Jump to content
Asselpaar

Casanova hatte sie alle!

Empfohlener Beitrag

Asselpaar
Geschrieben

Damit will ich sagen, dass er keine Frauen verschmäht hat, egal wie alt/jung, häßlich/hübsch, dick/dünn, groß/klein, etc. sie waren. Nicht weil er notgeil war, es war für ihn eine Berufung Frauen zu verführen.
Seine Künste wurden immer feiner und eleganter, und sein Name eilte ihm schon voraus.
Er hatte dann aber alles ausprobiert und wechselte somit zum anderen Ufer, aus Langeweile, aus Neugier.
Heute jedoch ist es als Mann schwer, die Frauen zu verführen. Die Ansprüche sind hochgeschraubt, die Frauen sind emanzipiert und lassen keinen ran, der nicht 100´prozentig passt. Mängel dürfen nicht sein.
Die Männer müssen sich anstrengen, was ja auch nicht verkehrt ist! Doch absolut niemandem eine Chance zu geben, finde ich besonders hier fehl am Platz.
Natürlich sollen die Männer hier keine blöden Anmachsprüche loslassen und sich dann sicher sein, dass das Weibchen auf diese plumpen Balzrituale reinfällt.
Doch wenn man ein freundliches Hallo schicken will und der Filter alles rausfiltert, dann weiß ich nicht, warum diese Seite Poppen heisst?!?
Wieviele Frauen haben hier schon andere Männer, Paare, Frauen getroffen?
Ein kurzer Bericht wäre schön.
Für alle Männer, die eine ehrliche Chance verdient haben!!!


Geschrieben (bearbeitet)


Heute jedoch ist es als Mann schwer, die Frauen zu verführen. Die Ansprüche sind hochgeschraubt, die Frauen sind emanzipiert und lassen keinen ran, der nicht 100´prozentig passt.


DAS IST EIN IRRGLAUBE. Es gibt bis auf ganz ganz wenige ausnahmen KEINE emanzipierten frauen und hier bei POPPEN schon mal garnicht. Sie funktionieren nach den gleichen prinzpien wie vor tausenden vor jahren. Ein blick in die profile reicht hier: Der mann muss immer größer sein, der muss den gleichen oder höheren sozialen status haben, muss körperlich wie geistig stärker sein, weil die frau seit dem sie aus der Rippe von Adam rausgeschnitten wurde die verantwortung auf männer abwälzt. Die frau würde keinen mann dulden, der zuhause rumsitzt und für denn sie aufkommt, denn mäner sind ihre persönliche arbeitsmaschinen.

Aber da die meisten frauen wesen ohne bewusstsein sind, ist es auch völlig egal was sie sagen, denn es hat absolut keine bedeutig. Wenn überhaupt, dann ist es eine momentaufnahme von dem, was sie gerade fühlen! Deshalb kastrieren sich die männer selbst, wenn sie diese triebgesteuerten weibchen ernstnehmen und ihren aussagen irgendeine rationalität zuweisen wollen. Es sind nicht die frauen, die sich verändert haben, sondern die männer. Männer haben aufgehört männer zu sein.


bearbeitet von Namal
Geschrieben

@ Namal : Also sorry, aber selten so ein Quatsch gehört ok !
Eher haben die meisten Männer kein Bewußtsein und da Adam wie so schön anführst auch das erste Geschöpf war und somit auch stärker gemacht war, ist er auch logischerweise das stärkere Geschlecht und somit das Haupt der Frau.
Die Frau wurde als Ge-hilfin erschaffen.

Und warum sollte die Frau den Mann ernähren ?
Der Mann ist der stärkere und daher auch der Leistungsfähigere, logisch oder ?
Und außerdem gibt es genug Frauen die die Männer ernähren,also erzähl mal nichts !
Ich lach mich kaputt ohne Witz !!!
So eine hohle Auffassung,selten gesehen !!!

@ Te - In der Suchfunktion hättest du genügend Threads gefunden zu dem thema Dtaes bei Poppen usw...


Geschrieben (bearbeitet)


Und warum sollte die Frau den Mann ernähren ?
Der Mann ist der stärkere und daher auch der Leistungsfähigere, logisch oder ?.

q.e.d
In der welt der frauen existieren männer nur dann, wenn sie stärker und leistungsfähiger sind, denn sie brauchen arbeitsmaschinen.



Und außerdem gibt es genug Frauen die die Männer ernähren.

Na klar doch...Muss wohl an dem angeborenen beschützerinstinkt der frauen liegen...


bearbeitet von Namal
Geschrieben

@ Namal : Ah Frauen brauchen also nur "Arbeibtsmaschinen"...ja schon klar.
Dann frag ich mich zwar wieso die meisten Frauen selber Arbeiten und auf keinen angewiesen sind, aber die gibt es in deiner Sichtweise wohl alle nicht.

Interessant,muß man schon sagen.....
Wenn ich jemanden liebe, dann kann der der ärmste schlucker ohne Arbeit sein und mir würde ein Zelt reichen um mit ihm glücklich zu sein, aber ist ja egal.
Solwas gibt es bei dir bei Frauen ja eh nicht...schon klar.
Tztztzzz....

Ja genau, der beschützerinstinkt oder auch helfersyndrom genannt, so ist es, da geb ich dir Recht...


Geschrieben

sie brauchen arbeitsmaschinen.



Ich will ja nicht politisch werden, aber welche "Arbeitsmaschine" braucht Frau Merkel?


Mopeder
Geschrieben

Ich will ja nicht politisch werden, aber welche "Arbeitsmaschine" braucht Frau Merkel?



Ich dachte hier wurde über Frauen geredet, was hat dann die Merkel in dem Zusammenhang damit zu tun


Geschrieben

O. k. es ist Fasching,
und genauso würde ich Namals Ausführungen einstufen,
als Faschingsscherz...
"Arbeitsmaschine" ichlachmichweg

Zum Herrn Casanova kann ich nichts sagen, denn ich war nicht dabei, was der so alles gemacht hat

"Die Männer können heute keine Frauen mehr verführen" selten so gelacht!
Langweiler und Spaßbremsen haben schlechte Karten,
so seh ich das
und welche mit einer festgefahrenen und negativen Denkweise, die werden auch rausgefiltert,
das geht auch im realen Leben blitzschnell,
nicht bloß hier im Virtuellen.
In Bruchteilen von Sekunden ist so jemand erkannt und durchgefallen.


hannah65
Geschrieben

...und da Adam wie so schön anführst auch das erste Geschöpf war und somit auch stärker gemacht war, ist er auch logischerweise das stärkere Geschlecht und somit das Haupt der Frau.
Die Frau wurde als Ge-hilfin erschaffen.



Als Gott Adam schuf, übte sie doch nur!


Geschrieben

..
Als Gott Adam schuf, übte sie doch nur!



Man kann sich alles schön reden.
Was meinst du wohl, weshalb EVA die Abkürzung für "Elendig Vergeigte Apparatur" ist?

@Namal: Du bist hier auf einer Seite, wo Filetstücke der Evolution gesucht werden.
Weshalb soll Mann oder Frau sich in ihren Wünschen mit Gammelfleisch begnügen?
Ob dann allerdings was anderes als ein Tofu-Steak *grusel* auf dem Teller liegt, ist eine ganz andere Frage.

Nimms einfach nicht so schwer: Wenn du vermeintlich im Glück steckst, bist du eigentlich auch nur zwei cm vom "im Arsch" entfernt.


Cunnix
Geschrieben

Als Gott Adam schuf, übte sie doch nur!



Warum erschuf Gott Eva aus einer von Adams Rippen?

Er wollte zeigen, dass beim Klauen nichts Gutes herauskommt!


Geschrieben


Wieviele Frauen haben hier schon andere Männer, Paare, Frauen getroffen?
Ein kurzer Bericht wäre schön.


Hilft das hier eventuell weiter?-&gt echte Treffs berichten


Geschrieben


Weshalb soll Mann oder Frau sich in ihren Wünschen mit Gammelfleisch begnügen?



Ist mir durchaus klar, nur sollte nicht der begriff emanzipation dort eingefügt werden, wo er nicht hingehört. Aber über dieses thema zu diskutieren ist schwirig. Die meisten haben eine meinung, aber keine ahnung. Genauso wie bei der drogenthematik z.b.


Geschrieben

Nun, nicht jeder ist ein Kiffer.

Emanzen sind auf dieser Seite naturgemäss ein Hauptbestandteil.
Schließlich säumen sie das Pferd vom Schwanze her auf.


Geschrieben


Emanzen sind auf dieser Seite naturgemäss ein Hauptbestandteil.
Schließlich säumen sie das Pferd vom Schwanze her auf.




RidiReloaded
Geschrieben

Was mir mal wieder zeigt, dass Männer auf jeden Werbegag reinfallen....


Geschrieben

@Namal:Na, das ist doch nicht weiter schlimm. Es gibt ja noch viele Plätze außerhalb des Netzes zum kennenlernen des anderen Geschlechts.
Gottseidank ist niemand gezwungen, sich in den Niederungen dieser Plattform herum zu treiben.


Brisanz2009
Geschrieben

So langsam nervts echt....*augen roll

Ich habe keine Lust mindestens einmal die Woche zu erklären warum ich als Frau hier bin, aber nicht eben mit Hans, Franz, Klaus und dem Nachbarn von nebenan ins Bett hüpfen will!

Ja ich bin hässlich, ja ich bin fett, ja ich bin nur hier um mich selber aufzuwerten! Um eben Hans, Franz, Klaus und dem Nachbarn von nebenan....entweder gar nicht durch meinen Filter zu lassen, oder wenn er denn durchkommen sollte ihm entweder gar keine Absage zu schicken sondern gleich zu löschen, oder (weil ich doch ab und an nett bin...und von meinem hohen Ross steige) den NDB zu aktivieren.

Ich bin mal eine Emanze, oder wenn es dem Mann gerade passt eben doch Keine!
Ich bin eine Schlampe, Moralapostel, Raucher, frustiert und eh zu doof um richtig zu lesen oder zu verstehen.
Zickig bin auch noch, aber nur zwei Wochen vor meiner Periode und zwei Wochen danach....sowieso.

Im Grunde habe ich hier nichts zu suchen, aber ich will euch alle einfach ganz gern für meinen Frust verantwortlich machen und suche noch Opfer die sich meinen Mist anhören.

Und nun roll ich mich von meinem Sofa und steck meine Lockenwickler wieder richtig, damit Casanova mich auch ja sieht....

ind diesem Sinne


w0lkenr7
Geschrieben (bearbeitet)

Wie der zum "Kunstbumser" verklärt werden konnte, ist mit Sicherheit gekauften Gunstschreibern zu verdanken.

In Wahrheit war der wohl auch nur ein elitärer Fatzke (angeblich Jurist und Diplomat), der es halt gern krachen lies, wie alle Herren besserer Herkunft, die alles gevögelt haben, was nicht bei drei auf den Bäumen war.

Und die "Hässlichen" nahm er erst, als er mit den "Schönen" durch war (nach seiner Ansicht-vielleicht waren alle seine Bekanntschaften nach heutiger Betrachtung sowieso Prostituierte). Adlige hatten Konkubinen und Vorstufen eines Escortservice gab es auch schon. Der musste doch nur mit dem Fiinger schnippen, dann wurde ihm was zum Ficken bereitgestellt.

Geschichte ist gnädig, heute würde daraus eine peinliche Figur, wie Strauss-Kahn, der beim Moppsen ertappt wurde.

p.s.: Freimaurer war er, duelliert hat er sich, immer auf der Walz, mal hier mal da, Pausenclown für die Mächtigen, als Geschäftsmann eher eine Niete. Hing sein Fähnchen nach dem Wind, war erst gegen seine Herrscher, dann biederte er sich als Spitzel an. Sicher war er auch mal sowas wie ein Spion und des Öfteren in Intrigen verwickelt, die sicher auch was mit sexuellen Abenteuern zu tun hatten. Er musste wohl ziemlich dafür Bluten, dass er seine Nase und seinen Schwanz in Angelegenheiten gesteckt hat, die ihn nix angehen.


bearbeitet von w0lkenr7
Geschrieben (bearbeitet)

q.e.d
In der welt der frauen existieren männer nur dann, wenn sie stärker und leistungsfähiger sind, denn sie brauchen arbeitsmaschinen.



Na das klingt ja wie im Bienenstock...grins, nur dass die Königin die Chefin über die Drohnen ist, scheint Dir entgangen zu sein oder?

Casanova hat was, was viele Männer nicht haben, von ihm weiß man, dass er die Frauen liebte ;-)



Langweiler und Spaßbremsen haben schlechte Karten,
so seh ich das
und welche mit einer festgefahrenen und negativen Denkweise, die werden auch rausgefiltert,
das geht auch im realen Leben blitzschnell,
nicht bloß hier im Virtuellen.
In Bruchteilen von Sekunden ist so jemand erkannt und durchgefallen.



So ists nun mal, das ist das Problem - die Verlierer jammern über die Frauen. Warum sind sie denn hier, wenn die Frauen so furchtbar sind? ;-)


bearbeitet von Teufel15000
Geschrieben

Zum Thema Casanova:

Man muss auch bedenken, dass das Sprachniveau zu Zeiten Casanovas DEUTLICH höher als heute war! Casanova hat noch zu Zeiten gelebt, wo die Schönheit der Sprache gepflegt wurde; heutzutage kann man froh sein, wenn die Leute fehlerfrei schreiben und sich halbwegs verständlich artikulieren können... Casanova und Dante Alighieri haben zwar nicht zur selben Zeit gelebt, aber die göttliche Komödie ist das beste Beispiel dafür, wie man die Schönheit der Sprache zelebrieren kann. Ein exquisiter Wortschatz, wunderschöne Formulierungen, raffinierte Allegorien; da kann jeder zeitgenössische Schrifsteller einpacken! Casanova hat bestimmt auch die hohe Kunst der schönen Sprache beherrscht – da war es ihm ein Leichtes, die Frauen zu verführen...


Geschrieben

Das ist doch jetzt mal direkt ein vernünftiger Vorschlag:

Lernt Sprachen, Männer... dann klappt´s auch mit der Nachbarin!

Die hohe Kunst der schönen Sprache... das klingt gut,
nur haben sich halt die Zeiten geändert,
und was damals funktionierte
würde heute wahrscheinlich albern rüberkommen,
weil ne ganz andere Zeit ist.


geilbinichgerne
Geschrieben (bearbeitet)

...Es gibt bis auf ganz ganz wenige ausnahmen KEINE emanzipierten frauen und hier bei POPPEN schon mal garnicht. Sie funktionieren nach den gleichen prinzpien wie vor tausenden vor jahren.... weil die frau seit dem sie aus der Rippe von Adam rausgeschnitten wurde die verantwortung auf männer abwälzt. ...

Aber da die meisten frauen wesen ohne bewusstsein sind, ist es auch völlig egal was sie sagen, denn es hat absolut keine bedeutig. Wenn überhaupt, dann ist es eine momentaufnahme von dem, was sie gerade fühlen!...


bubi, war das jetzt ne büttn-rede vom kinderkarneval
[SIZE=2][COLOR=White]...................oder
hast vergessen, deinen nonsens als ironie zu kennzeichnen???
[/COLOR][/SIZE]MEINE MEINUNG:



@ w0lkenr7
du siehst casonova sehr richtig - die realität hinter dem mythos
...

...Man muss auch bedenken, dass das Sprachniveau zu Zeiten Casanovas DEUTLICH höher als heute war! Casanova hat noch zu Zeiten gelebt, wo die Schönheit der Sprache gepflegt wurde; heutzutage kann man froh sein, wenn die Leute fehlerfrei schreiben und sich halbwegs verständlich artikulieren können...


aber klar doch, werter herr professor motzerich...

[COLOR=White]...über deiner lautstarken rechthaberei vergessen wir dann mal eben, dass der großteil der menschen
des 18. jh.s in armut und unterjocht von seuchen und kriegen lebte und ganz sicher keine zeit hatte,
die "Schönheit der Sprache" zu pflegen.
[/COLOR]

das thema schreiben, oder gar noch fehlerfreie schreibung dürfte einen bruchteil der bevölkerung interessiert haben und in deutschland sollte es noch ein halbes jahrhundert dauern, bevor die gebrüder grimm 1852 den ersten band
ihres wörterbuchs herausbringen würden.

"...die längste Zeit herrschte fast unangefochten der Adel, in einigen Ländern in der Manier des Absolutismus...
die Herrscher ließen prunkvolle Schlösser und Residenzen bauen, was sich im Stil des höfischen Rokoko ausdrückt. Das einfache Volk lebte vielfach in Armut, wie auch in vorhergehenden und nachfolgenden Jahrhunderten. Seuchen und die letzte Pest verödeten noch viele Landstriche in Europa. Mit über 300 Kleinstaaten war mehr als die Hälfte, im Gebiet des heutigen Deutschlands, ständig zerstritten. Es wurden 21 Kriege, meist Erbfolgekriege und Koalitionskriege, geführt und die Monarchen betrachteten alles, auch die Soldaten, die meist ausländische Söldner oder zwangsrekrutierte Bauern waren, als ihr persönliches Eigentum...." wiki, 18. Jh.

der von dir so über den schellenkönig gelobte herr casonova hat ganz sicher die kultur bereichert. dennoch war er in seiner zeit ein fiesling, dem viele machenschaften recht waren, um sich über wasser zu halten. denn erfolg hatte er, wenn das überhaupt so stimmt, wie es überliefert wird, wirklich bestenfalls nur bei frauen...

zudem war er ein kleinpöterischer egoist, zumindest für das alter ist dies eindrucksvoll dokumentiert .

... vielleicht solltest du beim anschmeißen deines denkapparats mal den modus
'objektivität' oder/und 'reflektion' einschalten, bevor du hier etwas herumtrötest.


"... Aus Mangel an anderen Möglichkeiten Geld zu verdienen, fungierte er auch als Spitzel der venezianischen Staatsinquisition. Der Versuch, eine Zeitschrift zu gründen, ging ebenso schief wie seine Funktion als Theaterdirektor. Der Tiefpunkt war schließlich das 1782 edierte Pamphlet "Né Amori, né Donne" (Weder die Liebe, noch die Frauen) ... Casanova wurde erneut aus Venedig verbannt...

Die letzten Jahre von Casanovas Leben waren von Eintönigkeit und ständigem Streit mit den anderen Schlossbewohnern geprägt. Der Fürst de Ligne, ein Onkel des Grafen von Waldstein, beschrieb Casanovas Leben so: „Es gab keinen Tag, an dem er sich nicht über seinen Kaffee, seine Milch oder den Teller Makkaroni beschwerte, den er täglich verlangte ... Der Graf hatte ihm nicht als erster guten Morgen gewünscht. Die Suppe war ihm absichtlich zu heiß serviert worden. Ein Diener hatte ihn auf ein Getränk warten lassen. Er war einem berühmten Besucher nicht vorgestellt worden ... " wiki, casonova

.


bearbeitet von geilbinich
Geschrieben (bearbeitet)

Es gibt den klassisch/historischen Casanova (welcher eine detailierte Biografie erstellte), den "Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart und Gabriel Téllez "Don Juan"

Dieser "Don Giovanni" hatte einen Diener namens "Leporello" welche Pergamente mit der Liste der Geliebten von "Don Giovanni" zusammenkleben musste und im ZickZack faltete damit alle Namen (hunderte) Platz fanden.

Der, falschen, Legende nach hat Giacomo Casanova an der Regie und der Uraufführung von "Don Giovanni" mitgewirkt und es sollte seine Biografie darstellen...

Irgendwie haben sich:

- Mozarts "Don Giovanni"
- Gabriel Téllez "Don Juan"
- der echte Giacomo Casanova

sich im kollektiven Gedächtnis verschmolzen...

Wie schon richtig gesagt wurde war Giacomo Casanova eine eher tragische Figur der seine Verhaftung und Inhaftierung in die Piombi von Venedig (Kerker mit heissem Bleidach) einer, damals verbotenen, Liebschaft mit einer venezianischen Nobili, zuschrieb.

Die literarischen/künstlerischen Leistungen von Casanova, zum Beispiel die erste übersetzung von Homer ins italienische sind heute der Vergessenheit anheim gefallen.

EDIT: Die wenigen Liebschaften welche Casanova in seiner Biografie erwähnte, schafft ein durchschnittlicher poppen.de user während den tollen Tagen in Köln...


bearbeitet von TrockenerTyp
Geschrieben


err professor motzerich...



Ich hab dich auch lieb...!


über deiner lautstarken rechthaberei vergessen wir dann mal eben, dass der großteil der menschen des 18. jh.s in armut und unterjocht von seuchen und kriegen lebte und ganz sicher keine zeit hatte, die "Schönheit der Sprache" zu pflegen.



Danke für dieses meisterhafte Eigentor! Denn würde man deiner Argumentationslogik folgen, wonach größere Teile der Bevölkerung zu Casanovas Zeiten zu arm waren, um sich um die Pflege einer schönen Sprache zu kümmern (was ja auch faktisch stimmt), wäre das erst recht nicht ein Grund, heutzutage die Sprache verlottern zu lassen. Heutzutage muss nämlich in unseren Breitengraden kaum jemand noch am Hungertuch nagen bzw. im Elend leben und dank der Schulpflicht für alle ist Bildung auch für die so genannten "Unterschichten" zugänglich.

Zu Casanovas Zeiten mag also nur ein sehr kleiner privilegierter Kreis die Möglichkeiten (u.a. die intellektuellen Voraussetzungen) gehabt haben, sich der Schönheit der Sprache zu widmen, aber heute hat fast jeder (unabhängig von der sozialen Herkunft) diese Möglichkeiten – nur nutzt sie keiner! Stattdessen wird sich in grenzdebiler Manier mit solchen Floskeln wie "Boah", "Ey Alder" oder "Wie geil ist das denn!?!" unterhalten (auch hier im Forum); das ist an Niveaulosigkeit kaum zu überbieten...


×