Jump to content

Dev - Dom und umgekehrt ?


Enidan

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Dann switchst du sozusagen,nur Frauen gegenüber......wenn es dich erfüllt warum nicht🤷‍♀️

Geschrieben

wenn es allen gefällt viel spass, wäre neugierig wie du es der anderen frau rüberbringst. grins lg

Geschrieben

Das mit der anderen Frau im Bett ...hat eher weniger mit dem Beruf und der Neigung zu tun ...als mit der Situation da die Kontrolle behalten zu wollen ..denke ich. Ich will keine andere Frau neben mir haben . Es sei denn sie ist dominant. Das ist ok. ...solange sie sexuell nichts aktives von mir erwartet.

Geschrieben

Jeder Mensch ist anders. zB du bist dom zu einer Frau im Bett, obwohl du glücklich sub zu deinem Mann bist. Bei uns ist meine First Lady immer devot. Egal ob oder mit Freundin (wenn ich/wir eine haben) dabei. Also, schwer eine pauschale zu finden... IMO

Geschrieben

Ich vermute mal, dass es für einige Leute eine Art Rollenspiel ist. Jedenfalls habe ich das immer so gesehen. Und in Rollenspielen spiele ich zB. gerne das, was ich sonst eher nicht bin.. den Bösen, den Dominanten.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass es einigen (vielleicht unterbewusst) ähnlich geht.

Geschrieben (bearbeitet)

Nun zum Thema. Ich liebe beide Seiten. Beruflich stehe ich mittendrin. Nehme Anweisungen entgegen und gebe welche weiter. Beim Sex werde ich gerne dominiert aber übernehme auch gerne mal die Initiative. Ist von der Situation abhängig und ergibt sich eher spontan. Habe allerdings nur Erfahrungen mit Frauen und möchte unbedingt mal von einem oder mehreren Männern dominiert werden.

bearbeitet von MOD-Freya
Off Topic Privatgespräch entfernt.
Geschrieben

Das gibt's, klar. Nennt sich switcher. Wenn ihr eure dom sub Beziehung polyamor lebt und du den anderen Frauen gegenüber dominat bist könnte man dich auch als alpha sub bezeichnen. Ist auch eine schöne Dynamik

Geschrieben (bearbeitet)

Das ist ein Klischee, wird leider auch gerne in Film und Fernsehen bedient - verkauft sich halt gut.

Eine Persönlichkeit hat man, oder nicht - eine sexuelle Komponente muss daraus überhaupt nicht resultieren.
In Deinem persönlichen Fall wäre es logisch, dann trägst Du Dein Verhalten im Job mit ins Bett.

 

vor 10 Stunden, schrieb Harley_fucking_Quinn:

Das gibt's, klar. Nennt sich switcher. Wenn ihr eure dom sub Beziehung polyamor lebt und du den anderen Frauen gegenüber dominat bist könnte man dich auch als alpha sub bezeichnen. Ist auch eine schöne Dynamik

Wie nennt sich dann eine Frau, die Frauen gegenüber dominant ist und ansonsten switcht?

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Unnötiges Zitat entfernt.
Geschrieben (bearbeitet)

Gute Frage. Das mit der alpha sub kenn ich nur aus der poly Geschichte 🤔 obs da sonst noch Labels gibt weiß ich (noch) nicht

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Unnötiges Zitat entfernt.
Geschrieben

Würde soger soweit gehen das die der Arbeit eher dazu neigt sein Dominanz, wenn vorhanden, wo anders auszuleben und das kann natürlich auf sexueller Ebene passieren. Wobei es wahrscheinlich auch dreauf ankommt ob du dich als dienende siehst, weil im Endeffekt dienen wir alle eine Arbeitgeber, zumindest der größte Teil von uns.

Geschrieben

Bei mir gilt; ich bin ein Gewohnheitstier. Bis vor Kurzem wurde ich im Leben überall untergebuttert. Ich habe nichts für mich selber entscheiden müssen. Schwupp die Wupp änderte sich das ganze. Ich übernahm eine Firma mit 7-Stelligem Umsatz, Mitarbeitern usw. Ich musste also lernen selbst zu entscheiden, meins zu machen, Verantwortung zu übernehmen usw. Das ist cool, keine Frage, aber das ist auch neu und manchmal echt anstrengend.
Nun sehe ich also wenigstens privat (sexuell) die Chance, das alles auch mal fallen lassen zu können. Zurück, zur Komfortzone, zurück zum gewohnten. Einfach mal jede Entscheidung abgeben. (Natürlich unter Berücksichtigung meiner Grenzen).

Geschrieben

Je nach Gefühlslage, aber ich persönlich bin gerne auf Augenhöhe, es sei denn, Dom oder Dev ist nach Situation angebracht. Im Privaten wie auch auf der Arbeit

Geschrieben

Ich glaube, zwischen beruflicher und sexueller Position besteht kein festgeschriebener Zusammenhang. Es gibt nach meiner Erfahrung jede mögliche Konstellation.

Geschrieben

Eine devote Person kann auch andere dominieren das macht sie noch nicht dominant...aber eine echte dominante Person lässt sich in keinem Bereich dominieren

Geschrieben

...es gibt genügend Paare , die öfter switschen....und Paare , wo es sich nach einiger Zeit einfach mal umdreht......ansonsten , Expertenwissen von männlein .....

Geschrieben

Ich habe eine eigene Firma und könnte nicht devot sein, das ist so gar nicht mein Ding. Vielleicht liegt es daran, dass ich schon seit früher Jugend auch immer irgendwie Verantwortung für andere Menschen hatte.

Mich verwöhnen lassen ist eine ganz andere Geschichte (A)

Geschrieben

Ich finde es etwas unsachlich, hier verschiedene Faktoren in einen Topf zu werfen.

Meiner Erfahrung nach ist der Zusammenhang "Devot im Sexleben = dominant im wasauchimmer" nicht korrekt. Weder kenne ich Studien, die das nachweisen noch deckt sich das mit meinem Bekanntenkreis/ Erfahrungsschatz.

Tatsächlich denke ich, das das Sexualverhalten von viel zu vielen Faktoren abhängig ist, als das "nur" die berufliche Stellung maßgebend sein kann.

Wahrscheinlich ist für uns alle das Bild vom sich auspeitschen lassenden Vorstandschef noch so als normal mit Bdsm verknüpft wie die oftmals zementierte Rollenverteilung unter den Geschlechtern.

Oder um humoristisch auf die Eingangsfrage zu antworten: Nachts ists kälter als mit'm Fahrrad - Ich mag Toaster. 😜

Geschrieben
  • Ich habe schon immer Verantwortung an mich gerissen. Entsprechend immer und in jeder Situation ein ALPHA!
Geschrieben

Viele Männer geben sich hier eher devot. Für micht steckt nichts weiter dahinter, als dass sie nicht wirklich wissen, was sie machen sollen und sich hinter dem Devoten verstecken als lieber Farbe zu bekennen.

Geschrieben

Eigentlich haste die Frage ja schon selbst beantwortet. 🤷

×
×
  • Neu erstellen...