Jump to content
SGDarkBizzar

Keuschhaltung

Empfohlener Beitrag

SGDarkBizzar
Geschrieben

Hallo Liebe Gemeinde

Wie seht ihr das mit der Keuschhaltung mittels Schwanzkäfig . Ist das Sinnvoll zu welchen Zweck sollte ER Keusch gehalten werden und wielange? Welchen Zweck würdet Ihr damit erfüllen  wollen ?

Hoffe es kommen Ernstgemeinte Antworten und hoffe auf rege Beteitigung

 

  • Gefällt mir 3
Arasjal
Geschrieben
naja Sinnvoll...wenn beide darauf stehen kann es halt passieren das sie davon angetörnt werden.Der Zweck ist dem Partner eine Erniedrigung zu verpassen die ihn anmacht...sicher kann man das auch prima in einem Training anwenden. (Du willst sex..dann musst Du dieses oder jenes machen oder ein gewisses Verhalten an den Tag legen etc)
  • Gefällt mir 3
Fetisch-devot
Geschrieben (bearbeitet)

Eine Keuschhaltung mittels Peniskäfig kann bei einem entsprechend veranlagten Sub sehr stark dessen Hingabe und Devotion steigern.

Insofern kann es Sinn machen wenn der Sub und der Dom/ die Dommse beide Gefallen an der Praktik haben.

Die Zeitdauer bestimmt sich dabei nach den Vorstellungen des dominanten Parts, wobei ich persönlich die meisten Käfige für nicht wirklich alltagstauglich befinde.

Silikon sollte da wohl das Material der Wahl sein. Zusätzluch kommt die Hygiene, die regelmäßig zu erledigen ist. Somit sollte man sich am besten langsam herantasten und dann die Tragedauer steigern. Aber man wird wohl mehrere Käfige ausprobieren müssen, um ein wirklich bequemes und passendes Exemplar zu finden. Lieber im hochpreisigen Sektor umschauen, auch wegen der Sicherheitsaspekte :)

 

bearbeitet von Fetisch-devot
  • Gefällt mir 3
mariaFundtop
Geschrieben
Ist nicht meins......doch gibt Keuschhaltung viel mehr Fokus auf das was gerade nicht geht als keine. Der Käfig ist allzeit präsent und so auch das Teil das drin steckt .
  • Gefällt mir 2
juergendev001
Geschrieben

Ein Sklave hat doch keine Mitsprache kein Mitspracherecht, wie die Herrin/Herr in keusch hält. Das ist ein Gefühl, dass er der Herrschaft abolut ausgeliefert ist. Ein sehr geiles Gefühl, weiß ich aus eigener ERfahrung. Sollte man sich wieder erleichtern dürfen (egal wie), ist das ein super tolles Gefühl.

  • Gefällt mir 1
Fetisch-devot
Geschrieben
vor 49 Minuten, schrieb juergendev001:

Ein Sklave hat doch keine Mitsprache kein Mitspracherecht, wie die Herrin/Herr in keusch hält. 

Es gibt da auch einen kleinen Unterschied zwischen einem Sub und einem Sklaven :)

Für einige ist eine 24/7 Beziehung weniger geeignet und darum wird das Machtgefälle beim Sub nur während des Spieles abgerufen :D

 

  • Gefällt mir 1
Sanja70
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb ZimmerLuder:

ich lass die SAU zappeln, schließlich hab ich ja die Schlüssel !

Danke dafür. Das hat mir nun den Feierabend versüßt xD

  • Gefällt mir 3
zweigernmehr
Geschrieben
Nichts für mich und schon gar nicht bei meinem
DWT-Christina
Geschrieben
Einige hätte gerne Erfahrungen damit, nur wenige haben sie aber. Schon weil es daran scheitert miteinander zu reden :p Deine Frage zu welchem Zweck ... das kann sehr unterschiedlich sein. Zum spielen, aus Lust, Interesse ... natürlich im Zusammenhang mit D/s oder BDSM unter anderen Aspekten. Der Markt boomt aber seit Jahren und kaum noch ein Schop zu finden der nicht mehrere Modelle im Angebot hat. Wie lange .. ist wohl geknüpft an den Zweck aber auch abhängig vom Menschen. Manche schaffen es 3 Tage .. andere über 3 Monate oder noch länger.
  • Gefällt mir 1
Notfallhamster
Geschrieben
Ich finde es witzig das man bei der sog. Keuschhaltung zu Dingen wie Käfigen greift. Wenn man dieses Spielchen spielen will warum den Käfig? Klar es gibt sicher irgendwelche psychologischen Gründe jedoch erschliest sich mir das nicht. Warum wird nicht einfach der Keuschheit folge geleistet ohne einen Alteisen Klimbim anzubringen? Wäre es bei freiem Zugang nicht auch eine "härtere Prüfung"? ^^
Barbara-HL
Geschrieben
Ich W halte hin auch hin und wieder auch Kurz im Peniskäfig , denn muss er zu sehen wie ich vom anderen Mann durchgenommen werde und er darf erst hinterher sex haben wenn er eine Aufgabe erfüllt hat. Aber leider fehlt es an Männer die solche Rollenspiel mit spielen , und heiß darauf sind meinem Mann mit zu erziehen an solchen Abende da wir eine Dauerfreundschaft suchen.
  • Gefällt mir 5
Fetisch-devot
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Notfallhamster:

Ich finde es witzig das man bei der sog. Keuschhaltung zu Dingen wie Käfigen greift. Wenn man dieses Spielchen spielen will warum den Käfig? Klar es gibt sicher irgendwelche psychologischen Gründe jedoch erschliest sich mir das nicht. Warum wird nicht einfach der Keuschheit folge geleistet ohne einen Alteisen Klimbim anzubringen? Wäre es bei freiem Zugang nicht auch eine "härtere Prüfung"? ^^

Da spielt tatsächlich das Kopfkino und die Psychologie eine nicht unentscheidende Rolle.

Der Käfig an sich ist eher ein Symbol des "Nicht-dürfens", der den Träger auch in seinem Alltag an diesen Umstand erinnert. Manche Subbies beauchen einfach zusätzlich zum verbalen Verbot noch zusätzlich das Eingesperrtsein, das ihnen das Teagen des Käfigs vermittelt. Dazu kommt dann die damit körperlich spürbare Verfügungsgewalt der Schlüsselhalterin. Diese übt faktisch mit der Kontrolle über das Schloss des Käfigs die Macht über die Sexualität des Sub. Das dient hauptsächlich dem Verinnerlichen der Rolle des devoten Teils.

Im Endeffekt ist das ein sehr ähnlicher Reizverstärker wie etwa eine Fesselung oder eine Augenbinde. Beides kann ebenfalls den Reiz der Situation verstärken, ohne zwingend nötig zu sein. Mankönnte auch einfach die Augen schließen oder sich nicht bewegen. Durch eine tatsächliche physische Einschränkung, auch wenn diese nicht unbedingt "ausbruchssicher" ist, wirkt im Szenario oder im Spiel für einige Beteiligte wesentlich stärker :)

Ohne Käfig kann es herausfordernder sein, muss es aber nicht. In beiden Fällen kommt es auch auf die Disziplin an :)

 

  • Gefällt mir 3
Michael69Berlin
Geschrieben
Warum den Käfig? Wenn ein Erwachsener Mensch was nicht machen möchte dann sollte es doch auch ohne diese Teile gehen ! Selbstbeherrschung ist ansich nicht so schwer!
Fetisch-devot
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Michael69Berlin:

Warum den Käfig? Wenn ein Erwachsener Mensch was nicht machen möchte dann sollte es doch auch ohne diese Teile gehen ! Selbstbeherrschung ist ansich nicht so schwer!

Siehe meinen Beitrag über deinem :D

Da habe ich versucht, den Käfig als Erweiterung des Spiels bzw. als eine mögliche Komponente zu erklären :)

 

Michael69Berlin
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb Fetisch-devot:

Siehe meinen Beitrag über deinem :D

Da habe ich versucht, den Käfig als Erweiterung des Spiels bzw. als eine mögliche Komponente zu erklären :)

 

Ich hab meine Meinung zu seinem Thema abgegeben da lese ich nicht erst alle Antworten um mir eine zu bilden! 

Fetisch-devot
Geschrieben
vor 41 Minuten, schrieb Michael69Berlin:

Ich hab meine Meinung zu seinem Thema abgegeben da lese ich nicht erst alle Antworten um mir eine zu bilden! 

Eigentlich hast du eine Frage gestellt, die ich dir beantworten wollte :)

Aber wenn du nur deine Meinung abgeben möchtest ohne in einen Dialog zu treten, finde ich das natürlich auch in Ordnung. Noch einen schönen Tag und viele spannende Erfahrungenund Erkenntnisse, ob nun mit Accessoires oder ohne :D

 

Geschrieben
Der Sinn das man nicht richtig an sich rumspielen kann. Somit ist abspritzen fast unmöglich. Ich war 3 Wochen keusch,die Menge an Sperma die dann kam. Hat selbst mich erstaunt.
  • Gefällt mir 1
Notfallhamster
Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb Fetisch-devot:

Da spielt tatsächlich das Kopfkino und die Psychologie eine nicht unentscheidende Rolle.

Der Käfig an sich ist eher ein Symbol des "Nicht-dürfens", der den Träger auch in seinem Alltag an diesen Umstand erinnert. Manche Subbies beauchen einfach zusätzlich zum verbalen Verbot noch zusätzlich das Eingesperrtsein, das ihnen das Teagen des Käfigs vermittelt. Dazu kommt dann die damit körperlich spürbare Verfügungsgewalt der Schlüsselhalterin. Diese übt faktisch mit der Kontrolle über das Schloss des Käfigs die Macht über die Sexualität des Sub. Das dient hauptsächlich dem Verinnerlichen der Rolle des devoten Teils.

Im Endeffekt ist das ein sehr ähnlicher Reizverstärker wie etwa eine Fesselung oder eine Augenbinde. Beides kann ebenfalls den Reiz der Situation verstärken, ohne zwingend nötig zu sein. Mankönnte auch einfach die Augen schließen oder sich nicht bewegen. Durch eine tatsächliche physische Einschränkung, auch wenn diese nicht unbedingt "ausbruchssicher" ist, wirkt im Szenario oder im Spiel für einige Beteiligte wesentlich stärker :)

Ohne Käfig kann es herausfordernder sein, muss es aber nicht. In beiden Fällen kommt es auch auf die Disziplin an :)

 

Danke für die Erklärung :). Sowas in der Art habe ich vermutet.

Aijin
Geschrieben
Es ist das D/S Spiel - die Ausübung der Macht für mich. Mein Sub hat mir mitzuteilen wann er geil ist...kommen darf er wenn ich den Schlüssel rausgebe. Es muss den Sub natürlich auch kicken sonst macht es ja keinen Sinn - beide sollen Freude daran haben. Die Länge kann sehr unterschiedlich sein von einigen Stunden bis Wochen...das kommt eben auch auf die Art der Beziehung an. Als Strafe läßt es sich auch einsetzen.
Bi-Thomas78
Geschrieben

Also Ich wurde schon öfters für kurze Zeit keusch gehalten. 

Allerdings immer ohne Käfig nur durch Selbstdisziplin , das ist echt sehr schwer .

 Aber meine damalige Partnerin und auch ich konnten feststellen dass ich mich in vielen Bereichen zum positiven verändert habe . Ich war verschmuster , aufmerksamer , fürsorglicher und  zärtlicher . Schon nach kurzer  Keuschheit war es mir viel wichtiger das sie zufrieden ist , also sie war im allen an erste stelle für mich . Bin sogar mal von einen Kumpel-Abend sehr früh nachhause weil meine Freundin mir in Aussicht gestellt hat das ich sie vielleicht lecken darf (durfte ich dann trotzdem nicht )  

Sie meinte auch ich würde viel besser lecken.

Würde gerne öfters Keusch gehalten werden und mit Käfig dann ist es bestimmt einfacher .

Es ist irgendwie ein geiles Gefühl  dauerhaft keusch gehalten zu werden.

Nach einem  Orgasmus ist alles vorbei aber ohne ist man irgendwie immer geil. Ja kann es nicht beschreiben aber es hat echt seinen Reitz und kann jedem raten es mal auszuprobieren.

 

 

joergausgt
Geschrieben

Kann ich auch bestätigen. Man ist dauerhaft notgeil. Hab es mit mehreren Modellen im Selbstversuch getestet. Es gibt leider keine Käfige die wirklich sicher sind. Disziplin ist also Voraussetzung. Als Symbol der Herrschaft der Keyholderin ist es natürlich ein schönes Spielzeug. Wichtig ist natürlich, dass der keusch gehaltene regelmässig aufgegeilt wird, sonst wird es langweilig....

Ich hätte gerne mal eine dominante Dame, die mich um den Verstand bringt... solange muss ich es wohl selbst machen

 

ohne-limits
Geschrieben

Bislang ist nur auf die Keuschhaltung durch eine zweite Person eingegangen worden.

Ich trage einen KG, weil es mir gefällt. Es ist schon ein tolles Gefühl, so ein Teil zu tragen und niemand ahnt etwas davon. Ist eben etwas Besonderes.

 

Rani_Bitch
Geschrieben

Also ich habe beides mehrfach erlebt! Mit Käfig für 10 Tage. War extrem schmerzhaft und ich habe kaum geschlafen. Ohne für 3 lange Monate. Ich durfte immer nur dann hart werden, wenn sie mir ihre Heels gezeigt hat. Ohne war vom Kopf her viel härter.....am ende dachte ich, dass ich verrückt werde und konnte an fast nix anders denken....Ich durfte dann ins Klo onanieren......

caesarion
Geschrieben
Am 14.3.2019 at 18:50, schrieb ohne-limits:

Bislang ist nur auf die Keuschhaltung durch eine zweite Person eingegangen worden.

Ich trage einen KG, weil es mir gefällt. Es ist schon ein tolles Gefühl, so ein Teil zu tragen und niemand ahnt etwas davon. Ist eben etwas Besonderes.

 

wichsverbot das überwacht  und bei zuwiderhandlung bestraft wird.

×
×
  • Neu erstellen...