Jump to content
shalala

Körperphänomen - wer kennt sowas?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Liebe Forenleser,
es geht nicht um Penisse und höchstens am Rande um Haare,
nein, ich habe eine ganz andere Frage:


Es gibt ein wunderbares Phänomen meines Körpers, das ich gleich näher beschreibe.

Obwohl ich schon vielen davon erzählte, fand ich bisher niemand,
der so etwas oder auch nur so etwas ähnliches kannte.

Vielleicht ja hier?



Nun aber zum Phänomen. Es ist nicht wirklich sexuell. Aber sehr wohltuend.
Ich liebe es! Es ist nicht einfach zu beschreiben, aber ich versuchs.


Zunächst die körperliche Reaktion, sie ist nicht sehr außergewöhnlich, wie ich vermute.

Es beginnt irgendwo im Nacken, etwas über den Schulterblättern, ein wohliges Schauern,
es breitet sich, wenn es nicht gestört wird, aus über den ganzen Körper.
Ein nicht gleiches, aber ähnliches Gefühl kenn ich, wenn ich gestreichelt werde.
Oder wenn man mir in den Haaren wuschelt.
Ich mag es sehr, es ist behaglich und entspannend. Und es tut mir immer ein bißchen leid, wenns wieder weg geht.

Nun aber das Wunderbare:

Dieses Phänomen tritt dann auf, wenn ich Menschen dabei zusehe, wie sie, hmm, sagen wir kreativ sind.
Meistens beim Zeichnen oder Malen. Oder auch beim Kritzeln.
Es muss keine Kunst sein, es kann auch geistesabwesendes Rumzeichnen beim Telefonieren sein.
Manchmal, seltener, auch wenn sie Musik machen.
Und manchmal auch, wenn jemand beispielsweise auf einer langweiligen Familienfeier hingebungsvoll Zöpfle aus den Fransen der Tischdecke flechtet.


Seit ein paar Jahren kann ich es sogar herbeiführen. Es klappt nicht immer.
Dazu muss ich so eine Situation inszenieren. Jemand zB zeichnen lassen. Und dann versuchen nicht dran zu denken.
Und aus den Augenwinkeln hinschauen.
(So wie Fliegen lernen im Anhalter, wem's was sagt.)


Und, wer hat sowas schon mal gehört?
Wer kennt es gar am eigenen Leibe?
Gibts etwa am Ende einen Namen dafür?

Ich bin gespannt!


Ballou1957
Geschrieben

Ich glaube, zu wissen, was Du meinst oder kenne zumindest etwas ähnliches - kann es aber nur in zwei Situationen herbeiführen:

1. wenn ich leicht unterkühlt (Winter, zu lange draussen, herbstliches Regenwetter) in eine Wanne steige und das Wasser ist gerade noch aushaltbar heiss. Das hält dann einige Minuten an, ehe es abklingt.

2. beim Drechseln von Grünholz entstehen meterlange flauschige Späne und das Holz setzt jede Menge ätherische Öle frei - in diesem Extremklima setzt der gleiche wohlige Schauer im ganzen Körper ein.

Eine abgeschwächte Variante funktioniert mit Massagekralle - aber leider nicht bei Selbstbehandlung.


Geschrieben

Oh ja, das kenne ich gut. War früher eine Entspannungstechnik vorm einschlafen. Fast wie Selbsthypnose. Ich litt als Teeny unter schlimmen Schlafstörungen (bzw. Alpträumen)

Jetzt bekomme ich das, wenn ich sehe wie andere langsam massiert werden oder manchmal, wenn ein Mann mit toller sonorer Stimme was vorliest.


Geschrieben

Vermutlich werden sogenannte Endorphine ausgeschüttet,
Endorphine sind körpereigene Opiate, häufig
auch fälschlicherweise als Glückshormone bezeichnet.
Tante Wicki wird dir helfen.

Ich habe sowas häufig nach dem Sport oder bei besonderen Momenten wenn ich für etwas begeistere Musik o.ä,
muß aber sagen mit den Jahren nicmmt das bei mir ab(glaube ich)


Tristania_
Geschrieben

So etwas Ähnliches bekomme ich, wenn mir jemand hingebungsvoll den Rücken krault...
Oder ich mich pudelwohl fühle... Beeinflussen kann ich es leider nicht, um es herbeizuführen...


Geschrieben

Kennt Herr SM auch, lustigerweise auch wenn er anderen Menschen bei etwas zusieht (ist bei ihm er ruhige handwerkliche Tätigkeiten, wie Schnitzen, etc.) manchmal auch wenn ihm jemand etwas sehr Ineressantes erklärt. Funktioniert aber nur im direkten Kontakt.. Ist ja lustig, dass es noch mehr Rückenschauermenschen gibt.


Geschrieben (bearbeitet)

Aaaaah, interessant, interessant, Danke bisher!

@ Grayling, klar sind da Botenstoffe am Start.
Ich verdächtigte bislang aufgrund des schnellen An- und Abflutens eher das adrenerge System.

Herr @SM scheint da sehr ähnliche Erfahrungen zu haben wie ich. Faszinierend.
Beim Schnitzenzugucken hab ichs noch nicht erlebt, aber ich bekomme auch selten Schnitzenschaugelegenheit.
Könnte mir das durchaus vorstellen.
Ja, bei mir auch, funktioniert nur direkt in live!
Hast Du es auch schon mal versucht herbeizuführen?

Ansonsten scheinen mehrere Sinnesmodalitäten ähnliches auslösen können.
Holzgeruch, Männerstimmen, Musik. Wärme.

@ifferiel: Welche Technik hast du dazu angewendet?
(Und, nur interessehalber, wenn Du magst, bei welcher Stimme passiert es Dir?)


bearbeitet von shalala
Perfektionismus
holder68er
Geschrieben

Also mit dieser "Haarkralle" werden auch in mir ungeahnte Gefühle freigesetzt...ansonsten verfüge ich über die üblichen erogenen Zonen.

Wenn mich eine Frau am oder hinterm Ohr leckt, dann aber aufgepasst!!!


Ballou1957
Geschrieben

Apropos Ohrlecken: es gibt Frauen, die auf einen Nackenbiss mit diesem Schauder reagieren und schon fast in Duldungsstarre fallen!


Tristania_
Geschrieben

es gibt Frauen, die auf einen Nackenbiss mit diesem Schauder reagieren und schon fast in Duldungsstarre fallen!


...gehör' ich dazu...


holder68er
Geschrieben

Apropos Ohrlecken: es gibt Frauen, die auf einen Nackenbiss mit diesem Schauder reagieren und schon fast in Duldungsstarre fallen!



Ist die Katze starr, freut sich der Kater..


Geschrieben

[QUOTE=shalala;8841369
@ifferiel: Welche Technik hast du dazu angewendet?
(Und, nur interessehalber, wenn Du magst, bei welcher Stimme passiert es Dir?)[/QUOTE]


Bei sehr ruhigen, akzentuierten und tiefen Stimmen.

Die Technik weiß ich noch, schaffe es aber leider nicht mehr, mich in diesen Zustand zu versetzten. Ich lag ganz flach auf dem Rücken, Augen geschlossen. Dann stellte ich mir vor, ich sehe einen Kreisel der sich dreht. Es dauerte etwas, aber dann setzte ein dieser Zustand ein.

Klingt banal, aber es ging damals gut


Beim Sport habe ich sowas noch nicht erlebt. Da gibt s ein anderes Gefühl, ein lebendiges. Man ist so ganz, vollständig und man spürt sich vom kleinsten Zeh bis in die Kopfhaut. Auch ein tolles Gefühl.


REPOORT
Geschrieben

Ich kenn das auch!

Wenn ich die Zündschlüssel in die Hand nehme,
dann meinem schwarzen Chevrolet gegenübertrete,dann krieg ich en Ständer..jedesmal..


Geschrieben

Apropos Ohrlecken: es gibt Frauen, die auf einen Nackenbiss mit diesem Schauder reagieren und schon fast in Duldungsstarre fallen!


ähhmmm...alles was mit meinem Nacken zu tun hat. Streicheln, kraulen oder küssen und jedes einzelne Härchen an meinem Körper richtet sich gen Himmel!
Wenn alle Männer wüssten wo sie Frau anfassen müssen um so eine Reaktion auszulösen, dann würden sie nicht ständig an den falschen Stellen rumstochern!


Geschrieben

ähhmmm..
Wenn alle Männer wüssten wo sie Frau anfassen müssen um so eine Reaktion auszulösen, dann würden sie nicht ständig an den falschen Stellen rumstochern!


Wie jetzt?
Mit dem Ding im Nacken rumstochern oder was?
Vorlieben haben die Leute....


ompul
Geschrieben

@shalala
Sehr interessantes Phänomen.

Weißt Du noch, bei welcher Handlung sich dieses konkrete Wohlgefühl, welches an genau der spezifischen Stelle beginnt, welches sich auf diese spezifische Weise ausbreitest, die Du beschreibst, zum ersten Mal in Deinem Leben eingestellt hat?

War es beim Zuschauen beim Zeichnen?
Oder gab es andere Auslöser, an die Du Dich vage erinnerst?

Mein erster Gedanke war:
Es ist gelernt.
Es ist eine Koppelung.
(Ich vermeide mal das für meine Ohren unschön klingende und möglicherweise auch unpassende Wort Konditionierung.)

Funktioniert es eigentlich auch, wenn Du eine entsprechende Situation im Film siehst?

Besonders ungewöhnlich finde ich, dass der Auslöser ein visueller ist.

Gerüche, Geräusche und Berührungen als Auslöser: davon habe ich schon öfters gehört.

Eine wirklich vergleichbare Sensation kenne ich nicht.
Wohlgefühle klar. Verschiedene Auslöser. Aber so klar eingegrenzt. So reproduzierbar. Nein.

Allenfalls könnte ich eine blasse Erinnerung aus frühester Kindheit ausgraben, deren Details ich nicht öffentlich nennen möchte, weil sie mir zu intim sind.

Es ging um einen haptischen Auslöser. Meine Fingerkuppen strichen kraulend über eine Kante eines textilen Objektes.
Vorzugsweise vor dem Einschlafen.
Das war Wohlgefühl und Vertrautheit. Das Ojekt musste auf jede Reise, auf jede längere Autofahrt mit.

Aber ich erinnere leider nicht, ob es eher ein allgemeines Ganzkörperwohlgefühl war oder auch so etwas klar Benennbares wie bei Dir.


Geschrieben


Weißt Du noch, bei welcher Handlung sich dieses konkrete Wohlgefühl, welches an genau der spezifischen Stelle beginnt, welches sich auf diese spezifische Weise ausbreitest, die Du beschreibst, zum ersten Mal in Deinem Leben eingestellt hat?



Ja, das weiß ich noch sehr genau. Das war in der Kindheit, ca mit 10. Ich wurde auf eine Kunstausstellung mitgenommen. Eine Künstlerin malte an ihrem Tisch, einige Leute standen drum rum. Ich denke, es war ein Aquarell. Ich hab mich dazugestellt und zugeschaut. Da hab ich es zum ersten Mal bemerkt.

Das würde für eine frühe Kopplung sprechen, in der Tat.


Funktioniert es eigentlich auch, wenn Du eine entsprechende Situation im Film siehst?


Nein, das hat es noch nie. Ich glaube, das meinte auch Herr smpaarhan mit funktioniert nur im direkten Kontakt.



Besonders ungewöhnlich finde ich, dass der Auslöser ein visueller ist.



Ja, das find ich auch das Ungewöhnliche daran. Herr smpaarhan berichtete auch von visuellen Reizen (zuschauen bei ruhigem Handwerk), ebenso ifferiel (zuschauen bei Massage).


Sehr spannend!


ompul
Geschrieben

Ja, das weiß ich noch sehr genau. Das war in der Kindheit, ca mit 10. Ich wurde auf eine Kunstausstellung mitgenommen. Eine Künstlerin malte an ihrem Tisch, einige Leute standen drum rum. Ich denke, es war ein Aquarell. Ich hab mich dazugestellt und zugeschaut. Da hab ich es zum ersten Mal bemerkt.


Wenn ich Dich richtig verstehe, trat also dieser "im Nacken startende Schauer" nie zuvor bei einem anderen Auslöser/innerhalb einer anderen Situation auf.
Darauf wollte ich hinaus.

Du könntest Dir noch anschauen, welche Rolle das Zeichnen/Malen in Deiner kindlichen Welt spielte.
Hast du Maler/Malerinnen ganz besonders bewundert und wünschtest Dir stark, Ihnen nachzueifern.
Ich spinne nur herum.

Oder gab es in der Siuation in der Ausstellung etwas, was zeitgleich in Dir stattfand/oder seinen Kulminationspunkt in dem Augenblick fand und den Schauer hätte auslösen können?
Und die Malerei ereignete sich nur just in diesem Moment?

Nochmal zur Benennung:
Die Kopplung des visuellen Reizes an eine "Schauerwahrnehmung" fällt vielleicht in die Gruppe Synästhesie.

Es könnte interessant sein, mal zu versuchen einen Schauer mit Wörtern aus der Wahrnehmungskunde zu umschreiben.
Denn er breitet sich ja sowohl entlang der Hautoberfläche aus, hat aber auch eine gewisse Tiefe oder durchdringt "sogar alles".
Kraftwahrnehmung spielt eine Rolle. Aber auch Spannung und Bewegungswahrnehmung.
Experten vor


RidiReloaded
Geschrieben

Dieses Phänomen kenne ich auch!
Es beginnt bei mir dann ,wenn ich die Wahrnehmung habe,dass etwas Aussergewöhnliches,etwas Ungewöhnliches geschieht.
Es ist elektrisierend...und hat für mich etwas eher Unheimliches.
Schärft meine Sinne und wirkt eher alamierend statt entspannend.

Vielleicht ist es doch nicht dasselbe wie bei Dir *grübel*..


Geschrieben

Lol Gänsehaut! Krasses Phänomen!!!


Geschrieben (bearbeitet)

ähhmmm...alles was mit meinem Nacken zu tun hat. Streicheln, kraulen oder küssen und jedes einzelne Härchen an meinem Körper richtet sich gen Himmel!


jetzt bin ich etwas erstaunt , ich kenne auch so einen fall und hatte das immer als einmalige , aber tolle , reaktion gesehen .

eine bekannte von mir wird absolut rattig wenn sie ganz zart hinten am hals am haaransatz gestreichelt wird .

wenn es das phänomen häufiger gibt sollte ich also ab sofort viel mehr wert auf haaransatzstreicheln legen .


bearbeitet von Schmuseloewe51
Pumakaetzchen
Geschrieben

Tja, es gibt mehr erogene Zonen bei "frau" als "mann" denkt....


in10thief
Geschrieben

Ich kenne das und zwar in Zusammenhang mit Musik. Ich meine damit nicht das Gänsehautgefühl das sich einstellt wenn einen Stimme, die Instrumentierung oder das Musikstück selbst berührt.
Bei mir tritt dieses "Körperphänomen" auf, wenn jemand Klavier oder Klarinette spielt. Unabhängig davon, dass er/sie dem Instrument berührende Musik entlocken können muss, ist es das Beobachten der Hände, die bei mir das Kribbeln auslösen.
Ich kann mich erinnern, dieses Kribbeln bereits als Kind erlebt und genossen zu haben.
Selbst herbei führen kann ich dieses Gefühl leider nicht. Bleiben mir also nur Konzertbesuche :-)


Geschrieben


Ich kann mich erinnern, dieses Kribbeln bereits als Kind erlebt und genossen zu haben.



Jaja, genau! Das ist auch ein wichtiger Punkt. Ist eines der Gefühle, die man sich irgendwie ins abgeklärte Erwachsenendasein rübergerettet hat.
Spricht also vieles für eine frühkindliche Prägung, wobei uns die Erklärung gar nicht so wichtig ist...


wissal
Geschrieben

Mir geht es da wie kurvigrund- allerdings sind es bei mir Streichinstrumente - wenn ich sehe/höre wie jemand z.B. Vivaldistücke spielt, dann laufen mir Schauer über den Rücken...Ist ein sehr schönes Gefühl, man kann es nicht wirklich in Worte fassen- nur fühlen und genießen...


×