Jump to content

Phantasie...


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

... Ihr wisst normalerweise, schreibe ich hier nur meine Erfahrungen und Live Berichte rein. Aber auch ich habe eine unerfüllte Phantasie. Ich hatte hier auch schon ewig lange geschrieben als ein Stromausfall alles geile gelöscht hatte. Das gute daran war, bis der Strom wieder da war, konnte ich spielen grins. So also zu meiner Fantasie:
Ich träume von einem fast unmachbaren Ding. So einfach und doch so unumsetzbar! Ich Träume folgendes:

Einen SEXURLAUB alá RedPosion.................

7 Tage lang. Mit 5 verschiedenen Männern. In einem riesen Bungalow/Villa. 7 Zimmer, 4Bäder, Pool im Garten, Privat Garten, Sauna, Bibliothek, Billiardzimmer. Wir haben lange daran organisiert, lange geplant, lange das passende gesucht, lange den richtigen Zeitpunkt dafür gesucht. Jetzt war es soweit, gleich werden wir ankommen ich und meine Jungs. Im Gepäck fast nur Wäsche, Strapse, spielsachen. In meiner Fantasie gibt es keine Lästigen Krankheiten so das wir Latex wenn dann nur zum anziehen dabei haben!
Meine Jungs ja das wären:
Stefan 28 Jahre, in Beziehung, keine Kinder. Sportstudent, Wahnsinns Figur und total hübsch. Normal bestückt. Sein Plus er kann fisten.
Marcel 30 Jahre, Single, keine Kinder. Gut bestückt, kann gut küssen, kuscheln und lecken.
Peter 37 Jahre, verheiratet., 3 Kinder. Dominant, Normal bestückt, der Typ von nebenan. Ist geil zu blasen.
Tim 42 Jahre verheiratet, zwei Kinder. Total groß bestückt. Kann geil Arschficken.
Carsten 46 Jahre geschieden, 2 Kinder. Auch groß bestückt. eine Dominante sau. Er nimmt sich was, wann und wie er will.
sie haben sich alle untereinander schon im vorab kennengelernt.

Wir waren da. Gingen rein es war geil, groß, sauber und irgendwie wie im Film. Wir schauten uns begeistert um und begannen uns die Zimmer auszusuchen. Ich hatte mir eins direkt mit Bad ausgesucht. In der mitte ein Grosses Amerikanisches Bett. Meine Tasche hatte ich aufs Bett gestellt machte grade den Reissverschluss auf. Da standen Stefan und Tim da.Ssie fummelten an mir rum, begannen mir geschickt das T-shirt und die Hose auszuziehen. In windeseile stand ich nackt zwischen den beiden. Ich ging in die Knie und machte ihre Hosen auf, begann die beiden abwechselnd zu blasen. Hmmm das war geil. Hinter mir betrat Carsten den Raum, ich konnte ihn nicht sehen. Er sog seine Hose aus, mit Händen und Gesten und seinen Augen gab er Stefan und Tim zu verstehen was er vorhatte. Er packte mich an den Haaren und Zog mich zum Bett. Legte mich hin und drang ohne viel zu reden in mich ein und begann mich durchzuficken. Fast Zeitgleich steckte mir Tim seinen Schwanz rein bis ich würgen musste. So konnte ich meine geilheit nicht mal raus schreien. Weil das alles so geil war spritzte mir Stefan seine wichse auf meine Titten. Dann zog Carsten seinen Schwanz aus mir, Tim ebenfalls. Carsten packte mich am Arm, ich sollte hinstehen, Tim legte sich hin. "Los setz dich auf ihn" befahl Carsten.
Ich tat was er sagte. Carsten kam hinter mich. Tim hielt meinen Oberkörper fest. Carsten spuckte auf mein arsch und schob mir seinen Schwanz gierig in mein Arsch. AAAAHHH erst jammerte ich etwas, er hatte ihn ohne Rücksicht reingesteckt. Aber langsam entspannte sich mein Arsch und jAAAHHHHH jetzt wurde es geil einfach geil.
Er sties zu und zu ..... OOOOHHHH JJJJJAAAAAHHHH das war geil und dann spritzten sie in mich rein.
Erst ging Carsten raus, dann stieg ich von Tim ab und legte mich aufs Bett. Die beiden Herren meinten sie gingen jetzt Duschen und erst mal auf s Zimmer. Als ich mein kpf um drehte sah ich Stefan auf dem Stuhl sitzen.
Mit seinem Hübschen Gesicht, seinem wahnsinnig geilen Sixpack sass er da und wichste seinen Schwanz.
"Zeig mir deine Löcher" sagte er mit nem gierigen Schalfzimmer blick. Ich räkelte mich auf dem Bett.

So hier mal kurz ende bevor wieder der Strom ausfällt.


Geschrieben

... ich zeigte ihm meine vollgepritzen Löcher. Es erregte ihn. Ich steckte meine Finger in mich. Dann zog ich sie raus und leckte sie ab. Er kam zu mir, hob meine wie ein V nach oben und drang vorsichtig mit seinem Prallen Schwanz in meinen Arsch. Sperma lief aus meiner Fotze auf seinen Schwanz. Ich hielt meine Fotze auf für Ihn, er konnte nun genau beobachten wie sein Schwanz rein und raus glitt aus meinem Arsch. Er stiess zu und zu und zu. Es war so geil. ich nahm sein Hübsches Gesicht in meine Hände, sah ihn und an und stöhnte ihn an FICK MICH. Das tat er und wie! bis er eine Mega Ladung Sperma in meinen Arsch pumpte.
Dann verabschiedete er sich auch erst mit irgendwas zum Duschen und auspacken gefasel. Ich blieb noch kurz leigen dann beschloss ich duschen zu gehen. Als ich der Dusche stand dachte ich nur geil, noch keine Stunde da und schon so Spaß. Ich ging aus der dusche, pflegte mich fertig und ging in mein Zimmer.
Nach dem auspacken beschloss ich heute nur meinen stapsgürtel, schwarze strapse und heels anzu ziehen. Für Carsten und Peter zog ich mein halsband an. Wer weiss was der abend bringen würde.

Ich zog noch einen schwarzen durchsichtigen Kimono an. Dann ging ich runter. Peter erwartete mich schon.

fortsetzung folgt


schmusebaer1966
Geschrieben

Top Geschichte Bitte Weiterschreiben


Geschrieben

... Peter saß, frisch geduscht, mit einem Glas Whisky auf dem Ledersofa in der Bibliothek. Er sah mich an. Ich ging auf ihn zu. "dreh Dich um ... " sagte er, er saß immer noch ganz entspannt da. Ich drehte mich vor ihm. Dann stellte ich mich Rücklings vor ihn, ich stellte mich breitbeinig hin, mit meinen Händen fuhr ich jetzt unter meinen Kimono, legte meine Hände auf meine Arschbacken und zog somit den Kimono höher.

So ruhten meine Hände auf meinem Arsch. Ich wusste das ihn meine roten Nägel anmachen. Ich beugte meinen Oberkörper etwas vor. Streckte ihm meinen Arsch entgegen. Langsam zog ich etwas meinen Slip zur Seite, das er meine blanke Fotze sehen konnte.
Dann drehte ich mich um, trat zwischen seine Knie und ging in die Hocke. Ich legte beide Hände auf seine Knie und fuhr mit beiden Händen über seine Oberschenkel bis ich seinen Harten unter der Hose spüren konnte. Ich öffnete seinen Reissverschluß und holte sein steifes Glied aus seiner Hose.
Er war Prall, hart, wunderschön geädert. Ich hatte ihn in meiner rechten Hand. Ich zog seine Vorhaut zurück, öffnete meinen Mund und leckte mit meiner Zunge an seiner Eichel. Ich bat ihn seine Hose auszuziehen, was er tat. Ich Kniete jetzt vor ihm, ziwschen seinen Beinen, vor dem Sofa. Ich Umschloss seinen geilen Schwanz mit der rechten Hand in die linke nahm ich seine Eier. Ich öffnete weit meinen Mund um ihn fast bis zum Anschlag in meinem Mund verschwinden zu lassen. Er trank sienen Whisky leer und stellte das Glas ab. Nun konnte er genießen. Ich saugte, leckte, spielte, rieb an seinem Schwanz. Zwischendurch leckte ich ihm seine geilen Eier und wichste ihm dazu den Schwanz. Es machte Ihn irre und genau das machte mich Blasgeil auf ihn.
"ZIeh dich aus und leg dich auf den Boden" sagte er nach ner weile.
Ich wusste bei Peter und Carsten hatte ich zu spuren sonst gab s Haue. Aber genau darauf wartete ich schon ne weile das er endlich seinen Schwanz in mich steckt also zog ich mich aus und legete mich hin. Ich hatte die Befürchtung das ich von fick zu fick geiler werden würde. Er spreizte meine Beine, machte sich nicht die Mühe sich um meine Fotze zu kümmern, sondern stieß seinen Harten Schwanz gleich mächtig bis zum Anschlag in meine Fotze. Er fickte mich hart durch. Er konnte lang. Das tat er dann auch immer.
Bis er seinen Schwanz aus mir raus zog,über mein Gesicht kam und mich voll saute. Er stand darauf ich auch ;-)

Ohne was zu sagen verliess er den Raum. Ich stand auf wollte mich grade Richtung Gäste Tiolette bewegen. Als eine Stimme hinter mir sagte: "Du Dreckfotze, hab ich dir erlaubt das du dich Ficken lässt?" ich drehte micht um. Carsten stand in der Tür, ebenfalls frisch geduscht. Peter kam wieder in den RAum. Setzte sich auf s Sofa. Er hatte Sachen in der Hand. Spielsachen, Anziehsachen. Es waren Lacksachen, ich liebe Lack und Latex (in echt). Carsten setzte sich neben Peter, sie hatten jetzt beide einen Whisky in der Hand. Einer der beiden Schmiss mir die Anziehsachen vor die Füsse. "Los zieh das an!" kam der Befehl vom anderen der beiden. Es war ein Lack BH der an den Nippeln Schlitze hatte und der String dazu der mittig einen Eingriff hatte (das Ding hab ich echt! und es gibt Bilder von mir im BH!)
Sie sahen mir zu wie ich mich anzog. Zuerst musste ich zu Ihrer beider Belustigung auf allen vieren eine Runde durch den Raum kriechen. Dann sagte Peter "So ist brav jetzt komm mal her" Carsten hielt mir einen Dildo hin. "Du hast heute schon so viel gefickt, zeig mir das du noch geil bist. Los machs dir. Zeig uns wie du s dir machst. Leg dich hier gleich auf den Boden."

Mit Freuden legte ich mich auf den Boden und Steckte mir den Dildo immer immer immer wieder in mein geiles Loch. Sie wichsten nicht mal auf dem Sofa. Ob sie wenigstens schon n harten haben überlegte ich mir.

"Boha was geht n hier ab. " rief es plötzlich begeistert vom Billiard Zimmer aus. Im Billardzimmer waren Marcel und Tim.l sie zockten grade ne Runde, hatten wohl mein stöhnen gehört und waren hereingekommen. "na gut dann fickt Ihr beiden sie mal" sagte Carsten. "Nehmt sie mit rüber aber ich will Zuschauen NUR Zuschauen." Tim war ja mein Arschfick Weltmeister. Ausserdem hatte er n riesen Gerät in der Hose. Ich war jedesmal verzückt wenn er ihn auspackte. Carsten zog sein Dom Spielchen weiter durch"Du wirst es den Jungs jetzt gut besorgen. Verstanden?!" sagte er ersnst. Dann Küsste er mich und schickte mich mit einer Geste zu den Jungs rüber. Die beiden lehnten schon am tisch und hatten bereits ihre Steifen Schwänze in der Hand. Wow was für ein Anblick.

Ich ging in die Hocke und blies ihre geil Teile abwechselnd. bis sie Hart wie Stein waren. Tim legte sich auf den Billard Tisch "komm setz dich drauf" ich stellte mich Breit beinig über ihn ging in die Hocke und Führte mir seinen riesen Schwanz in mein enges Arschloch ein. hmmmmm das war Mega geil.

Ich bewegte mich auf und ab. Aus den Augenwinkeln sah ich das Carsten immer geiler wurde. Nach ein paar Minuten ging ich runter. Marcel legte sich jetzt hin ich setzte mich mit meiner Fotze auf seinen Schwanz und Tim drang von hinten in mich ein.

Sie Fickten mich jetzt im Sandwich. Zuerst kam Marcel, kurze Zeit später Tim. Marcel Küsste mich und strich mir übers Haar. tim gab mir einen Füchtigen Kuss. Carsten nahm mich an der Hand los komm mit sagte er.


Was war jetzt los was wollte er denn....


Geschrieben

hm

Da hat jemand meine Phantasie als Schrecklich bewertet.
Na dann tu ich euch lieber keine Fortsetzung an.

Grüssle Red

Selbst als Fantasie unerträglich heul dann wird es wohl nie in Erfüllung gehen....


Geschrieben

nur nicht gleich denn schwanz ins Korn Werfen,.......äää meinte die flinte.

Finde deine Fantasy geil, wenn sie auch in Teilen noch besser geschrieben werden könnte.


Geschrieben

ja genau, schreib bitte bitte weiter!!!!!

das ist mehr als geil zu lesen!

gruß


Geschrieben

Ich hatte keine Ahnung was er vorhatte. Er ging mit mir Hoch in sein Zimmer, er schloß die Tür. Er schloß sie ab! Normalerweise konnte er nicht genug kriegen wenn andere mit mir fickten. Was ging denn jetzt ab dachte ich nach. Er zog sich komplett aus. Er Band mir meine Hände auf dem Rücken zusammen. "Knie hin" sagte er, fast schon etwas sanft. Das machte mir fast schon Angst so kannte ich ihn gar nicht. Er hatte ein Wahnsinnig steifen Schwanz.

Er hielt mit beiden Händen meinen Kopf fest, richtig fest. Jetzt wusste ich was er vorhatte. "mach dein Mund auf" sagte er. Langsam schob er seine Eichel zwischen meine Lippen, tiefer, tiefer, noch tiefer. Er kam an mein Schlund, er machte ganz langsam und ruhig, ich musste würgen aber nur würgen er schob weiter, drückte fast schon, dann stöhnte er Laut als sein Schwanz noch tiefer in mich eindrang mit einem Ruck. Ich war total begeistert ich hatte ihn GANZ in meinem Kopf. Ich hätte jubeln können wäre mein Mund nicht so voll gewesen. Er stand auf Vulgäre Sprache. "ja schluck ihn du geile Sau. Mach ihn richtig Hart bevor ich dich Fick!" Er zog ihn wieder raus. Dann schob er ihn wieder rein tiefer, tiefer, ich würgte ein ruck er war drin. Diesen Vorgang wiederholte er einige mal und es ging immer einfacher. Dann packte er mich am Arm. "los knie hin" bevor ich mit gefesselten Händen kniete steckte er nur merklich gierig seinen prallen Schwanz in mich rein und er begann mich Hart zu ficken. Ich stöhnte laut, er machte es mir gut.
Er spritze mir wie immer seine Eiersahne in meine Fotze.
Er machte mir die Hände frei und meinte ich Könne gehen.


Ich ging, warf einen Blick auf die Uhr. Es war schon ein Uhr, ruhig im Haus. Viele würden sicher schon schlafen.
Ich ging auf mein Zimmer duschte und legte mich, ganz ungewohnt, bestrapst ins Bett. Der erste herrliche Tag war vorrüber und es war nur geil wie es mir die Jungs besorgten. Erschöpft fiel ich in mein Bett und schlief fast sofort ein. Was wohl Träumen würde? Wach zu werden mit Schwanz in der Fotze, bei den Herren könnte das gut passieren.

Ihr ahnt es sicherlich, irgendwann wachte ich an meinem eigenen stöhnen auf, es war halb sechs in der Früh. Ich lag auf dem Rücken zwischen meinen Beinen war das Hübsche Gesicht von Stefan verschwunden. Er war im Begriff mich wie Lessie zu lecken, nur besser. "Was machst du da" fragte ich verschlafen. "Morgen süsse" sagte er und kroch zu mir hoch. "hm ich brauch deine Hilfe" ... "Lass mich raten, deine Morgenlatte" er grinste mich an, küsste mein Hals flüsterte mir ins ohr "ich kann damit unmöglich joggen gehen, weisst du" er sah mich an als er in mich eindrang. hmmmmmmm wenn so der Tag beginnt, Hm ich fühlte diese unbeschreiblichen Gefühle in mir als er anfing mich zu ficken. Es war einfach herrlich, ich wurde immer lauter, stöhnte meine Geilheit einfach raus. Es machte ihn genauso an. Er steckte ihn, dem Gefühl nach zumindest immer tiefer in mich rein. Bis er innehielt, er schloß die Augen und spritzte in mich rein.
Er rollte sich von mir runter, küsste meine Wange, sprang sportlich auf. "Jetzt muss ich aber joggen, Danke süsse". "Super ich bin jetzt wach" sagte ich bockig. "kannst morgen später zum joggen?" Er lächelte und ging.

"pfffffff" jetzt war ich echt wach. Toll drausen regnete es. Duschen hatte ich auch keine Lust, schlafen konnte ich nicht. Also ging ich runter. In den Spa Bereich. Da hatte es ein kleines Schwimmbecken. Ich zog meine Strapse aus. Ging ins kalte naß, ich blickte an mir runter zu meinen Nippeln und sagte "na? euch ist auch kalt" ich must in mich rein grinsen.

Ich zog ein paar Bahnen, wie aus dem nichts schwamm plötzlich Marcel neben mir. Am Beckenrand hielt ich an, mit dem Rücken war ich am Rand. Marcel hielt sich rechts und links neben mir am Beckenrand fest. Er küsste mich, oh man Lady´s so wurdet ihr noch nieeeeee geküsst. Allein der Kuß von ihm ließ den Wasserpegel im Becken sicherlich ansteigen. Ich umfasste seinen Hinterkopf. Glitt mit meinen Händen an seinem Rücken runter.
Er hielt eins meiner Beine hoch, ich spürte wie er in mich eindrang, er küsste mich dabei. Der Sex mit Carsten war geil, der mit Marcel war himmlisch. Das ganze gegenteil von Carsten. nicht schnell eher langsam aber trotzdem geil. Irgendwann hielt er inne. Es war der Zeitpunkt als er in mich Spritze.
Ich würde mir mal das Sperma nachher aus der Fotze duschen müssen bevor ich bald platzen würde.
ER blieb in mir stecken Küsste und streichelte mich.

Diesmal war ich diejenige die ging. Marcel wollte noch einige Runden drehen.
Ich ging mich doch jetzt echt nochmal hinlegen, der Tag sollte schließlich perfekt werden.

...................................................................


Geschrieben

super geile geschichte... bitte dringend weiterschreiben...

biiiiiiiiiiitttttttttttttttteeeeeeeeeeeeee!!!!


Geschrieben

bewerten nicht vergessen jungs und mädels grins


Geschrieben

Ich wachte irgendwann später auf. Frischer Kaffeeduft war in meiner Nase. Verschlafen machte ich die Augen auf.
ALLE 5 Jungs standen um mein Bett rum. Ich begann mein Gehirn anzuwerfen, ok, sie hatten NICHT ihre Schwänze in der Hand. Carsten und Tim blickten entspannt und freundlich drein. Stefan streckte mir n Kaffee entgegen und Marcel hatt n Tablett in der Hand. Peter saß bei mir auf m Bett und strich mir über die Wange. Irgendwie kam ich mir vor als hätte ich was angestellt.
Fragend sah ich in die Runde.

"guten morgen" nuschelte es plötzlich von allen Seiten. Ich sah auf die Uhr 10.30 Uhr. Huch da hatte ich aber nochmal n Nickerchen gemacht. Die 5 Strahlten wie Apfelkuchenpferde. Marcel platzierte das Tablett mit Frühstück drauf. Ich nahm die Tasse von Stefan. Irgendwie lümmelten sie jetzt irgendwie alle um mich rum. "Man Jungs danke das is voll Süss, danke aber könntet ihr jetzt aufhören mich beim Frühstück zu beobachten und irgendwas zu reden anfangen." Die Atmosphäre lockerte sich auf. Peter räumte das Geschirr weg als ich fertig war. Die blieben einfach auf meinem Bett als ich duschen ging. Endlich spülte ich mir mal das Sperma aus meiner Möse.

Ich ging zurück ins Bett verkroch mich wieder unter die Decke, Hände waren unter meiner Decke. Wir lachten und redeten. Es war ein super Gefühl. Dann wurde es Leidenschaftlicher. Schwänze wurden ausgepackt. Finger in mich reingesteckt. Zungen zwischen meine Schamlippen Gezüngelt. Ich wurde geküsst.
Dann machten mir meine Jungs eine Art kleinen einzel GangBang. Jeder fickte mich einzeln. Die anderen standen jeweils wichsend danneben und schauten dem geilen Geschehen zu. sie wechselten sich ab. Immer wieder mal fickten sie mich in mein Arsch, dann wieder in meine Möse. Die anderen genossen den mega geilen 'Anblick. Reihum begannen sie abzuspritzen. Ich wollte nie wieder hier weg es war einfach Himmlisch geil in dieser Fick Villa. ......

entzwischen war es zwölf die einen waren wieder Schlafen. Stefan narütlich Sport machen. Marcel stand in der Küche kochen ......
Ich ging zu ihm in die Küche...............


..............................................................

vielleicht finde ich mit Veröffentlichung dieser Geschichte einen Stefan, Tim, Carsten, Marcel und Peter grrriiiinnnnzzzzzz

Es wird ewig ein Traum bleiben, aber dranbleiben wir sind erst bei Tag 2 smile.


Geschrieben

Hmmm .. es ist ein Genuss Deine Pantasie zu verfolgen.
Drücke Dir die Daumen, das Du sie mal erfüllen kannst.
Gruß
Kuscheldom


Geschrieben (bearbeitet)

... Bei Marcel in der Küche stellten wir fest das wir kein Futter im Haus hatten. Carsten saß im angrenzenden Wohnzimmer. "na dann leg ich dir ein paar klamotten raus und wir gehen einkaufen!" grinste Carsten und ging hoch in mein Zimmer. Marcel erstellte einen Plan von den Dingen die er zum kochen benötigen würde.

Es war entzwischen Nachmittag als wir in einem grossem Supermarkt ankamen. Stefan und Tim waren zu Hause geblieben. Der Rest betrat mit mir den Supermarkt. Ich surrte vor mich hin. War ja klar das ich etwas in mir stecken hatte. Ich trug Strapse, High Heels und einen Mantel. Casten hatte ein Fernbedientes umschnall Ding in mich rein geschoben. Ja richtig ich hatte sonst nix an nur Strapse und n Mantel. Na mein Gott ich wohn hier ja nicht dachte ich mir. Peter fand die Situation sehr erregend. Wir alle! Während wir einkaufen waren kam der eine oder Andere meiner Jungs von hinten an mich ran und faste mir püber die Knopfleiste vorne in meinen Mantel. HMMMMM das genoss ich, Carsten stellte mir dieses Vibro Ding immer stärker ein. Ich musste mich ganz schön am Riemen reissen. Das surren hörten die Leute sicher. Es erregte mich das sie es ahnten was da unter meinem Mantel abging. Alte Weibchen (manchmal auch Jüngere) sahen mich mit vernichtenden Blicken an. Ich lächelte mit breitem Strahlen entwaffnend zurück. Männer gierten mich an . An der Kasse hatten wir sogar eine kleine Fan Gemeinde hinter uns. Carsten redete mit einigen von denen. Dann war dieser geil frivole Einkauf um, aber wir würden sicher nochmal einkaufen müssen.

Auf dem Rückweg fuhr Carsten. Er fuhr immer einem Silbernen Vito hinterher. Marcel und Peter grinsten. Peter gab mir n Halsband. "zieh das an" sagte Carsten und beobachtete mich im Rückpiegel. "oh man ihr seid total geil" lachte ich mit Vorfreude als ich mir das Halsband anzog.
Es folgten uns drei Autos. Irgendwann mitten im Wald hielt der Vito an es stiegen drei Herren aus die ich noch nie gesehen hatte, auch nicht im Suoermarkt. Hinter uns hielten 3 Autos mit insgesamt weiteren 6 Männern. Ich ahnte das warscheinlich bald die selbhilfeGruppe auf [ha]***Edit by Mod: Fremdlink entfernt,siehe Forenregeln.***[/ha] um Rat und beistand fragen müsste. "du bleibst sitzen ich hol dich dann" sagte Carsten und stieg aus. Er gab mir eine Tüte rein,"zieh den Mantel aus und das an" ich zog Einen 1/4 Cup Bh an, ein Durchsichtiges Mega Kurzes Röckchen und n Kimono drüber. Die ganze Zeit standen Peter und Tim so vor meinem Fenster das ich nix sehen konnte, ich konnte Stimmen hören diese wurden leiser und lauter. Dann kam Carsten an. Er hängte einen Carabiner in mein Halsband, oh man das war Mega (sowas ist auch noch ne echte Phantasie). Sie hatten in dem Vito hinten Decken und Teppiche liegen. Zwei Drei hatten bereits ihre Schwänze in der Hand und wichsten. Auf dem Waldboden versank ich regelrecht mit meine High Heels. Es war eine Wanderbank da so ne Sitzgruppe wie Überall im Wald. Casten führte mich eine Runde rum. Niemand durfte mich anfassen. Sie sollten sich in eine Reihe stellen. Ich bekam meine Hände auf den Rücken gefesselt.
Tim und Carsten hatten alles im Griff. Carsten führte mich vor den ersten. "los Küß ihn" sagte er. Ich blickte Carsten kurz an, schaute dann zu Boden, Atmete tief durch und küsste den Wildfremden. Carsten zog mich weiter, vor den zweiten, auch ihn und alle die anderen Wildfremden musste ich küssen. Immernoch achtete Carsten drauf das mich keiner anfasst. Die Männer hatten jetzt alle Ihre Schwänze in der Hand. Peter richtete die Teppiche und Decken um auf den Wandertisch, während ich die Männer Küssen musste. "Ich Zeig euch jetzt was sie kann. Dann was ihr mit ihr machen dürft!" ich sollte mich vor den Tisch stellen mich drauf legen. Er hob mein Röckchen an und drang in mein Arschloch ein. Ein "ahhhhh" und "Ohhhhh" ging durch die Reihen, er Stiess paar mal zu, dann fickte er meine Fotze, nur kurz. Er liess mich genauso ficken kurz von Peter und Tim. "Das kann sie, jetzt Zeig ich euch was sie kann. Wer es so hinbekommt wie ich, darf sie ficken." er zwang mich auf die Knie, hielt meinen Kopf, Schob seinen Schwanz durch meine Lippen in mein Mund, tiefer, tiefer ich würgte "es ist wichtig das ihr es langsam macht." erklärte er den Jungs, mit einem Ruck wurde mein Hals dick und er steckte in mir. "Nur wer so tief in Ihr steckt darf sie Ficken" sagte Carsten. Ich sah ihn giftig an. Das war was was jemand können muss, ich sah mich schon kotzen. Der erste kam, er schob ihn einfach nur rein und raus bis er ziemlich schnell seine Ficksahne in mein Mund spritzte. Der zweite, er versuchte es, er bekam aber schiss immer wenn ich würgen musste zig er sofort zurück. Gott sei dank gab ihm Carsten keine Anweisung.

Bis die Nummer vier kam ging alles fast wie bei Nummer eins. Vier kam, er hatte einen riesen schwanz, er hielt meinen Kopf und schob ihn etwas schneller wie Carsten rein, ich würgte er schob weiter und rutschte mit einem Ruck in mein Hals. Er schob ihn mir jetzt bis zum Anschlag rein. In diesem Augenblick spritzte mir einer ins GEsicht.

Es schafften noch weitere drei Männer. Er erklärte das die die es nicht geschafft haben die Party jetzt um sei sie können zu sehen, mit abstand und wichsen, nicht anfassen nur zusehen. Carsten öffnete meine handfesseln. Er befahl mir mich auf den Tisch zu legen. Auf den Rücken. Vorher musste ich meinen Kimono ausziehen. "nimm die beine hoch" ich streckte meine Beine in Richtung Himmel. Er spreitze mit den Fingern meine Scham und er präsentierte ihnen meinen Arsch. "Bitteschön die Herren Bedienen sie sich, es ist angerichtet" sagte Carsten. Sie steckten mir ihre Finger rein. Sie fassten mich an überall. Sie leckten mich überall. Wildfremde Männer. Im Wald. Nach einem Bizzaren Vorspiel, ich war wie von Sinnen. Carsten war an meinem Kopf und begann sein Schwanz in mich zu schieben das seine eier auf meinen Augen Ruhten. Als er tief bis zum Anschlag steckte Spürte ich wie mir etwas warm die Speiseröhre runter lief. Die Sau dachte ich und grinste in mich rein. In diesem Augenblick drang einer Hart und Brutal in mich ein. Cartsten und Tim beobachteten nun das Ganze Peter machte mit. Sie fickten mich von Hart bis sanft. Alle sehr tief. Ich zählte gar nicht mit wie oft ich kam. Zum Schluß war ich eingesaut mit Sperma, am ganzen körper.

Erste fuhr ein Auto weg, wenig sppäter das nächste. Iregendwann waren alle weg. Es dämmerte bereits. Ich war wie von Sinnen.

Zuhause angekommen räumten die Jungs das Auto aus, ich ging duschen und legte mich erst mal hin.......................................................................................................


hans das war n fantasie link ich denk nicht das es lochschmerzende gibt lieb sag


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

... ich war sowas von Platt das ich sofort einschlief. Es war erst halb acht abends und nicht mal der Duft von Marcels koch Künsten schaffte es mich zu wecken. meine Jungs liesen mir meine Ruhe, liesen mich schlafen. Ich denke sie waren selber auch etwas Platt.

Als ich die Augen aufmachte und auf die Uhr sah war es 6.27 Uhr. Boh ich hatte echt die ganze Nacht durchgeschlafen. Ich stand auf und ging duschen, wollte ja frisch sein wenn mein erster Mann heute kam um mich zu ficken. Ich war nicht lange allein. Klar Stefan wollte ja zum joggen. Als er hörte das ich duschte kam er mit drunter er presste mich mit dem Rücken an die Wand während das Wasser unaufhörlich auf uns niederpraselte, er Küsste mich und drang gierig mit seiner geilen Morgenlatte in mich ein. So fickte er mich. Das hatte schon ne Leidenschaft so zu zweit unter der Dusche. Ich liebte und genoss es so wahnsinnig verschiedene Sorten des Sex geniessen zu dürfen (auch in echt).
Als er fertig war zog er sich an um zum joggen zu gehen.

Ich beschloss den Morgen ruhig zu beginnen, ich ging zu meinem Kuschler. Ungesehen verschwand ich bei Marcel im Zimmer. Er wachte auf als ich unter seine Decke schlüpfte. Ich legte mich in seinen Arm, streichelte ihm über den Bauch und über sein Gesicht. Bis mein Arm müde wurde und wir beide einschliefen Atm in Arm. Marcel war fantastisch ich wachte auf weil er mich streichelte. Ich genoss es mich ohne Hintergedanken auf solche Zärtlichkeiten einzulassen. Es war seltener als harter Sex. Deshalb genoss ich auch ab und an das kuscheln. Ich hob mienen Kopf über seinen und begann ihn zu Küssen. Hm es fühlte sich so geil an so richtig zu diesem Zeitpunkt.

Ich glitt mit meiner Hand in seinen Schoss. Sein Schwanz war schon hart wie Stein. Ich begann ihn zu wichsen, dazu küsste ich ihn. Auf den Mund, am Hals, über die Brust, tiefer zur Lende und sschließlich glitt meine Zunge an seinem Schwanz hoch. Ich begann ihn zu Blasen.

Als er hart genug war, setzte ich mich auf ihn drauf und schob mir seinen Schwanz in meine geile Möse. Ich begann erst auf ihm rum zu rutschen, genoß ihn in mir dann begann ich mich auf und ab zu bewegen. Er massierte meine Titten, hmmmm das war heiss. Ich machte weiter hoch runter schneller schneller, tiefer, dann vor und zurück hmmmm jaaaaa.....
Ich bewegte mich soooo lang bis er spritze dann legte ich mich auf ihn. Er strich mir so über den Rücken das ich eine Komplette Gänse Kombi bekam.
Wir lagen noch ne weile so da.

Dann schlich ich mich raus in mein Zimmer, ja schon wieder duschen.

Als ich mir grade frische Strapse anzog kam Carsten rein. Er riss die Tür auf kam rein. "los leg dich hin du Fotze" sagte er. Ich legte mich auf den Rücken. Er machte sich nicht die Mühe seine Hose auszuziehen, nein, er machte sie nur auf. Bog meine Beine zurück bis ich meine Knie neben meinem Gesicht hatte. Dann stiess er mir mit voller wucht seinen harten Schwanz in meine Fotze. Ich stöhnte laut auf. "schon wieder gefickt du Schlampe" sagte er. Er stiess zu, härter, tiefer, es war geil. Ich konnte mich nicht bewegen da er meine Beine so sehr hoch gebogen hatte.
Er fickte mich immer weiter, er war furchtbar heiss. "wo warst du so lang?" stöhnte er "Ich warte schon ne weile auf deine geilen ficklöcher"

Dann spritzte er mit lautem stöhnen ab. Er zog seinen Schwanz aus mir raus, packte mich am Haar. "los leck ihn sauber du Fickstück" sagte er. Ich tat was er mir sagte. Dann stiess er mich zurück aufs Bett. " Das reicht du Notgeile Fotze" sagte er verstaute seinen Schwanz in der Hose und verlies mein Zimmer.....

Ich würde jetzt wohl erst mal zum Frühstück gehen......


Geschrieben

so liebe ich sex
abwechslungsreich
Es ist alles geil auf seine eigene art und weisse, man muß sich nur drauf einlassen und fallen lassen


Geschrieben

Das sehe ich genauso, die abwechslung machts


Geschrieben

Dann hoffe ich, dass wir dieses abwechslungsreife Geschehen bad weiter verfolgen dürfen.
Weiter so
Roland


Geschrieben (bearbeitet)

Als ich runterkam sassen da meine Jungs und Frühstückten. Alle zusammen.

Sie hatten den Tisch gedeckt frische Brötchen, Crossaints, Kaffee. Wurst und Käseplatte, frisches Obst, Milch, verschiedene Sorten Marmelade. Ich sagte "Guten Morgen". Ein fast einstimmiges kam zurück.
Draussen schien die Sonne und es war heiss. "Ich geh später an See baden wer möchte mit?" fragte Peter in die Runde. Nach einiger Besprecherei und hin und her stand fest das wir alle zusammen an den See gehen würden, zum FKK natürlich. Sicher würde es da heiss werden.

Zwei Stunden später lagen wir alle Nackt an einem Idyllischen See. Es waren auch noch andere Leute da. Mir war schrecklich heiß, ich zog mein Handtuch in den Schatten, dann rannte ich Richtung See und rein ins Kühle naß Peter und Stefan folgten mir. Peter war nur vorne, Stefan schwamm eine Große Runde mit mir. Wir kamen wieder zurück. Ich wollte raus, Stefan ging weiter raus aber Peter hielt mich am Arm. Führte meine Hand an seinen Schwanz "helf mir ich kann so nicht raus" sagte er. "Doch" sagte ich "komm mit" Ich nahm seine Hand und ging mit ihm zu mir an an Platz er legte sich hin ich saß auf ihn drauf und ritt ihn hier am See. Wir erregten aufsehen ruck zuck stand der halbe See um uns.

Mich störte es nicht das die anderen Badegäste zu sahen, im Gegenteil es machte mich an. Waren es doch eh vorwiegend Männer. Bevor er kam stieg ich ab und Kniete mich über seinen Schoss, das die anderen Männer schön was zu sehen hatten. Ich blies ihn bis er kam.

Nun legte ich mich auf mein Handtuch Stefan war vor mir und begann mir zwei drei Finger reinzu schieben. Er nahm den vierten, hmmmm ich stöhnte immer lauter ich konnte nicht anders er machte das sooooo gut. Dann nahm er den fünften Finger dazu wooohhhhhaaa jaaaaaaahhh und mit einem kleinen sanften ruck verschwand seine Hand in mir. Ich denke das war der Augenblick indem manche kräftig abspritzen.
ER bewegte sich in mir und ich war heiss und wurde es immer mehr.

Nach einer weile zog er sie vorsichtig wieder raus. hmmmmmmmmm


Dann kam Tim und schob mir seinen dicken Grossen in meinen Arsch und fickte mich. Ich kam und kam und kam, ich war wie von Sinnen, schlidderte von einem Orgasmus in den nächsten rein.
Stefan spritze mir auf die Titten und verrieb sein Sperma.

Als Tim sein Sperma in mir abgeladen hatte kam Carsten und steckte mir seinen Harten in mich rein. Auch er spritze in mich rein. Marcel fickte mich zuletzt aber nicht weniger schlecht als die anderen.
Diese ganze Aktion dauerte fast den halben Mittag. Die anderen Männer wurden bei Annäherung von meinen Jungs gleich abgeblockt.


"Toll" sagte Cartsten "das wollten wir morgen abend eigentlich im Porno Kino mit dir machen" sagte er etwas enttäuscht. "Das macht doch nix" Sagte ich "können wir morgen doch trotzdem machen"

"Erst mal kommt heute abend" sagte Peter mit einem grinsenden Gesciht.
....................................................................................................................................................................................................


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Nach einem kleinen Gruppennickerchen bei mir im Zimmer, stand plötzlich Carsten im Zimmer "Hey steht auf ihr Faule Bande". Es war schon 19 uhr durch. Wir sollten alle um 20 uhr unten sein. Befehl von chef Carsten. Also stand ich Marcel, Peter und Stefan auf. Ich stürzte unter die Dusche. Wie immer richtete mir Carsten das Outfit hin. "Du wirst begeistert sein" sagte er., fasste mir an Arsch und gab mir einen flüchtigen Kuß auf die Wange. Ich ging wieder ins Bad und richtete meine Haare und pflegte mich. Es war kurz vor acht, Ich begann mich anzuziehen, zu schminken. Es klingelte. Carsten stand plötzlich im Zimmer. "ich nehm dich lieber an die Leine" sagte er. "Wieso warten unten die Chippendales?" fragte ich lachend.

Ich musste meine Höchsten Schuhe anziehen, somit war ich grösser als Carsten. Ich versuchte unfallfrei die, niemals enden wollende, Treppe runterzukommen.

Er legte mir eine Augen Binde an. Dann führte er mich weiter, er nahm Faierer weisse meine Hand. Dann blieben wir stehen. Jemand fasste mich an. Das war keiner meiner Jungs das merkte ich. Ich wurde wo hin buxiert und hingelegt. jemand öffnete meine Schenkel, nachdem mein Slip ausgezogen worden war, dann wurde ich geleckt. Wie guuuuuut das musste ne Frau sein. Sie traf genau den Punkt ich tastete mit meinen Händen an ihren Kopf. Also lange Haare hatte die Person. Sie steckte ihre Hand in mich rein. Fistete mich, Es hörte sich jetzt an als würde sie gefickt. Oh man und ich konnte nix sehen man. "nimm deine Augenbinde ab" sagte eine ernste weibliche Stimme. Ich nahm meine Augenbinde ab. Vor mir war ein dürres bleiches Mädchen, höchstens 23. Hinter ihr war eine in Lack gekleidete Herrin, Sie hatte einen riesen Umschnalldildo um und fickte das kleine Ding damit. Ich blickte in die Runde ohhhh ja meine Jungs waren heiß.

Ich sah an an dem Gesicht des Mädchens das sie gerade voll auf ihre Maso Kosten kam, ihr Gesicht wechselte von Schmerzverzerrt bis total geil. Ich bekam eine Gänsehaut. Das Mädchen zog ihre Hand aus mir raus. Sofort zog ihre herrin sie am Haar "hab ich dir gesagt das du die hand rausnehmen darfst?" Die Herrin Drückte nun den Grossen Dildo immer tiefer also mit groß mein ich jetzt nicht 20 x 5 das ding war mindestens 30x7 und das mädchen sicher schmal gebaut. So dürr wie sie war. "Los küss sie" sagte die Herrin. wieder nahm das Mädchen ihre Hand aus mir und Küsste mich. Diesmal kam keine Strafe von ihr. sie setzte jetzt das riesen ding an mich an . Das Mächen lag auf mir und küsste mich. "halt sie fest" sagte die Herrin dann drang sie in mich ein. Wow es fühlte sich, wie soll ich sagen, nach kompletter ausgefülltheit an. Ich war voll mit Dildo. Sie steckte ihn immer tiefer rein. Meine Jungs waren entzückt.

Dann stellte sich die Herrin vor meine Jungs. "Also die Herren, meine kleine wird sich jetzt um ihre edlen Fickriemen kümmern. Keiner der Herren fasst sie an -KEINER- nirgendwo. auch nicht an den Haaren. Ich hoffe sie haben mich verstanden. Ich Wurde derweil von der Herrin auf den Bock geschnallt um schön den Arsch voll zu bekommen. Ich war komplett fixiert total bewegungsunfähig, hände und Beine an den Beinen des Bockes festgemacht. Jeder knall der peitsche bereitete mir mehr Lust und meinen Herren erst. Die Herrin zog einen Handschuh an und fasste in mich rein. Mein Arsch war von den Schlägen rot gestriemt. Das Mädchen bließ reih um. Die Herrin stellte sich vor mich "los leck mich" befahl sie. Ich begann ihre entzwischen sehr nasse Möse zu lecken, hm schmeckte gut ihre Fotze. Ich traf auch den richtigen Punkt bei ihr. Sie konnte ihr stöhnen kaum verbergen. Das Mädchen hatte hatte entzwischen jeden Herren mindestens einmal geblasen.

Die Herrin kam wieder zu mir und fasste mir nochmal in meine Scham, mit einem ruck liess sie ihre Hand in mich gleiten. Dann Stand sie neeben mich Zog mit beiden Händen meine geile Fotze auf und sagte. "so die Herren, wer will seine Männlichkeit zuerst in dieses geile Stück Fleisch stecken." Tim stand Sofort auf und kam an meine Hinterseite. Die Herrin umfasste mit ihrer Behandschuten hand seinen Schwanz und Führte ihn mir ein. Dann ging sie weg züchtigte mit der Peitsche ab und zu das Mädchen. Dann kam sie mit dem Mädchen zurück. tim zog seinen Schwanz raus bevor er kam. Der nächste war Marcel, das Mädchen kümmerte sich um Tim, Die Herrin führte Marcels Schwanz in mich ein. Dannach wieder das selbe Das Mädchen kümmerte sich um Marcel und die herrin jetzt um Peter. Carsten besprach was mit der Herrin, ich konnte nicht hören was ich stöhnte zu Laut als Peter mich durchfickte. Dann kam Stefan die Herrin führte ihn mir ein und er fickte mich heftig es scheinte ihn sehr zu erregen. Das Mädchen kümmerte sich um Peter. Stefan trieb es so wild das er sein Sperma in mich pumpte. Dann wurde ich losgeschnallt. Meine Hände wurden auf den Rücken gebunden. ich sollte hinknien. Carsten kam vor mein Gesicht und wichste. Das Mädchen war auch da, die Herrin hielt meinen Kopf. Das mädchen hielt die Hände auf, Carsten wichste ihr in die Hände. Das Mädchen streckte mir die Hände mit der Wichse hin. "Nimms in Mund" sagte die Herrin. Ich leckte demütig die Hände des Mädchens ab. Dannach leckte das Mädchen meine Muschi aus in die stefan gepritzt hatte. Dann nahm das Mädchen einen großen schluck aus einem Glas mit Sperma, die hatten alle da rein gewichst. Ich war entzückt. Sie schluckte nicht sondern kam zu mir und Küsste mich das war einfach mega geil. Es war sowas von heiss der ganze abend an sich

Es war unglaublich.

Ein wunderbarer ausklang von Tag 3, das würde schwer werden für meine Jungs das zu Toppen.


Geschrieben

huch ich komm gar nicht mehr zum schreiben ...


dabei hab ich soviel ideen wies weitergeht

vielleicht morgen


Geschrieben

Wäre schön wieder was geiles von dir zu lesen


×
×
  • Neu erstellen...