Jump to content

Das waren Zeiten


lehrer153

Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

ich möchte hier mal von einer fast romantischen beziehung zu einem älteren mann berichten.

als ich circa 40j. alt war wohnte ich sehr lange in einem anderen ort. eine siedlung mit acht mehrfamielienhäusern bildeten den kern des dorfes. in einem wohnte ich. fünf wohnungen pro eingang,ganz oben eine 1,5 zimmerwohnug war meine. scheller als in einer stadt lernte man die anderen mieter schnell kennen. ein kunterbuntes völkchen das nett miteinander umging.

nach 4monaten lernte ich abends vor meinem haus heinz kennen. er war 1,67 gross und sehr schlank, 72j. alt. heinz verliess seit jahren eigentlich nur das haus um einzukaufen. er war rentner und hatte in seinem leben immer nur hilfsjobs getan,weil er eine chronische bronchitis oder ähnliches hatte. er unterhielt sich aber mit mir gleich am ersten tag sehr lange, war fröhlich und offen. ich hatte im vorwege von nachbarn eigentlich immer nur negatives von ihm gehört. nörgelig,unsauber,lässt keinen in seine wohnung weil er alles sammelte.

da ich in dieser zeit einer arbeit nachging die ziehmlich nah am ort war, kam ich jeden tag kurz nach 17:00 uhr nach hause. an einem wochentag setzte ich mich nach feierabend vor unserem haus auf eine bank. heinz kam vorbei, grüsste und setzte sich neben mich. siehe an dachte ich, so unnahbar ist er garnicht. ein lustiges und intressantes gespräch entstand. sein grosses hobby war geschichte, europäische geschichte, und da noch im besonderen das thema politischer verrat.

über monate kam es gerade im sommer häufig zu solchen treffen,man kam sich näher, beschnupperte sich und tauschte auch eigene inhalte wie: alter,famieliestand,arbeit,wetter.......

im herbst wurde es früh dunkel und kälter.mantraf sich seltener und kürzer. an einem freitag lud ich ihn vor dem haus auf einen kaffee bei mir oben ein. er sagte ja warum nicht. an diesem abend war es nett und wir redeten lange. unter anderem wollte er wissen ob ich eine freundin hätte? nein sagte ich, seit ich hier wohne läuft nichts. und selbst fragte ich? naja sagte er, ich war mal verlobt aber die sei mit seinem kumpel durchgebrannt. gegen 22:00 ging er dann nach hause. fortan kam heinz jeden ,wirklich, jeden freitag zu mir. die treffen hatten sich verändert und man sprach nur noch über private sachen,und auffallend war ddas man nun seit neuestem nebeneinander saß. mir gefiels gut,offt berührten wir uns dann und kicherten. es lag was in der luft, ich merkte es konnte es aber für mich nicht einordenen.

32.j altersunterschied aber wir kamen gut miteinander aus und es war schon lange eine gute freundschaft. einen freitag kam heinz und umarmte mich als er in der wohnung war. dieser kurze moment gefiel mir sehr gut. er war rasiert und roch sehr frisch, noch nie zuvor hatte ich ihn in einem jogginganzug gesehen.

wir tranken an diesem abend bier, was eher selten vorkam. ich fragte ihn ob er mal für ne zeit alleine warten würde, weil ich noch duschen musste. er blieb wie ich heute weiß sehr gerne. ich kam geduscht und in joggingklamotten zurück. ich hatte einen cd-player und schaute mir dort offt pornos aus einer videothek an, bisexuelle filme törnten mich zu der zeit am dollsten an. irgendwann am abend und mit viel herzklopfen fragte ich ihn ob er schonmall pornos geschaut hat? ne noch nie, wie soll ich da rankommen ? antwortete er. ich log ihm vor, das ich beim müll wegbringen in unserem container eine cd gefunden habe. er wusste vom reden was pornos sind und wollte unbedingt son kram mal sehen. wir saßen getrennt von einander auf dem sofa und sprachen 15min. kein einziges wort. nur gestöhne und dieser fernseher war im raum zu spüren. plötzlich stand heinz auf und griff in die hose um seinen schwanz raus zuholen. sein erster porno in seinem leben zeigte wirkung, er musste spritzen und wollte wohl nicht die hose vollsauen. vorsichtig stellte ich mich neben ihn. ich war so geil und nahm sein teil in die hand, ich wixte ihn sofort knallhart und hatte schon nach kurzer zeit erfolg. sie ding spritzte mir mit 72j. den ganzen tisch voll, unter lautem stöhnen. ich nahm seine hand und steckte meinen schwanz rein er schaute mir auf meinen schwanz und wixte mir gefühlt 1,5 liter wixe raus. der taboo war gebrochen und wir verbrachten unsere freitagabende nun über wiegend nackt in einer viel zu warmer bude, das mochte er gerne.er nahm gerne den part des schülers ein, was uns beide doch über jahre häufige erfüllung brachte. er war devot und mochte es gern wenn ich ihn auf allen vieren leermolk um ihm danach das gesicht zu besamen, blasen und schlucken hat er schnell gelernt. gefickt haben wir nie.

Geschrieben

so nen nachbarn wünscht man sich als Bi-Mann... das wäre der Hammer

  • 3 Monate später...
×
×
  • Neu erstellen...