Jump to content

So war das nicht geplant...

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Freitag Nachmittag - Feierabend.
"Endlich" dachte ich erleichtert als ich die Straße die zu der Wohnung meines Kumpels Dave führte hinabging.
Ich hatte Dave eine halbe Ewigkeit nicht mehr gesehen, er und sein Lebensgefährte Marcel wohnten eine halbe Meile entfernt
und auch wenn ich ein zufriedener Hetero war, verstand ich mich gut mit beiden.
Für den heutigen Tag hatte ich einen Besuch angekündigt und ging gut gelaunt und entspannt auf die Haustür zu.
Den Finger auf der klingel, ging mir durch den Kopf: "ist echt schon lange her ich hätte fast den Eingang nicht gefunden..."
"*Riiiiiing*" ich klingelte 2 mal und wartete.

Nach kurzem warten öffnete mir ein strahlender Dave die Türe:
"Pete!, ich freue mich dich endlich mal wieder zu sehen" rief er erfreut und umarmte mich freundschaftlich.
Nach den üblichen Höflichkeitsfloskeln, "wie gehts" "was macht die Arbeit"? "und sonst?" so setzten wir uns mit einem Bier ins Wohnzimmer
"Wo ist Marcel?" fragte ich.
"Der muss hier irgendwo sein" erwiderte Dave.
Die zwei hatten ein nicht gerade billiges Loft mit 2 Etagen und 4 Zimmern.
Marcel verdiente in seinem Job als Vermögensberater ziemlich gut und auch Dave konnte sich nicht beklagen.
Die letzten Sonnenstrahlen schienen durch die verglaste Terrassentüre in die Wohnung, während Dave und ich uns gut gelaunt über alte Zeiten unterhielten.
Nach dem 2. Bier entschuldigte sich Dave kurz um nach Marcel zu sehen.
"Der faule Sack ist sicher wieder am pennen" murrte Dave.
Dave war im Grunde ein spitzen Kerl.
Wir hatten uns vor 2 Jahren auf einer Firmenveranstaltung kennengelernt und waren sofort auf eine Wellenlinie gewesen.

Es hatte mich sehr überrascht als ich herausfand das Dave schwul war. Er gab sich keineswegs wie das klischeebehaftete Bild in den Köpfen von den meisten Menschen,
sondern war ein höflicher intelligenter zurückhaltender junger Mann mit dem man gut ein Gespräch führen konnte.
Seine sexuellen Neigungen hatten mich nie gestört, als offener toleranter Mensch sah ich keinen Grund um mich von solchen Belanglosigkeiten stören zu lassen.

Nach kurzer Zeit kam Dave wieder ins Wohnzimmer, in seiner Hand hielt er sein Handy, auf seiner Stirn standen Sorgenfalten.
"Du Pete es tut mir schrecklich leid, hab grad einen Anruf von meinem Chef bekommen, ich muss in ein paar Stunden im Büro sein"
"Scheinbar gibt es ein Meeting mit einem wichtigen Kunden"
"Kann ich dich kurz allein lassen und duschen, mich umziehen und all das?" fragte er mich und verdrehte genervt die Augen.
Er hatte sich auf unser Treffen gefreut und nun sowas.
"Klar Buddy" erwiderte ich lächelnd "Kein Ding"
"Ich nehme mir einfach noch ein Bier und warte hier."

"Danke dir, wenn dir langweilig ist, auf dem Tisch in der Küche steht ein Laptop, falls du surfen willst oder deine Mails checken"
rief Dave während er in den 2. Stock stieg wo sich das Schlafzimmer und das Badezimmer befand.

Da saß ich nun im Wohnzimmer in der Hand ein Becks und blickte aus dem Fenster in den wohlgepfelgten Garten meines Freundes.
Ich stand auf und stellte mich vor die Glasfront des luxuriösen Lofts.
Während ich beobachtete wie sich die Sonne senkte und in ihren letzen Momenten die vereinzelten Wolken in eine Mischung aus
Violett und Orange färbte, fielen mir wieder Daves Worte ein, tatsächlich wartete ich auf eine Mail von meiner Freundin Pia,
Für meinen Urlaub hatten wir einen kleinen Trip nach Luxemburg geplant, auf die Bestätigung von Pia wartete ich schon die ganze Woche.
Pia und ich hatten eine undefinierte Beziehung, wir waren nicht zusammen aber verstanden uns erstaunlich gut.
Es könnte klappen mit uns, dachte ich als ich in die angrenzende Küche schlenderte.

Der Laptop stand auf dem Tisch. Er war aufgeklappt und der Bildschirmschoner schaltete sich in dem Moment ein als ich den Raum betrat.
"Merkwürdig" murmelte ich.
Ob Marcel gerade noch in der Küche war? Aber warum hatte er mich nicht begrüßt wenn ja, und wo war er jetzt?
Egal, ich setze mich auf den Stuhl an den liebevoll gedeckten Tisch und tippte drauf los.
Enttäuscht stelle ich fest das Pia mir noch nicht geschrieben hatte, ziellos suche ich daraufhin durchs Netz und stellte fest, dass
mit dem Gerät einige unanständige Seiten aufgerufen worden waren.
Was solls dachte ich als ich hörte, dass die Dusche oben noch lief, scheinbar war Dave noch eine weile beschäftigt.

Ich rief die Seite auf die mich interessierte und beobachtete gespannt wie eine junge Dame und die 20 im Gespräch mit einem etwas älteren Herr war
(scheinbar ihr Professor) nach kurzer Konversation ging sie auf die Knie und nahm bereitwillig mit treuen blauen Augen den Ständer des Mannes in den Mund
In meiner Hose regte sich etwas, ich beobachtete das Szenario noch eine weile amüsiert bevor ich ein anderes Video aufrief.
Ich hatte immer schon eine Schwäche für ältere Damen, eine heisse Hausfrau verführte in dem geladenen Stream ihren Poolboy und lies sich bereitwillig über
den Küchenstuhl kniend von hinten von dem jungen Kerl ficken.
Eine geile Vorstellung.

Mein Ständer wurde immer härter und ich tastete nach meiner Hose um ihm ein wenig platz zu verschaffen.
Mit gelockertem Gürtel und nun frei hängendem Schwanz, rief ich nun von Geilheit getrieben den nächsten Film auf.
2 hübsche junge Dinger die abwechselnd an einem großen Penis saugten und ihn abwechselnd tief in den Mund nahmen.
Mein Ständer stand nun wie eine 1.
Knallhart ragte er unter den Küchentisch als ich das nächste Video aufrief und beobachtete wie mehrere Kerle mit einer
Mitte 30 jährigen rassigen Spanierin vögelten einer in den Mund während sie vor Geilheit keuchte und 2 in ihre anderen Löcher.
Plötzlich Spürte ich etwas an meinem Hosenbein, hatte ich mir das eingebildet?
Egal die Bier und meine stetig steigende Lust führten dazu, dass ich mich nur noch auf die Bilder, die auf dem Bildschirm vor mir liefen konzentrierte
Ein junger Mann spritze in den Mund der Cheerleaderin, die ihn in den Umkleideraum gelockt hatte, Eine ältere Dame ließ sich von ihrem Angestellten mit
Funkeln in den Augen die Pussy lecken.
2 heiße Mädels verwöhnten sich gegenseitig...

Ich griff nach meinem Harten, als... schon wieder etwas war unter dem Tisch da war ich sicher,
Schreck durchzuckte mich wie ein Blitz als ich spürte, dass
etwas warmes nasses meinen Ständer umschloss, ich spürte eine flinke Zunge eifrig meine Eichel umschmeichelte und meinen Schwanz neckisch kitzelte,
Was? ... ich war war völlig perplex. Dave war oben, wer?? ... Marcel!!! schoss es mir durch denk Kopf, es musste so sein.
Ich war wie erstarrt und Geilheit durchzuckte meinen Körper, die 3 Bier die ich schon intus hatte machten den Rest, ich blieb sitzen und schloss kurz die Augen
...

fortsetzung folgt


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Es war ein umwerfendes Gefühl, immer härter saugte der Mund unter dem Tisch an meinem "kleinen Pete" ich lehnte mich zurück und dachte mir, mach das Beste draus.

Während ich mir weiter die Pornos auf dem Laptop ansah, genoss ich wie mein Penis nach allen Regeln der Kunst vernascht wurde.
Eine freche Zunge leckte meine Eier immer dann wieder glatt , wenn es mir schon fast kam und nach kurzer Zeit war meine Geilheit kaum noch erträglich.

Ich bemerkte nicht wie die Zeit verging eben sowenig, dass die Dusche oben längst nicht mehr lief, als ich die Küchentür hinter mir aufgehen hörte, war es zu spät um zu
reagieren. Dave stand in der Türe, eben aus der Dusche gestiegen mit einem Handtuch um den Nacken, blickte er perplex auf die unerwartet Situation in seiner Küche.
In bruchteilen einer Sekunde kombinierte er aus meinem Anblick wie ich mit geöffneter Hose so dasaß und den Sauggeräuschen unter dem Tisch:
"Marcell!!!" rief er schockiert.
Ich spürte wie mein Penis aus dem warmen glitt und nun nass unter dem Tisch stand.
Ich sprang panisch auf, im selben Moment kletterte Marcell unter dem Tisch hervor, knallrot im Gesicht.
Er wischte sich seine Mundwinkel ab und stotterte: "Es tut mir so leid Dave, ich hab das nicht geplant...."

Wortlos stand Dave im Türrahmen. Eine kurze Zeit, die mir wie eine Ewigkeit vorkam sagte niemand ein Wort.
"Pete konnte nichts dafür, er wusste nicht dass ich unter dem Tisch war um meine Kontaktlinse zu suchen..." begann Marcell.
"Halt deine unbeherrschte Fresse" zischte Dave
Ich konnte förmlich sehen wie sein Gehirn arbeitete um auf die Situation zu reagieren.
Ich hatte das Gefühl Dave würde jeden Moment durchdrehen , doch urplötzlich sah ich wie der Zorn in Daves Augen wich und sie begannen, aufgeregt zu blitzen.
"Du willst nen Schwanz lutschen?" rief er.
"Dann lutsch auch!" Er packte seinen Lebensgefährten im Genick zerrte ihn zu mir der ich immer noch völlig baff mit geöffneter Hose im Raum stand
und drückte ihn auf den Boden, perplex ging Marcel in die Knie sein Gesicht war jetzt wieder genau auf meiner Schwanzhöhe.
Dave griff Marcel von hinten in die Haare und drückte sein Gesicht gegen meinen Ständer, verdatterte öffnete dieser den Mund, und wieder war
meine Latte umfasst von wohliger wärme und hektischem lecken einer Zunge.

Dave stand da und beobachtete wie Marcels Kopf immer wieder vor und zurück schnellte mit eisernem griff in dessen Haare bestimmte Dave das Tempo.

"Wäre ja nicht das 1. mal dass wir uns nen Mitspieler holen" , grinste Dave nun mit durchtriebenem lächeln, "und diesmal sogar n Hetero , keine Gefahr für mich also."
"Na dann wollen wir ihm aber auch ne Show bieten"
Dave ging neben Marcel auf die Knie und beteiligte sich völlig unerwartet daran meine Latte zu blasen, er leckte mir die Eier während sein Freund weiterhin eifrig damit
beschäftigt war meinen Ständer tief in seinen Hals zu nehmen.

Ich war baff, ich wusste absolut nicht wie ich reagieren sollte, außerdem hatte sich bereits so viel Sperma angestaut , dass ich nicht mehr Herr meiner Sinne war.
Ich war nur noch getrieben von der Geilheit und blickte auf die beiden vor mir knienden Männer herab, die wie sich zankende Schulmädchen um meinen Ständer stritten.
Ich griff mir Marcels Kopf und begann sein Gesicht wie eine Muschi zu benutzen , ich stieß immer wieder in seinen Mund bevor sich Dave dazwischen drängte
Abwechselnd Deepthroatete ich beide oder ließ mit geschlossenen Augen zu, dass mir sanft der Ständer verwöhnt wurde.
Als ich die Augen öffnete kniete Dave direkt vor mir.
Er blickte mir von unten direkt in die Augen legte seine Hände auf den Rücken und ließ zu das ich auch ihn Oral benutzen konnte wie ich wollte.
Ich hielt seinem Blick stand und merkte wie geil es ihn machte, willig meine Bitch zu geben.

Marcell war während dessen damit beschäftigt meine Eier mit seiner Zunge zu verwöhnen.
Dann waren auf einmal beide Münder nebeneinander vor meinem Ständer, ich bebte vor Geilheit und steckte abwechselnd dem einen dann dem anderen gierigen Mund meinen harten
Schwanz zwischen die Lippen. Ich spürte wie sich mein Orgasmus ankündigte , ich nahm mir wahllos einen Kopf zwischen die Hände und begann hart und dominant meine Geilheit
an der Maulfotze auszuleben.
Dann wechselte ich und griff mir den 2. Dave hatte Marcel wieder an den Haaren sanft gepackt und bestimmte den Rhythmus der Stöße mit.
"Das wolltest du doch, so ists recht" spottete er als Marcel bereits Tränen in den Augen standen.

Immer schneller wurden meine Stöße, meine Finger krampften sich um die Haare von Marcell, als es mir kam, wie eine Explosion spritze das Sperma aus meinem Penis.
Die ersten paar Stöße bekam Marcell direkt in den Mund, ich zog meinen Ständer schnell raus und spritze den Rest meiner Ladung quer über die Gesichter des Pärchens,
dass nun mit geöffnetem Mund vor mir saß.
Marcel hatte den Mund bereits voll mit meiner Ladung und hustete, weil es ihm wie eine Sektflasche mit unerwarteter Energie in den Mund gespritzt war,
Dave bekam die 2. Hälfte quer über sein Gesicht, sein ganzes Gesicht war voll von meiner Soße.
Den Rest spritze ich ihm gezielt in sein geöffnetes Maul.
Marcel und Dave grinsten sich an.
"Na das Duschen war wohl umsonst" seufzte Dave mit gespielter Enttäuschung

Das hatten wir alle 3 nicht erwartet.
Als ich wieder zu mir kam und mich in so einem Szenario wieder fand, war ich fassungslos, wie konnte mir sowas passieren????
So war das nicht geplant...


  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...