Jump to content
DomSwitchDev

Aktivitäten in meinem HAREM

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Klingt nach mehr♡ 

War sehr ansprechend und anheizend.

Spannend es wirklich zu erleben...

  • Gefällt mir 2
felix3466
Geschrieben

Ooooouuh mein Gott, Ich wäre so gerne mal in Ihrem Harem, Teuerste.

Für heute Nacht ist wieder Kopfkino angesagt

  • Gefällt mir 1
ddstutedevot
Geschrieben

wow,

absolut geil geschrieben. dieser dame würde ich mich auch gerne einmal ausliefern.

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Es ist wirklich nicht notwendig die Geschichten voll zu zitieren, ebenso dann Suchbeiträge zu erstellen.

Beiträge entsprechend entfernt.

Gruß

Brisanz

Team-poppen.de

  • Gefällt mir 1
Bin-neugierig84
Geschrieben

Oh das klingt fies aber geil, 

muss ich schon sagen kann es kaum abwarten wie es weiter geht 

 

Lady Ela

  • Gefällt mir 1
Bin-neugierig84
Geschrieben

Was passiert denn jetzt mit der Frau da der Mann sie ja mit der Lady Ela allein gelassen hat!? 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Teil 2

"Was soll ich nur mit dir machen?" Ich schlag dir mit der Gerte auf den Arsch. 2x.....3x.... insgesammt 5x bis ich von dir ein "Es tut mir leid, Herrin." höre.

Du bist ein herrlicher Anblick, Dein Körper ist schweißgebadet, die abgebundenen Titten sind schon dunkel angelaufen. Da deine Hände immernoch am Halsband befestigt sind kniest du auf den Ellenbogen mit dem Arsch nach oben auf dem Fussboden. Deine Beine sind leicht gespreizt und auf dem Boden dazwichen ist eine große Pfütze. Ich kann ganz deutlich das Summen des Vibroei in deiner Fotze hören.

"Dreh dich um, schau dir die Schweinerei an die du hier gemacht hast." "Ja, Herrin." Du fängst an dich in keinen Schritten zu drehen, bis dein Kopf direkt über der Pfütze ist. Diese Zeit nutze ich um mir den Umschnalldildo anzuziehen. Ich geh um dich herum und knie mich hinter dich.

"Fang an deine Schweinerei wegzumachen." "Ja, Herrin. Entschuldigung dafür, Lady Ela." Sofort fängst du an deine Pfütze aufzulecken. Zuminest hast du nicht vergessen das ich Euch gerne schmatzen höre, da du unnatülich laut an der Lustlache schlürfst. Deine Rosette hat sich schon wieder komplett geschlossen als ich den Dildo ansetze und mich an deiner Hüfte festhalte. Ich drück die Spitze durch dein Arschloch und schiebe dich dadurch mit dem Gesicht durch die Pfütze. "Das waren dann 4 unerlaubte Orgasmen, die schuldest du mir und die werde ich mir jetzt holen." Beim letzten Wort schieb ich den Dildo mit der Hüfte bis zum Anschlag rein. Dein von schlürfen unterbrochenens Wimmern zeigt mir das du nichtmehr weit vom ersten Organsmuss weg bist. Ich ficke dich in gleichmässigen Tempo in deinen notgeilen Arsch. Immer wenn meine Hüfte an deinen Arsch stößt kann ich die Vibrationen des Eies in deiner Fotze spüren.

"Bitte Herrin darf ich kommen?" Deine Stimme ist fiepzig und leise. Ich stosse feste zu, "Ich kann dich nicht hören." "BITTE, Darf ich kommen, Herrin?" Desmal schafst du es tatsächlich laut und deutlich. "natürlich, oder glaubst du ich mach das hier zu meinem Spass." In dem Moment in dem sich der Orgasmuss in dir aufbaut, schalte ich das Ei aus und verharre in deinem Arsch. Was dich, in ein sich windendes, wimmerndes Stück Fickfleisch verwandelt. "Werte Dame, Bitte." Dein Versuch dich mit dem Umschnalldildo selbst zu ficken unterbreche ich mit einem Schlag auf die Arschbacke. "Das war Nummer 1." also du dich wieder beruhigt hast schalte ich das Ei wieder ein und fange an deinen Arsch erneut zu ficken. Das Ganze mache ich so noch 3x mit dir. Beim Letzten mal ignorierst du die Schläge auf deinen Arsch. Was mich dazu bringt dich nach vorne zu drücken damit ich den Dildo aus deinem Arsch ziehen kann, du lässt dich zu Seite fallen und reibst die Schenkel aneinander.

"Hör auf damit." "Herrin, Bitte. Ich flehe euch an, Lady Ela BITTE." "Schluss jetzt." Wieder saust die Gerte auf dich herunter was du zwar mit Wimmern und Schmerzensschreien quitierst, dich aber nicht von deinem Vesuch der Selbstbefriedigung abbringt. Da ich weiß das dich das nicht weiter bringt ziehe ich in aller Ruhe den Umschnalldildo aus.

Ich hole die Spreitzstange und die Fußmanschetten. Ich hebe deinen oberen Fuß hoch und leg dir die Manschette an. Du bittest und bettelst, versprichst mir den Himmel auf Erden wenn ich dich kommen lasse. Aber ich befestige die Manschette an der Spreitzstange. Du hast den Anstand dich nicht zu wehren als ich dir auch an den anderen Fuß die Manschette befestige. Du wagst es dich kurz zu wehren als ich auch den anderen Fuß an der Stange fixiere. Auf dem Rücken liegens die abgebundenen Titten weit nach oben gereckt, die Hände am Hansband fixiert, liegst du jetzt mitten im Raum. Deine gespreitzten Beine sind Richtung Tür ausgerichtet.

Ich weiß das dein Mann brav vor der Tür kniet und auf meinen nächsten Befehl wartet. Ich öffne die Tür und Befehle ihm den Tisch zu decken. Du wagst es nicht ihn anzusprechen aber sein Blick auf dich verrät mir das er dich nur zu gerne erlösen würde. Mit jedem Gang zwischen Küche und Tisch muss er über dich rüber steigen, wagt aber nicht dich zu berühren. Als er fast fertig ist entschließe ich mich dich zumindest von dem Seil zu befreien,...

Ich ziehe dich in eine sitzende Position um dir die Titten zu "befreien". Brav dankst du mir. Der Tisch ist fertig gedeckt. und ich ziehe dich an der Spreitzstange unter den Tisch.

Wie es sich gehört ist der Tisch nur für eine Person gedeckt.

  • Gefällt mir 3
rolleken6
Geschrieben

Sehr schöne Fortsetzung, Du hast die Gabe, so zu schreiben, als wäre man dabei gewesen.

Da kommt hoffentlich noch mehr, würde mich freuen.

  • Gefällt mir 1
Bin-neugierig84
Geschrieben

Sehr spannend geschrieben freu mich schon auf die Fortsetzung 

Man kann sich richtig gut reinversetzen und man wartet sehnsüchtig wie es  weiter geht

wenn sie unter dem Tisch liegt wo ist er dann?

 

 

  • Gefällt mir 2
devotac
Geschrieben

Wunderschön Geschrieben und den Fanatisieen nun freien lauf bei mir gegeben..

×