Jump to content

Krank und trotzdem arbeiten. . .

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Angeregt durch einen Kollegen der wirklich jede Kleinigkeit zum "krank" machen nutzt, laut Aussage um keine Kollegen anzustecken aber dann auf jeder Feierlichkeit und überall anzutreffen ist, würde mich mal interessieren wie ihr das handelt.

Bleibt ihr bei einer Kleinigkeit schon Zuhause oder schleppt ihr den Kopf zur Arbeit? Vielleicht wegen einem schlechten Gewissen oder der Angst vor Repressalien? 

Ich persönlich versuche so gut es geht trotzdem meinen Dienst zu erfüllen und die längsten Auszeiten hatte ich bei meinen Krebserkrankungen. Solange ich niemanden anstecken kann gehe ich arbeiten.

DickeElfeBln
Geschrieben

....damals.........bin ich auch nicht wegen jeder Kleinigkeit zu Hause geblieben 

dafür war ich nicht bei jeder Feierlichkeiten dabei.....ein Ausgleich 

  • Gefällt mir 1
mondkusss
Geschrieben (bearbeitet)

wenn ich zu krank bin um zu arbeiten, dann bin ich auch zu krank um auszugehen und gehe maximal aus dem haus um die nötigsten dinge einzukaufen

ich bleibe zwar nicht gleich bei jedem scheiß zuhause, aber seit ein bekannter von mir wegen einer verschleppten grippe eine neue herzklappe brauchte, achte ich ein wenig mehr auf meine gesundheit und die signale meines körpers

bearbeitet von mondkusss
  • Gefällt mir 3
Joker139
Geschrieben

Solange ich nicht wirklich etwas habe das wirklich ansteckend ist oder mein Sprunggelenk Probleme macht wird gearbeitet. Und ausgegangen.

Geschrieben (bearbeitet)

war 2 x fast ein jahr krank. war aber wirklich krank, nicht nur krank gemacht. das wars, öfters hab ich noch nicht gefehlt. kann aber sein dass ich bald wieder ausfalle.... wird man sehen. zzt arbeite ich definitiv "krank."

bearbeitet von magnifica_70
Trallala66
Geschrieben

Wenn ich wirklich...WIIIIRKLICH krank bin, dann bleibe ich maximal 2-3 Tage zuhause. Danach wirds mir langweilig und ich gehe wieder arbeiten. ;)

ricaner
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde, schrieb Arcadius:

....Bleibt ihr bei einer Kleinigkeit schon Zuhause oder schleppt ihr den Kopf zur Arbeit?...

Wenn "Hausmittelchen" nicht helfen (und das kann ich gut selber einschätzen) gehe ich zum Arzt und wenn er mich krank schreibt bleibe ich zuhause.... Und denn auch so lange wie die AU läuft und gehe nicht früher wieder zur Arbeit....

:crazy: Haben auch so ein Kollegen der lieber halbtot zur Arbeit kommt weil er es mit seiner Frau zuhause nicht aushält....

Der steckt denn alle Leute an.... Das muß nun auch nicht sein!!!! :confounded:

 

vor 1 Stunde, schrieb Arcadius:

....Vielleicht wegen einem schlechten Gewissen...

:flushed: Warum soll man ein schlechtes Gewissen haben???

Wenn man sich krank fühle, nimmt in der Firma auch niemand Rücksicht auf einen, könnte sogar angehen das man angemosert wird weil man nicht seinen Teil der Arbeit schafft....

 

vor 1 Stunde, schrieb Arcadius:

....oder der Angst vor Repressalien? ...

Was für Repressalien???

Ich war nach einer OP auch für fast 6 Monate krankgeschrieben gewesen, in der Zeit hatte mein Vorgesetzer mal angerufen und versucht mich "gesund zu sprechen".... DER mußte sich von mir aber einiges anhören als ich wieder in der Firma war.... :smirk:

:flushed: Denn seit wann hat ein Vorgesetzter/die Firma bessere medizinische Kenntnisse als mein Arzt????

bearbeitet von ricaner
  • Gefällt mir 4
Engelschen_72
Geschrieben

Ein leidiges Thema und ich kenne genug Leute, die sich mal per gelben Schein freinehmen, dann aber irgendwo fett Party feiern gehen.

Der Oberhammer war mal eine Kollegin, die sich samstags krankgemeldet hat, weil sie kein frei bekam. Soweit so gut! Nur dann so dumm zu sein und Bilder öffentlich bei Fratzebuch zu posten, wo sie wild am feiern ist... Nur dumm für sie, daß das ein Kollege dem damaligen Chef gezeigt hat. Das war`s dann mit dem Job.

 

Ich war früher so, daß ich noch mit Kopf unter`m Arm arbeiten gegangen bin. Mir fällt`s heute immer noch schwer, mich krank zu melden, wenn ich krank bin. Die längsten Auszeiten hatte ich nach meinen beiden OP`s in den letzten 14 Monaten.

Ansonsten versuch ich`s mit Hausmittelchen und wenn dann nix hilft, dann geh ich zum Doc und wenn dieser mich krankschreibt, dann bleib ich auch daheim.

Feiern gehen ist nicht, weil wenn ich zu krank zum arbeiten bin, dann bin ich auch zu krank zum Feiern. Für mich eigentlich logisch.

 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Zuletzt mit fetter Blasenentzündung zur Arbeit gegangen, war machbar.

Wenn der Rücken zu schlimm wird gibts super Pillen.

"Erkältung" ist nervig aber geht trotzdem.

Allerdings hab ich mir angewöhnt bei hohem Fieber nix zu riskieren...letztes Jahr grippalen Infekt gehabt, Vormittags Fieberschub bekommen und ausgerechnet beim arbeiten an der Kreissäge plötzlich Sternchen gesehen. War zum Glück Freitag, also zum Meister und ihm gesagt daß ich heute an keiner Maschine mehr arbeite und nur "Kleinkram" mache..

Krankschreibung also nur wenn "Kopf unter Arm", Hauptgrund ist eigentlich daß ich meißt allein an nem Auftrag arbeite und meine spezielle  Vorgehensweise habe, müßte das dann ein Kollege für mich weitermachen gäb es Chaos.

Wobei ich auch einmal trotz Krankschreibung zur Arbeit fuhr um nen Kollegen einzuweisen. ist aber trotzdem nen mieses Gefühl.

Geschrieben (bearbeitet)

bei uns darf man gar nicht arbeiten wenn man ansteckend krank ist, die leute werden nach hause geschickt..... ins bett... und mit fieber gehört man auch nicht in die arbeit

bearbeitet von magnifica_70
Nitrobär
Geschrieben

Kann ich allgemeingültig nicht beantworten , wie krank ich noch arbeiten geh , hängt vom jeweiligen Arbeitsplatz ab den ich besetze und ob Ersatz da wäre .

Grundsätzlich nutze ich krank in den Knochenjobbereichen Niemand was , weil ich zwar voll eingerechnet werde aber nicht die volle Leitung bringe .

ricaner
Geschrieben
vor 16 Stunden, schrieb Arcadius:

....aber dann auf jeder Feierlichkeit und überall anzutreffen ist, würde mich mal interessieren wie ihr das handelt...

Kommt aber auch etwas darauf an warum man krankgeschieben wurde....

Bei einer Grippe würde ich auch nicht losgehen weil mir denn überhaupt nicht danach wäre, da verkrieche ich mich nur ins Bett....

Aber in den 6 Monaten nach meiner OP hatte mich sogar meine Werksärztin losgeschickt zum Feiern, damit mir nicht zuhause die "Decke auf den Kopf fällt".... ;):smiley:

blueant
Geschrieben

Wenn ich ansteckend bin bleibe ich Zuhause.

Bin ich nicht fahrtüchtig bleibe ich Zuhause.

In beiden Fällen gehe ich auch nicht feiern - aber ich arbeite Situation abhängig von Zuhause.

Geschrieben

seit 2004 beschränkten sich meine erkrankungen leider nur auf einen schnupfen und einen zeckenbiss. so bin ich regelmäßig gefordert, mir andere gründe auszudenken, um das arbeitspensum zu etwas verringern.

Pug84
Geschrieben (bearbeitet)

Krank arbeiten? Habe ich auch schon oft gemacht.... Aber danken tut es einen keiner! Deswegen sind für mich die Zeiten vorbei..

bearbeitet von königstiger84
Angielein80
Geschrieben

Bei ner Kleinigkeit mach ich bestimmt nicht krank!!! Eigentlich erst wenn nichts mehr geht und ich auf allen vieren kriech. Doch bei ansteckenden KKrankheiten bleibt man zu Hause! 

  • Gefällt mir 1
MrsZicke
Geschrieben

Wenn ich krank bin, dann liege ich auch wirklich flach... meist mit Fieber und dann bleibe ich auch zu Hause. Ich gehe dann auch nicht auf Parties und ich suche mir auch keine Gründe. Ich bin froh, dass ich nur sehr selten krank bin.

Geschrieben

Ich gehe selten nicht zur Arbeit. Werde einfach gebraucht und kann es mir nicht erlauben... und wenn ich mal krank bin bin ich spätestens nach 2 Tagen wieder da

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Das kommt doch immer auf die Erkrankung und den Beruf an. Mit einem starken Infekt sollte beispielsweise eine Krankenschwester weder frisch operierte Patienten noch Kollegen anstecken.

Nach ner OP bleibt sicher jeder zuhause, solange es eben nötig ist.

schwandorfer01
Geschrieben

Seltsamerweise werden Diejenigen die wegen jeder Kleinigkeit krank sind besser angesehen als Diejenigen die immer da sind.

Mitleidsbonus?????

MOD-Meier-zwo
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb texte_lilly:

Ich gehe selten nicht zur Arbeit. Werde einfach gebraucht und kann es mir nicht erlauben... und wenn ich mal krank bin bin ich spätestens nach 2 Tagen wieder da

Nein, das zeigt eher, das Dein Chef nicht in der Lage ist, Deine Arbeit anders zu organisieren.

vor 55 Minuten, schrieb schwandorfer01:

Seltsamerweise werden Diejenigen die wegen jeder Kleinigkeit krank sind besser angesehen als Diejenigen die immer da sind.

Das ist denk eher die Selbstwahrnehmung der Mitarbeiter als die der Vorgesetzten.

Wer nicht in der Lage ist, arbeiten zu können, soll zum Arzt. Der kann am besten beurteilen, ob man in der Lage ist, arbeiten zu können, voraus gesetzt, man geht ehrlich damit um. Meiner Meinung nach wird man zu oft für Sachen arbeitsunfähig geschrieben für Sachen die mit der eigentlichen Arbeit nichts zu tun hat und die Genesung auch nicht beeinflusst.

Verstehen kann ich überhaupt nicht, wer meint, zur Arbeit gehen zu müssen, obwohl eine ansteckende Ursache vorliegt und so seine Kollegen ansteckt.

Geschrieben

Eine Erkältung ist auch ansteckend! Dann wären im Winter sämtliche Bereiche ausgestorben und unsere Wirtschaft Tod.

Geschrieben
vor 40 Minuten, schrieb MOD-Meier-zwo:

 

vor 40 Minuten, schrieb MOD-Meier-zwo:

Nein, das zeigt eher, das Dein Chef nicht in der Lage ist, Deine Arbeit anders zu organisieren.

 

Ich bin selbstständig also sozusagen mein eigener Chef. Mich zwingt niemand zu zu arbeiten und trotzdem bin ich der oben genannten Anicht bzw handhabe es so

  • Gefällt mir 1
goldenhills
Geschrieben

Wenn ich früher mal krank war, was selten vor kam, bin ich arbeiten, bis es nicht mehr ging.

Seit 2008 weis sich , dass ich Diabetes habe und seitdem hat sich auch mein Krankverhalten geändert.

Ich bin anfälliger geworden, hauptsächlich mit Erkältungen oder Grippe und so ein Infekt wirkt sich immer miserabel auf meine Zuckerwerte aus. Seitdem wäge ich sehr genau ab, wann ich zu Hause bleibe und wann nicht. Und mit Fieber geht schon mal gar nicht.

Wenn ich aber dann krank bin, bin ich krank und halte es wie @mondkuss , dass ich höchstens mal einkaufen gehe, da ich ja nicht verhungern kann;-)

Ansonsten meide ich Veranstaltungen jeglicher Art, da sich das auch meiner Meinung gar nicht gehört.

Nitrobär
Geschrieben

Nun ja gibt so ne Erkältung und so ne Erkältung und wer mit schwerem Gerät umgeht arbeitet nicht nur ,

sondern ist auch verantwortlich für die Sicherheit der Kollegen .

Letztendlich kennt jeder der ne Weile in einer Firma arbeitet genau die Lauschepper und in den ,in meinen Augen guten Firmen ,

werden Die dann auch dementsprechend behandelt .

Dank gibt es nur noch selten , weil die meisten Arbeitnehmer heut eher Posten in der Bilanz sind und genau wie andere Posten da

kalkuliert werden .

×