Jump to content

Verstorbene Partner

Empfohlener Beitrag

the_giver
Geschrieben
Wenn es dir gut tut, dann ist es richtig. Mehr braucht man dazu nicht sagen. Es ist dein Körper, dein Leben,... Sei glücklich, so, wie es dir am besten gefällt!
andi6948
Geschrieben
Man sollte den/die "Ex" nicht vergessen, die Person wird immer ein Bestandteil von dir bleiben. Vergessen nein, aber man sollte "abschließen" mit dem Thema und nach vorne schauen. Ich sage mir nur, das Leben geht weiter
  • Gefällt mir 2
Susi1960
Geschrieben
Wenn es für dich wichtig ist, dann ist es weder egoistisch noch falsch! Jeder geht damit anders um! Ich wünsche dir viel Kraft und alles gute für deine Zukunft !
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Ich habe keine Antwort, aber Hut ab für deine Offenheit!
  • Gefällt mir 1
MUC420
Geschrieben
Erst Mal mein herzliches Beileid für deinen Verlust. Natürlich ist es normal zu trauern und das dauert auch. Und dann eben auch länger, wenn es so plötzlich ist und eben auch noch nicht in einem Alter, bei dem man sagt, es ist ‚ok‘ Aber klar ist auch, dass das Leben für dich weiter geht und du auch wieder nach vorne schauen musst (das bedeutet übrigens nicht, dass du ihn dann komplett vergessen sollst) Aber wie lange es dauert, kann ich beim besten Willen nicht sagen...
Geschrieben
Frage Dich einfach ob/wie Du damit umgehen würdest wenn Dein Partner ein Bild von der Verstorbenen Vorgängerin an der Wand hängen hätte.
Stangenfieber
Geschrieben
Schwierig ist das immer und von beiden Seiten also Dir aber auch einem etwaigen neuen Partner mit entsprechender Achtsamkeit zu behandeln. Du hat a.) das Recht auf Trauer und auch auf dir Erinnerung an Deinen geliebten Menschen, aberein zukünftiger Partner dennoch auch das Recht als solcher von Dir behandelt zu werden und nicht mit seinen "Vorgängern" verglichen zu werden. Das ist alles ein sehr schmaler Grat, den ich aus der Beobachtung meiner Mutter die in exakt der selben Situation war und ist kenne. Ihr neuer Freund leidet bisweilen still in sich hinein, weil er weiss dass er nicht das Recht hat ihr etwas zu nehmen, aber meine Mutter im Umkehrschluss wenig Rücksicht auf ihn nimmt. Im Grunde wie immer einfach drüber reden, das schafft Verständnis für die jeweils Situation des anderen und sorgt für Anteilnahme und Rücksicht.
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
Mein Beileid Aber wenn ein neuer Partner damit nicht klar kommt ist es der falsche. Nimm dir soviel Zeit wie du es brauchst dafür. Er wird immer in deinen Herzen bleiben und dich an viele schöne Momente erinnern
  • Gefällt mir 2
Silence76
Geschrieben
Wichtig ist, dass er in deinem Herzen bleibt.
  • Gefällt mir 1
calvinhh
Geschrieben (bearbeitet)

So etwas ist mir noch nicht passiert und es tut mir für dich leid, dass du das erleben musstest!

Nein, die Trauer und das Gedenken an einen lieben Menschen musst du dir nicht nehmen lassen. Das gehört dazu und sollte auf Verständnis treffen.

Die Art der Trauer sollte davon abhängen, wie lange es her ist. Wenn ein neuer Mensch in dein Leben tritt, verdient dieser Aufmerksamkeit. Wenn du diese noch nicht geben kannst, weil diese für deine Trauer reserviert ist, dann sei dem neuen Partner gegenüber fair und mache ihm klar, dass er keinen wichtigen Platz bei dir einnimmt. Wenn er einen wichtigen Platz einnehmen soll, dann höre nicht auf zu trauern, aber mache die Trauer nicht zum Mittelpunkt.

Das Eine ist unabdingbar geschehen - das Andere liegt in deinem Ermessen. Sie nach vorne und mache nichts kaputt, weil du rückwärts gehst...

bearbeitet von calvinhh
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Nichts und niemand könnte mir durch was auch immer verbieten, was mein Herz spricht und ein fest entstandenes Band zertrennen. Aus dem Leben streichen weil er nicht mehr da ist?! Undenkbar, vor allem wenn diese Trennung durch seinen Tod endgültig ist und du diesen Schicksalsschlag noch nicht mal richtig verstanden hast. Auch wenn er "nur" eine Geschichte von hier ist, heißt das nicht das diese deshalb weniger Wert hatte. Wenn dieser Mann noch zwischen dir und einem neuen Partner steht, bist du einfach noch nicht so weit. In deiner Position hattest du wahrscheinlich auch nicht die Möglichkeit aktive Trauerarbeit zu leisten oder dich in Würde zu verabschieden. Das verwehrt zu bekommen macht es sicherlich nicht leichter. Normal oder abnormal... Lass andere nicht darüber richten und trauere wie du es für richtig und wichtig erachtest. Alles Gute dafür 🙏🏻
  • Gefällt mir 3
MeineWenigkeit-8515
Geschrieben
Wenn man einen/seinen Partner durch Tod verliert ist es nicht egoistisch ihn im Herzen zu behalten, er ist bzw war Teil Deines Lebens. Und wenn das der neue Partner nicht akzeptiert hat er keinerlei Respekt vor Dir. Aber ehe ich es vergesse, erstmal noch mein aufrichtiges Beileid
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Cunnilingus069:

, aberein zukünftiger Partner dennoch auch das Recht als solcher von Dir behandelt zu werden und nicht mit seinen "Vorgängern" verglichen zu werden. 

Darum ging es nie, das ist NIE passiert. 

  • Gefällt mir 1
LJ666
Geschrieben
Ich persönlich würde da schon eine Weile dran zu knabbern haben und hätte keinerlei Lust mich mit jemandem anderen zu treffen, aber die Trauer wird vergehen, denn das Leben ist zu kurz um es mit Trauer und negativen Gefühlen zu füllen.
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Imperatorin:

. Irgendwo ein zwei Fotos in der Wohnung, ist absolut normal und soll auch bis zum Lebensende dort hängen. Es war ein wichtiger und schöner Lebensabschnitt für dich, den du natürlich nicht vergessen und verdrängen sollst. Ich finde jedoch schon, das gerade das mit dem WhatsApp profilbild Schritt zu weit ist, immer noch . 

Es gibt EIN Foto und EIN Symbol dazu. Bei What's App ist es die Symbolik unter dem Profilbild. Und ich habe nie seine Nummer gelöscht. Die hat mitlerweile ein anderer Mann Aber ich hab einfach sein Bild als Profilbild gemacht . 

 

Er stand nie zwischen mir und einem Mann, aber ja es fielen Sätze wie er ist tot vergiss ihn ect. Auch wenn das so ggf gar nicht gemeint war.. 

Ich bin frei fuer Jemand anders.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Da ich berufsbedingt viel mit Sterben, Trauer und Tod zu tun habe und auch in der Trauerbegleitung tätig bin: Es sollte immer Platz sein, um auch über einen verstorbenen Partner mit dem neuen Partner sprechen zu können. Es ist wichtig für den/die Hinterliebene/n, dass der Verstorbene, für den man viele Gefühle hatte und immernoch hat, einen Platz zu haben. Noch etwas Grundsätzlichens: Niemand MUSS losslassen, abschließen, fertigwerden mit der Trauer...Trauer ist das Weg nicht das Problem...und im Laufe der Zeit wandelt sich Trauer in Erinnerung, solange "gesund" getrauert wird. Und das braucht eben Zeit ...mal mehr, mal weniger.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb LJ666:

Ich persönlich würde da schon eine Weile dran zu knabbern haben und hätte keinerlei Lust mich mit jemandem anderen zu treffen, 

Es ist eine ganze Weile her .. 

Stangenfieber
Geschrieben
@Strahlende Das unterstelle ich ja gar nicht. Es ist eher allgemein formuliert und weil ich die Situation eben aus der Familie kenn und weiss wie schwierig und sensibel dieses Thema ist.
  • Gefällt mir 2
Ralle94-2156
Geschrieben
Na hallo finde ich nicht egoistisch
calvinhh
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb andi6948:

Man sollte den/die "Ex" nicht vergessen, die Person wird immer ein Bestandteil von dir bleiben. Vergessen nein, aber man sollte "abschließen" mit dem Thema und nach vorne schauen. Ich sage mir nur, das Leben geht weiter

 

vor 4 Minuten, schrieb Strahlende:

Darum ging es nie, das ist NIE passiert. 

Es ist sicherlich nicht als Vorwurf gemeint und von dir so ausgeführt. Es geht aber darum, welchen Eindruck du bei einem neuen Partner hinterlässt. Und der kann auf den neuen Partner wie ein Vergleich wirken.

  • Gefällt mir 4
eros69son
Geschrieben
Er scheint Dir viel bedeutet zu haben . Beware Dir die Erinnerung und behalte ihn in Deinem Herzen . Es steht niemanden zu über dich zu richten deswegen....
fruitpunch
Geschrieben
Besondere Menschen haben einen besonderen Platz im Leben. Wo Dein Platz/Plätze sind, bestimmst Du. Alle andere, sollten Toleranz haben, verstehen und akzeptieren. Gute Menschen lieben diese/Deine Geschichte davon und mögen es, wenn Du sie Ihnen gerne erzählst.
×
×
  • Neu erstellen...