Jump to content
Sie20Er28MH

Erniedrigung, Gehorsam, Unterwerfung,...

Empfohlener Beitrag

Sie20Er28MH
Geschrieben

Wir, ein relativ eingespieltes Pärchen, haben nach nun doch einiger Zeit entdeckt, dass unsere Sie darauf steht sich benutzen zu lassen. Einfach das mit sich machen zu lassen was unser Er will. Sei es Natursekt zu trinken noch den gerade aus dem Anus kommenden Schwanz zu blasen. Auch will sie sich wenn es wieder wärmer geworden ist, outdoor von einer überschaubaren Herrenrunde komplett benutzen lassen. Wo auch da alles erlaubt ist.

Jetzt haben wir aber dennoch ein paar Fragen die wir uns stellen. Und zwar wäre das:

1.) Was für Ideen hättet Ihr noch was man machen kann um Sie zu benutzen?
2.) Was von den Ideen wäre wirklich machbar und wie umsetzbar?
3.) Kennt jemand eventuell einen geeigneten Platz um outdoor das ausleben zu können?

Wir sind für alle Anregungen, Tipps und Ideen offen.


Geschrieben

habt ihr kein kopfkino ?
geht mal raus in die natur da findet ihr dann plätze die euch gefallen


RealFantasien
Geschrieben

OK, Grund der geographischen Gegebenheiten nur rein theoretisch, aber rein so zur Inspiration…
Könnte mir vorstellen, dass es Euch tiefgehend erregen und gefügig machen könnte, wenn Ihr BEIDE zusammen einer fantasie- und lustvollen Gruppe ausgeliefert und zur nahezu uneingeschränkten Benutzung als Sex-Sklaven freigegeben wäret…


Geschrieben

wichtig hierbei ist Vertrauen....jemand dominieren heist nicht,Grenzen zu überschreiten die nicht gewollt sind. jedoch langsames heranführen um Grenzen zu überschreiten.
Gehorsamkeit,sich fallen lasen können ,aber auch positive Spannung gehört dazu.Nicht die eigene Befriedigung steht im Vordergrund...jedoch gegebenfalls als Belohnung.


RealFantasien
Geschrieben (bearbeitet)

Ja,
richtig
Vertrauen ist DER Schlüssel
Letztendlich der einzige Schlüssel, um dann im Spiel…

…Jede Eigen-Verantwortung ablegen zu können, um ganzheitlich frei nur noch sich selbst und seine Lust zu fühlen und zu genießen. DER einzigartige Genuss, in all Deiner/Eurer Lust & Natur-Geilheit und der damit tiefgehend verknüpften Gefügigkeit leidenschaftlich, gekonnt bespielt zu werden. DAS „angetan“ zu bekommen, wonach es Einen aus tiefsten Innern sehnt, ohne es selbst verbalisieren zu müssen. Ja vielleicht gar DAS, was man noch nicht einmal selbst in sich vollends erkannt hat bzw. was man sich selbst noch nicht eingestehen kann. DAS angetan zu bekommen, sexuell bespielt und benutzt zu werden…

Dass die eigene Befriedigung nicht im Vordergrund stehen soll, würde ich etwas anders formulieren. Denn ich empfinde so, dass diese sehr wohl AUCH im Vordergrund stehen muss, ABER eben nicht einzig & alleine…
So stellen ja die spürbare Demut und bedingungslose Hingabe seines „Opfers“ höchste Befriedigung dar und stehen als stetig fühlbarer Zauber im Lustraum…


bearbeitet von LoveBlackMen
Seelenwanderin
Geschrieben

Gehen wir mal davon aus, dass die Komponenten wie Vertrauen, Hingabe, Einvernehmlichkeit, Sicherheit, Save, Grenzen, Tabu´s usw usf gegeben sind, könnte ich mir folgende Szenario vorstellen:

Eine Herrenrunde von 8 – 10 Männer, gekleidet im Anzug oder einem Talar und im Gesicht eine venezianische Maske stehen auf eine Waldlichtung im Kreis.

Die Sklavin wird nackt an ihrem Halsband auf allen Vieren oder aufrecht mit einer Spreizstange an ihren Fußfesseln, Arme und Hände auf dem Rücken fixiert in die Kreismitte geführt. (Als Untermalung vielleicht passende Musik im Hintergrund). Die Sklavin hat nun auf allen Vieren die Männer oral zu befriedigen. Das Ganze hat seinen Reiz, da die Sklavin immer noch ihre Arme und Hände auf dem Rücken fixiert hat. Die Sklavin wird nicht angesprochen, nicht berührt und auch sonst keine verbalen Erniedrigungen vollzogen! Zum Schluss wird jeder Mann oder auch alle gleichzeitig sich über der Sklavin ergießen. Das Ejakulat wird in ihrem Gesicht, Ihren Brüsten und auf dem ganzen Körper verteilt. Da nicht gesprochen wird, darf Stöhnen als Belohnung der Sklavin zu hören sein, wenn sie ihren Blowjob gut gemacht hat. Bevor jeder Mann nach und nach die Runde verlässt, wirft er der Sklavin noch einen Geldschein hin, den sie mit Ihrem Mund aufnehmen muss.

Dann kommt ihr Top und fängt sie auf!

Dieses Szenario bitte nicht verstehen, dass man seine Partnerin für Geld anbieten soll. Hier geht es um Demütigung, Erniedrigung, Unterwerfung und Gehorsam. OK, die Lust ist auch vorhanden


RealFantasien
Geschrieben

WoW...!
Exzellent....


×