Jump to content

Was ist "Transgender" wirklich?


Chris40882

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hier die Definition:

„Transgender ist eine Bezeichnung für Personen, deren Geschlechtsidentität nicht oder nicht vollständig mit dem nach der Geburt anhand der äußeren Merkmale eingetragenen Geschlecht übereinstimmt, oder die eine binäre Zuordnung ablehnen.“
 

Geschrieben

Elliot Page macht geschlechtsangleichende Operationen und ist somit ein Mann

bestattungsbarbie
Geschrieben

transgender ist sowas wie ein oberbefriff unter den dann binäre und nicht binäre geschlechter fallen. binär wären transsexuelle männer und frauen die im falschen körper geboren wurden, bedeutet zb: ein mann fühlt sich mit dem männlichen angeborenen geschlecht unwohl und wird zur frau das wäre binär, und dann fallen unter den begriff nicht binäre geschlechter was bedeutet man fühlt sich keinem der 2 geswchlechter zugehörig...

KatharinaDieGroße
Geschrieben

Für mich es ist wenn die betroffene sich nicht mit ihren eigenen Körper identifizieren können. Sie glauben schon oft/nicht oft "recht" in jungen Alter, in falschen Körper geboren zu sein.

Geschrieben

Diese Frage habe ich mir oft gestellt und natürlich einiges an Infos gelesen. Fazit: mich interessiert dieses Thema nicht und ich beschäftige mich nicht mehr damit

SteffifürPeter
Geschrieben

unterm strich zählt doch das ergebnis, es sind alles menschen. sind dann feinheiten so entscheidend?

Geschrieben
Vor 27 Minuten , schrieb Heifa:

Also dieses Ganze Gendergeschwubbel ist doch einfach nur noch nervig!

Finde ich garnicht nervig!
Ich finde über solche Dinge sollte es auch ruhig vernünftige Sendungen im TV geben!
Und keine X-te Wiederholung von „Hitlers Sackratten“!

Stableslave
Geschrieben

Diese Frage könnte man auch mal den googlemann fragen, der weiss eigentlich alles.

"Trans" heißt einfach über, hinüber (vgl. Trans-formers). Und "gender" ist -weiß in genderzeiten jeder- ... richtig ... das Geschlecht = also Geschlecht andersrum wie die Seele bzw der Kopf tickt. Transgender- Menschen sind also einfach Menschen, die biologisch, äußerlich männlich oder weiblich klar (also wie die Norm) definiert sind, aber andersrum fühlen, denken. Transgender-Frau möchte also keine Vagina und große brüste, sondern lieber unten was baumeln haben. Und ein Transgender-Mann will keinen Schwanz, sondern nichts da unten. So fühlt er/sie, akzeptiert also seine biologie nicht, aber lebt damit.
Transvestiten dagegen sind das, was sie biologisch sind; spielen aber gern ne Rolle in Verkleidung zum andern Geschlecht.
Transsexuell ist rein die sexuelle Ausrichtung/Einstellung eines Trans-Menschen, also durch die Geschlechter hindurch/herüber ... zb 2 Frauen mit umschnalldildo (eine) oder ein transvestit, der eben als Frau verkleidet einen Kerl bedient (Mund, Po). Dh das biologische Geschlecht wird angenommen und benutzt, aber gefühlt und aktiv/passiv ist man entgegen des äußerlichen biologischen Geschlechts. Eben Trans...

Stableslave
Geschrieben

Eig gar nicht so schwer zu verstehen ... schwerer ist es, als Transmensch in dieser intoleranten Welt zu leben. Da wünscht man sich von hochgebildeten Menschen in einem Industrieland mehr Verständnis und Toleranz

Wolkenbruch
Geschrieben

Grob runter gebrochen gibt es (soweit mir bekannt) drei körperliche Geschlechter: männlich, weiblich und beidgeschlechtlich (also Geschlechtsmerkmale von weiblich und männlich vorhanden in einem breiten Spektrum). 

Und es gibt die GeschlechtsIdentität die ich hier jetzt der Einfachheit halber als das "Geschlecht der Seele" bezeichne. Auch hier gibt es verschiedene Ausprägungen: weiblich, männlich und ein breites Spektrum dazwischen. Also ähnlich wie die körperlichen Geschlechter, nur schwieriger zu bestimmen. 

Die Kombinationen aus seelischem und körperlichem Geschlecht werden in verschiedene Kategorien "gepackt". 

Menschen bei denen körperliches und seelisches Geschlecht übereinstimmen werden Cis-Gender genannt. Menschen bei denen das nicht der Fall ist, fallen in das Spektrum der Trans-Gender. 

Spektrum deshalb, weil es die unterschiedlichsten Ausprägungen gibt. 

Transmenschen haben heutzutage (und hierzulande) glücklicherweise die Möglichkeit ihr körperliches Geschlecht dem seelischen Geschlecht anzugleichen. Dies geschieht durch Hormonterapie, eventuell angleichende Operationen und die Möglichkeit einer Personenstandsänderung.

Wenn ich es richtig im Kopf habe, dann kann spätestens nach erfolgter Personenstandsänderung von einem "Menschen mit transidentem Hintergrund" gesprochen werden. So wie wenn man Migrationshintergrund hat. 

 

Aber: Nicht jeder Mensch aus dem Transgender-Spektrum nimmt bzw lässt körperangleichende Operationen durchführen. Dies ist individuell abhängig vom persönlichen Leidensdruck den angeborenen körperlichen Merkmalen gegenüber. 

Folglich gibt es Männer mit Vagina, Frauen mit Penis (und alles erdenkliche dazwischen), die nicht vorhaben dies zu ändern.

Es ist zu betonen, dass diese Personen dennoch vollwertige Männer/Frauen/... sind, obwohl leider oft etwas anderes behauptet wird. 

 

Länger geworden als geplant, aber ich hoffe dennoch verständlich. 

rostockerleben
Geschrieben

Elliot ist doch ein Jungenname, wie kommt man auf die Idee, diesen Menschen als Frau anzusprechen? Was spielt es für eine Rolle, was dieser Mensch in der Hose hat? Deinen Text finde ich schon recht abwertend geschrieben. Möchtest Du als der/die ...*in angesprochen werden?? Das hat hier nichts mit gendergerechter Sprache zu tun!

  • Moderator
Pop-MOD-Uyen
Geschrieben
vor 20 Minuten, schrieb rostockerleben:

Das hat hier nichts mit gendergerechter Sprache zu tun!

Es hat auch nichts mit der Gendersprache zu tun. Es geht um die Unterschiede zwischen Transgender, Transsexuell und  Transvestit.....

bestattungsbarbie
Geschrieben
vor 29 Minuten, schrieb MOD-Uyen:

Vielleicht verwechselst Du es mit der "Gendersprache", aber darum geht es nicht.

Für Menschen, die betroffen sind, ist es kein "Geschwubbel", sondern ein schwerer und langer Weg, oft begleitet von Unverständnis und auch  Intoleranz.  Gerade deshalb ist die Frage des TE interessant.

Was allerdings so an Halbwissen, dank Dr.Google und co hier ankommen, tut schon etwas weh...

Vielleicht antwortet ja noch jemand, der den (Trans*)-Weg vor sich hat oder hinter sich hat.

Gruss Mod-Uyen

Forenteam

ich bin in der transition und habe geantwortet

Geschrieben
Vor 2 Stunden, schrieb MOD-Uyen:

Naja, so ganz stimmen Deine Informationen nicht, lieber TE.

Es kommt zwar vor, dass eine Transfrau den Penis behält, weil sie keine geschlechtsangleichende OP machen lassen möchte, aber es ist nicht generell so, dass  ein/e Transsexuelle/r das gegenteilige Geschlechtsteil besitzt.

Auch bei Transmännern kommt es vor, das die Vagina bleibt, aber eben auch nicht immer.

Mann kann also nicht davon ausgehen, dass die/der genannte Schauspieler/in "unten" noch so ist, wie es bei der Geburt war.

Ich versuche es mal zu erklären...

1. Ein Transgender-Mann, ist eigentlich keine Frau im falschen Körper, obwohl betroffene Personen immer sagen: "Im falschen Körper geboren". Es ist eine Person, die weiblich zur Welt kam und sich dem Geburtsgeschlecht nicht zugehörig fühlt.

Dies wird denn. soweit wie der/die Betreffende es will, mittels Hormongabe und OPs angeglichen.

Gleiches gilt im umgekehrten Sinne für Transgender-Frau.

2. ein Mann, der gerne Damenwäche traegt , ist nicht transsexuell und auch  kein Transgender, sondern einfach nur (meistens) ein  Mann, der auch Mann sein und bleiben will.

Er mag nur ab und an Frau sein, indem er Damenwäsche trägt, egal ob nun s.exuell bedingt oder nur als Hobby (Transvestit).

Gruss Mod-Uyen

Forenteam

Super geschrieben.

Nacktselfiefotograf
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb bestattungsbarbie:

ähm gender hat nichts mit transgender oder sexualität zu tun, also was genau findest du jetzt nervig an transexuellen menschen? seih doch einfach froh diese krankheit nicht zu haben und gut ist, das einzig nervige sind solche überflüssigen kommentare

Ich sehe es keineswegs zwingend als Krankheit an. Die Natur ist nun einmal nicht ausschliesslich binär und selbst der männlichste Mann hat auch eine weibliche Seite. Für mich ist ein Transgender jemand, der nicht soweit in eine der beiden Schubladen passt, dass er die Diskrepanz bemerkt.

Das Problem ist oft nicht der Transgender selber, sondern die Gesellschaft, die von ihm eine klare Rollenzuweisung erwartet. Sei es nun rein körperlich oder sei es eher Geschlechterrollenmässig.

Gibt es zwischen dem gefühlten Geschlecht (ich meine damit jetzt nicht die gesellschaftlich anerzogene Geschlechterrolle) und dem körperlichen eine Diskrepanz, dass lernt man entweder damit zu leben oder man gleicht eben das Eine an der Andere an. Auch wie weit man dabei geht muss man schon selber entscheiden. Muss es denn wirklich immer eines der beiden Extreme sein? Wichtig ist doch nur, eine Möglichkeit zu finden, mit der man sich selber identifizieren kann.

Die gesellschaftliche Akzeptanz wird einem nicht geschenkt, die muss man sich erkämpfen. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, bis nicht mehr das Geschlecht über irgendeine Wertigkeit bestimmt, sondern eine gemeinsame Augenhöhe erreichbar erscheint. Und damit meine ich jetzt nicht die beiden Geschlechter, sondern das volle Spektrum.

Chichibella
Geschrieben

"Elliot ist doch ein Jungenname, wie kommt man auf die Idee, diesen Menschen als Frau anzusprechen?" Ich kenne den Namen sogar eher als Mädchennamen :)

Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde, schrieb rostockerleben:

Elliot ist doch ein Jungenname, wie kommt man auf die Idee, diesen Menschen als Frau anzusprechen? Was spielt es für eine Rolle, was dieser Mensch in der Hose hat? Deinen Text finde ich schon recht abwertend geschrieben. Möchtest Du als der/die ...*in angesprochen werden?? Das hat hier nichts mit gendergerechter Sprache zu tun!

"Ende 2020 erklärte Page öffentlich, transgender zu sein und den Vornamen Elliot anzunehmen; zuvor war er lange als Ellen Page bekannt." Vielleicht erklärt es sich so.

bearbeitet von Linda0512
Imperatorin
Geschrieben

Ein Transvestit ist jemand, der gerne die Kleidung vom anderen Geschlecht trägt, aber trotzdem seinen eigenen Körper akzeptiert
Ein Transgender ist im falschen Körper geboren. Z.b. ein männlicher Körper, aber mit eine weibliche Seele. Fühlt weiblich, denkt weiblich, und hasst den männlichen Körper...
Diese Menschen haben dann die Möglichkeit ihr Geschlecht anzugleichen. Bedeutet, aus Nils wird ganz offiziell eine Clara, Name und Körper im Einklang mit seiner/ihre Seele...

Der_Kaeptn
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb bestattungsbarbie:

ähm gender hat nichts mit transgender oder sexualität zu tun, also was genau findest du jetzt nervig an transexuellen menschen? seih doch einfach froh diese krankheit nicht zu haben und gut ist, das einzig nervige sind solche überflüssigen kommentare

Ich bin überrascht, von Dir in diesem Zusammenhang das Wort „Krankheit“ zu lesen! In meinen Augen sind diejenigen krank, die Transgender oder Transsexualität als krank ansehen….. 😉

Ansonsten ist ja eigentlich schon alles gesagt……

×
×
  • Neu erstellen...