Jump to content

Versaut oder doch nicht... Meine Fantasie.


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Ich treffe Sie, sie ist nicht jung und nicht alt. Ist kein Hungerhaken, kein Model aber auch keine Beth Ditto. Wo ich sie kennengelernt habe und wann, ist irrelevant. Sagen wir mal sie heißt Nicole und hat einen Beruf im Schichtdienst.

Die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Nicole arbeitet mal wieder lange. Sie musste eine zweite Schicht übernehmen also kommt sie erst spät zu mir und ist dann erstmal zwei Tage, da sie frei hat. Ich bin irgendwie schon sexuell ziemlich ausgehungert, Nicole habe ich schon fast eine Woche nicht gesehen und selbst Hand anlegen an mir ist nicht so lustvoll wie mit ihr. Ich drehe schon langsam durch und schreibe ihr versaute Nachrichten auf ihr Handy "Wann kommst du zu mir? Bin schon geile auf deine saftige Spalte. Will dir meinen Prügel in dein Hals rammen. Bist du schon nass?"

Sie hat kaum Zeit zum Antworten, sie ist voll im Stress aber ich weiß wie ich sie wieder entspannen kann. Male mir schon in meiner Fantasie aus wie ich sie gleich im Schlafzimmer ausziehe und ihren Nacken und Brüste küssen werde. Ihre runden Pobacken und Bauch streicheln und küssen, ihr gefühlvoll zwischen die Schnekl greifen und streicheln. Ich werde dabei geil und hart.

Ich schreibe ihr immer das was ich denke und warte geduldig auf ihren Feierabend.

Versuche mich immer wieder abzulenken aber es gelingt mir einfach nicht, die Sexualität ist einfach zu stark in mir. Endlich sie schreibt, dass sie in 20 Minuten bei mir sein wird. Ich bereite alles vor. Duftkerzen, Musik, stimmungsvoll richte ich das Schlafzimmer her.

Sie ist da und komme mir im Flur entgegen, zieht ihre Jacke und Schuhe aus. Ich begrüße sie und gebe ihr einen sinnlichen Kuss. Streichele sie, fasse sie überall an. Das gefällt ihr, sie versucht was zu sagen aber ich unterbinde es mit einem Zungenkuss der ewig zu dauern scheint.

Der Funke ist auf sie gesprungen und wir bewegen uns langsam in Richtung schlafzimmer. Dort angekommen ziehe ich ihr die Bluse und ihre Hose aus und dabei küsse und lecke ich ihren Körper. Ich ziehe den BH aus und fasste ihre vollen Brüste an und lecke, küsse und knabbere an ihren Brustwarzen, sie stöhnt dabei leicht und beginnt schneller zu atmen. Nun streife ich ihren Spli herunter und kniee mich vor ihr hin und rieche an ihrer Muschi. Ganz tief durch die Nase vernehme ich einen leicht herben Duft einer Frau die gerade erregt ist zusammen mit etwas Pipi und Schweiß. Dieser Duft, in einem anderen Moment vielleicht ziemlich ekelerregend aber nun da ich sexuell sehr erregt bin, ist wie ein wundervolles Aroma einer exotischen Blume für mich.

Kann kaum noch klar denken und will sie schmecken, ihre Lustgrotte mit meiner Zunge erforschen.

Ich dirigiere sie aufs Bett und sie legt sich rücklings hin. ich neben sie und wir küssen uns weiter wobei ich immer wieder ihre Brüste liebkose und meine Hand runter zu ihrer Öffnung gleitet. Sie öffnet ihre Schenkel als wüsste sie was ich will. Meine Finger gleiten hinein in ihre Spalte wie von alleine. Sie ist sehr nass und leicht klebrig und ihre Schenkel sind ebenfalls feucht von ihrem Saft. Ziehe meine nasse Hand hoch und lasse sie von ihrem Saft kosten den ich mir auch nicht entgehen lasse.

Gleite dann langsam herunter vorbei an ihren prallen Büsten und steifen Nippeln, am Bauch runter zum Hügel und zur geöffneten Spalte. Mich überwältigt ihr Duft der in meine Nase hochsteigt. Sofort schaltet mein Hirn auf Geilheit um, ich kann mich anders als meine heiße und nasse Zunge in ihre Muschi reinzuschieben und alles was da ist von ihren Nektar auszuschlecken. Meine Zunge bewegt sich wie ein wildes Tier in einem Käfig hin und her. Sie bäumt sich auf und ich kann kurz den Blick erhaschen auf ihre sehr steifen Nippel, sie zuckt heftig im Leib und ihre Vagina beginnt zu pulsieren. Ich höre nicht auf, ich werde noch wilder dabei. Sie ist kurz davor aber ich bin noch nicht fertig und setze meine brutalste Waffe ein.

Ich knie mich vor ihr hin und schiebe ihr erst zwei dann drei Finger in ihre triefend nasse Spalte hinein. Safnt ohne Gewalt und suche den Punkt in ihr wo sie ihre Lust hernimmt. Ja, ich habs gefunden, sie wird lauter und heftiger und versucht ihre Schenkel zu schliessen. Sie weiß gar nicht was da geschieht mit ihr. Sie lässt aber schnell die Gegenwehr, denn es bereitet ihr Unmengen an Lust.

Meine Finger bearbeiten ihren Punkt und ich merke wie nass es in ihr wird, sie zittert am ganzen Körper und atmet sehr schnell. Der Höhepunkt ist nicht weit, das spüre ich ganz deutlich. Mein Penis ist in diesem Moment hart wie ein Laternenmast und am liebsten würde ich ihn sofort in sie eintauchen aber ich bin geduldig.

Plötzlich und ohne Ankündigung läuft, ja viel mehr spritzt es wie aus einer Düse heraus aus ihrer Muschi heraus. Ein warmer Strahl ergiesst sich auf mein Bauch und Schwanz, das Bett wird dabei nass aber es ist mir egal, ich will das nicht unterbrechen. Ich bearbeite ihre Öffnung nun doller und stärker und es kommt noch viel mehr von diesem geilen Saft aus ihr heraus. Sie schreit und greift in das Laken mit ihren Händen, bäumt ihren Körper hoch, ihre Brüste scheinen zu stehen und ihr Bauch glänzt voll Schweiß im Kerzenschein. Sie sackt zusammen auf dem Bett und ich höre auf und ziehe meine Hand langsam heraus. Sie zittert weiterhin überall und alle paar Sekunden durchläuft sie ein heftiges Zucken wie kleine Blitze.

Ich bin noch nicht fertig mit ihr und schiebe nun mein hartes Rohr in in klatschnasses Loch hinein. Sie stöhnt ganz sanft dabei. Ich bin langsam, ich schaue sie an und geniesse den Anblick ihres feuchten Körpers. Es ist ein sinnliches Bild, eine Frau vor mir die sich mir 100% hingegeben hat, ich bin sehr erregt und meine Gedanken sind leer.

Ich küsse sie, ind lecke und knete ihre Brüste, streichele ihren Bauch und ihren süßen Speck. Nun kommen ihre ersten Wörter des Abends "Nimm mich von hinten und fick mich richtig durch!". Das hatte sie noch nie in der Form zu mir gesagt. Ich bin etwas überrascht aber auch angetan von ihrem Wunsch, ja eigentlich schon fast Befehl.

Sie dreht sich um und streckt mit ihren runden Po entgegen. Oberkörper weit nach unten und das Gesicht ins Kissen. Im Spiegel des Schlafzimmerschrankes kann ich die Situation beobachten. Wow was für ein Anblick. Mein Penis gleitet wie von alleine in sie hinein und vom ersten Stoß an ficke ich sie wild und heftig so wie sie es verlangte.

Sie wird erneut laut und zittert und ihre Pussy läuft erneut aus wie ein Wasserfall. Das macht mich noch wilder und geiler. Ich liebe diesen nassen Sex.

Bei jedem Stoß hört man deutlich wie unsere nassen Körper zusammenstoßen und ich klatsche ihren runden Arsch ein paar mal. Sie stöhnt laut auf und ruft "Fick mich du Sau, härter!" Ich lege nochmal an Tempo zu, ich merke schon wie die Säfte in mir hochsteigen. Nicole wird unruhiger und greift mit der einen Hand am Bettpfosten und die andere in das Laken. Ich sehe schon was kommen wird und bereite mich auf das Finale vor.

Ich kann ihr Zittern auf meinem Schwnaz deutlich spüren, ihre Muschi kontraktiert in schnellen Rhytmus. Das presst mir förmlich den Saft aus den Eiern. Noch nicht! Noch nicht!

Sie ergiesst sich erneut mit meinem Schwanz in ihr drin, dieser heiße Strahl auf meinem Penis der die Eier runterläuft war doch zuviel. Ich fange an selber zu zucken und heftig zu atmen. Es ist soweit. Ich schließe die Augen, kann nicht anders. Schreie los und spritze mehrfach in ihre nasse zuckende Muschi hinein. Nicole schreit ebenfalls da ich dabei noch heftiger in ihre Öffnung stoße. Ich bin nicht mehr Herr der Lage, ich bin wie fremdgesteuert in diesen 30 Sekunden.

Wir sacken beide gleichzeitig zusammen, atmen heftig ein und aus. Unsere Körpfer dampfen und sind nass von Schweiß, Sperma und Muschisaft. Wir liegen eingekuschelt in dem nassen Laken und umarmen uns......

Geschrieben

ja....das ist...megageil....sowas erleben die wenigsten

Geschrieben

das ist wirklich mal eine geschichte auß dem wahren sexleben

Geschrieben

einzeln für sich hat sicher jeder den ein oder anderen Teil davon erlebt, aber vermutlich nicht alles zusammen und das wäre mein Traum

×
×
  • Neu erstellen...