin= geht bei mir nicht, da ich mein Codewort nicht aus der Hand gebe und mich nicht zur Fremdbenutzung frei gebe.

TPE-Sklavin= läßt sich in meinem Berufs- und Privatleben nicht intigrieren.Ausserdem könnte ich so nicht leben, da ich selbst gerne über mein Leben und alles andere entscheide.

Nun zur Frage des Threads:

Man sollte mit jedem Menschen respektvoll und voller Achtung umgehen. Auch wenn mir eine submissive Person vertraut, sich in meine Hände begibt,Habe ich dafür Sorge zutragen, dass Sie weder körperlich und seelisch Schaden nimmt.

" Schau in die Augen deiner Sub,
denn am Glanz Ihrer Augen,
erkennst du, ob du ein guter Herr bist.
Erkennst du keinen Glanz mehr, solltest du
dich fragen , ob du Sie gebrochen hast?!"


[COLOR=Black]Was ist schöner, eine gebrochene oder eine stolze Sub neben Dir?


Wie gesagt, so unterscheide ich für mich die Begriffe.
[/COLOR]


OWLHeinz
Geschrieben

Als Mensch auf Augenhöhe und in der Session Artgerecht..
Lächel...


Geschrieben

Wie behandelt man seine Sklavin??

mit extrem hohem Respekt total schlecht...
armes Kind..


Geschrieben

[CENTER]Sklavin sein, die Macht meines Herrn spüren,
[/CENTER]
[CENTER]er kann alle meine Sinne berühren,
[/CENTER]
[CENTER]ihm ausgeliefert, seinen Sehnsüchten und Lüsten,
[/CENTER]
[CENTER]Schmerzen erleiden für ihn, ihm unterworfen sein.
[/CENTER]
[CENTER]Sklavin sein, Orgasmen entgegen,
[/CENTER]
[CENTER]nie gekannte Träume erleben,
[/CENTER]
[CENTER]mit ihm auf den Wellen von Macht und Ohnmacht reiten,
[/CENTER]
[CENTER]erniedrigt von ihm, nur für ihn da zu sein.
[/CENTER]
[CENTER]Sklavin sein, Hure und Schlampe, Miststück und doch Geliebte ...
[/CENTER]
[CENTER]... für Dich und nur für Dich da sein ...
[/CENTER]
(Lisa für Talyx)


Man muss nicht als Meister geboren werden, aber wahre Dominanz kann man nur über den Weg der Devotheit erfahren. Mein Tipp: Werde Sklave und finde heraus welche Seite Dir liegt




Wie wäre es denn, wenn Du sagen würdest, dass das Dein Weg war oder Du ihn empfehlen würdest, aber nicht immer mit diesem "nur so kann es sein" Unterton. Bekanntlich gibt es viele Wege nach Rom....


Geschrieben

Ich denke die einfachste Antwort für mich ist:

„Wie mein Auto !“

Eine Sklavin ist ein Luxusgegenstand, den man nach persönlichem Belieben gebrauche und nutzen kann, der aber auch regelmäßige fachmännische Pflege, Wartung und Aufmerksamkeit benötigt, damit man den Wert und die Gesundheit erhält und steigert.

Ich finde daher den Vergleich mit dem Auto passend, denn ich kenne einige die Ihre Beziehung zu einen entsprechenden Partner sprichwörtlich gegen die Wand gefahren haben.

Jeder Unfall im BDSM verursacht einen dauerhaften Schaden, den man zwar oberflächig retuschieren kann, der aber ein Leben lang bleibt.


×