Jump to content
Reanimation2015

GangBang Partys Privat

Empfohlener Beitrag

Reanimation2015
Geschrieben

Wie steht ihr dazu?

 

Wie sind eure Erfahrungen?

 

Wer hat Tipps und Tricks?

aber101a
Geschrieben

Ich liebe solche Partys, vorallem wenn es keine Konkurenzkampf zwischen den Männern gibt und die Frau/en im Vordergrund stehen.

Hab schon schöne Partys erleben dürfen,ob imWomo,imKinooder in priv. Umgebung...

Geschrieben

Wir mögen auch die privat organisierten Partys. ... Es ist dort deutlich entspannter und dem entsprechend intensiver im Genuss!  😊

bdsm-plz30890
Geschrieben

Wird gelegentlich auch bei mir im Keller veranstaltet.

Geschrieben

Ich hatte leider noch nie das Vergnügen :-/

Dick1455
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb Immoralisten:

Wir machen von Zeit zu Zit sowas - bei uns daheim. Bevorzugt mit einem weiteren Par, plus 5-6 einzelnen Jungs.

Wir achten darau, dass die Jungs sich möglichst vorher nicht kenne, so ist die soziale Kontrolle von Hause aus gross, wenn sich doch mal jemand daneben benimmt. Würde mann eine Freundegruppe einladen, könnte das kippen, so aber eher nicht. Ausserdem ist unsere Hündin recht humorlos ....

Als Mann habe ich eher die Erfahrung gemacht, dass es von Vorteil sein kann wenn sich wenigstens einige der Jungs kennen.

Da läuft so eine kleinere Veranstaltung dann harmonischer ab.

sundw
Geschrieben

Wir haben in etwa die gleichen Erfahrungen gemacht wie andere hier. Das Schwierigste ist einzuschätzen, wie viele Gäste kommen, wir erleben da immer wieder eine recht hohe Ausfallrate. Das erste Mal wurde es ein gemütlicher Dreier. Eingeladen waren weit mehr. Mit der Zeit bekommt man aber ein Gefühl, welche Anmeldungen man ernst nehmen kann und welche weniger. Grössere Gruppen zusammen haben wir noch nicht gehabt, aber oft dass zwei der Männer sich kennen (und gegenseitig Mut machen), das hat sich als recht ideal erwiesen, also einzelne Männer und Männer im Doppelpack.

Da wir unsere Privatsphäre schätzen laden wir zu einem GB nie nach Hause ein. Ferienhäuser sind ideal.

Wechselstube
Geschrieben

Wir machen das immer zu Hause. Einziger Koleteralschaden ist ein durchgebrochenes Bett - das hat einfach keine 7 Leute ausgehalten.

nickless1402
Geschrieben

Nichts dagegen, wenn jemand das zu Hause veranstaltet. Aber externe Locations finden wir praktischer, zu mal es bei uns in relativer Nähe ein Apartment gibt, das keinerlei Wünsche offen lässt, egal, ob GB oder andere Varianten. Und man hat nicht das "Chaos" im nächsten Tag in der eigenen Hütte! :)

Wechselstube
Geschrieben

Das stimmt - aber daheim ist die Mage einfach höher.

Geschrieben

Finde das schon spannend. Hab allerdings noch nicht davon gehört, das es sowas hier in der Nähe gibt ^^ Selbst organisieren wäre ja ok, aber dann müsste ich vorher die Nachbarn umquartieren ;-)

Engelschen_72
Geschrieben
vor 23 Stunden, schrieb Immoralisten:

 daheim ist die Mage einfach höher.

Es heißt MaRge B|

Das heißt ihr laßt euch die Ficks von euren *Böckchen* bezahlen?

bdsm-plz30890
Geschrieben
vor 12 Stunden, schrieb Engelschen_72:

Es heißt MaRge B|

Das heißt ihr laßt euch die Ficks von euren *Böckchen* bezahlen?

Ich würde das nicht immer gleich als bezahlen betrachten. Ich als Gastgeber habe ja auch einige Vorbereitungen zu treffen, die manchmal auch etwas kosten, warum sollten sich die Gäste also nicht beteiligen.

Geschrieben

Hallo Zusammen,

sehr interessantes Thema.

Aber mal eine ganz andere Frage, wie kommt man denn zu dem Vergnügen auf so eine Party eingeladen zu werden ? 

Bin sehr daran interessiert meinen sexuellen Horizont zu erweitern, ein GB wäre mit ein Traum von mir.

 

Viele Grüße

Toyjungechriss

LilaBlüte
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb bdsm-plz30890:

Ich würde das nicht immer gleich als bezahlen betrachten. Ich als Gastgeber habe ja auch einige Vorbereitungen zu treffen, die manchmal auch etwas kosten, warum sollten sich die Gäste also nicht beteiligen.

Hallo, 

wenn Du Ihr Beiträge verfolgen würdest wüsstest Du das es dort nichts vorzubereiten gibt. Vielleicht gibt es noch Gänsewein und das wars. 

Ablauf:

Interesse anmelden 

hinfahren

ficken

wieder gehen

 

da haben sie keine Arbeit mit, die eventuell einen finanziellen Ausgleich suchen könnte! 

 

Liebe Grüße 

die Blüte

Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb bdsm-plz30890:

Ich würde das nicht immer gleich als bezahlen betrachten. Ich als Gastgeber habe ja auch einige Vorbereitungen zu treffen, die manchmal auch etwas kosten, warum sollten sich die Gäste also nicht beteiligen.

Wenn ich mir für solch eine Veranstaltung Gäste einlade um mit ihnen gemeinsam Spaß zu haben dann brauche ich dafür kein Geld als Gegenwert nehmen. Oder sagst du zu deinen Freunden und Bekannten auch ich mache am nächsten Sonntag eine Grillparty, ihr seid herzlich eingeladen, aber bring 10€ mit, Kohle, Grillfleisch und Salat kosten auch ihr Geld.

bearbeitet von Collossus
Geschrieben

Beiträge wegen Reaktionen auf gelöschte Postings entfernt.

Gruß

Brisanz

Team-poppen.de

nickless1402
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde, schrieb Collossus:

Wenn ich mir für solch eine Veranstaltung Gäste einlade um mit ihnen gemeinsam Spaß zu haben dann brauche ich dafür kein Geld als Gegenwert nehmen. Oder sagst du zu deinen Freunden und Bekannten auch ich mache am nächsten Sonntag eine Grillparty, ihr seid herzlich eingeladen, aber bring 10€ mit, Kohle, Grillfleisch und Salat kosten auch ihr Geld.

Das ist natürlich ein Argument! Allerdings ist es nicht unüblich, dass die "Grillgäste" einen Salat, Bier, Wein oder was auch immer mitbringe und sich außerdem gelegentlich mit einer Gegeneinladung revanchieren.  Ok, zugegeben, das liest sich jetzt kleinlich! Aber wenn man schon über Kosten sprechen will...

Wenn wir gewisse andere Partys organisieren, sehen wir das etwas anders. Das beginnt schon mit dem Apartment: zwar zahlen wir die Miete, die beinhaltet allerdings nur die Nutzung von bis zu vier Personen. Für mehr Gäste verlangt der Vermieter verständlicherweise einen Aufschlag, es gibt im Anschluss für ihn ja auch mehr zu tun!

Diesen -allerdings sehr kulanten- Aufschlag  legen wir schon auf die Gäste um, jedenfalls sobald sich auch der kulanteste Aufschlag durch die Gästemenge bemerkbar macht. Ähnlich halten wir es mit den Auslagen für alkoholfreie Getränke, Snacks und Kondome und Gleitmittel usw. Die Umlage ist dann, ähnlich wie in öffentlichen Clubs, gestaffelt nach Damen, Herren und Paaren. Da wir allerdings keine Gewinnabsichten hegen, liegt der "Preis" auch für Herren im deutlich unteren zweistelligen Bereich.

Natürlich klingt es komisch, wenn man einerseits von Gästen und andererseits von deren Beteiligung an den Kosten spricht. Nur: das tun andere auch, z. B. in der Gastronomie. Bis jetzt hat sich auch niemand beschwert, zumal wir erstens die "Preise" sehr frühzeitig mitteilen, so dass sich jeder schon lange vorher überlegen kann, ob diesen Obolus einsetzen will, zum anderen ist die Kostenkalkulation sehr transparent, da jeder auf der Homepage des Apartmentbesitzers die Preise einsehen kann und somit sieht, dass von unserer Seite keine Gewinnabsicht dahinter steht.

bearbeitet von schleipaar550
Geschrieben

Wenn ich Leute zu einer z.B. Grillparty, um mal beim Beispiel zu bleiben, einlade, dann steht aber nicht das sexuelle Vergnügen unter und miteinander im Vordergrund. Und es hält ihn ja keiner davon ab in seine Einladung zu schreiben das die Teilnehmer Getränke und "Verpflegung" mitbringen können. Apartmentmiete brauch er nicht umlegen, er hat mal geschrieben er hätte seinen Keller passend umgebaut. Und ich denke mal das jemand der so eine Party veranstaltet hat dann auch auf andere Partys eingeladen wird, außer die Party war nicht so dolle. Und Privat ist immer noch Privat, keine öffentliche Veranstaltung, dann kann ich auch gleich einen Club mieten.

nickless1402
Geschrieben

Das mit dem Keller war uns entgangen, VP...:)  Hätten wir so etwas (naja, nen Keller haben wir schon, der wird aber anderweitig genutzt) würden wir tatsächlich gar nichts mehr auf die Gäste umlegen, da alle weiteren Kosten nicht wirklich ins Gewicht fallen...!

Der Unterschied zum Club dürfte der Preis sein. Ok, ein guter Club bietet dafür auch jenseits von Sex etwas, dass mehr oder weniger die Preise rechtfertigt. Das können und vor allem wollen wir gar nicht in dem Umfang anbieten, nicht zuletzt, da wir uns ja auch "beteiligen" wollen und nicht den Abend in der Küche oder hinter der Bar verbringen wollen!

Geschrieben

Das ist ja auch verständlich. Ich will es mal so sagen, wenn ich auf eine Privatparty gehen oder sie veranstalte würden, ginge ich ja erstmal davon aus das es da halt neben dem Sex kein großartiges Unterhaltungsangebot gibt. Wenn sich dann jemand die Mühe macht einen Club o.ä. anzumieten, für das leibliche Wohl oder ein Showprogramm zu sorgen und anfallende Kosten auf die Gäste umlegt ist das wieder etwas anderes.
Aber gleich zu sagen es ist vollkommen in Ordnung das Gäste die ich zu mir einlade auch bitte zahlen sollen finde ich nicht in Ordnung.

Geschrieben (bearbeitet)

Ich war vor gefühlten 8 oder 10 Jahren bei einem GB-Kreis eingeladen. Die hatten dafür sogar eine eigene(!) Wohnung angemietet! So kann man es auch machen! :-) Im obersten Stockwerk ohne Nachbarn.... Die Organisatoren haben das perfekt hinbekommen-Respekt! War ein netter Abend.....etwas nervig war, daß sich viel mehr Männer angemeldet hatten und eine erhebliche Anzahl derer nicht erschienen sind ohne sich abzumelden. Ist aber wohl, leider, die Normalität...


K

bearbeitet von linguafabulosa
Überflüssige Leerzeilen der besseren Lesbarkeit halber entfernt
nickless1402
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Collossus:

Das ist ja auch verständlich. Ich will es mal so sagen, wenn ich auf eine Privatparty gehen oder sie veranstalte würden, ginge ich ja erstmal davon aus das es da halt neben dem Sex kein großartiges Unterhaltungsangebot gibt. Wenn sich dann jemand die Mühe macht einen Club o.ä. anzumieten, für das leibliche Wohl oder ein Showprogramm zu sorgen und anfallende Kosten auf die Gäste umlegt ist das wieder etwas anderes.
Aber gleich zu sagen es ist vollkommen in Ordnung das Gäste die ich zu mir einlade auch bitte zahlen sollen finde ich nicht in Ordnung.

Wer das als selbstverständlich hinnimmt oder voraussetzt (und vermutlich mehr als nur entstandene Kosten reinkriegen will) sollte entsprechend über eine Gewerbeanmeldung (hmm, Reisegewerbeschein geht da wohl nicht?!) und ein FI-Profil nachdenken...!

×