Jump to content

Lara - Die Freundin meines Freundes IV

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Eine hammer geile story gerne mehr

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wieder eine sehr schön geschriebene Fortsetzung. Besonders gut gefallen hat mir, wie Du am Anfang Deine Zweifel und Sorgen

beschrieben hast. Mir wäre es wohl genau so gegangen, ich konnte mich toll in die Situation hinein versetzen.

Aber es hat sich ja alles wunderbar gefügt und ist ein tolles Erlebnis geworden.

Ich bin mir sicher, das war nicht der letzte Dreier. Es wäre schön, weiter von Dir zu lesen,

 

lg Rolf

Miss-Ice
Geschrieben

so hab mir mal die teile durch gelesen ...

 

also erstmal schön zu lesen , absätze usw super .....*daumen hoch .....

das einzigste was ich bissel zu bemängeln hab ist das man sich diesen teil hätte schon denken können ;)

 

vielleicht bissel mehr spannung rein bauen ansonsten top

PussyLicker1986
Geschrieben

Wie alle vorherigen Teile der Geschichte: Richtig geil erzählt. Finde in Teil 3 und 4 liest sich alles noch besser. Als wäre man dabei!

Ich warte auf Teil 5!

Geschrieben

Einfach hammer geschrieben. Lebe da immer mit beim lesen. Mehr bitte. :bite:

Geschrieben

top

Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb jan9260:

Teil IV

Einige Tage später,  Martin lädt mich zum gemeinsamen Essen ein. Ich bin ein wenig nervös, da ich Martin das erste Mal wieder sehe, nachdem ich mit Lara gefickt habe. Es fühlt ich irgendwie komisch an, denn wir kennen uns ja schon sehr lange, sind beste Freunde aber es ist nicht wie sonst. Da ich nicht weiß was die beiden heute vorhaben mache ich mich mal lieber fertig. Nachdem ich duschen war und mich fertig gemacht habe, gehen mir auf dem Weg zu den beiden viele Gedanken durch den Kopf. Unteranderem denke ich darüber nach, wie es wohl sein wird, Martin nackt zu sehen. Wie groß ist sein Penis wohl, werden wir dann noch immer so harmonisieren oder klappt es dann doch nicht. Ich habe Martin noch nicht ganz nackt gesehen. Wir haben uns lieb, kann man sagen, jedoch nicht die Art von Liebe, wie ich sie für Frauen habe, aber eine sehr enge freundschaftliche Liebe. Ich glaube ich mache mir einfach zu viele Gedanken und sollte es einfach auf mich draufzukommen lassen. Inzwischen bin ich angekommen und stehe vor der Tür. Lara öffnet und begrüßt mich mit einem „Hey“, einer Umarmung und einem sehr intensive Zungenkuss. Wobei ich an unserem gemeinsamen Sex denken muss und sich bei mir in der Hose gleich wieder was tut. Konzentrier dich, du kannst vor Martin nicht gleich mit einem harten Penis stehen. Ich versuche an was anderes zu denken und bekomme ihn wieder unter Kontrolle. Lara geht zur Küche vor, wo Martin am Herd steht und noch am kochen ist.

„Hey Schnucki, na alles fit ?“

„Hi, ja sicher und bei dir ?“ antwortet Martin, „Ja alles gut“.

„Wie war es auf der Arbeit ?“ frage ich ihn. „Wie immer, viel zutun“.

Wir quatschen noch ein bisschen bis das Essen fertig ist. Setzen uns dann gemeinsam an den Tisch und essen gemütlich. Bisher haben sich meine Befürchtungen nicht bestätigt, alles ist gut, so wie immer. Es ist nichts was irgendwie komisch zwischen uns ist. Nach dem Essen räumen wir gemeinsam ab und schauen anschließend im Wohnzimmer noch ein bisschen Fernsehen. Lara sitzt zwischen uns beiden auf dem Sofa. Sie hat ihre Beine über meine gelegt und sich an Martin angelehnt. Es fühlt sich echt schön an, der Körperkontakt mit Lara.

Martin streckt mit seinen Händen ihren Kopf nach hinten und küsst sie. Man sieht wie Lara ihre Zunge in seinen Mund steckt und die beiden sich innig küssen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich damit so gut und locker umgehen kann, im Gegenteil, ich mag es den beiden zuzusehen, wie früher auch. Aber jetzt macht es mich auch irgendwie an.

Nach dem Kuss beugt sich Lara zu mir vor, legt ihre Hände an meine Wangen, zieht meinen Kopf zu sich und küsst mich ganz zart, mit viel Gefühl berühren sich unsere Lippen. Langsam öffnet sie ihren Mund und unsere Zungen berühren sich ganz zärtlich. Im Kopf knallt es, sie hat das Feuer der Liebe in mir entfacht. Ich spüre ein kribbeln im Bauch, der Puls steigt und mein Penis wird ganz steif. Sie bemerkt es und fasst mit ihrer Hand zwischen meine Beine. Während dessen dreht sie ihren Kopf zu Martin, sie küssen sich und Martins Hände, die zuvor noch auf ihrem Bauch lagen, wandern zu ihren Brüsten. Es ist irgendwie überhaupt nicht komisch, im Gegenteil, ich mag, ich genieße es, wie wir miteinander umgehen. Die Hemmungen nackt vor Martin zu sein, sodass er meinen Penis sehen kann, verschwinden. Es ist anders als sonst, es ist nicht diese einfache Geilheit, es ist eine Lust mit Gefühl, Liebe. Lara beugt sich wieder zu mir vor, wir küssen uns. Ich merke aber, dass ihre Zunge ein ganz kleines bisschen wilder wird. Sie wird geil.

Martin knetet ihre Brüste, Lara zieht an ihrem Top und an ihrem BH, sodass ihre Brüste frei sind. Ihr Nippel sind ganz spitz. Martin knetet sie richtig schön und zieht zwischendurch immer mal wieder daran. 

Sie flüstert mir leise ins Ohr „mach deine Hose auf“. Ich öffne den Gürtel, anschließend den Knopf gefolgt von dem Reisverschluss. Ich spüre wir Laras warme Hand in die Hose fasst, am Penis reibt und mit den Hoden spielt. Martin fasst Lara ebenfalls in die Hose und reibt ihre geile Pussy. Lara spreizt ihre Beine damit er besser dran kommt. Sie gibt ein leises, leichtes stöhnen von sich. Ihre Hand greift mir nun in die Unterhose und holt ihn raus. Sie bewegt ihre Hand auf und ab. Martin sieht ihn, meinen Penis, zum ersten mal und sagt „der ist aber schön“.

Lara steht auf, kniet sich vor mich, öffnet ihren Mund, streckt ihre Zunge raus und leckt ihn. Sie fährt mit ihrer Zunge tiefer zu den Hoden, saugt an ihnen. Während dessen öffnet auch Martin seine Hose und befreit sein bestes Stück aus der Enge. Lara greift mit ihrer rechten Hand nach ihm und bewegt sie auf und ab. Sie kommt wieder etwas höher und nimmt ihn tief in den Mund. Sie bläst ganz zärtlich, mit viel Saft und Zunge. 

Sie wechselt zu Martin, nimmt seinen Penis ebenfalls tief in den Mund. Ich ziehe mich ganz aus, stelle mich hinter Lara, greife ihr von hinten tief in die Hose und erfühle ihre warme feuchte Pussy. Ich dringe mit dem Finger in ihr ein.

Sie nimmt Martins Penis aus dem Mund, steht auf, dreht sich zu mir um und küsst mich. Martin zieht Lara das Oberteil, ihren BH und ihre Hose aus. Sie hat nur noch ihren Tanga an. Sie drückt ihren Po an Martin, er drückt ihren Rücken runter und dringt mit seinem schönen Penis in ihr ein. Lara verdreht die Augen und genießt es. Sie beginnt leicht zu stöhnen. Ich drücke ihren Kopf runter und schiebe ihr meinen in den Mund. Martin fickt sie richtig schön von hinten, es klatscht jedes mal, wenn sich seine Hüfte und ihr Po treffen.

Ich finde den Anblick, wie er sie fickt sehr sehr geil, was ich zuvor nie gedacht hätte.

Ich merke, dass es nicht mehr lange dauert, bis ich komme, ich halte ihren Kopf mit meinen Händen und ficke ihre Mund. Man hört ein lautes starkes schmatzen. Ich werde schneller und schneller bis ich ihr schließlich eine schöne Ladung in den Mund spritze. Sie schluckt alles schön runter und saugt den Rest aus meiner Leitung. Ich weiche zurück, sie richtet sich auf und sagt „so das war die Sahne von Schatzi und jetzt möchte ich deine Sahne Hasi“. Er zieht seinen Penis raus, Lara dreht dich um und nimmt seinen in den Mund, bläst ihn richtig schön. Ich stelle mich hinter sie und dringe mit meinem harten Penis in ihr feuchtes Loch ein.

Ich drücke mit den Händen ich Arschbacken auseinander und beobachte wie er ein- und wieder auftaucht. Auch betrachte ich ihr schönes drittes Loch. Martin fängt an zu stöhnen, drückt ihren Kopf zurück und spritzt auf ihre Zunge. Lara schluckt es und sagt „hmm lecker, Nummer zwei. Jetzt will ich von euch beiden richtig gefickt werden“. Martin setzt sich auf das Sofa, Lara setzt sich auf seinen Penis, ich komme von hinten und schiebe ihr meinen in ihren Arsch. Lara fängt heftig an zu stöhnen „ja genau so - boa ja geil“.

Es dauert nicht lange da bekommt sie einen Orgasmus und schreit regelrecht. Ich steige von ihr ab und sie reitet Martin weiter. Ich beobachte die beiden dabei und spiele an meinen Schwanz. Irgendwie finde ich es total geil die beiden so ficken zu sehen.

Lara steht auf, dreht sich um und setzt sich mit dem Rücken zu Martin auf ihn drauf. Ich sehe ihre geile Blicke, wie sie auf meinen Penis starrt. „Komm her, ich will ihn“ sagt sie, ich komme näher, sie bleibt still auf ihm sitzen, beugt sich vor und nimmt meinen wieder in den Mund. Nach wenigen Zügen weiche ich zurück und sage „Martin setzt du dich mal an das Ende des Sofas, Lara leg dich davor auf den Bauch“. sie folgen meiner Anweisung, Lara liegt zwischen Martins Beinen, ich lege mich von hinten auf sie drauf und ficke ihre Pussy. Ihr stöhnen wird wieder stärker und ich stoße immer schneller zu. Sie krampft und stöhnt richtig laut. Ihr zweiter Orgasmus. Fast zeitgleich spritzt Martin in ihren Mund. Sie schluckt und richtet sich auf. „Magst du deinen Penis mal zwischen meine Brüste stecken?“ fragt Lara. Ich lege mich also auf das Sofa und Lara auf mich. Sie rutscht runter, nimmt ihn zwischen ihre Brüste und bewegt sich auf und ab. Was für ein geiler Anblick.

„Knie dich auf den Boden“ Sage ich zu Lara. Ich stehe vor ihr, gehe leicht in die Knie, sie legt ihn zwischen ihre Brüste, spuckt drauf und ich ficke sie richtig schön. Währen dessen beobachtet Martin unser treiben und spielt mit seinem Schwanz.

„Ich will euren Saft“ sagt sie. Martin kommt zu uns, wir stehen nebeneinander und fangen beide an zu wichsen, während Lara ihre Brüste knetet. Martin kommt etwas ehr, Lara beugt sich vor, nimmt ihn in den Mund und schluckt seinen Saft. Ich komme ebenfalls in diesem Moment und spritze ihr schön ins Gesicht. 

Was für ein geiler dreier. 

Ich bin mir sicher, es war nicht der letzte...

Hammergeile Story...... 

Ein neuer heißer Wunsch ist geboren........

Wer hat Lust dazu...... 

Freue mich über Post von euch.... 

Grüssle Tabaluga 

hans030378
Geschrieben

Schöne Geschichte 💪👍

Geschrieben

Sehr geil geschrieben 

Geschrieben

Bitte bitte noch paar mehr teile!! Sehr gute Story, schön geschrieben einfach top! Macht Lust auf mehr...😋😋

×