Jump to content
no_sanctuary

Eine heikle Frage - neuer Versuch

Empfohlener Beitrag

no_sanctuary
Geschrieben (bearbeitet)

Angelehnt an einen anderen Thread, der nicht so wirklich verstanden wurde, wage ich mal einen zweiten Versuch.

Die These ist: ein sadistisch veranlagter Mann, also einer, der nur Spass am Sex hat, wenn er dabei seine Partnerin quält, hält selbst keine Schmerzen aus und zieht schnell den Schwanz ein, wenn es hart auf hart kommt. Natürlich auch bein unsexuellen Dingen.

Wie seht ihr das? Oder was veranlasst einen Mann dazu, diese Neigungen zu bekommen?


bearbeitet von willi_odaned
Geschrieben


Die These ist: ein sadomasochistisch veranlagter Mann, also einer, der nur Spass am Sex hat, wenn er dabei seine Partnerin quält, hält selbst keine Schmerzen aus u



ohne jetzt besserwisserisch klingen zu wollen, wenn er sadistisch ist mag er anderen Schmerzen zufügen , maso ist Schmerzen mögen .... und ein sadomaso Mann mag beises .. also Switcher


no_sanctuary
Geschrieben (bearbeitet)

Recht haste, gut aufgepasst!
(der fehler war natürlich absichtlich eingebaut :cool

habs geändert


bearbeitet von willi_odaned
Geschrieben

ja manchmal klapps mit dem lesen

on topic: mag sein das es solch Leute gibt, ich persönlich kenne allerdings keinen. Eigentlich sollte der dom/sad Part ( betrifft ja auch genügend Frauen ) sehr verantwortungsbewust, einfühlsam sein, damit keine dauerhafte Schädigungen eintreten. Alles andere hat mit S/M nichts zu tun, nur mit stumpfsinniger Gewalt.


Geschrieben (bearbeitet)

Eigentlich sollte der dom/sad Part ( betrifft ja auch genügend Frauen ) sehr verantwortungsbewust, einfühlsam sein, damit keine dauerhafte Schädigungen eintreten. Alles andere hat mit S/M nichts zu tun, nur mit stumpfsinniger Gewalt.



Kann ich nur bestätigen

Noch zur Ergänzung, der dominante Part sollte auch wissen, was er da tut. Einfach so mit der Peitsche draufzuhauen ohne zu wissen, wohin, und ohne es wenigstens einigermaßen zu kontrollieren, könnte böse Folgen haben... Nieren sind dann doch sehr sehr empfindlich
(simples Beispiel)

Lg
catta


bearbeitet von sub_catta
DerLeibhaftige
Geschrieben

Einfach so mit der Peitsche draufzuhauen ohne zu wissen, wohin, und ohne es wenigstens einigermaßen zu kontrollieren, könnte böse Folgen haben... Nieren sind dann doch sehr sehr empfindlich



Ich bin mir nicht sicher, ob ich wissen will, was ihr für Peitschen verwendet, wenn die bis auf die Nieren durchschlagen können...


Geschrieben (bearbeitet)

Einfach nur hart die Nierengegend zu treffen (nix durchschlagen) reicht auch schon


bearbeitet von sub_catta
Geschrieben

das frage ich mich auch immer, woher kommt eine sexuelle Neigung?


DerLeibhaftige
Geschrieben

Da kannst du auch Fragen, woher die Neigung kommt, beim Sex gerne Schmerzen zu verspüren...

Was lässt die einen auf das andere Geschlecht fliegen, wogegen ein doch nennenswerte Prozentsatz sich lieber mit dem eigenen paaren will?

Da wirst du keine einfachen, in diesem Rahmen behandelbaren Antworten zu finden...


Geschrieben

Ja die alte Frage nach Neigungen.. gut man könnte jetzt argumentiern, dass sich Neigungen , grad in dieser Richtung durch Neugierde und Interesse an der Materie entwickeln. Man mag mal über die Begriffe wie Sadist, MAsochist etc, gestolpert sein und sich etwas mehr darüber informiert haben. Und hopala merkt man des könnt ja mal Spaß machen, zu probieren. JA und wens dan gefällt ham wir den "Salad" Also so könnte es gehn, sag ich mal so aus eigener Erfahrung. Aber ich sag auch mal so nicht jeder Mann der im Bett den Marquis de Sade raushängen möchte, ist im normalen Leben ein Weichei. Klar die gibts auch oder solche die sich ihr Ego sonstwie pushen müssen, aber die gibts ja überall. Und für die die es noch nicht gemerkt oder verstanden haben: Sadismus/ Masochismus hat sehr viel mit Vertrauen und Rücksicht zu tun und verträgt sich nicht mit stumpfen draufprügeln.


Geschrieben

Wunderbar beschrieben lieber VP


no_sanctuary
Geschrieben

Ich frage mal sehr provokativ:
denkt ihr, dass männer, die ohne der frau qualen zu bereiten, keinen mehr hochkriegen, psychopathen sind?


hannah65
Geschrieben

Wenn Du mit " die ohne der frau qualen zu bereiten" meinst, dass er etwas gegen den erklärten Willen der Frau tut, dann stimme ich Dir zu.

Das wäre dann der Vergewaltiger, oder auch der Ehemann, dem die Lust seiner Frau egal ist, denn auch "Blümchensex" kann sehr qualvoll für die Frau sein, wenn sie gerade nicht mag.

Vermutlich meinst Du das aber nicht.


Geschrieben


denkt ihr, dass männer, die ohne der frau qualen zu bereiten, keinen mehr hochkriegen, psychopathen sind?



Psychopathen vielleicht nicht, weil unter die Bezeichnung fallen glaub andere Typen Mensch. ABER ich würde dringend dazu Raten einen Psychologen aufzusuchen. Weil man sich sonst sehr schnell in einer sich abwärtsdrehenden Spirale wiederfindet. Jedem Menschen seinen Fetisch, aber so glaub ich eher das es sich um einen krankhaften Zustand handelt.


Geschrieben

unabhängig vom oben genanneten Beispiel, finde ich es immer fragwürdig, wenn egal welcher Fetisch, das einzigste Mittel ist sich zu stimmulieren und rate dringend zu einer Therapie.

@@catta: klar hab ich vergessen, evtl je nach Spielart auch anatomische, physikalische, chemische ( ließe sich beliebig erweitern) Kenntnisse.


DerLeibhaftige
Geschrieben (bearbeitet)

(...) aber so glaub ich eher das es sich um einen krankhaften Zustand handelt.


Und nichts anderes bedeutet das Wort "Psychopath".

nicht jeder Mann der im Bett den Marquis de Sade raushängen möchte, ist im normalen Leben ein Weichei. Klar die gibts auch oder solche die sich ihr Ego sonstwie pushen müssen.



Das finde ich geht an der Realität vorbei, da das nichts mit SM zu tun hat, meiner Meinung nach. Da geht es um die Ausübung von Macht und Unterwerfung. Schmerzen dienen nur ggf. dem Lustgewinn des devoten Teils. Wer das macht, um sein Ego zu pushen, kann das eigentlich gar nicht wirklich darstellen, denn er/sie wird auch in der dominanten Rolle durch Selbstzweifel gehindert.

Dem gegenüber kann man im normalen Leben durchaus ein rücksichtsvoller und liebevoller Mensch (oft "Weichei" genannt) sein, und trotzdem beim Sex auf die "härtere" Gangart stehen.

Die devoten Frauen, die ich kenne, sind in der Realität eher starke Persönlichkeiten, und der Reiz für viele Menschen liegt (so meine aktuelle Theorie) an dem überzeichneten Rollentausch auf der sexuellen Ebene. Der gestresste Manager ist doch auch der Klischeekunde einer Domina...


bearbeitet von DerLeibhaftige1
root82
Geschrieben


Wie seht ihr das? Oder was veranlasst einen Mann dazu, diese Neigungen zu bekommen?


Keine Ahnung. Ich hab sie nicht ... weiß auch nicht ob man das verallgemeinern kann.

Gibt aber im allgemeinen sicher nicht wenige Leute, die gerne austeilen, aber äußerst ungerne einstecken. Ich vermute mal, weil sie das nicht lernen "durften". Wenn Du verbal oder real immer gleich um Dich schlägst gehen wohl zu viele aus dem Weg anstatt der Person paroli zu bieten.


Geschrieben



Wer das macht, um sein Ego zu pushen, kann das eigentlich gar nicht wirklich darstellen, denn er/sie wird auch in der dominanten Rolle durch Selbstzweifel gehindert.

Dem gegenüber kann man im normalen Leben durchaus ein rücksichtsvoller und liebevoller Mensch (oft "Weichei" genannt) sein, und trotzdem beim Sex auf die "härtere" Gangart stehen.



In der Theorie würd ich dir da absolut recht geben. Nur leider hab ich auch schon, sagen wir fast hautnah, miterlebt das es leider auch die andere Sorte von gibt. Möchtegern Meister, wie sie doch immer liebevoll Dummdoms genannt werden, welche ihren Mangel an sozialer Integration und Erfolg in ihrem Leben eben auf diese Art und Weise ausgleichen, indem sie Frauen dafür im Bett herprügeln. Klar würde jetzt jede in sich gefestigte Frau sagen: Nicht mit mir. Aber gib da eine kleine Priese Liebe oder sonst irgend etwas hinein und die Sache entwickelt sich von ganz alleine zu etwas, dass Frau in diesem Falle schwer kontrolieren kann. Und das freut unseren großen Kerl dan reichlich.
Reißleine ziehen wird dabei sehr schwer. Soweit meine Eigenen Erfahrungen.
Zu allem anderen kann ich dir eigentlich nur zustimmen.


primer
Geschrieben

...
Die These ist: ein sadistisch veranlagter Mann, also einer, der nur Spass am Sex hat, wenn er dabei seine Partnerin quält, hält selbst keine Schmerzen aus ...
Wie seht ihr das? Oder was veranlasst einen Mann dazu, diese Neigungen zu bekommen?



Küchenpsüchologie hilft hier nix.

Wer welche Schmerzen aushält hängt nicht von der sexuellen Vorliebe ab.

In der wikipedia kann man zum Thema Sadismus nachlesen, bei Bedarf.


Punk_BLN
Geschrieben

Ach, das ist doch alles sehr individuell. Ich bin in meiner Sexualität gegenüber masochistischen Partnerinnen auch sadistisch. Im Alltag jedoch nicht. Und auch nicht gegenüber anderen Menschen und Lebewesen. Es ist eine sexuelle Spielart.

Bei anderen Menschen, kann das anders sein. Vielleicht ist es bei ihnen krankhaft oder wie bei de Sade die Reflexion gesellschaftlicher Abartigkeiten (Krieg).


DickeElfeBln
Geschrieben



Wie seht ihr das? Oder was veranlasst einen Mann dazu, diese Neigungen zu bekommen?



da man den Mann nicht real kennt.....seh ich das beschriebene........recht einseitig........und erlaube mir keine schlussendlich Einschätzung


Betty_Boop731
Geschrieben

ein sadistisch veranlagter Mann und ein richtiger Sadist sind für mich zwei paar verschieden Paar Schuhe...


Geschrieben



Wie seht ihr das? Oder was veranlasst einen Mann dazu, diese Neigungen zu bekommen?



frauen ???


Betty_Boop731
Geschrieben

frauen ???


ja gibt es auch zu genüge Sadistinen


mochi13
Geschrieben

Das ist eine Frage, die wohl nur ein Psychologe oder Psychiater richtig beantworten kann.


×