Jump to content

Definition Affäre

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Frage an die Damen und Herren:

was ist für Euch eine Affäre? Was gehört dazu? Auch mal ein Treffen oder eine Unternehmung abseits des Bettes? Oder reine Beschränkung auf den geringst notwendigsten Kontakt im Sinne "morgen poppen?" und dann ist Funkstille bis zum nächsten Mal??

Freue mich auf Sichtweisen und Tendenzen!


Geschrieben

no hab emich mit Absicht auf den o.g. "Menüpunkt" versteift


Geschrieben

Eine Affäre ist eine unangenehme, dunkle, peinliche oder skandalöse Angelegenheit.
Der Begriff kann ironisch beziehungsweise hämisch ein Liebesverhältnis ansprechen oder aber einen Skandal in Politik und Wirtschaft.

Das Wort wurde im 17. Jahrhundert aus dem französischen affaire entlehnt, einer Zusammenrückung aus (avoir) à faire („zu tun (haben)“).
Daher stammt auch die heute im Deutschen seltene Schreibung Affaire.
Die Redensart „sich aus der Affäre ziehen“ gibt das französische „se tirer d'affaire“ wieder.
Die Wortbedeutung war zunächst nur „Angelegenheit“, dann wurde Affäre ein Euphemismus für „Liebschaft“, besonders für diejenigen, die als skandalträchtig empfunden wurden.
Heute wird Affäre vorwiegend zur Kennzeichnung einer skandalösen Angelegenheit in Politik und Wirtschaft gebraucht.
Eine Liebschaft wird heute lange nicht mehr als skandalös bezeichnet und kann selbst als Affäre beschrieben nette Seiten haben :-)
Eine Liebschaft / Affäre kann sich nur auf das Körperliche miteinander beruhen dann ist es meistens von kurzer dauer !
Allerdings kann man es auch als Affäre bezeichnen wenn man eine Person mehrmals trifft nicht Primäre zum Sex, wo ein vorhandener fester Partner nichts von weiß !

Affäre findet sich − ebenso wie Skandal − als Wortbestandteil in zahlreichen Zusammensetzungen, die einzelne als unangebracht bis skandalös beurteilte Angelegenheiten kennzeichnen


Geschrieben (bearbeitet)

was ist für Euch eine Affäre? Was gehört dazu?


Unabhängig von den Definitionen im Wörterbuch ( @ Owler_46) ist für mich der Unterschied zwischen einer Affäre und einer Beziehung bzw. zwischen einer Affäre und einem ONS durch einfaches Zählen feststellbar:

Wer mehr als einmal mit derselben Person intim wird, hat eine Affäre angefangen.
Wer sein Vergnügen an der Gesellschaft des/der Anderen in seinem Verwandten- und Bekanntenkreis öffentlich macht, wer mit dem Intimpartner auch zu Geburtstagen und Weihnachtsfeiern geht, wer sich mit dem/der Neuen ganz unbefangen als Paar zeigt, hat eine Beziehung.

Wer die Zweisamkeit ganz privat und nur allein zu zweit genießen will - ohne dass das eigene soziale Umfeld etwas davon mitbekommt bzw. ohne in das soziale Umfeld des/der Anderen vorzudringen - pflegt nach meinem Sprachempfinden eine Affäre.

Zu einer längeren Affäre (wie ich sie verstehe) können auch gemeinsame Restaurant- und Kinobesuche oder Kurzurlaube gehören. Solange es beiden Beteiligten wichtig ist, nicht von Kollegen, Bekannten, Freunden und Verwandten als Paar wahrgenommen zu werden, ist es eine Affäre.
Typisches Beispiel: Sich im Büro siezen, auf Geschäftsreise stundenweise das Hotelzimmer teilen und im Meeting mit den Geschäftspartnern wieder harmlos tun.

Im Gegensatz dazu steht die erotische Freundschaft: Man hat einen gemeinsamen Freundeskreis oder führt den erotischen Freund bzw. die erotische Freundin in den eigenen Bekanntenkreis mit ein. Man trifft sich öfter, auch mit anderen Menschen und/oder ohne erotische Aktivität.

Außerdem teilt man ab und zu seine Lust miteinander. Ohne den Wunsch, von Freunden und Bekannten als Paar wahrgenommen zu werden. Und ohne den Anspruch auf Exklusivität und Treue.

Entweder hat man sich in einem erotischen Kontext (SC, Kontaktanzeige, P.de o.ä.) kennengelernt und pflegt (ohne Anspruch auf Exklusivität und Verbindlichkeit) auch Kontakte über die Bettkante hinaus. Oder man war schon befreundet und hat die Gleichzeitigkeit des Single-Seins als Gelegenheit wahrgenommen, die vorhandene Bekanntschaft oder Freundschaft etwas zu vertiefen. Das kann gut gehen, muss aber nicht. In der eigenen Wahrnehmung ebenso wie im jeweiligen Freundes- und Bekanntenkreis wird der erotische Freund bzw. die erotische Freundin als Kumpel oder Bekanntschaft, nicht als feste/r Liebespartner/in wahrgenommen. Die sexuellen Aktivitäten werden weder aktiv verheimlicht noch an die große Glocke gehängt. Sie sind einfach Teil der Freundschaft.

In meinem Sprachverständnis ist das Hauptabgrenzungsmerkmal der Affäre zu den anderen o. g. Formen des Umgangs miteinander, die Heimlichkeit, mit der die beiden Beteiligten ihre (mehr oder weniger exklusive) Zweisamkeit genießen.

So seh ich das, liebe Schlumpfenfrau!

Molli


bearbeitet von Molli_63
Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Affäre ist der Name für ein Gesellschaftsspiel, bei dem der Verlierer durch Verlieben ermittelt wird. Dabei ist es aber wie beim Skat, oder beim Schach - meistens gewinnen die Männer.

@Molli_63 - Du ziselierst ja einen Gesamtkomplex mal wieder schön auseinander. Das kann man ja fast als Fachaufsatz so stehen lassen - nur fehlt ein bisschen die persönliche Komponente.

Ich würde eigentlich nie "Affäre" sagen, sondern eher erotische Freundschaft - wobei ein Bekanntmachen mit dem Freundeskreis ein Kann, aber kein Muss ist. Eigentlich ist das für mich aber fast genau so schwer zu finden, wie eine Beziehung, weil meine Ansprüche in vielerlei Hinsicht ähnlich hoch sind.
Auch sind die Grenzen zum Verlieben nicht so sehr weit entfernt, und während er eine Partner sich gut in der Schwebe halten kann, die ihm viel zu geben, ohne sich zu verlieren erlaubt, kann es dem anderen u.U. leicht passieren, dass er sich verliebt.

Bei der idealen Affäre, besser EF, für mich passiert viel, das auch in einer Liebe passieren würde, gerade im Hinblick auf Vertrauen, Hingabe und Kommunikation, ohne dass Liebe selbst "passiert", und ohne natürlich, dass Alltag "entsteht".


bearbeitet von Lichtschimmer
Geschrieben

ach, lichtschimmer, das hast du jetzt wunderbar beschrieben!!!
GENAU so sehe ich die Affaire ebenfalls!

Nur in puncto "Verlierer" gebe ich dir nicht Recht!
Aber wenn beide gleich viel "aufgeben" müssten, verlieren am Ende beide, eben die Affaire!

Abgesehen davon, dass man in einer solchen Verbindung sowieso ein Wechselbad der Gefühle erfährt, was wäre die Suppe ohne Salz!?


Geschrieben



Nur in puncto "Verlierer" gebe ich dir nicht Recht!
Aber wenn beide gleich viel "aufgeben" müssten, verlieren am Ende beide, eben die Affaire!



Da stimme ich dir zu. Ich denke immer gern an meine 1. affaire zurück, die ich nach langer zeit der Treue - wegen familiengründung - hatte. Er suchte die klassische Sex-Affaire, ich hatte mich verliebt, allerdings auch in die Situation als solche und nicht nur in den Mann - aber ich wusste immer, woran ich bin - und hatte oft gedacht, da ich die Schmetterlinge hatte, dass ich viel mehr von der Affaire habe als er. so sehe ich das immer noch. Wichtig ist nur, mit offenen karten zu spielen!


Desroisiers
Geschrieben

Eine Affäre ist die Königsdiszplin der Beziehungen. Im Gegensatz zu einer Ehe (oder langfristig angelegten Lebensgemeinschaft) muss man in einer Affäre nicht wegen der gemeinschaftlichen Schulden, die auf dem putzigen Reihenhäuschen am Stadtrand lasten, mit Existenzängsten gemeinsam einschlafen und sich einreden, man würde sich mögen. In einer Affäre ist man nicht genötigt, wegen der Kinder heimlich still und leise am Sonntag morgen einen mehr als schnöden Allerweltsfick hinzulegen. Man kann sturzbetrunken mehrere Nächte hintereinander unentschuldigt mit leichtlebigen Frauen/Männern durch die Halbwelt flanieren. Keine menschenunwürdige Kombination aus Darmentleerung auf der einen und gleichzeitigem Duschen auf der anderen Seite. Ficken ohne tagelangen Marathon aus Blumen, Kino und japanischen Essen. Keine Telefonate mit Frauen, die sich finden müssen oder einfach nochmal was NEUES machen wollen (so was mit Kunst oder Design oder so). Affäre? JA BITTE!


Geschrieben

Eine Affäre basiert auf heimlichen(egal, ob den Partnern, oder der Familie gegenüber) Sextreffen, die mehr als einmal stattfinden. Kommunikation zwischen den Dates beschränkt sich auf: "Hast du Lust?" Wann? Wo?"


Delphin18
Geschrieben

Eine Affaire ist eine länger andauernde sexuelle verbindung ohne Ausschließlichkeitsanspruch.

Also gehören auch Treffen ohne Sex, Telefonate zwischen den Dates und vieles andere dazu.


Pumakaetzchen
Geschrieben

Nun, für mich gehört der Ausschließlichkeitsanspruch dazu. Mag nicht als Wanderpokal enden bzw. mich mit Wanderpokalen befassen. Unternehmungen außerhalb des Bettes gehören für mich absolut dazu. Und dazu zählen auch Gespräche, Restaurant-, Sauna-, Museumsbesuche oder einfach ein gemeinsamer Spaziergang etc.


Geschrieben

@ Pumakaetzchen:

das sehe ich genauso!


SinnlicheXXL
Geschrieben

Habt ihr dabei eigentlich keine Bedenken, dass ihr gesehen werden könntet? Bei mir weiß ja sogar mein Mann Bescheid - aber dennoch hätte ich ein ungutes Gefühl, wenn ich mit meinem Liebhaber irgendwo in der Öffentlichkeit wäre, also von Bekannten gesehen werden könnte! Tja - und da ich nicht gerne lüge und wir immer nur wenige Stunden gemeinsam haben, nutzen wir die lieber anderweitig.


Geschrieben

Habt ihr dabei eigentlich keine Bedenken, dass ihr gesehen werden könntet?



man kann sehr belebte orte doch meiden. es muss ja nicht der örtliche flohmarkt am sonntagmorgen oder die fußgängerzone sein.
hier im norden von bremen kann man zb gut an der weser spazierengehen.


Geschrieben

Nun, für mich gehört der Ausschließlichkeitsanspruch dazu. Mag nicht als Wanderpokal enden bzw. mich mit Wanderpokalen befassen.



Ich kann dein Denken absolut nachvollziehen. Die Frage ist dann nur - wo hört die Affäre auf und wo beginnt die Beziehung?
Wenn man exklusiv ist und auch sonst viele Dinge gemeinsam unternimmt... kann man dann wirklich noch von einer Affäre sprechen?

Wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte, denn in so einer Situation befinde ich mich gerade...


Geschrieben

Also gehören auch Treffen ohne Sex, Telefonate zwischen den Dates und vieles andere dazu.



Ach wirklich?

Ich glaube, es ist schon ein Unterschied, ob die "Partner" Single, oder gebunden sind.
Bei Gebundenen geht es um Sex, Freizeitbeschäftigung hat man mit seinem Beziehungpartner, oder?Ok, stimmt sicher nicht "immer", aber ich habe jedenfalls noch nie etwas anderes erlebt!

Als Single sieht die Sache etwas anders aus, da hätte ich schon Lust meine Affäre auch ausserhalb des Bettes zu sehen...nur, ist es dann noch eine "Affäre"? oder schon eine lockere Beziehung?

Heute weiss ich jedenfalls, dass ich eine Affäre, so wie ich sie definiere, nicht mehr möchte, aber eben auch keine feste Beziehung...ich frag mich gerade, wie man so eine Verbindung nennen könnte?


Geschrieben

...ich frag mich gerade, wie man so eine Verbindung nennen könnte?



Nichts hängen geblieben?

Eine Beziehung auf erotischer Basis z.B.


Geschrieben

Ausser "Beziehung"...........ist doch ein böses Wort!!!!


Geschrieben

@ saavik

Vor ein paar Wochen hast Du noch gemeint dich mit der Bezeichnung "Beziehung auf erotischer Basis" anfreunden zu können.

Allerdings, das können die wenigsten Frauen und Männer auch real leben.


Leckerbaer6
Geschrieben

Hm, nach dem Durchlesen der Posts, komme ich für mich zu dem Schluß, dass es das Post von @Molli_63 am ehesten deffiniert.

Ich für mich beziehe eine Affäre auf Personen, die etwas zu verheimlichen haben, also Single/Verheiratet, Verheiratet/Verheiratet, Chef/Sekretärin usw..
Diese Verbindung ist generell ohne Ausschließlichkeitsanspruch und wird heimlich geführt.

Singles, die keine Bindung wollen, warum auch immer, sich aber nicht verstecken, öfters ihre Freizeit miteinander verbringen, ja, sogar Freunde, Familie kennen, aber jeder für sich sein Leben lebt und das ganze auch ohne Ausschließlichkeitsanspruch, werden eine erotische Freundschaft führen (oder Beziehung auf erotischer Basis).

Ergo, sollte pp.de bei den Profilen unter Für/Als zusätzlich die erotische Freundschaft anbieten


Delphin18
Geschrieben

Bei Gebundenen geht es um Sex, Freizeitbeschäftigung hat man mit seinem Beziehungpartner, oder?

Das wäre ein trauriges Leben, wenn ich Freizeitbeschäftigungen nur noch mit meiner Beziehungspartnerin nachgehen dürfte.


Geschrieben

Stimmt ja auch!!!Beziehung auf erotischer Basis klingt für mich gut, ist aber hier so ungern gesehen...da "Beziehung"!!!

@ leckerbär

Ich gehe mit keinem "Freund" ins Bett!!

@ delphin

Sicher hast du auch Freizeitbeschäftigungen mit Familie, Freunden, etc., aber mit deiner Geliebten????


Delphin18
Geschrieben

Du meinst Kinos z. B. sind für Geliebte tabu?


Leckerbaer6
Geschrieben

@Saavik
Der kleine, aber feine Unterschied ist doch der, dass ich z.B. eine nette Frau kennenlerne, wir stellen fest "es paßt" und landen im Bett.
Jetzt wollen wir aber mehr (Sex) und öfter, man geht aber auch mal zum Essen, ins Kino, in die Sauna, feiert Geburtstag usw.. Es entwickelt sich also ein Freundschaft.

Wo siehst du jetzt das Problem????? Soll ich jetzt sagen, Nein, keine Freundschaft, nur Sex weil...?


×