Jump to content

Schönheit-OP im Intimbereich

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Als ich gestern in der U-Bahn fuhr, fiel mein Blick auf Werbung für Schönheitsoperationen im Intimbereich! Ich habe das ja schon im Fernsehen gesehen, dass das die bekloppten Amis schon machen - aber das es schon hier so Mode ist, dass dafür in der Bahn Werbung gemacht wird ist mir völlig entgangen.
Anscheinend wird da lustig an den Schamlippen rumgeschnippelt, weil sie angeblich zu klein, zu groß zu was auch immer sind. Oder es wird irgendwas in den G-Punkt injiziert, damit er größer wird. Ich finde das schon ganz schön heftig und erinnert mich ziemlich an Genitalverstümmelung. Wie ist eure Meinung dazu?


Geschrieben

Ich finde so etwas unnötig,widerlich und dekadent!

Mehr gibt's dazu eigentlich nicht zu tippseln.


Geschrieben

Ich finds nicht weniger bescheuert, als sich liften zu lassen oder Fettabsaugungen oder Brustvergrößerungen bis zum gehtnichtmehr.

Gerade die Amis zeigen uns doch auf, was die angebliche "Perfektion" ausmacht. Alles möglichst symmetrisch, die Zähne weißer als weiß, die Brüste perfekt geformt, kein Gramm Fett zu viel. Warum soll das bei den Genitalien anders sein? Zu lange Schamlippen, igitt, geht ja gar nicht, wie passt denn das ins Bild?
Die, die es sich leisten können, sehen doch schon alle gleich aus. Schön ist in meinen Augen was anderes, schön ist Individualität, Geist, Seele. Gerade die kleinen "Fehler" machen doch einen Menschen aus, machen ihn besonders, einzigartig.

Ich finde diesen Schönheitswahn wirklich wahnsinnig, mal ganz abgesehen von den Risiken, die jeder Eingriff mit sich bringt.

Aber, wenns schön macht...


Geschrieben

Doch, mir viel noch was ein, ich finde die Art von OP in Ordnung für Frauen, die Opfer von Genitalverstümmelung sind und wieder "hergestellt" werden. Aber ist tatsächlich das einzige, was mir einfällt. Sonst bin ich einfach nur platt über den Wahnsinn, der dahinter steht!


Geschrieben

Tatsächlich ein neuer Trend.Ob in den USA in der U-Bahn auch Werbung dafür gemacht wird? Mal wieder typisch BVG,die machen auch jeden Trend mit.

Aus gesundheitlichen Gründen finde ich das völlig ok.

Hat auch was,wenn die Freundin nach Hause kommt und sagt:"Du Schatz ich hab`da was neues."Och nee,schon wieder neue Schuhe?" Nein.nein schau mal hier!!!! Uhhhh is`die neu!!!


bangbangladash
Geschrieben

Sowas nennt man Marktwirtschaft: Nachfrage regelt Angebot!
Dass ich sowas für einen "Auswuchs" halte, steht auf einem anderen Blatt Papier...

Was es nun bringen soll, sich - wie geschrieben - die Vagina "schöner machen zu lassen" oder sich den Analbereich bleichen zu lassen (Hab ich letztens von gelesen) entzieht sich meiner Vorstellungskraft.
Es könnte durchaus sein, dass sich der "Patient" dann besser fühlt.
In Anbetracht diverser - in der Vergangenheit immer wieder vorgekommener - Kunstfehler, würde ich jedoch allerdings starke Zurückhaltung üben.
Mit einer vermeintlich "unattraktiven" Vagina lässt es sich im Zweifel bestimmt eher gut vögeln, als mit einer zerschundenen, von Wundmalen übersäten...


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Sowas nennt man Marktwirtschaft: Nachfrage regelt Angebot!

Ich fürchte, es ist noch schlimmer...

Eine Nachfrage, die es gar nicht gibt, wird künstlich geweckt.

Korrektur von überlangen Nasen, oder auch der Wunsch nach größeren Brüsten... Solche "Korrekturen" hatten meiner Meinung nach einen Bedarf, ganz von selber, ohne dass man ihn wecken musste.

Und sobald es technisch machbar, und in großem Maßstab einigermaßen bezahlbar wurde, brauchte die "Industrie" nur noch dafür sorgen, dass es in der Gesellschaft akzeptiert wird. Also Prommies mit Vorbildfunktion, die öffentlich zu ihren OPs stehen. TV-Beiträge, die mit den Gedanken vertraut machen und natürlich die Durchdringung der entsprechenden Printmedien.

Bei den Schamlippenkorrekturen sehe ich den Ablauf anders. Eigentlich ist der Bedarf gar nicht da. Aber er wird gerade zur Zeit systematisch geweckt. Mit den selben Methoden, mit denen man die Menschheit auch an die bisherigen Operationen herangeführt hat.

Mich würde z.B. ernsthaft interessieren, was es kostet, als Lobbyist beim TV dafür zu sorgen, dass in einer der Daily-Soaps eine Schamlippenkorrektur (natürlich als nachahmenswert, wünschenswert und erfolgreich) in die Handlung eingebaut wird. Dass so etwas passieren wird, steht für mich außer Frage.
__________

Anal-Bereich bleichen? Bitte um Himmelswillen, was soll das denn?


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Sogenannte Klassefrauen

Sind sie nicht pfui teuflisch anzuschauen?
Plötzlich färben sich die "Klassefrauen",
weil es Mode ist, die Nägel rot!
Wenn es Mode wird, sie abzukauen
oder mit dem Hammer blauzuhauen,
tun sie's auch. Und freuen sich halbtot.

Wenn es Mode wird, die Brust zu färben
oder, falls man die nicht hat, den Bauch...
Wenn es Mode wird, als Kind zu sterben
oder sich die Hände gelbzugerben,
bis sie Handschuhn ähneln, tun sie's auch.

Wenn es Mode wird, sich schwarzzuschmieren...
wenn verrückte Gänse in Paris
sich die Haut wie Chinacrepp plissieren...
Wenn es Mode wird, auf allen vieren
durch die Stadt zu kriechen, machen sie's.

Wenn es gälte, Volapük zu lernen
und die Nasenlöcher zuzunähn
und die Schädeldecke zu entfernen
und das Bein zu heben an Laternen -
morgen könnten wir's bei ihnen sehn.

Denn sie fliegen wie mit Engelsflügeln
immer auf den ersten besten Mist.
Selbst das Schienbein würden sie sich bügeln,
wenn sie hören, dass was Mode ist.

Wenn's doch Mode würde, zu verblöden!
Denn in dieser Hinsicht sind sie groß.
Wenn's doch Mode würde, diesen Kröten
jede Öffnung einzeln zuzulöten!
Denn dann wären wir sie endlich los.

ERICH KÄSTNER (1930)


...und immer noch aktuell!


Geschrieben

det bringt ja nur was beim Sex im hellen^^
abgesehn davon hat mir bisher jede pussy gut gefallen,war nit so dass ich gedacht hab"urgh,die willl ich nit,die pussy ist zu hässlich*fg"


linguafabulosa
Geschrieben

@Maa: mal wieder ein Beweis, dass der olle Kästner zeitlos ist.

Ich leb nach einem ganz simplen Motto: Wer mich nicht mag, wie ich bin - der hat mich anders nicht verdient.


Geschrieben

Es ist schon schlimm das dies auch hier immer mehr in Mode kommt. Es ist genau wie mit sonstigen Schönheits-OPs, irgendwann werden die Interessenten immer jünger und solche Sachen gehören zum Alltag.


Geschrieben

Dann gibts für die Tochter halt keinen Führerschein zum 18.Geburtstag,sondern eine Intim-OP.Naja warum auch nicht.Ich glaube,ich fange schon mal an für die Wünsche später zu sparen.


Geschrieben

Finde es gut, daß es diese Möglichkeiten gibt, sich im Intimbereich oder an anderen Körperstellen operieren zu lassen.

Menschen mit überlangen Nasen, Ohren oder sonstwas stört es eben, daß sie nicht so ausschauen, wie es bei Anderen der Normalfall ist. Abstehende Ohren, die berühmte *Hasenscharte*, schielende Augen und andere optische Beeinträchtigungen werden glücklicher Weise heutezutage frühzeitig behandelt und die Krankenkassen übernehmen selbstredend dafür die Kosten. Eine OP wäre eigentlich nicht erforderlich, denn sie dient nicht der Heilung, sondern sie dient der optischen Korrektur.

Würden diese OPs nicht übernommen, würden diese Menschen, die von den Benachteiligungen betroffen sind, ihr Leben lang zwar bedauert, aber dennoch ausgegrenzt. Das alleinige Mitleid haben sie aber nicht verdient, sondern die Integration in eine Gesellschaft, für die der optische Eindruck ein entscheidender Faktor sowohl im Privat- als auch im Berufsleben spielt. Und derartige Korrekturen helfen ihnen, ihr Selbstbewustsein zu entwickeln und ihren Platz in dieser Gesellschaft zu finden.

Genauso verhält es sich mit Schamlippen-, Penis- oder Anuskorrekturen. Nicht jeder Mensch weist eine anatomisch korrekte Ausbildung auf. Schamlippen können zu lang sein, Penisse verbogen oder gekrümmt bis deformiert, der Anus mit Fisteln und Hautlappen, die aus dem Schließmuskel herauswachsen und Knoten bilden, verunstaltet sein. Diejenigen, die mit derartigen Problemen konfrontiert sind, wissen die plastische Chirurgie zu schätzen und jedem gönne ich die Kostenübernahme durch den Gesundheitsträger.

Faceliftung, Faltenkorrekturen und Ähnliches dienen der Allgemeinheit, denn wer schaut nicht gerne in ein jugendlich frisches Gesicht, denn in ein verblühtes?


Engelschen_72
Geschrieben



Faceliftung, Faltenkorrekturen und Ähnliches dienen der Allgemeinheit, denn wer schaut nicht gerne in ein jugendlich frisches Gesicht, denn in ein verblühtes?


Sorry ....

Wir werden alle älter und das sind Zeichen und Spuren des Lebens !
Und ich werde nie verstehen , warum jemand das " Leben " aus seinem Gesicht " entfernt " .
Und ich schaue lieber in ein " verblühtes " Gesicht , daß Ausdruck des Lebens desjenigen ist , als in das Gesicht einer z.B. 60 jährigen , die sich auf 30 hat trimmen lassen ...


Geschrieben


Nicht jeder Mensch weist eine anatomisch korrekte Ausbildung auf.



Ähem,wer hat denn das Recht,der Gesellschaft aufzudrücken wie "anatomisch korrekte Geschlechtsorgane(oder auch andere Körperteile)" auszusehen haben?

OK,diverse Marketingabteilungen,Mode- und Lifestylemagazine versuchen zwar die Bevölkerung zwecks Konsum und Gewinn dahingehend zu manipulieren,daß das Erreichen der von ihnen erdachten Schönheitsideale(z.B. Jugend- und Körperkult)das Maß aller Dinge sein soll,aber danach muss sich jedoch niemand richten.

Ich persönlich finde "anatomisch korrekte Menschen",die den Fabriken Cosmopolitan und Fit For Fun entsprungen sein könnten,größtenteils todlangweilig,da bei solchen Menschen der Reiz der Individualität fehlt.

Frei nach dem Motto "Kennt man eine von denen,kennt man alle".


  • Gefällt mir 1
linguafabulosa
Geschrieben

Da frag ich mich doch, wo ich mich vorstellen soll um mir bescheinigen zu lassen, dass meine Schamlippen korrekt sind.


Geschrieben

lasst die Dummen doch ihr Geld rauswerfen für was auch immer sie wollen


Geschrieben

Schamlippen "stutzen" ist das neuste aus der Pornobranche in den USA....das es jetzt allerdings sogar als Werbung inner U-Bahn hier nach Deutschland rüberschwappt..oha...

Was solls..wenn das Dekolte, die Brüste, Fettabsaugung usw schon alles gemacht wurde..bleibt ja nicht mehr viel übrig zum stylen....

Wer unbedingt nen kunstkosmetisches Produkt darstellen will, soll es halt machen..

der_master


Pumakaetzchen
Geschrieben

Sorry, aber wie krank ist das denn?

Es ist absolut nichts gegen Operationen zu sagen, die einen deformierten oder durch einen Unfall oder ähnliches verunstalteten Menschen wieder "herzustellen" und ihm ein menschenwürdiges Dasein zu ermöglichen. Akzeptieren würde ich auch noch eine Brustvergrößerung, wenn Frau da wirklich flach ist wie ein Brett wäre oder eine Brustverkleinerung, wenn Frau dank der "Monstertitten" gesundheitliche Probleme mit Rücken- und Kopfschmerzen hat.

Aber irgend einem Schönheitswahn hinterherzuhecheln, sich für jeden irren Modetrend unters Messer zu legen, finde ich mehr als bedenklich.

Schaut man eine Steffi Graf an, wird man feststellen, dass das Mädel auch nicht grad ein Stupsnäschen ihr Eigen nennt. Aber, obwohl sie Geld wie Heu hat, hat sie ein gesundes Selbstbewusstsein und nimmt sich so, wie sie ist, ohne sich nen 08/15-Rüssel verpassen zu lassen. Und das ist einfach klasse!

Statt Operationen, die medizinisch nicht nötig sind, zu finanzieren, sollte man das Geld lieber in einen guten Psychotherapeuten investieren, um das mangelnde Ego auf ein normales Maß aufzustocken.

Probleme haben manche Leute....


  • Gefällt mir 1
sleeping_beasty
Geschrieben

Intimbereich-Werbung habe ich hier noch nicht gesehen, dafuer sind die Amis wohl wieder zu pruede, aber letztens im Bus habe ich Fuss-Chirurgie-Werbung mit Staunen und Gruseln zur Kenntnis genommen. Der Fuss, der da abgebildet war, war offensichtlich schon durch deren OP gegangen, aber wie jemand versucht, damit Werbung zu machen, ist mir fraglich: Die Zehen waren alle ganz gerade - also im Knochen - aber normalerweise sind ja Zehen aneinander angepasst. Die ganzen Beulen und Kurven waren noch dran, nur passten die jetzt nicht mehr zu ihrem Gegenstueck. Sah ganz putzig aus, kann mir nicht vorstellen, dass da jemand Geld fuer bezahlen will!


Geschrieben

Es ist absolut nichts gegen Operationen zu sagen, die einen deformierten oder durch einen Unfall oder ähnliches verunstalteten Menschen wieder "herzustellen" und ihm ein menschenwürdiges Dasein zu ermöglichen.


Was, wenn ein Mensch den normalen Alterungsprozeß als *Deformation* empfindet und darunter psychisch leidet?

Respekt vor denen, die von sich behaupten, *in Würde altern zu wollen*. Respekt vor denen, die in ein Gesicht mit *Lebensfalten* schauen wollen. Respekt aber auch vor denen, die sich damit nicht abfinden können und durch eine OP ihr Selbstvertrauen und Selbstbewustsein wieder herstellen. Den Wunsch kann ich nachvollziehen und von einem Modetrend kann nun wirklich nicht die Rede sein. Der *Jungbrunnen* war, ist und bleibt der Traum der Menschheit.


Engelschen_72
Geschrieben

Der *Jungbrunnen* war, ist und bleibt der Traum der Menschheit.


Vielleicht der Traum einiger ...
Wenn ich mal von mir ausgehe .
Ich bin jetzt knapp 36 Jahre alt *flenn* , es kommen die ein oder anderen Fältchen , die ersten grauen Haare .
UND ???
Ich bin eben keine 20 mehr , daß sind doch Dinge , die für den ganz normalen Alterungsprozess stehen .
Ein Gesicht mit " Leben " ist mir tausendmal lieber , ist für mich interessanter , als ein " glatt gebügeltes " , in dem nichts zu " lesen " ist .
Das es für bestimmte Schönheits OP`s eine Notwendigkeit gibt , darüber brauchen wir nicht diskutieren .


Geschrieben

Also, wenn jemand mit ner krummen Nase ein Problem hat, weil jeder darauf starrt, dann kann ich es nachvollziehen, wenn man ne OP machen will. ABER den Intimbereich sehen ja nun mal eher wenige Leute - und die sind einem meist wohl gesonnen. (Hoffen wir das mal!) Wenn selbst in solchen Situationen ein derartiger "Schönheitsdruck" entsteht, dann wunder ich mich schon gar nicht mehr über die "Dicken-Threads" hier.
Habe im TV von einem Mädel gehört, die sich die Schamlippen hat operieren lassen. Grund der Unsicherheit: Ihr Ex hat beim Oralverkehr über ihre hässlichen Schamlippen gelästert. Charmant, oder?


Geschrieben

Charmant, oder?


Nein, eher ehrlich und offen! Habe auch schon mal einen Würgreiz bekommen.

Es kommt nicht auf die Quantität sondern auf die Quallität der Kritik an.


Geschrieben

Naja, nach einem Unfall oder so mag ja die Schönheits-Chirurgie einen Sinn haben. Aber ansonsten wirkt eh alles künstlich und für mich eher abstoßend. Nein Danke.

Ich liebe den Körper meiner Freundin, so wie er ist und hab mir noch nie Gedanken darüber gemacht, ob man das was dran ändern könnte. Natürlichkeit ist immer das Schönste. Man sieht es ja in vielen Porno-Filmen, wie so "Plastik-Menschen" aussehen. Außerdem ist der Körper nicht der ganze Mensch. Es kommt auch auf die inneren Werte an. Wer an sich rumschnibbeln läßt, ist wohl mit sich nicht zufrieden. Und das macht die ganze Sache schon kompliziert.

Paarprofil: Traumpaarlieb


×