Jump to content
hansimglueck34

Wieviel Sex in einer Beziehung??

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hi!

Nach einem Gespräch mit einer sehr guten Freundin von mir wurde festgestellt ich "könne garkein richtiger kerl sein" (scherzhaft gemeint). Es ging um das Thema was das Wichtigste in einer Beziehung ist. Angeblich wäre ich der erste Kerl gewesen, der nicht "Sex" geantwortet hatte. HÄ?!

Wäre ich jetzt erst 16 würde ich wahrscheinlich fragen "bin ich jetzt unnormal??"

Darum gehts mir aber garnicht, ich wollte eher eure Meinung dazu erfahren. Ich meine natürlich ist Sex allgemein wichtig und es muss echt passen sonst wirds doof für beide. Naja und am Anfang ist es ja auch normal das man sehr aktiv miteinander ist, aber das lässt ja auch irgendwann ein bisschen nach.

Oder erwarten Frauen auch nach einem Jahr Beziehung noch 3x täglich das volle Programm?! Viel Sex ist sicherlich auch ein Zeichen für eine intakte Beziehung, aber soviel "Triebenergie" würde ich glaub ich garnicht aufbringen WOLLEN.

Wie steht ihr dazu?


bearbeitet von hansimglueck34
SensualGuy
Geschrieben

War Deine Libido denn immer schon so schwach? Ob das "normal" ist oder nicht hängt ja auch von Deinem subjektiven Empfinden ab. Wenn Leidensdruck besteht und eine medizinische Indikation vorliegt ist es nicht normal. Wenn das nicht der Fall ist... Jeder Jeck ist anders, näch!


Geschrieben

Naja ich habe eigentlich keine Probleme mit diesem Umstand. Also auf pathologischer Ebene wollte ich das Thema eigentlich garnicht besprechen. Wollte nur mal horchen, wie das bei euch so aussieht.

Ich habe auch nicht das Gefühl, dass es eine meiner Beziehungen negativ beeinflusst hätte. Wenn man es "vergleichen" will, haben meine Beziehungen ähnlich lange gehalten, wie die meiner Freunde z.B.


SensualGuy
Geschrieben (bearbeitet)

Pathologie Schmatologie, aber für mich ist die Libido erstmal eine Funktion des Körpers. Klar ist die Anziehung am Anfang einer Beziehung stärker, aber wer eine starke Libido hat kann auch nach Jahren in der Beziehung noch täglich mehrmals fokken. Meine ist derzeit so sehr im Keller, dass mich selbst Masturbation schon Überwindung kostet.

Hast Du regelmäßig ne Morgenlatte? Wenn nicht wär das auch ein Zeichen für eine schwache Libido.

Wie gesagt, ob das "normal" ist musst Du letztlich ein Stück weit selber wissen. Die meisten Männer akzeptieren heute ja eine nachlassende Libido nicht mehr und helfen mit diversen Mittelchen nach. Insofern verschiebt sich auch das, was man früher vielleicht als normal bezeichnet hätte.

Frauen finden es sicher eher normal, alleine schon vom Klischee her, dass der Mann mehr Sex will als sie. Im umgekehrten Fall fragen sie sich schnell woran das liegen könnte, ob sie nicht (mehr) attraktiv genug sind, ob mit Dir alles stimmt usw.


bearbeitet von SensualGuy
Geschrieben


Naja und am Anfang ist es ja auch normal das man sehr aktiv miteinander ist, aber das lässt ja auch irgendwann ein bisschen nach.



Das wird von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich sein.
Bei manchen flacht die Lust aufeinander mit der Zeit ab und bei anderen eben nicht. Pauschal kann man das so jedenfalls nicht sagen.

Viel wichtiger ist doch, dass das Bedürfniss beider Partner zueinander passt, oder?


Oder erwarten Frauen auch nach einem Jahr Beziehung noch 3x täglich das volle Programm?



3x täglich, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr ?

Ab der Stelle sind wir dann raus aus der Diskussion


Mopeder
Geschrieben

0 in 20 Jahren


Geschrieben

3x täglich, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr ?



Naja, zwischen den Jahren darf es etwas nachlassen

(Und ja, manche Frauen erwarten das, manche Männer können das. Ungeöhnlich finde ich es schon...)


Geschrieben

Naja, zwischen den Jahren darf es etwas nachlassen



Na wenn das so ist


Geschrieben (bearbeitet)


Hast Du regelmäßig ne Morgenlatte? Wenn nicht wär das auch ein Zeichen für eine schwache Libido.



Doch doch, das funktioniert schon alles


Die meisten Männer akzeptieren heute ja eine nachlassende Libido nicht mehr und helfen mit diversen Mittelchen nach.



Wie gesagt ich sehe das weniger als Problem. Ich will auch nix daran ändern, weils in der Vergangenheit immer wunderbar geklappt hat! Ich wollte nur wissen, wie es den anderen ergeht

ich bin auch erst 26 und nicht 34 wie mein nick vermuten lässt. Wenn ich WILL funktioniert alles, keine Sorge. Es ist auch nicht so, dass Sex nie von mir ausgehen würde, aber wenn ich mich mit meinen Kumpels z.B. vergleiche, hab ich manchmal das Gefühl die denken den ganzen Tag nur daran.

Das kann ich oft nicht so nachvollziehen.


bearbeitet von hansimglueck34
Geschrieben (bearbeitet)

Meine ist derzeit so sehr im Keller, dass mich selbst Masturbation schon Überwindung kostet.

Sei gepriesen und gesegnet! Verrat mir, wie zum Teufel du das machst! Das wäre die Erlösung von allen libidinösen Sorgen... hach...


Hi!

Nach einem Gespräch mit einer sehr guten Freundin von mir wurde festgestellt ich "könne garkein richtiger kerl sein" (scherzhaft gemeint). Es ging um das Thema was das Wichtigste in einer Beziehung ist. Angeblich wäre ich der erste Kerl gewesen, der nicht "Sex" geantwortet hatte. HÄ?!

Darum gehts mir aber garnicht, ich wollte eher eure Meinung dazu erfahren. Ich meine natürlich ist Sex allgemein wichtig [...]

Wie steht ihr dazu?



Ich würde sagen: Ohne Sex, keine Beziehung. Ich will ne Freundin, keine Schwester. Genauso ist sexuelle Anziehung das was unseren Begriff von "Liebe" bestimmt. Ohne irgendeinen Funken von Erotik hat man eine Zweckbeziehung, in der man einander aushält und vieleicht auf rationaler, Arbeits-Basis miteinander umgehen kann... aber ein klassische Zweierbeziehung ohne eine Nähe-Komponente? (Für mich) Nicht vorstellbar.

Sex ist also nicht nur allgemein wichtig - er ist ein essenzieller Bestandteil dessen, was wir allgemein unter Zweierbeziehungen verstehen. Wer was anderes behauptet, muss sich fragen, was er sich da gerade vorlügt.


bearbeitet von core_dump
Geschrieben

Hi ,
Sex wird eh überbewertet.
Wenn man doch täglich einmal seine Befriedigung findet sollte das reichen , es sei denn der Partner möchte mehr
Gruß Gaby


Geschrieben

Man sollte einfach das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden.

Wenn ein Mann (mindestens) 5 mal pro Woche einen Orgasmus hat (sprich abspritzt), wird er keine Schwierigkeiten mit der Prostata bekommen.
Auch das Hodenkrebsrisiko sinkt gewaltig.

Ferner bleibt der Testosteronspiegel stabil.

Sex macht also nicht nur Spass, sondern es ist auch eine Form der Gesundheitspflege.

Also sollte man es so einrichten, dass man in einer Beziehung im Durchschnitt 5 mal pro Woche Sex hat.


Geschrieben

Diese Sachen kann ein Mann aber auch durch schnödes wichsen erreichen.
Wollts nur gesagt haben, nicht das wir Frauen wieder daran Schuld sind.


Mopeder
Geschrieben (bearbeitet)

Diese Sachen kann ein Mann aber auch durch schnödes wichsen erreichen...



exakt so ist es


bearbeitet von Mopeder
Geschrieben

Diese Sachen kann ein Mann aber auch durch schnödes wichsen erreichen.



Das ist richtig.

Aber die Frage von "Hans im Glück" lautet:
"Wieviel Sex in einer Beziehung??"

Und man geht eine Beziehung ja u.a. ein, damit man eine feste Frau hat, mit der man regelmäßig Sex haben kann.

Darum habe ich aus o.g. Gründen 5 mal pro Woche als Eckzahl vorgeschlagen.


DickeElfeBln
Geschrieben

wichsen schafft keine zwischenmenschlichen gefühle, die sich beim sex..mit einer partnerin in einer partnerschaft ergeben sollten, die auch grundlage eine beziehung sind - ergo ersetzt wichsen keinen sex in der partnerschaft


Trenb0l0n
Geschrieben

Kommt auf die Partner an,steck ne Nymphomanin mit einem Normalo in eine Beziehung und es wird nicht gut laufen. Andersherum genau so .. es gibt kein Mittelwert. Persönlich brauche ich täglich Sex.


Mopeder
Geschrieben

Und man geht eine Beziehung ja u.a. ein, damit man eine feste Frau hat, mit der man regelmäßig Sex haben kann.



Echt? Verdammt hätte ich das man früher gewusst

ich dachte, Beziehung heisst miteinander Leben und gemeinsame Ziele zu verwirklichen, zusammen alt werden.


Geschrieben

ergo ersetzt wichsen keinen sex in der partnerschaft



Das ist so nicht ganz korrekt.

Wenn z.B. die Frau sehr schlecht im Sex ist, kommt es durchaus vor, dass sich der Mann nach dem schlechten Sex mit dieser Frau noch einen runterholt, um wenigstens so guten Sex zu haben.

Wie sagte mal ein kluger Mann:
"Manchmal ist eine erstklassige Phantasie besser als eine drittklassige Realität."


Liebes69004
Geschrieben (bearbeitet)



Oder erwarten Frauen auch nach einem Jahr Beziehung noch 3x täglich das volle Programm?!


Also 3xmal täglich muß es nicht sein, aber nach nur einem Jahr Beziehung ,erwarte ich schon noch etwas.


bearbeitet von Liebes69004
Geschrieben


ich dachte, Beziehung heisst miteinander Leben und gemeinsame Ziele zu verwirklichen, zusammen alt werden.



Vielleicht gibt es eine mögliche Welt, in der das wahr ist. In meiner nicht.


Geschrieben


ich dachte, Beziehung heisst miteinander Leben und gemeinsame Ziele zu verwirklichen, zusammen alt werden.



So kann man es auch formulieren.
Und regelmäßiger Sex gehört grundsätzlich dazu.


Mopeder
Geschrieben

Vielleicht gibt es eine mögliche Welt, in der das wahr ist. In meiner nicht.



Und da bist du hier bestimmt nicht der einzige


Geschrieben

also aller mindestens 3 mal die woche!Dann will ich aber dabei mindestens 2 mal kommen.


DickeElfeBln
Geschrieben

Das ist so nicht ganz korrekt.

Wenn z.B. die Frau sehr schlecht im Sex ist, kommt es durchaus vor, dass sich der Mann nach dem schlechten Sex mit dieser Frau noch einen runterholt, um wenigstens so guten Sex zu haben.



eine frau ist so gut beim/im sex, wie der mann - ansonsten..klar...schmunzel..männer..sind ja soooo toll im bett


×