Jump to content
pimpineck

Unsere Erlebnisse mit Ralph

Empfohlener Beitrag

mm1708
Geschrieben

so ein MMF macht riesen Spaß. Ein Erlebnis.

  • Gefällt mir 1
MannBi948
Geschrieben

eine sehr schöne geile und erotische Geschichte, macht Lust

seekater
Geschrieben

Sehr schön geschrieben. .. mein kopfkino

Geschrieben

sehr schön

Ole46
Geschrieben

Geile Geschichte, hat mir sehr gut gefallen!;) habe richtig Kopfkino beim Lesen gehabt. Weiter so!!!!!!

pimpineck
Geschrieben

Kann euch leider nicht immer gleich Antworten  und auch seltener Geschichten reinstellen ,Bin leider Normalo und habe daher nur nach Einlösen von Punkten Zugriff auf den Bereich der Erotischen Geschichten .Ist leider so das man nicht mal an seine eigenen Beiträge herankommt,was ich sehr Schade finde und was meiner Meinung nach Ändern sollte.

Ansonsten freue ich mich über eure positiven Kommentare, wenn ihr mich direkt anschreibt kommen sie auch gleich an. Die nächste Geschichte ist in Arbeit und ich hoffe sie noch vor dem auslaufen meiner Premiummitgliedschft ab zu schließen und dann auch zu veröffentlichen.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

ja, bei so einem dreier wäre ich auch gern dabei..........................................

pimpineck
Geschrieben (bearbeitet)

 

 

Meine Geschichte knöpft an die Geschehnisse von unserm Treffen mit Ralph an.

Andrea und ich hatten uns nach dem Date mit Ralph darauf geeinigt ,das wir uns jetzt noch steigern wollten, allerdings sollte ich nicht mit ins Geschehen eingreifen und sie nur beobachten.

Ralph hatten wir wieder Eingeladen und er vermittelte uns noch zwei andere Kerl die er kannte von früheren Unternehmungen. Ralph empfahl uns Karl-Heinz und Frank zwei ausdauernde und gestandene Ficker und wir fanden auf dem Erotikportal noch zwei junge Männer, Max und Alexander, zwei Freund die ihr zusagten. So hatten wir diesmal eine größere Runde zusammen. Ralph und ich hatten ihnen jeweils vermittelt wie ungefähr wir uns das Treffen vorstellten.

Wir trafen uns bei uns in der Wohnung und um die Stimmung ein wenig zu lockern, servierte Andrea erst einmal ein paar Drinks in einer fast durchsichtigen Bluse und einem schwarzen Lederminirock. Die anwesenden Herren waren sichtlich entzückt ihre Brüste und Nippel schon erkennen zu können. Und auch ihre glatten Schenkel wurden bewundert.

Es wurden derbe Witze gemacht und Andrea wurde von ihnen angebaggert. Komplimente über ihren süßen Körper und all das was die Männer so an einer Frau anmacht. Ihre mittlerweile schon ziemlich steifen Brustwarzen drückten deutlich gegen den Stoff der Satinbluse.

Ralph erhob sich nun, trat hinter meine Frau und fing an, ihre Schultern zu massieren. „Hm, das tut gut, du weißt was du tust und was einer Frau gut tut“ sagte sie. Ralph, der in seinem Steckbrief auch stehen hatte, das er gern massiert, knetete ihre Nacken und Schultermuskel wirklich gut durch.

„ Du bist aber sehr verspannt Andrea , oder ist es die Erwartung von dem was nun Geschehen soll?“ fragte Ralph während er Andrea weiterhin sachte massierte. „ Na ja, ich habe doch ein wenig Angst da ich ja nur dich kenne und die anderen nicht und da tut mir deine Massage ganz gut um lockerer zu werden.“ entgegnete meine Frau.

Da gab ich Ralph mit einer kleinen Geste zu verstehen, dass er nun seine Bemühungen verstärken sollte. Ralph ließ seine Hände daher den Rücken etwas nach unten wandern, um dann nach ihren kleinen Brüsten zu greifen, er umspannte die Tittis mit seinen kräftigen Händen, in denen sie ganz verschwanden.

„ Oh ja halt sie fest, gefallen euch meine kleinen Titten und sind die euch nicht zu klein?“ rief meine Frau und blickte zu den anderen Kerlen hin.

„Nein ,nein die sind nicht zu klein ,wir stehen auf solche süßen Brüste“ antwortete Frank und grinste dabei, die anderen nickten beifällig.

Jetzt nahm Ralph die harten Nippel zwischen die Finger und drückte sie ein wenig zusammen, so dass Andrea ein leises Stöhnen entfuhr.

„Öffne deine Bluse, es wollen alle deine kleinen geilen Titten und die harten Nippel sehen!“ rief ich ihr zu. Andrea sah ihn begeistert an, öffnete dann, mit nun schon nicht mehr zu verbergender Geilheit und zittrigen Fingern einen Blusenknopf nach dem anderen.

„Komm, Ralph, leg die süßen Dinger frei! Ich steh auf solche Brüste ,komm Andrea zeig sie uns!“ rief Alexander mit geiler Stimme. Ralph streifte die Bluse zur Seite und präsentierte den Männern Andreas süße Möpse.

"Mann, Karl-Heinz, schau dir mal diese süßen straffen Titten mit diesen megaharten Nippel an, Keine Chance das da irgendwas hängen könnte, wie bei einer 16 oder 17jährigen! Unglaublich Geil!“ rief Frank, kam auf sie zu ,nahm sie prüfend in die Hände, beugte sich dann herunter und fing an, gierig an einer der harten Brustwarzen zu saugen.

Alexander grinste Max an „Kleine süße Titten wie bei deiner Freundin!“ „Als du sie mit mir gevögelt hast haben sie dir doch gefallen!“ „ Klar ich stehe auf jede Art von Titten,mal klein mal groß. Du hast mit meiner Jasmin doch auch deinen Spaß gehabt.“ Karl-Heinz lachte „ Ihr beiden Grünschnäbel habt doch noch gar nicht so viele verschiedene Brüste in natura gesehen! Oder Täusche ich mich da?“ „Doch doch“ protestierten die Zwei. „Zumindest die vier unserer Freundinnen haben wir schon gesehen.“

Ralph küsste unterdessen meine Frau, ihre Zungen waren verknotet, als auch Karl-Heinz seine gierigen Lippen über den noch freien Nippel stülpte und diesen zu lutschen begann.

Ich saß auf meinem Sessel und in meiner Hose war kaum noch Platz, so erregte es mich zu zusehen.

Meine Frau stöhnte unter der Behandlung der Männer.

„Karl-Heinz hol mal deinen Schwanz raus und zeig ihn Andrea, damit sie sieht, was auf sie zukommt!“schnaufte Frank, während er mit seiner Zunge Andreas Titte verwöhnte öffnete er seine Hose, streifte den Slip ab und ein großer kräftiger Schwanz kam zum Vorschein. Karl-Heinz öffnete den Reißverschluss seiner Hose und förderte ein noch größeres Glied hervor. Der Schwanz von Karl-Heinz mochte gut und gern an die 20 cm lang sein und 6-7cm dick , wobei er noch nicht einmal ganz steif war. Beide Schwänze waren wirkliche Prachtexemplare, Ralph hatte nicht zu viel versprochen. Alexander und Max staunten nicht schlecht ,sie schienen auch noch kein so großes Teil gesehen zu haben. Beide stiegen auch aus ihren Klamotten, so das sie auch nackt waren.

„ Andrea wichse und blase die Schwänze von Karl-Heinz und Frank zu voller Größe, ich will sehen wie die Riesenteile in deinem Mund verschwinden.“ befahl ich ihr „Und ihr Jungspunde könnt so lange wichsen und falls sich einer nicht mehr zurück halten kann ,darf er ruhig in Andreas Gesicht oder ihren auf Körper spritzen!“

Ralph lies von ihr ab, damit sich Karl-Heinz und Frank vor ihr aufbauen konnten. Meine Frau war erstaunt über die Dimensionen der beiden Schwänze und zögernd umspannte sie erst das große Teil von Frank und dann das mächtige Teil von Karl-Heinz mit ihren Händen. Langsam fing sie nun an die beiden Schwänze zu wichsen. Die gewaltigen Fickkolben wurden durch ihre Massage noch größer und härter. Ralph war nun, nachdem er sich auch seiner Hose entledigt hatte, hinter sie getreten und massierte ihre Titten von hinten,zog ab und zu an ihren steifen Nippeln, was jedes mal ein lautes geiles Stöhnen aus Andreas Mund lockte, sein steifer Schwanz drückte gegen ihren Hintern.

„Mann, habt ihr aber große Schwänze!“ fand meine Frau „Euch hebe ich mir für später auf! Lasst mal erst die zwei Jünglinge ran und ihre aufgestaute Lust abbauen! Geht bei denen bestimmt schnell bis sie das erste Mal abspritzen!“

Also traten Karl-Heinz und Frank etwas zurück und die beiden anderen kamen nach vorn.

Andrea lies sie sich auf die Knie nieder, so das beide Jungschwänze auf Augenhöhe waren, sie pulsierten und glänzten vor ihren Augen. Schnell verschwand der Schwanz von Max in ihrem Mund und mit den Händen war sie an Alexanders Schwanz um ihn zu wichsen.

Alexander stöhnte laut auf „Welch geiler Mund, du bist eine göttliche Bläserin. Max die ist besser als unsere Beiden!“ „Wirklich? Dann lass mich auch mal ran!“ rief Max „ Wir werden es Yasmin und Janina schon noch beibringen wie das Blasen am meisten Spaß macht“.

Und schon waren die Rollen getauscht und Max lies sich seinen ganz normal gebauten Schwanz von Andrea blasen.

„Oh ja sie ist gut, oh so gut, oh Scheiße wenn die so weitermacht kommt es mir gleich. Verdammt ich hätte gestern doch meine Yasmin vögeln oder wenigstens wichsen sollen. Aber ich wollte soviel wie möglich meines Lustsaftes für heute aufsparen.Oh nein“ doch es war zu spät als er seinen Riemen raus zog.

Mit gewaltigen Schüben spritze sein Sperma in Andreas Gesicht ,doch sie bekam keine Verschnaufpause ,schnell war Alexander wieder in ihrem Mund ,packte ihren Kopf und fickte sie wie wild in ihre Mundfotze. Nicht lange und auch ihm kam es, doch anstatt seinen Schwanz heraus zu ziehen hielt er ihren Kopf fest und pumpte seine Hengstmilch komplett in ihren Rachen und zwang sie alles zu schlucken unter dem Gejohle und der Anfeuerung der anderen Kerle im Raum. Eigentlich hätte er sie gar nicht zwingen müssen ,denn sie schluckte es ja liebend gerne. ES war ein geiler Anblick meine Andrea mit spermabespritzem lüsternen Gesicht zu sehen, wie sie auf die nächsten Schwänze wartete während sie die letzten Reste des Spermas in ihrem Mund schluckte.

„ Na kannst du noch?!“ fragte ich meine Ehehure „Wenn ja dann blase jetzt die größeren Kaliber!“

Sie nickte „Ja gebt mir euer Sperma ,saut mich ein ,lasst mich euer Riesenlümmel blasen!“

Schon standen Karl-Heinz und Frank vor ihr. Sie führte den Knüppel von Frank an ihre Lippen und ließ seine pralle Eichel in ihren Mund gleiten. Gekonnt saugte sie sich an der Spermaschleuder fest, was Frank laut aufstöhnen ließ. Er packte nun mit beiden Händen ihren Kopf und begann, sie heftig und rhythmisch in den Mund zu ficken. Plötzlich lies er von ihr ab und sie konnte zum noch dickeren Prügel von Karl-Heinz wechseln.

„Setzt dich auf den Boden, den Kopf nach hinten!“ befahl Karl-Heinz ihr. Er stellt sich breitbeinig über ihren Kopf und ging leicht in die Hocke. Es was faszinierend zu sehen wie dieses große Glied nun in ihrem Mund verschwand. Er zwang Andrea sein Riesenteil ganz im Mund aufzunehmen. Sie musste würgen ,doch er war unerbittlich ,tiefer und tiefer schob er seinen Riesen in sie. Ihren Kopf hatte sie jetzt weit nach hinten überstreckt.

„Oh wie geil ist das denn“ entfuhr es mir. Mehrmals zog er ihn raus ,um ihn dann wieder in voller Länge in ihrem Hals zu platzieren.

Dann war Ralph an der Reihe, er lies Andrea wieder auf die Knie kommen und schob ihr seinen Schwanz dann in ihre Mundfotze um sich seinen Schwanz härter blasen zu lassen. Unterdessen griff sie auch nach den großen Kolben und wichste sie wieder. Alexander und Max standen etwas abseits und versuchten ihre Schwänze wieder steif zu bekommen.

Flink ließ meine Frau nun ihre Zunge über die rotglühend Eichel von Ralph fliegen, was diesen in höchste Verzückung versetzte. Stück für Stück wanderte ihr Mund über den knüppelharten Schaft des Schwengels, mehr und mehr davon verschwand in ihrem gierigen Schlund. Vor und zurück wippte Andreas Kopf und blies Ralphs Schwanz wirklich aufs Feinste. „Ich will noch nicht kommen.“ stöhnte Ralph und zog sich aus Andreas heißem Mund zurück.

 

Die zwei älteren Männer keuchten auch vor Lust, denn Andreas Hände ließen die überaus dicken Schwänze der beiden immer praller und härter werden. Sie führte dann die zwei pulsierenden Eicheln an ihre´nun freigewordenen Lippen, um sie gleichzeitig mit ihrer Zunge zu verwöhnen. Als sie schließlich die beiden dicken pochenden Schwanzköpfe aneinander rieb,stöhnten die beiden vor Geilheit.

Plötzlich rief Frank „Oh Gott, du kleine Schlampe, ich kann es nicht mehr halten, ich spritze gleich!“. Seine prallen Eier zogen sich zusammen, er packte Andreas Kopf und röchelnd entlud Frank seinen heißen Liebessaft tief in Andreas Hals. Den nächsten heißen Spermaschub ejakulierte er stöhnend auf ihr Gesicht und dann über ihre Titten, Schwall um Schwall des geilen Saftes spritzte auf sie. Das war auch für Karl-Heinz zu viel, er zog einfach ihren Kopf heran und drückte seinen Riesenschwanz in ihren Mund und schon spritzte er ebenfalls in ihre Maulfotze, fest hielt er ihren Kopf ,wodurch sie gezwungen war, den warmen Samen zu schlucken, wollte sie nicht ersticken! Schmatzend ließ Andrea die Hengstmilch ihre Speiseröhre hinablaufen, was für ein geiler Anblick für mich als der Saft an ihren Mundwinkeln herausquoll und auf sie tropfte! Längst hatte ich meinen harten Schwanz in der Hand und wichste ihn ,ich stand kurz vorm abspritzen.

„Komm Andrea, steh mal auf, dass Ralph dir den Rock und den Slip ausziehen kann!“befahl ich keuchend. Meine Frau erhob sich vom Boden und Ralph zog ihren Rock herunter. Karl-Heinz kniete sich vor sie hin, zog den winzigen Slip nach unten und leckte mit seiner fleischigen Zunge genießerisch zwischen ihren feuchten Schamlippen, die schon leicht geöffnet waren. „Setz dich auf den Sessel ,spreize deine Beine über die Armlehnen, damit sie dich ordentlich lecken können!“ befahl ich weiterhin. Ralph kniete sich vor sie und zog mit den Fingern die feuchte Schamlippen auseinander, um seine Zunge über das glitschige Fleisch ihrer Fotze und ihren Kitzler wandern zu lassen. Von meinem Platz schräg gegenüber hatte ich den besten Blick auf das geile Geschehen und es machte mich immer geiler, doch ich wichste mich etwas verhaltener ,denn ich wollte noch nicht kommen.

„Mhm“ hörte ich Ralph stöhnen, „ du schmeckst heute wieder geil, Andrea!“

Ich wollte nun sehen wie Andrea von den Fünfen nacheinander oder zusammen gefickt wird, wollte sehen ob sie alle Schwänze verkraftet und vor allem wie sie kommt, wenn sie von solchen dicken Prachtexemplaren gefickt wird, deshalb rief ich „Los fickt meine Eheschlampe bis sie schreit und dann noch bis sie nicht mehr schreien kann. Los Ralph nimm sie dir als erster. Nimm sie auf dem Sessel von hinten. Und ihr wichst eure Schwänze wieder hart ,damit ihr sie auch in ihre unersättliche Fotze ficken könnt! Und schön der Größe nach,sonst hat der letzte nichts mehr davon!“ rief ich den anderen lachend zu „Oder könnt ihr nach einem Mal abspritzen schon nicht mehr?“ denn ich sah ,das noch nicht alle Schwänze wieder standen.

Andrea kam dem Befehl für nach sich auf den Sessel mit dem Gesicht zur Lehne hin zu knien. Ralph stellte sich mit seinem hoch aufgerichteten Schwanz hinter sie ,nahm seinen Schwanz in die Hand und rieb mit seiner dicken roten glänzenden Eichel ein paarmal zwischen ihren Schamlippen hin und her. Er blickte zu mir „ Kannst du alles gut sehen? Willst du das ich sie ficke ? Willst du es? Willst du das Andrea von allen hier ,vor allem von meinen Kumpeln mit ihren großen Schwänzen gnadenlos gefickt wird und sie deinen kleinen Schwanz dann eine Weile nicht mehr spüren will? Willst du das?“

„ Ja verdammt nochmal fickt sie gnadenlos“ schrie ich vor Geilheit. „Fickt ihr das Hirn heraus.“

Da stieß er kraftvoll zu und drang gleich ganz tief in ihr nasses heißes Fickloch ein. Mit harten Stößen schob Ralph seinen Schwanz immer tiefer in meine Frau, bis sein Teil schließlich bis zur Wurzel in ihrer nassen safttriefenden Fotze verschwunden war. Langsam aber sicher steigerte er sein Tempo in ihrer Fotze, immer härter und schneller wurden seine Stöße ,die in gnadenlose Rammstößen übergingen. Sie keuchte wie von Sinnen und atmete stoßweise, denn der harte Schwanz massierte ihre glitschige Möse aufs Beste.

Frank ,der mit einer Hand sein schlaffes Ding wieder aufrichtete, hatte es geschafft seine andere Hand an Andreas Lustperle zu führen und stimulierte sie dort zusätzlich. Karl-Heinz stand neben dem Sessel und lies Andrea seinen Schwanz wichsen, was Alexander und Max allein machen mussten.

„Ja, Ralph, fick sie ordentlich durch!“ rief ich, mein Schwanz in meiner Hand glühte.

Andrea griff sich den dicken Schwanz von Karl-Heinz und wichste diesen mit wilden Bewegungen . Karl-Heinz sagte „Nun mach dein Maul auf und lutsch mir einen, du Ehenutte!“, woraufhin meine Frau ihre roten Lippen über seine pralle Eichel stülpte und gierig daran zu saugen begann. Ralph fickte unterdessen immer wilder in das nasse Loch, erhöhte keuchend sein ohnehin schon hohes Ficktempo und trieb Andrea in Richtung eines Riesenorgasmus. Ralph musste nun seinen wilden geilen Stößen in Andreas Fotze Tribut zollen. „Oh Gott, ist deine Fotze geil! Ich muss gleich abspritzten!“ schnaufte er mit heraushängender Zunge.

Meine Frau erschrak bei diesen Worten, ließ den harten Schwanz von Karl-Heinz aus ihrem Mund gleiten und rief voller Panik

„Um Gottes Willen nicht in die Möse! Ich nehme schon lang keine Pille mehr und bin heute extrem fruchtbar! Zieh bloß deinen Schwanz rechtzeitig aus mir raus und spritz es mir auf den Bauch und ihr anderen auf dem Schrank liegen Kondome."

„Nein ich will das er alles in dich spritzt ,ich will es und die anderen auch ,alle sollen ihr Sperma in dich spritzen und mein Samen kommt als Krönung am Schluss. Scheißegal ob du dick wirst ,ich will den Saft am Schluss aus deiner Ehehurenfotze lecken.“

„Soll ich wirklich?“ stöhnte Ralph, „ich kann es nicht mehr lange halten.“

„ Oh nein“ schrie Andrea, aber ich schrie lauter „Spritze es rein. Du wirst schon nicht dick. Und wenn, dann haben wir eine Erinnerung an den geilsten Fick deines Lebens!“

Ralph stieß noch ein zweimal brutal in sie ,dann klappte er über ihr mit einem lautem Schrei zusammen. Unaufhörlich pumpte er dabei seine Hengstmilch in sie und es kam wie ich es genau wusste ,sein Sperma ,das an ihren Muttermund klatschte löste einen grandiosen Orgasmus bei Andrea aus ,sie schrie und zuckte ihre Lust heraus.

„Komm, Alexander , fick du sie weiter, ich brauch erst mal eine Pause!“ sprach Ralph zu ihm, der schnell Ralphs Platz einnahm und seinen wieder aufgerichteten jugendlichen Schwanz, von etwa gleicher Größe wie der von Ralph, in die spermaberflutete Aufnahme bereite Fotze drückte, um dann gleich ziemlich heftig einzustoßen.

Andrea gefiel seine Größe, vor allem die Länge, denn er war einige Zentimeter länger als der vorherige, und stöhnte gleich wieder geil, als sein Lustspeer ohne Probleme bis zu den Eiern in meine Frau eindrang und ihren Muttermund berührte, die daraufhin lauthals vor Geilheit aufschrie.

„Oh ja ist das ein geiler langer Schwanz, Stoß zu fester nimm mich ,fick mich ich will gleich noch mal kommen!“ rief meine geile Andrea. Alexander hatte sie jetzt an den Hüften gepackt und stieß immer wilder zu.

„ Oh ist das geil ohne Gummi in dir zu stecken und zu Wissen ,das ich gleich alles in dich spritzen darf, Max wenn wir das nächste Mal deine Yasmin und meine Janina verwöhnen dann Sorgen wir dafür ,das wir sie auch ohne alles ficken können.“ „Wenn die wüssten was wir hier Treiben ,kann es auch schnell passieren ,das wir sie überhaupt nicht mehr ficken dürfen!“ antwortete Max „Liegt nur an uns ,ob sie das jemals Erfahren.“

Dann konzentrierte sich Alexander wieder voll und ganz auf Andrea, er stieß gnadenlos und hart in sie. Sein Schwanz glühte und es schmatzte laut bei jedem Stoß . Andrea hatte inzwischen den Schwanz von Frank im Mund und wichste Karl-Heinz seinen Kolben.

Unaufhörlich steigerte sich Alexander beim ficken, und schon kam es ihm zum zweiten Mal. Er hielt Andrea an den Hüften fest und pumpte bis auf den letzten Tropfen Samen alles in sie.

„ Oh Scheiße ich war noch nicht wieder soweit“ entfuhr es Andrea .

Nun durfte Max ran, schnell nahm er den Platz von Alexander ein ,der wiederum lies sich seinen Schwanz von Andrea blank lecken.

Max sein bestes Stück war kürzer ,aber dicker als der von Alexander.

„ Oh geil dein Schwanz in mir!“ stöhnte Andrea „Aber jetzt zieh ihn nicht raus bevor ich komme!“

„ Ich werde es versuchen!“ antwortete er. Doch das war wohl nicht so einfach , denn Max stieß von Beginn an wie ein Wilder zu. Andrea stöhnte bei jedem Stoß so gut es ging , denn ihr Mund war schon wieder mit einem Schwanz gefüllt.

„ Bist du soweit?“ kam es von Max „Ich glaub ich kann es nicht mehr halten.“ „Nur noch ein paar Stöße dann kannst du ,Ja ja oh geil Jetzt“ schrie Andrea, Max erlöste sich und spritzte als nächster in ihre nun schon überquellende Möse.

Immer noch kniete sie Aufnahme bereit für den nächsten Schwanz auf dem Sessel.

Als er sich zurückzog war auch schon Frank zur Stelle und trieb seinen großen Schwanz in sie.

„Ja, fickt ihr den Verstand aus dem Hirn mit deinem großen Schwanz ,reite sie richtig für mich ein.“ stöhnte Karl-Heinz seinen Schwanz wichsend.

Ich war ebenfalls ganz fasziniert von der Szenerie, die sich meinen Augen darbot, mein Schwanz glühte in meiner Hand.

Wie ein Besessener bumste Frank mit seinem dicken Schwanz in die spermaüberflutete Fotze meiner Frau, die unterdessen den Schwanz von Karl-Heinz wieder in ihrer Maulfotze hatte. Ralph massierte derweil eine ihrer kleinen Titten und an der anderen nuckelte Alexander. Beide reizten Andrea damit noch zusätzlich, sie trieben sie förmlich in den Wahnsinn des nächsten Orgasmus. Ich musste mich arg beherrschen, um nicht jetzt schon abzuspritzen, denn der Anblick meiner zum bloßen Fickfleisch degradierten Frau machte mich enorm geil!

Nachdem Frank sie einige Minuten gerammelt hatte, näherte er sich seinem zweiten Orgasmus,er wurde immer schneller und stöhnte dabei wie ein Verrückter, und schon kam er wieder und schoss seine zweite Ladung auch in ihren Unterleib, was wiederum Andreas nächsten Orgasmus einläutete, der mit lautem Stöhnen und dem Kommentar „Oh wie geil war dieser Schwanz in mir“ dann auch erfolgte.

Das sie in solch kurzen Abständen ihre Orgasmen hatte ,hatte ich bei ihr noch nicht erlebt.

Frank zog seinen von Fotzensaft überzogenen Riemen aus ihrer Möse, aus ihrer Fotze lief der Saft von vier Fickern und nun sollte die Krönung erfolgen, denn Karl-Heinz kniete sich nun hinter sie und rieb seine riesenhafte Eichel zwischen ihren nassen spermabesudelten Schamlippen auf und ab , um sogleich mit einem kraftvollen Stoß in sie einzudringen.

Ich glaubte durchzudrehen als ich sah welche Größe Andrea ohne Mühen und mit lustvollem Stöhnen sie in sich aufnahm. Und vor allem wie schnell sein Schwanz wieder stand erstaunte mich noch mehr. Der alte Kerl trieb seinen wahrhaft überdimensionierten Penis immer tiefer in den heißen Fickkanal meiner Ehehure, bis schließlich jeder cm seines Schwanzes in ihrer Möse steckte.

Andrea stöhnte laut auf, „Mein Gott bin ich herrlich ausgefüllt, das ist der dickste den ich je in mir hatte,oh ja ficke mich mit deinem Riesedödel, Chris, kannst du alles sehen ,komm wichse deinen Schwanz und spritze mir deinen Saft in mein Gesicht oder fick mich dann.“

Nun begann er Andrea mit harten, tief eindringenden Stößen zu bumsen. Meine Frau schrie vor Lust und Geilheit, denn der gigantische Schwanz von Karl-Heinz füllte ihre schon geweitete Fotze ganz aus! „Dein Loch ist super heiß, glitschig und auch nach dem vierten Schwanz noch schön eng du geile Ficksau!“ stöhnte Karl-Heinz. „Und ich habe schon viele geile Weiber gefickt ,junge und auch alte Drecksäue. Du bist eine Hammerbraut und kannst ficken und blasen wie ein Göttin.“

Wie ein Wilder hämmerte Karl-Heinz meiner Frau sein riesiges Geschlechtsorgan in die auslaufende Fotze hinein, was bewirkte, dass sie nur noch stöhnte und nein Schrie. Der Alte fickte sie zusehends rabiater und drang mit der riesigen Eichel sogar in ihren geöffneten Gebärmuttermund ein, was zur Folge hatte, dass Andrea vor Schmerz und Geilheit laut aufschrie. „Dein Mörderschwanz bringt mich um, du geiler alter Bock“ schrie Andrea keuchend. Er wurde nun immer schneller und wir sahen ,das er gleich abspritzen musste.

„Ja spritze deinen Saft in sie“ schrie ich ihm wichsend zu, denn ich merkte, das ich mich nun nicht mehr beherrschen konnte. Karl-Heinz stöhnte noch mal laut auf, presste Andrea fest an sich und pumpte seinen Saft in sie.

„Schnell, zieh ihn raus!“ rief ich, nachdem Karl-Heinz alles abgespritzt hatte,worauf hin er sein mächtiges Fickwerkzeug mit einem schmatzenden Geräusch aus ihrer klatschnassen Fotze zog. Schnell war ich bei Andrea, sprang auf sie und tauchte meinen siedend heiß gewichsten Schwanz in die spermaüberflutete und geweitete Fotze und schon kam es mir ohne das ich meinen Schwanz hin und her bewegen musste,zuckend entlud sich mein Schwanz und das Sperma vermischte sich in ihrem Unterleib mit dem meiner Vorreiter.

Ich zog meinen spermabesudelten Schwanz aus ihr und ging schnell zum Sofa und legte mich darauf, zugleich befahl ich Andrea „Folge mir und beuge dich schön über meinen Schwanz und leck ihn sauber, du geile Schlampe!“ Andrea musste sich dabei tief vorbeugen, um meinen Schwanz in den Mund nehmen und ihn blank lecken zu können. Dies führte dazu, dass ihr geiler Arsch herausfordernd nach oben ragte.

„ Nun ist es genug mit dem in die Möse geficke. Jetzt wird dir ein anständiger Arschfick verpasst bis er dir platzt! Los Max oder willst du Alexander zuerst ,ach Ralphs Schwanz ist bereit dann los besorge es ihr in ihren Arsch!“

Andrea ließ meinen Schwanz aus ihrem Maul gleiten, um dagegen zu protestieren, aber inzwischen hatte Ralph seinen wieder hart gewordenen Schwanz mit der pulsierenden Eichel bereits an ihrer Rosette angelegt, und da natürlich auch dort das Sperma hingelaufen war und so genug Gleitflüssigkeit vorhanden war, brauchte es nur einen kurzen Druck . Und ich drückte ihren Kopf einfach wieder über meinen Schwanz und schon erstickten ihre Worte im Keim.

Ohne viel Widerstand glitt die Schwanzspitze in ihr Arschloch hinein. Mit beständigem Druck bohrte Ralph seinen Schwanz Zentimeter für Zentimeter in Andreas Darm.

Als er mit ganzer Länge in ihrem Arschkanal war, stöhnte er „ Dein Arsch ist wieder schön eng und ideal zum Ficken geeignet. Zum Glück bin ich heute der erste in deinem Arsch ,denn der wird sicher noch geweitet werden.“

Karl-Heinz und Frank kneteten ihr nun auch noch die Titten, damit sie richtig geil auf den bevorstehenden Arschfick würde. Alexander und Max standen wichsend neben Ralph und warteten im folgen zu können.

Ralph bewegte sich mit gleichmäßigen Stößen in ihrem Hintern und im gleichen Rhythmus blies Andrea meinen Schwanz .

Plötzlich zog er ihn raus und trat zur Seite. „ Ich will noch nicht gleich wieder kommen!“

Alexander trat hinter sie und versuchte seinen Schwanz in ihr Hinterteil zu schieben ,was ihm aber nicht recht gelingen wollte. Irgendwie war er wohl zu aufgeregt und sein Schwanz wurde plötzlich weich.

„Komm tritt zur Seite Schlappschwanz und wichse ihn erst mal wieder hart“ forderte ihn sein Kumpel Max auf und schon war er hinter Andrea, seinen Schwanz hielt er in der Hand, setzte die Spitze an ihr Arschloch an und schwupps war er in ihr. Mit jugendlichem Drang ficke er gleich wie ein wilder in ihren Arsch.

„He mach mal langsam und etwas vorsichtiger!“ stöhnte Andrea, doch Max war so geil das er nicht hörte und immer schneller zustieß. Plötzlich sackte er mit einem Schrei hinter ihr zusammen,so schnell wir er in ihr war ,war er auch schon gekommen.

„Tut mir leid“ stammelte er „Es war so eng und geil in deinem Arsch, ich konnte nicht anders.“

Ich forderte nun Ralph auf „ Setze dich in den der Sessel! Und du Andrea steig mal auf seinen Ständer!“ Meine Frau hockte sich über harten Phallus und glitt jetzt langsam nach unten, bis der massige Lustriemen des geilen Fickers, unter lustvollem Stöhnen meiner Gattin, bis zu den Eiern in ihrer Fotze verschwunden war.

„ Frank jetzt zeig meiner geilen Sau mal, was es heißt einen großen Schwanz im geweiteten Arschloch zu haben! Füll es richtig aus und fickt sie bis sie schreit“ Frank nahm seinen großes Glied in die Hand, dirigierte seine dicke Eichel an ihr Arschloch und drückte sie mit sanfter Gewalt in ihr Rektum. Andrea jaulte auf „Oh Gott mein Darm, bitte bitte nicht so tief und macht langsam!“

Beide Schwänze fingen an mit verhaltenen Stößen die heißen Ficklöcher meiner Frau zu erforschen. Bald hatten sie einen gemeinsamen Fickrhythmus gefunden und rammten ihre harten Pimmel keuchend und stöhnend in Andreas geweitete nassen Ficklöcher.

Andrea geriet immer mehr in einen wahren Sexrausch, sie kam schon wieder zu einem Orgasmus und brüllte wie am Spieß. Mich machte die Szene total an und ich musste mich sehr zurückhalten beim wichsen, um meinen Saft nicht zu vergeuden. Ralph und Frank besorgten es Andrea echt gründlich; Andrea schrie jetzt vor Wollust.

„Oh Gott, Andrea, ist dein Arsch geil! So herrlich eng, ich glaub, mir kommt es gleich!“

Stöhnte Frank mit brünstiger Stimme. Und dann lies er seinem Saft freien Lauf und auch Ralph stöhnte wieder auf und spritzte seinen Saft erneut in Andrea, die wurde auch von einem Orgasmus geschüttelt.

Nun wollte ich wieder mitmischen, also setzte ich mich auf den Sessel und zog Andrea rücklings auf meinen Schoß, hielt meinen Schwanz mit einer Hand fest um ihr meine glühende Eichel in den geilen geweitetn Arsch zu bohren. Franks Saft schmierte das Arschloch,so das ich ohne Probleme eindringen konnte und nach ein paar stößen als letzter in ihrem Arsch zum Orgasmus kam. 

Danach lösten wir den geilen Abend auf. Leider haben wir Ralph und seine Kumpels nie wieder getroffen.

 

Kommentare Bitte direkt an pimpineck@poppen.de

 

 

 

bearbeitet von pimpineck
  • Gefällt mir 1
BiHammer4X
Geschrieben

WOW !!! DER WAHNSINN !!! Teil 1 & Teil 2 sind super geil gelungen und hammergeil geschrieben !!! Ich mußte beide Teile direkt und bis zum Ende durchlesen !!! DER HAMMER !!!

MannBi948
Geschrieben

wow das ist mal eine sehr geile Geschichte, man ist fast real mit dabei einfach saugeil

Geschrieben

einfach hammergeil, schade dass es keine treffen mehr gab und die Geschichte endet

Geschrieben

hammergeile geschichte, einfach mega.

Geschrieben

Das ist ja  d der reinste Wahnsinn da wäre ich gerne bei gewesen

×