Jump to content

Sex auf der Stufenparty

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Sex auf der Stufenparty

John war ein Junge von 17 Jahren und besuchte die örtliche Highschool. Heue Abend gab sein Kumpel Max eine Party, zu der die ganze Klasse kommen würde. Auf jeden Fall würde das Bier in Strömen fließen und vielleicht ergab sich die eine oder andere Gelegenheit, ein bisschen Spaß zu haben.
Als John um 22.00 Uhr an der Tür zu Max Haus klingelte war die Party schon in vollem Gange.

Max drückte ihm gleich einen Becher mit Bier in die Hand und ließ ihn einfach in der Halle stehen. John gesellte sich zu seinen Freunden und man redete und trank. Irgendwann, weit nach Mitternacht drehte irgendjemand Kuschelrock auf und es bildeten sich Paare, gleich in den stillen Ecken zu knutschen verschwanden. Da John zurzeit Single war, war er von dieser Einlage nicht sonderlich begeistert, denn er hatte keine Freundin zu knutschen und auch im Laufe des Abends kein Mädel „klar“ gemacht. Also entschloss er sich erstmal das alte Bier wegzubringen.
Auf dem Klo holte er seinen Schwanz aus der Hose und ließ das Wasser in die Schüssel laufen. „ Schade, dass du heute nicht zum Einsatz kommst.“, dachte er, während er die letzten Tropfen abstrich.
Er wollte gerade die Party verlassen, die es wurde in allen Ecken nur noch geleckt und gefummelt. In der Eingangshalle stieß er mit Lena zusammen, die bei ihm im Biologiekurs saß. Er hatte noch kaum mit ihr gesprochen, obwohl sie schon seit fast einem Jahr hintereinander saßen. „ Willst du auch gerade gehen? “, fragte er sie. „ nein, ich suche noch jemanden, mit dem ich lecken kann“, antwortete sie, doch an ihrem spöttischen Lächeln erkannte er, dass sie es nur ironisch meinte. „ Schade, aber hättest du Lust, mit mir noch einen zu trinken? “, fragte John. „ Ja, außer dir sind ja alle beschäftigt.“ Sie holten sich zwei Bier und setzten sich in den Garten. Doch weil aus dem Haus das Licht so hell strahlte gingen sie weiter in den Garten und setzen sich ins Gras. Sie redeten über alles, angefangen bei ihrem Kurs, bis hin zu ihren Beziehungen. Lena war auch Single. Ihr Freund hatte sie mit einer Mitschülerin aus ihrem Sportkurs betrogen. Lena erzählte, sie habe die beiden unter der Dusche erwischt, als ihr Ex sie in den Arsch gevögelt hatte. Als er sie entdeckt hatte rutschte sein Schwanz aus dem Mädchen und schrumpfte. „Das sah so komisch aus, dass ich die beiden nur noch auslachen konnte!“ erzählte Lena. Die beiden rutschen während des Gespräches immer näher zu einander.
John legte seine Hand auf Lenas Bein und schaute ihr tief in die Augen. „Seit dem hattest du keinen Freund mehr?“ „ Genau, seit dem hatte ich keinen Kerl Mehr!“, antwortete Lena. Dabei sah sie ihm in die Augen und öffnete ihre Lippen einen Spalt breit. John verstand das Zeichen und küsste sie vorsichtig auf die Lippen, doch er hatte nicht mit Lena gerechnet. Sie schlang die Arme um ihn und ließ ihre Zunge über seine Lippen wandern und drang in seinen Mund ein. Ihre Zungen spielten fangen und John ließ seine Hand langsam unter Lenas Top wandern. Seine Hand wanderte über ihren Rücken und suchte den BH, den er öffnen wollte, doch da war nichts. Verdutzt hielt er inne, so dass Lena es bemerkte „ Ich trag keinen BH“. Auch ihre Hände waren nicht untätig gewesen. Ihre rechte Hand lag auf Johns Rücken, aber ihre Linke war unaufhaltsam nach unten gerutscht. Vorsichtig ließ sie ihre Hand über die dicke Beule in Johns Hose gleiten. „ Der is aber schon ganz schön hart“ hauchte sie in einer kurzen Kusspause. „ Das liegt daran, dass ein so tolles Mädchen in seiner Nähe ist.“ „ Du willst wohl alles?“, fragte sie.
„ Warum nicht,….. wäre auf jeden Fall schön. “, stotterte John, von Lenas Direcktheit überrascht. „ Dann komm! “. Lena stand auf und nahm ihn bei der Hand. Sie schlichen durch den dunklen Garten und wären beinah über Max gestolpert, der auf Denise, lag. Erschreckt schaute er auf. „ Wir gehen in dein Zimmer, ok? “, fragte John. „ OK, aber sag niemandem was! “, presste Max hervor. „Ehrensache“
Denise zog Max wieder an sich und die beiden fickten in aller Ruhe weiter. Denise hatte in ihrer Lust gar nichts von der Unterbrechung mitbekommen. „ Warum sollst du nichts sagen? “, fragte Lena. „ Denise kann jeder haben und es ist nicht immer gut, wenn alle wissen, dass man sie gefickt hat. “, antwortete John. Sie eilten ins Haus, durchs Wohnzimmer, in dem immer noch Paare fummelten, und die Treppe hinauf, in Max Zimmer. John schloss die Tür ab und dann vielen sie übereinander her. Max hatte zwar kein Bett, doch auf dem Boden lag eine Matratze, auf die ließen sie sich sinken.

John hatte seine Hand sofort wieder an Lenas Top und auch sie öffnete den Knopf an seiner Jeans. Langsam glitt ihre Hand in seine Boxershorts und vorsichtig strich sie über sein Ding. John atmete heftig ein und änderte die Richtung seiner Hand, nicht mehr zur Brust, sondern auch Lenas Hose war sein Ziel. Sie hatte vorher schon den Knopf geöffnet, so dass Johns Hand schnell zu ihrem String gelangen konnte. Vorsichtig streichelte er über den String und fühlte die Nässe, die durch die Seide drang. „ Oh“ „ Hättest du damit jetzt nicht gerechnet?“, fragte Lena „ Doch, aber nicht so stark.“ „ Du machst mich eben feucht“, entgegnete Lena und zog Johns Hose und seine Shorts runter. Sein Schwanz schnackte ihr wie ein Klappmesser entgegen und ließ ihre Augen aufleuchten. Auch John machte sich an ihrer Hose zu schaffen und zog sie ebenfalls runter. Nun konnte er einen Blick auf den weißen String werfen, der schon durchsichtig war, da Lena so feucht war, Durch den dünnen Stoff schimmerten zwei rasierte Schamlippen entgegen. „ Gefällt es dir?“ fragte Lena, denn Johns Mund stand offen. „ Ja, du bist echt schön.“ „ Danke und jetzt komm.“ „ Willst du denn gar kein Vorspiel? “, fragte John erstaunt. Seine Ex hatte immer ein endlos langes Vorspiel gebraucht. „ Nein, ich will dich jetzt spüren.“ Antwortete sie. Und John kniete sich zwischen ihre Schenkel. Während er seinen Schwanz vor ihrer Pussy ansetzte, zog sie sich ihr Top aus und lag nun nackt vor ihm auf dem Rücken. „ Ich nehm die Pille, du brauchst dir keine Sorgen zu machen.“

Vorsichtig schob John sich nun vorwärts uns Zentimeter für Zentimeter drang seine Eichel zwischen ihre Schamlippen. Eine unglaubliche Nässe und Wärme empfing ihn in ihrem Inneren. Genussvoll stöhnte Lena auf, Johns Schwanz war nun ganz in ihr und er bewegte sich langsam in ihr. Ihre Hand streichelte immer wieder ihren Kitzler und seinen Schwanz, der rein und rausglitt. Ihre Lippen trafen sich immer wieder zu endlosen Zungenküssen. Lena schloss ihre Augen und genoss Johns Beckestöße.

Sie legte ihre Hand auf seinen Arsch und drückte ihn in nach vorne. So konnte sie den Rhythmus vorgeben. Beide stöhnten immer schneller und atmeten heftiger. „Du magst es schneller?“, fragte John, „ Ja, komm mach’s härter!“ und John erhöhte die Stoßzahl. Nun begann Lena heftiger zu stöhnen. „ Jaa so is toll, …..oh John,…..tiefer….!“ Johns Penis glänzte von Lenas Säften. Um ihn noch besser Spüren zu können zog sie ihre Beine an, so dass John jetzt ganz tief in sie dringen konnte. Sie verschränkte die Hände hinter ihrem Kopf und atmete heftig. Weder John noch Lena waren in der Lage sich zu küssen oder zu streicheln, John rammelte mittlerweile nur noch und Lena quittierte jeden Stoß mit einem Stöhnen.

In einer kleinen Fickpause, die sie einlegten, fragte Lena, ob John schon einmal eine Frau von hinten genommen habe? Nein, entgegnete er, meine Ex wollte es immer nur in der Missionarstellung. Ich würd dich gern mal wie ein Tier bumsen.
„ Aber soll ich dann in dir Abspritzen?“, frage John „ Nein, zieh ihn einfach raus und lass dann einfach kommen“
Lena drehte sich um und John konnte ihren Arsch sehn. Seine Hand rutschte über die Arschbacken zu ihrem Poloch und in ihre Spalte. „ Jetzt komm! “, forderte sie ihn auf. Ihre Hände krallten sich erwartungsvoll im Bettlacken fest und John brachte seinen Prügel in Stellung.

Mit einem Ruck schob er Lena alles rein und fickte sie. Lena genoss es und ging im Rhythmus seiner Stöße mit. John legte seine Hände auf ihren Po und zog ihn fest an sich, während er ihr ihre Backen knetete.
„ Lena, ich glaub ich komme.“ Stöhnte John. „ Wart noch ein wenig!“ und Lena über nahm nun die Führung. Sie schaffte es, dass John noch 10 Minuten durchhielt, in denen Lena sich um ihre Befriedigung kümmerte.

Irgendwann hielt John es nicht mehr aus und zog seinen Schwanz aus Lena. Er glänzte und John wichste ihn über Lenas Rücken. Sie sah sich um genoss, wie ihn ihr Anblick aufgeilte. Dann spürte sie die ersten Spritzer seines Spermas auf ihrem Rücken, der sich zu einem See vergrößerte. „ Du hast aber lange nicht mehr...“, meinte sie, als John aus dem Orgasmuswunderland wieder zurückgekehrt war.

Lena legte sich auf den Rücken und sah John beim anziehen zu, „ Bis Montag in Bio“, hauchte John Lena mit einem Abschiedskuss auf die Lippen. Dann leiß er das frisch gefickte Mädchen einfach liegen und ging nach Hause. Am Montag in Bio verhielten sich die Beiden wie immer, denn sie hatten verabredet, es beim Sex zu belassen, doch nach manchen Partys sprangen sie zusammen in die Kiste um sich gegenseitig zu befriedigen.



Das war meine erste Geschichte. Für Lob, Kritik, Anregungen und Fotos für weitere Stories bin ich dankbar.


Geschrieben

nette geschichte, nur das ende ist etwas sehr aprubt!


Geschrieben

Geschlechtskrankheiten haben die beiden in Bio wohl noch nicht durchgenommen....

Ansonsten ganz nett.


Geschrieben

Sexy Story! das Ende hätte man etwas mer ausschmücken können. :) Sexy Dessous mag ich immr , wenn das in storys vorkommt.... Wäre für eine Fortsetzung dankbar!!

×