Jump to content
Cellerpaar

Trennung Paradox

Empfohlener Beitrag

Cellerpaar
Geschrieben

In letzter Zeit bekommt man durch die Medien immer wieder Trennungen von irgendwelchen Leuten um die Ohren gehauen. Neustes Beispiel: Sarah Connor

Nun gut Trennungen sind nichts neues, aber uns fällt etwas an diesen Trennungen auf.

Trennt sich eine erfolgreiche Frau von ihrem Mann (der ihr während, sie Karriere gemacht hat, den Rücken gestärkt hat) heisst es der Mann konnte nicht damit umgehen das sie erfolgreich ist und er nicht. Ergo: Der Mann ist Schuld.

Trennt sich ein erfolgreicher Mann von seiner Frau die ihm während seiner Karriere den Rücken getärkt hat. Heisst es : Er hat sich eine Jüngere gesucht und lässt seine Frau fallen die ihn immer unterstützt hat und wäre unfair. Ergo: Wieder ist der Mann schuld.

Also was wollen die Frauen ???

Habe da im Internet etwas gefunden:

Wir Frauen wollen einerseits den emanzipierten Mann, der kochen kann, Windeln wechselt und uns Karrioere machen lässt, aber so richtig Sexy finden wir ihn nur, wenn er trotzdem grösser, älter und erfolgreicher ist als wir.

Wir wollen also die eierlegende Wollmilchsau.

Oder seht ihr das anders ???

Gruss von der Cellerin des Cellerpaares


jeano2
Geschrieben

....Also was wollen die Frauen ???....

du ,als frau, solltest es doch wissen. na dann erzähl doch mal. oder brauchst du tatsächlich diese information von aussen, damit du weist wie eine frau ist?

in der gesellschaft ist es doch immer so das man das anstrebendswert findet, was selbst man nicht hat.

als einfache Antwort auf deine Frage: jeder will nie Schuld sein. frauen wollen keinen emanzipierten mann, sondern die Kontrolle über ihren Parnter, um sich sicher fühlen zu können.
Überall hört man das der selbstständige teamplayer gesucht wird. auf die zwischenmenschliche schiene kannste das auch anwenden. ich glaube das es sowas nicht gibt.
es sucht jeder von uns eine nische, in der er gebraucht, akzeptiert und als wichtiger teil involviert wird. Sowas brauch ne eierlegende wollmilchsau aber nicht. die kann das alles alleine. also schlecht für eine parnterschaft, in der sich ergänzt und vervollständigt werden soll. ich suche ja auch meine andere hälfte, damit ich endlich komplett bin. oder so ähnlich.


Cellerpaar
Geschrieben (bearbeitet)

du ,als frau, solltest es doch wissen. na dann erzähl doch mal. oder brauchst du tatsächlich diese information von aussen, damit du weist wie eine frau ist?



Ich brauche die Information nicht um zu wissen wie eine Frau ist. Ich habe meine eigene Meinung zu dem Thema.

Wenn du die gern wissen möchtest. Hier ist sie:

Frauen haben verlernt Frauen zu sein. Frauen haben verlernt Männer als gleichberechtigt anzusehen.

Und bevor jetzt jemand schreibt ich verallgemeinere. Wenn ich schreibe Frauen haben oder Frauen sind, dann meine ich nicht alle Frauen. Sondern einen gewissen Anteil der Frauen.


Frauen versuchen immer mehr, sich als der bessere Mann darzustellen. Sie wollen aufgrund irgendwelcher Frauenquoten an die Macht und wenn sie da angekommen sind machen sie die gleichen Fehler die sie den Männern immer vorhalten.

Frauen wollen einfach zuviel von ihrem Partner. Er soll erfolgreich sein, gleichzeitig ein guter Lover, soll sich Zeit nehmen für die Familie, Sportlich sein, soll ihre Karriere unterstützen und nebei bei mit ihr noch kulturelle Veranstaltungen besuchen, auf Partys der charmante Begleiter und Unterhalter sein, natürlich sollte er nebenbei noch einen teil der Hausarbeit und der Kindererziehung übernehmen, desweiteren sollte man natürlich nicht vergessen zu erwähnen das er mit ihr ab und zu romantische Wochenenden verbringt.

Toll, so einen Mann möchte ich auch haben. Aber das ist und bleibt nur ein Traum. Man (Frau) muss ein paar Abstriche machen. Denn zum erfolgreich sein bedeutet auch einen gewissen Zeiteinsatz zu tätigen, also muss man abwägen was macht man dann mit der wenigen Freizeit die einem bleibt. Geht man(n) zum Sport, bleibt weniger Zeit für die Partnerin und die Kinder. Also hängt der Hausfrieden schief, denn er kümmert sich nicht genug um sie und die Kinder. Geht er nicht zum Sport sondern kümmert sich um die Kinder fehlt die Zeit für die Hausarbeit und das umwerben seiner Frau. Das ist auch wieder falsch.

Wenn die Frauen von ihren Männern etwas weniger verlangen würden und der Mann seiner Frau ein wenig entgegen kommt ( und das einem Mann beizubringen dürfte uns Frauen nicht schwer fallen ) dann braucht keiner von beiden zu Träumen sondern dann aber auch nur dann, kann man davon sprechen eine Gleichberechtigte Partnerschaft zu haben.

Aber wollen das die Frauen überhaupt ???

Gruss von der Cellerin des Cellerpaares


bearbeitet von Cellerpaar
jeano2
Geschrieben

damit stimme ich dir zu zu. deine meinung sehe ich auch so bzw. in abstufungen ähnlich. es gibt einfach zu viele ursachen. man kann es einfach niemanden immer komplett recht machen.


Geschrieben

eine trennung ist etwas privates zwischen zwei menschen...

was medien daraus machen ist eh eine ganz andere geschichte...

genauso wie eine liebesserie...

aber die reality-tv zuschauer werden nicht schlauer und kommen sich auch nicht verarscht vor...

sie lassen sich demnächst von anderen etwas vorspielen...

beziehung und trennung ist meist das, was man selber daraus macht... und nicht das, was DIE frauen und DIE männer meinen...

und wenn mich bei einer trennung etwas wenig interessiert ist es die schuldfrage... man sollte aus erlebtem lernen, aber hinterher in medien über die schuldfrage zu spekulieren oder von unbeteiligten dritten im bekanntenkreis ist ziemlich sinnlos...

aber entspricht durchaus unserer spannerwelt... sich um die schicksale eigener kümmern um das eigene elend zu vergessen...


Cellerpaar
Geschrieben (bearbeitet)

sich um die schicksale eigener kümmern um das eigene elend zu vergessen...



Wenn du den Text nocheinmal liest, dann wird dir mit Sicherheit aufallen das ich die Personen nur als Beispiel genannt habe. Die Personen sind den meisten hier im Forum wenigstens Namentlich bekannt. Wenn ich geschrieben hätte: Bernd und Anja haben sich getrennt und dabei wurde dieses oder jenes gesagt, vermutet oder festgestellt. dann hätte kaum jemand einen vernünftigen Hintergrund geschweige denn halbwegs verwertbare Infos darüber gehabt was ich meine.

Gruss von der Cellerin des Cellerpaares.


bearbeitet von Cellerpaar
SmartInfo
Geschrieben

Auf diese Frage gebe ich mal zwei Kommentare zum Besten, die zum Nachdenken anregen sollten:

Ursula von der Leyen in der letzten Woche im Parlament: *Es hat fast unbemerkt eine kleine Revolution stattgefunden ... Frauen werden Mütter und Väter werden Väter ...*.

Dieses Zitat bezieht sich auf die Inanspruchnahme des Elterngelders von den Männern, die ihren Job nach der Geburt des Kindes an den Nagel hängen, um sich der Babypflege zu widmen. Vier mal am Tag fährt er nun zum Stillen des Säuglings in die 1450-zigste Büroetage zur Vorstandscheffin, die seine Frau ist.

Wie sexy die Mütter diesen Mann nach vier Monaten noch finden vermag ich nicht zu beurteilen. Schließlich hat je eine *Revolution* stattgefunden, welche die Normalität auf den Kopf und in Frage stellt.

Zur Schuldfrage die Auskunft eines LKA-Beamten, der mein persönlicher Freund ist und im Bereich *Sexualdelikte am Menschen* arbeitet:

*Die Männer sind immer Schuld. Die Frauen immer die Opfer. Dies ist ein unumstössliches Gesetz.*

Ermordet eine Mutter ihre Kinder und verscharrt sie verstreut in Blumenkästen auf dem Grundstück, so wird sie in der Öffentlichkeit als Opfer der Umstände dargestellt und um Verständnis für diese schrecklichen Taten geworben. Die Strafen fallen milde aus und münden in der Regel mit der Einweisung in eine Psychatrie.

Lässt ein Vater sein Kind verhungern und verdursten, wird ihm von den Medien bereits der Prozess gemacht. Seine Lebensumstände finden keine Berücksichtigung. Er ist der Täter und gehört standrechtlich erschossen. Verurteilt zu sehr langen Strafen landet er in der Regel im Maßregelvollzug.


Geschrieben

Lass das mal nicht Lichtzeichner zu Ohren kommen.

Ich sag auch immer: Ursula von den Laien - das passt besser...


Geschrieben

ist ja mal wieder alles herrlich schwarz-weiß...

ich sehe mich als mann nicht als benachteiligt an...

beziehungen und trennungen interessieren mich nur insoweit als sie mich betreffen oder mich freunde um rat fragen...

ansonsten ist das für mich immer noch ein problem zwischen den beteiligten... kein gesellschaftliches (das ist eher die mediengestaltung)...

und wie gesagt die öffentliche meinung (also was ES heißt) zu einer beziehung oder trennung hat mich nie interessiert und wird es auch nie tun...



jetzt fehlt nur noch der refrain vom lichtzeichner... alle sind so böse zu den männern...


Cellerpaar
Geschrieben

ist ja mal wieder alles herrlich schwarz-weiß...



Lese bitte das was geschrieben steht und nicht das was du sehen willst.

Wo ist das Schwarz/Weiß ????

In meinem Beitrag steht nicht alle sondern viele.

beziehungen und trennungen interessieren mich nur insoweit als sie mich betreffen oder mich freunde um rat fragen...



Wenn dich nur das interessiert. Was schreibst du dann überhaupt hier im Thread ???

ansonsten ist das für mich immer noch ein problem zwischen den beteiligten... kein gesellschaftliches



Oh doch es ist gesellschaftlich.

Denn es immer noch so das immer versucht wird den Mann als Täter hinzustellen und die Frau als Opfer.

Gruss von der Cellerin des Cellerpaares


Geschrieben

Warum sich ein Paar wirklich trennt ,werden Außenstehende eigentlich nie wirklich erfahren.
Egal was die Medien berichten ,man kann nie in einen Paar reinschauen.
Wer sagt den das manch ein Hausmütterchen nicht zuhause ein frustrierendes Eheweib ist ,das ihren Mann in die Verzweiflung treibt. Wer weiß vielleicht ist der allbeliebte Ehemann nicht einer ,der zuhause seine Frau durch die Gegend prügelt und sie nur betrügt.
In meinen Leben habe ich soviel erlebt und erfahren ,das ich der Meinung bin ,das man niemals hinter einer Stirn schauen kann,wenn derjenige es nicht will.
Außerdem was Promis betrifft interessiert es mich sowieso nicht ,da ich die Leute nicht persönlich kenne .
Was Bekannte betrifft ,habe ich gelernt mich aus manchen Dingen rauszuhalten ,das erspart mir manche Überraschung .Den es gibt Dinge die will ich nicht wissen,wenn es nicht sein muss.


Dickerhund
Geschrieben

In letzter Zeit bekommt man durch die Medien immer wieder Trennungen von irgendwelchen Leuten um die Ohren gehauen. Neustes Beispiel: Sarah Connor

Nun gut Trennungen sind nichts neues, aber uns fällt etwas an diesen Trennungen auf.

Trennt sich eine erfolgreiche Frau von ihrem Mann (der ihr während, sie Karriere gemacht hat, den Rücken gestärkt hat) heisst es der Mann konnte nicht damit umgehen das sie erfolgreich ist und er nicht. Ergo: Der Mann ist Schuld.

Trennt sich ein erfolgreicher Mann von seiner Frau die ihm während seiner Karriere den Rücken getärkt hat. Heisst es : Er hat sich eine Jüngere gesucht und lässt seine Frau fallen die ihn immer unterstützt hat und wäre unfair. Ergo: Wieder ist der Mann schuld.

Also was wollen die Frauen ???



Oje,jetzt gibt es in diesem Forum auch einen heuchlerischen Trennungsthread mit den üblichen selbstherrlichen Wer hat Schuld/´Warum so und so-Phrasen.

Viele scheinen nach Scheidungs/Trennungsmeldungen und nachfolgenden verlogenen Heuchel-Trauerthreads ein geradezu morbides Verlangen zu haben und können es gar nicht abwarten,bis wieder jemand Bekanntes sich trennt...

Und das Theater um die fernsehgeile/mediengeile Sangesnudel Connor nervt!

Jede Trennung hat ihre Vorgeschichte, die nur die Leute kennen, die die Trennung betrifft, also was soll diese Verallgemeinerung und Aufgreifen von Bild-Schlagwörtern?


Cellerpaar
Geschrieben

Und das Theater um die fernsehgeile/mediengeile Sangesnudel Connor nervt!



Du bist schon der zweite der etwas liest und nicht versteht was geschrieben wurde.

Es geht nicht um die Connor. Die wurde nur als Beispiel genannt. Beim nächsten mal schreibe ich tatsächlich Bernd und Anja. Es wird dann aber das Problem auftauchen das dann gefragt wird : Wer ist Bernd und Anja.

Gruss von der Cellerin die nicht verstehen kann wie Erwachsene Menschen es schaffen einen Text zu lesen und etwas ganz anderes verstehen als dort steht.


Geschrieben

Wir wollen also die eierlegende Wollmilchsau.

Oder seht ihr das anders ???

Nein, tief im innern wollt ihr das. Ihr vergesst dabei nur dass wir Männer es auch sein wollen, aber wir meist von unserer Gesellschaft und dem ausgeübten Zeitdruck nicht immer für zwei Dinge zu haben sind.


Geschrieben

wer ist denn die gesellschaft??? das sind letztlich menschen (männer und frauen)... wenn medien so etwas verkünden haben sie meist die vorstellung ihre leser/zuschauer würden das gerne lesen...

welche medien beschäftigen sich mit beziehungen und trennungen???

das sind keine männermedien würde ich mal sagen...

ansonsten sind mir die ausgangsthesen einfach zu platt... wer so urteilt ist selber schuld und wen ein solches angebliches gesellschaftliches urteil interessiert ebenfalls...

und außerdem sagt die meinung über beziehung und trennung anderer noch lange nichts aus, über eigene ansichten in der eigenen beziehung...


Geschrieben



Gruss von der Cellerin die nicht verstehen kann wie Erwachsene Menschen es schaffen einen Text zu lesen und etwas ganz anderes verstehen als dort steht.



Wenn dem nicht so wäre (nämlich: ein Interpretationsspielraum) könnte man im Deutschunterricht auf das vermeintlich überflüssige Interpretieren verzichten.


jeano2
Geschrieben

..Gruss von der Cellerin die nicht verstehen kann wie Erwachsene Menschen es schaffen einen Text zu lesen und etwas ganz anderes verstehen als dort steht.

etas kätzerisch würde ish es gleich mal aufgreifen und behaupten, dass dies ganz normal ist.

da du das nicht verstehst, kannst du es bestimmt auch nicht nachvollziehen wie man etwas anders aus einem gespräch heraushören kann, als der gegenüber gesagt hat.

und trotzdem redest du mit anderen Menschen.


Geschrieben

wer ist denn die gesellschaft??? das sind letztlich menschen (männer und frauen)...

Hey du, Medien müssen nix verkünden#. Frauen ticken so, das ist so und welcher Mann möchte kein Traumprinz sein?

Sicher ist jeder Mensch zu individuell, aber das Frauen gerne alle Typen in einem haben möchten liegt doch nicht an der Gesellschaft die uns Männer nicht lässt, oder besser gesagt uns die Zeit dafür nicht gibt.

Dass es auch Vollbalken gibt die nur Müll suggerieren und sich vielleicht selbst irgendwann einmal besser kennelernen mag ja sein, aber das sind nicht die Männer die unsere Frauen haben möchten.


×