Jump to content
FrankZ

Sexy Foto und Film 1 & 2

Empfohlener Beitrag

FrankZ

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Sexy Foto und Film
Ich hatte ihn im Chat kennen gelernt. Im Raum 'Sexy Foto und Film.
Ich fragte ihn, ob es ihn erregt wenn er Nackte fotografiert.
Es kommt auf das Gegenüber an, Sagte er.
Wenn es mitspielt, kann es schön für Beide werden.
Er fragte mich nach Vorlieben.
Ob ich beim Sex unterschiede mache, zwischen Mann und Frau.
Ich sagte ihm, das es mir darauf ankommt das der Sex spaß macht.
Mit wem ist mir letztendlich egal.
Ob ich schon mal SM Erfahrungen gemacht habe wollte er noch wissen.
Und was ich von Toy's halten würde. Meine Antwort war, das ich mir schon öfter mal vor gestellt habe, gefesselt ausgeliefert zu sein. Um dann mit Toy's behandelt zu werden.
Ob ich mich so fotografieren lassen würde war jetzt seine Frage.
Das würden bestimmt interessante Fotos werden. Sagte ich.
So etwas würde ihn auf jeden Fall erregen, war prompt seine Antwort.
Und er lud mich zu sich ein. Wenn ich mal Lust hätte, sollte ich mich einfach mal melden.
Wir haben dann noch öfter gechatet. Und uns gegenseitig mit heißen Geschichten Entspannung verschafft. Nach drei Monaten trafen wir uns dann an dem berühmten Neutralen Ort. Ok, das war auf einer Autobahnraststätte. Vorne die Autobahn und hinten raus ein sehr großes Wald Gebiet. Wir hatten Mitte August. Es war extrem heiß in diesem Monat. Ich hatte weite kurze Hosen mit Gummi Bund an. Und ein langes T-Shirt. Dazu Turnschuh. Wir trafen uns erst nach 21 Uhr. Da ist es dort schon etwas ruhiger. Wir saßen uns an einem kleinen Tisch in einer Ecke gegenüber. Von dem man aus die Tür gut sehen konnte. Er hatte selbstverständlich seine Kamera dabei. Da er mir gegenüber saß, war es ihm ein leichtes mir mit seiner Hand an der innen Seite meines Schenkels unter das Hosenbein zu fassen. Er war nicht überrascht als er gleich meinen glatt rasierten Schwanz zu fassen bekam. Ich hatte ihm ja im Chat so einiges von mir erzählt. Auch das ich nie Unterhosen trage. Weil ich mich so freier fühlte und am liebsten würde ich gar nichts anhaben. Kann ich hier von dir ein Foto machen. Fragte er. Sicher warum nicht. War meine Antwort. Aber ohne was an. Meinte er. Es können doch immer noch Leute kommen, sagte ich. Und was ist mit der Bedienung. Die Bedienung sieht Fern und wir sitzen so dicht am Tresen das sie das nicht einsehen kann. Und wenn ein Auto kommt sehen wir das. Du kannst ja dein langes T-Shirt an behalten. Das kannst du ja dann runter ziehen. Überredet sagte ich und schlüpfte aus meiner Hose. Er nahm sie und steckte sie sich in seine recht große Fototasche. Dann stand er auf und sagte' Moment noch' und ging zur Bedienung und bestellte noch zwei Kaffee. Er sagte noch was anderes zu ihr, was ich aber nicht verstand. Sie blickte zu mir herüber lächelte mich an und gab ihm dann den Kaffee, mit welchem er wieder an den Tisch kam.
Er sagte. er habe hier im Wald schon viele schöne Bilder geschossen. Ab 23:30 kamen kaum noch Reisende. Mir drückte drücke langsam die Blase von dem vielen Kaffee. Bevor du anfängst, gehe ich noch schnell zum Clo. Sagte ich. Gib mir doch mal schnell die Hose. Zieh dir doch dein T-Shirt runter, dann fällt es nicht auf das du nichts drunter hast. Und aufreizend wäre das alle mal. Die Duschen und Clo's waren auf dem Parkplatz. 50 Meter vom Rastorante entfernt. Es war dunkel und mich kannte hier ja keiner. Ich lief los. Schnell rein ins Clo. Alles aus Stahl. Eine lange Pinkelrinne an der Wand und zwei Toiletten. Ich stellte mich davor. Und ließ es laufen. Da ging die Tür auf und zwei Typen kamen rein. Wortlos stellten sie sich neben mich. Einer links, der andere rechts. Sie holten ihre recht großen Schwänze raus und pinkelten in die Rinne. Ich wollte einen Schritt zurück machen, da griff mir der links stehende, welcher Peter hieß, an den nackten Hinterm und drückte mir seinen Mittefinger genau auf die Rosette und schob mich nach vorn an die Rinne. Bleib doch einfach mal entspannt, dann wird es bestimmt auch für dich schön. Im selben Augenblick ging die Tür abermals auf und er kam mit seiner Kamera herein. Und es Blitzte. Die beiden neben mir drehten sich zu mir und pissten mich an. Und wieder Blitzte es. Und wieder. Ich war geblendet und konnte nicht mehr alles sehen, da wurde ich auch schon an den Schultern gepackt und laut angeschrien Auf die Knie du kleine Bitsh, jetzt wirst du uns mal schön einen blasen. Sagte Ed. So hieß der andere. Ohne lange zu zögern schob mir Peter seinen noch von der Pisse nassen aber nicht voll steifen Schwanz in den Mund. Sorry' sagte er' Ich war noch nicht ganz fertig. Und plötzlich füllte sich mein Mund mit warmer salziger Pisse. Ich wollte alles gleich wieder aus spucken aber er drückte meinen Kopf so fest gegen seinen Leib und schob mir dabei seinen immer schneller härter werdenden Schwanz bis tief in den Rachen. Ich mußte würgen und husten, doch er gab mich nicht frei. Er hielt mich fest mit dem Gesicht an seinen Leib gepresst. Und in meinem Mund wuchs sein Prügel. Immer tiefer bohrte er sich in meinen Rachen. Aus dem Augenwinkel sah ich wie Paul etwas aus seiner Fototasche nahm und es dem Ed zu reichte. Es waren Handschellen, ein Hundehalsband mit Leine und eine Augenbinde. Mit den Handschellen band er mir die Hände auf den Rücken und legte mir dann das Halsband an. Jetzt bekam ich noch die Augenbinde über gezogen. Peter hörte nicht auf mir weiter in den Mund zu ficken. Sein Prügel schwoll immer mehr an. Auf die Beine Bitsh. Sagte Ed. Dabei griff er durch meine Beine, umfasste meinen Schwanz und Sack. Und zog mich hinten hoch. Paul reichte ihm eine Tube Gleitcreme und einen Dildo. Peter fing an zu stöhnen und rammte mir seinen Schwanz immer wieder bis zum Anschlag in den Rachen. Immer schneller stieß er vor und zurück. Dann hielt er inne. Ich spürte wie sein Schwanz pulsierte .Dann zog er ihn aus meinem Mund. Ich hatte ihn genau in Augehöhe und sah seine pralle glänzende Eichel aus der sich ein weißlicher Schwall Sperma in mein Gesicht entlud. Ed hatte mir vor dem anlegen der Handschellen noch das T-Shirt ausgezogen. Ich hatte nur noch Strümpfe und Turnschuhe an. Jetzt wusste ich warum Paul seine Fototasche so groß war. Er hatte eine menge Toy's dabei


  • Gefällt mir 1
FrankZ
Geschrieben

So, sagte Peter, er hatte noch immer meinen Kopf in seinen Händen, Jetzt kannst du in mal schön sauber lecken. Ich musste seinen Schwanz erneut in den Mund nehmen und begann ihn sauber zu lecken.
Ed fing an mir meine Rosette mit einer menge Gleitcreme einzuschmieren. Dann schob er mir langsam den Dildo hinten rein. Stück für Stück verschwand er in meinen Hintereingang. Bis er fast völlig verschwunden war. Das hintere Ende des Dildos war verjüngt, so das sich meine Rosette darum verengte. So konnte er nicht mehr raus rutschen.
Jetzt machte sich Ed an meine Eier zu schaffen und band ein Seil daran, Welches er mir hinten durch die Arschbacken zog und durch dem Ring am Halsband.
Danke für die Reinigung, hörte ich Peter sagen und er zog seinen Schwanz aus meinen Mund.
Dann last uns mal den Schauplatz wechseln, sagte Paul.
Völlig nackt, Außer der Augenbinde, den Handschellen, Halsband, Dildo im Hintern und meinen Strümpfen mit Turnschuhen musste ich die Toilette verlassen.
Nach sehr kurzer Zeit merkte ich dass wir festen Boden verlassen hatten.
Wir mussten im Wald sein.
Rann an den Tisch mit ihm, sagte Paul.
Ich wurde an einen Tisch gestellt und musste mich vorn über beugen.
Jemand zog meinen Schwanz unter die Tischkante, er zeigte jetzt nach unten.
Die Handschellen wurden abgemacht, dafür zog man mir die Arme links und rechts auseinander und band sie unter dem Tisch zusammen.
Jetzt wurden noch die Beine gespreizt und an den Tischbeinen festgebunden.
Und immer sah ich durch einen kleinen Spalt der Augenbinde das Blitzlicht aufleuchten.
Dann merkte ich das jemand auf den Tisch stieg und sich vor meinen Kopf setzte.
Nun wurde an dem Seil gezogen, das durch den Ring am Halsband mit meinen Eiern verbunden war. Unweigerlich musste ich den Kopf heben, da meine Eier schon vor meiner Rosette gezogen wurden.
Jetzt noch schön wieder den Mund auf machen sagte.,. ups, die Stimme kannte ich nicht, die war von keinem der Drei.
Durch diese Überlegung war ich kurz irritiert .Ich kam der Aufforderung wohl nicht schnell genug nach. Da bekam ich sogleich einen Schlag, wohl mit einem breiten Gürtel, auf den Hintern und auf die Eier, die ja hinten raus ragten.
Der zug an dem Seil wurde verstärkt und wieder bekam ich einen Schlag hinten drauf.
Noch mal werde ich mich nicht wiederholen, .,. Auch diese Stimme kannte ich nicht,., Jetzt waren sie schon zu fünft.
Auf was hatte ich mich da nur eingelassen.
Ich war noch voll perplex.
Und wieder bekam ich den Gürtel zu spüren.
Ich öffnete meinen Mund und der zug an meinen Eiern wurde gelockert.
Mein Kopf wurde zwischen zwei Oberschenkel gepresst dann spürte ich eine Eichel an meine Lippen.
Und jetzt schön blasen, wurde mir befohlen.
Der druck der Oberschenkel lies nach und ich senkte meinen Kopf in den Schoss von wem auch immer.
Dann begann jemand am Dildo zu ziehen, etwas raus und drückte ihn dann wieder rein. Raus und rein, immer wieder.
Meine Gefühlswelt war völlig aus den Fugen geraten.
Mir schwoll mein Schwanz an und drückte sich gegen die Tischplatte.
Jetzt wurde der Dildo vollends rausgezogen und durch einen echten Schwanz ersetzt. Der war aber bei weiten dicker als der Dildo.
Ich spürte wie die dicke Eichel gegen meine Rosette gepresst wurde.
,., Entspann die.,. hörte ich den Stecher hinter mir sagen.,. Dann wird es auch für dich bestimmt schön.
Was sollte ich machen. Weg konnte ich jetzt nicht mehr.
Langsam erhöhte sich der Druck gegen meine Rosette und ich gab dem wolligem Druck nach. Immer weiter, Zentimeter für Zentimeter, schob sich das riesen Gerät in mich hinein. Um dann immer wieder ein Stück zurück gezogen zu werden
Mir wurde kalt und heiß.


  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...